12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

28. Oktober 2004
München, 3. November 2004 – Seit Selbstzünder-Motoren das laute Nageln den Zimmerleuten überlassen haben und auch keine spaßarmen Ruß-Schleudern mehr sind, dürfen auch Oben-Ohne-Autos fröhlich dieseln. Audi, Opel und VW bieten schon länger Dieselaggregate in ihren Cabrios an. Jetzt zieht BMW nach und schickt den 320Cd auf die Reise. Wir sind das BMW-Diesel-Cabrio für Sie gefahren. Auspuff weist nach unten Auf den ersten Blick ist das dieselgetriebene Cabrio nicht vom Otto-Benzinverbraucher zu unterscheiden. Lediglich der kleine Schriftzug „320Cd“ und das straßenwärts weisende Auspuff-Ende am wohlgeformten Hinterteil verraten Rudolf Diesels Erfindung als Herz des BMW. Elegantes Interieur Das elegante Interieur unseres Testwagens passt zu BMW: Helles Leder und dunkles Holz verleihen dem Ambiente einen edlen Touch. Extras wie das Navigationssystem mit großem Farbdisplay, die Lenkradfernbedienung fürs Radio und die Freisprecheinrichtung des Telefons gehören in die moderne Zeit und in einen schicken Viersitzer wie den bayerischen Frischlüfter. Das Plus an Luxus treibt den Preis allerdings in die Höhe. Windgeschützt und dennoch luftig Ein Knopfdruck lässt die Stoffmütze des BMW nach hinten gleiten und perfekt im Heckbereich verschwinden. Das erhöht die Vorfreude, an einem warmen Tag mit einem schönen Auto unterwegs zu sein. Vier Leute passen in den Bayern-Schönling. Der Einsatz des optionalen Windschotts reduziert die Zahl der Plätze allerdings auf zwei – Fahrer und Beifahrer sitzen dafür aber wunderbar windgeschützt und trotzdem luftig.

Motor mit dezentem Klang Befeuert wird der flotte Dreier von einem Zweiliter-Vierzylinder. Der Antrieb wurde vom Coupé 320Cd übernommen und für das Cabrio modifiziert. Schlüssel rein und sofort starten – das funktioniert bis minus fünf Grad gänzlich ohne Vorglühen. Der Motor erwacht zwar mit einem leisen Nageln, aber es ist so dezent, dass man davon innen auch bei offenem Dach kaum etwas hört. Die Maschine wird bei keiner Drehzahl aufdringlich laut, sondern hält sich geräuscharm im Hintergrund – wie man das von einem BMW-Aggregat erwartet. Möglich wird das durch zwei Ausgleichswellen, die an der Unterseite des Kurbelgehäuses Schwingungen reduzieren. Durchzugsstark bei mittleren Touren Nach dem dieseltypischen Anfahr-Zögern setzt die Kraft bei 2.000 Touren druckvoll ein. Ab dieser Tourenzahl geht der BMW mit einem bulligen Drehmoment von 330 Newtonmetern richtig ab. Für Stadtgeschwindigkeiten bedeutet das allerdings, dass man fleißig zum Schaltknauf greifen muss, um jederzeit genügend Spurtkraft zur Verfügung zu haben. Schalten macht aber Spaß: das für das Diesel-Cabrio angepasste Sechsgang-Getriebe lässt sich knackig und auf kurzen Wegen bedienen. Fast 220 km/h Spitze Der 320Cd erreicht nach nur 9,7 Sekunden Tempo hundert und sprintet weiter bis auf eine Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h. Bei unserem Test hörte die Tachonadel erst bei 220 km/h auf, sich zu bewegen. Nicht schlecht fürn Diesel.

Sichere Straßenlage Die leichtgängige, direkte Lenkung ermöglicht ein exaktes Handling des Wagens und macht Kurvenfahren zum Vergnügen. Satt und sicher liegt der Weißblaue dabei auf der Straße. Dennoch ist der 320Cd komfortabel gefedert und bügelt kleinere Unebenheiten weg. Im Notfall greift das Stabilitätsprogramm DSC rechtzeitig und dezent ein. 6,3 Liter Verbrauch Der Verbrauch liegt laut BMW bei 6,3 Litern im Durchschnitt. Das ermöglicht mit einer Tankfüllung theoretisch eine Reichweite von 1.000 Kilometern. Auch ohne Partikelfilter unterschreitet das 320Cd Cabrio die Grenzwerte der Euro-4-Norm. Ab 36.450 Euro Der Diesel-Gleiter kostet 36.450 Euro und ist damit 2.300 Euro teurer als der Benzin-Einsteiger 318Ci. Unser Testwagen hat, bestückt mit Extras wie dem Navigationssystem, einem CD-Wechsler und dem Windschott etwa 43.000 Euro gekostet. Im März 2005 kommt der 320Cd in den Handel.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Heckantrieb
Anzahl Gänge:6
Getriebe:Schaltung
Motor Bauart:Reihenmotor-Turbodiesel
Hubraum:1.995
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:4
Leistung:110 kW (150 PS) bei UPM
Drehmoment:330 Nm bei 2.000 UPM
Preis
Neupreis: 36.450 € (Stand: Oktober 2004)
Fazit
Der Schritt von BMW, das Cabrio mit einem Diesel-Motor zu kombinieren, ging in die richtige Richtung. Schief gehen konnte eigentlich nichts: Der kleine, aber durchzugsstarke Motor treibt bereits andere Dreier-Modelle ordentlich an und das Cabrio gehört sowieso zu den begehrten BMW-Modellen. Der Zweiliter-Motor belästigt die Insassen auch beim Offenfahren weder durch unangenehme Geräusche, noch durch Diesel-Gerüche oder gar Rußwolken. Das qualifiziert ihn als geeigneten Antrieb für den offenen BMW. Für Cabriofahrer, die am liebsten cruisen und einen schönen Sommertag auf der Landstraße genießen, eignet sich der Motor hervorragend, denn er ist relativ sparsam. Und wenn Kraft gebraucht wird, ist sie zur Stelle. (hd)

Quelle: auto-news, 2004-10-28

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-10-02

Weltpremiere: BMW 3er - Echt neuWeltpremiere: BMW 3er - Echt neu
Echt neu Weltpremiere: BMW 3er Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2018-10-02

BMW Dreier / G20 - Zurück zur SportlichkeitBMW Dreier / G20 - Zurück zur Sportlichkeit
BMW legt eines seiner wichtigsten Modelle neu auf. Der Dreier BMW war einst der Kern der bayrischen Marke - bis ihm d...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-10-02

BMW 3er - Generation sieben ist da BMW 3er  - Generation sieben ist da
Generation sieben ist da BMW 3er Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-03-26

Giulia, A4, 3er und C-Klasse: Mittelklasse mit frischem WindGiulia, A4, 3er und C-Klasse: Mittelklasse mit frischem Wind
Lange hat sie sich geziert zu kommen, nun ist sie da: Die neue Giulia von Alfa Romeo trifft im ersten Vergleichstest...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-01-20

Mittelklasse-Kombis mit Allrad: BMW, Mercedes oder doch VW?Mittelklasse-Kombis mit Allrad: BMW, Mercedes oder doch VW?
Gibt es eigentlich praktischere Autos als Mittelklasse- Kombis mit Dieselmotor? Ja, Mittelklasse-Kombis mit Dieselmot...Ganzen Testbericht lesen