12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Sebastian Viehmann, 27. Februar 2010
Freunde exklusiver Automobil-Raritäten können im Mai in Monaco ihre Sammlung aufstocken. Ein BMW 328 Mille Miglia kommt unter den Hammer. Der „Bügelfalten“-BMW gilt als eines der berühmtesten Autos der Rennsportgeschichte.

Der Wert eines klassischen Automobils wird nicht nur durch seine Seltenheit bestimmt, sondern auch durch seine Historie. Dass man mit einer interessanten Auto-Biographie selbst Schrott noch gut verkaufen kann, bewies vor kurzem ein Bugatti, der nach 70 Jahren aus seinem nassen Grab im Lago Maggiore gefischt und schließlich für mehr als 260.000 Euro versteigert wurde. Der Wagen, der am 1.Mai in Monaco bei den „Sporting Classics of Monaco“ vom Auktionshaus RM versteigert wird, ist allerdings das Gegenteil von Schrott: Er ist auf Hochglanz poliert und wirkt wie aus dem Ei gepellt, obwohl er fast 73 Jahre auf dem hübschen Buckel hat und sich im harten Einsatz auf vielen Rennstrecken bewähren musste.

Der stromlinienförmige BMW 328 mit der Fahrgestellnummer 85032 wurde im Mai 1937 für die BMW-Entwicklungsabteilung gebaut. Der Wagen nahm 1937 beim Rennen von Le Mans teil, am Steuer saß der britische Rennfahrer A.F.P Fane. 1938 errang derselbe Pilot mit dem Wagen bei der Mille Miglia den Sieg in der Zwei-Liter-Klasse. Weitere Siege folgten. Im Herbst 1939 wurde der schicke Renner, der wegen seiner prägnanten und einmaligen Blechfalz in den Kotflügeln auch „Bügelfalte“ genannt wird, von BMWs Rennabteilung in seine Einzelteile zerlegt und komplett neu aufgebaut. Dabei erhielt er auch eine Leistungsspritze auf 130 PS – eine echte Hausnummer, denn der schnelle Münchner wog nur 725 Kilogramm. Als einer von mehreren Werkswagen ging er bei der Mille Miglia 1940 an den Start, wurde aber nur Sechster.

„Die Versteigerung dieses absolut einzigartigen BMWs mit seiner faszinierenden Geschichte stellt für jeden Sammler von bedeutenden Automobilen eine hervorragende Möglichkeit dar", freut sich Max Girardo, Europa-Direktor des Auktionshauses RM. Denn die „Bügelfalte“ ist nach den Recherchen von RM Auctions der einzige derartige Spezial-Roadster, der je in den Münchner BMW-Werken gebaut wurde. Wilhelm Kaiser schuf die unverwechselbare Form des Wagens. Heute würde man Kaiser einen Designer nennen, damals hatte die Abteilung von BMW den klangvollen Namen „Künstlerische Gestaltung“.

Die stromlinienförmige Roadster-Form wurde zum Maßstab einer ganzen Generation von Sportwagen der Nachkriegsgeschichte. Von 464 gebauten Wagen erhielten 403 die serienmäßige Roadster-Karosserie, die restlichen Fahrgestelle bekamen Rennaufbauten und Karosserien nach Kundenwunsch. Auch der Jaguar XK, der erstmals 1948 präsentiert wurde, orientierte sich im Design am BMW 328. Wie kaum ein Jaguar zuvor oder danach trägt der XK die Züge einer Raubkatze: Die hinteren Kotflügel schieben sich zusammen wie sprungbereite Hinterbeine, die vorderen strecken sich weit nach vorn.

Während die XK-Reihe in den Nachkriegsjahren für Jaguar zu einem extrem erfolgreichen Modell wurde, traf den Bügelfalten-BMW ein hartes Schicksal. Als Teil von Reparationszahlungen wurde er in die Sowjetunion verbracht und landete schließlich in den Händen von Artjom Iwanowitsch Mikojan, dem Chefkonstrukteur der berühmten MiG-Jagdflugzeuge. Sein Sohn fuhr das Auto als einer der letzten Besitzer und tauschte es 1972 gegen einen brandneuen Lada ein.

Der Bügelfalten-Roadster kommt als einer von 80 Klassikern am 1. Mai im Grimaldi-Forum unter den Hammer – demselben Wochenende, an dem der siebte Historische Grand Prix von Monaco stattfindet. Für ein historisch interessiertes und vor allem zahlungskräftiges Publikum dürfte bei der Auktion also gesorgt sein. Einen Schätzpreis gibt es noch nicht, der Erlös könnte jedoch in einem hohen sechsstelligen Bereich oder sogar darüber liegen. Da hätte sich einer der Vorbesitzer des Wagens wohl in den Allerwertesten gebissen: Um eine solche Summe zu erzielen, müsste man schon einen ganzen Parkplatz voller Ladas versteigern.
Weiterlesen

Quelle: Autoplenum, 2010-02-27

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-07-12

BMW 328i, 428i Gran Coupé und 328i GT: 3er-Brüder im Verg...BMW 328i, 428i Gran Coupé und 328i GT: 3er-Brüder im Vergleichstest
Mit schickem Fließheck will das BMW 428i Gran Coupé die Fans der 328i Limousine und des 328i...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-02-09

Audi A4 2.0 TFSI Quattro und BMW 328i x-Drive: Turbopower...Audi A4 2.0 TFSI Quattro und BMW 328i x-Drive: Turbopower und Allra...
Intelligente Allradsysteme und kräftige Turbobenziner sorgen in den Mittelklasselimousinen v...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2013-06-17

Mercedes CLA 250 und BMW 328i im Vergleich: Stoßrichtung ...Mercedes CLA 250 und BMW 328i im Vergleich: Stoßrichtung sportliche...
Der CLA, befindet Mercedes, sei mehr als die fesche Variante der A-Klasse. Statt mit Kompakt...Ganzen Testbericht lesen
auto-reporter.net

auto-reporter.net, 2013-03-28

Motor-Show New York 2013: BMW verstärkt mit dem 328d sein...Motor-Show New York 2013: BMW verstärkt mit dem 328d seine Diesel-O...
Der Trend – wenn auch auf niedrigem Niveau - ist unübersehbar: der Diesel wird auch in den USA allmählich salonfähig....Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2012-07-22

BMW 3er Touring im Fahrbericht: Nah dran am perfekten AutoBMW 3er Touring im Fahrbericht: Nah dran am perfekten Auto
Der BMW 3er Touring lockt in seiner fünften Auflage mit mehr Platz und vielen Luxus-Optionen. In Deutschland dürfte e...Ganzen Testbericht lesen