12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Stefan Grundhoff, 27. März 2013
Nach Europa soll der Audi A3 nunmehr auch die USA und Asien erobern. Dafür bringen die Ingolstädter mit der A3 Limousine eine neue Karosserievariante. Und die ist ein echter Hingucker.

In den letzten 20 Jahren hatten kompakte Stufenhecklimousinen in unseren Breiten keine Chance mehr. Ihnen haftete der zweifelhafte Charme eines VW Jetta oder - noch schlimmer - eines VW Derby an. Ein voll besetzte Hutablage, schwache Motoren und dünne Reifen - das war vorgestern. Doch so langsam kommt das Segment, das sich durchaus ertragreich in den USA, Asien und Ost- und Südeuropa verkaufen ließ, auch bei uns wieder auf Touren. Der Mercedes CLA hat es vorgemacht. Jetzt galoppiert Audi mit der A3 Limousinen hinterher. Seine Weltpremiere feiert die Limousinenversion von Audi A3 und S3 nicht auf, sondern überraschenderweise nur am Rande der New York Autoshow. So schmuck, wie sich die Limousine präsentiert, dürfte die nicht nur auf den erhofften Audi-Wachstumsmärkten in den USA und China eine Chance haben.

Dafür wurde der modulare Baukasten aus dem Hause Volkswagen ein weiteres Mal bemüht. Die A3 Limousine ist mit 4,46 Metern rund 15 Zentimeter länger als der aktuelle Fünftürer. Auch der Radstand wuchs im Vergleich zu den Bestandsmodellen um fünf Zentimeter. Der Laderaum schluckt 425 Liter - rund 40 Liter mehr als bei den Schrägheckversionen. Optisch hebt sich die Audi A3 Limousine mit dem gelungenen Heck, den leicht ausgestellten Radhäusern und dem verlängerten Radstand überraschend deutlich von den anderen A3-Varianten ab und wirkt so - anders als Derby und Jetta vor Jahren - dynamischer als seine Brüder. Das ist neu.

Das Motorenportfolio entstammt dem bekannten Baukasten. Zum Marktstart im Herbst stehen zunächst zwei Benziner und ein Dieselmotor zur Verfügung. Die Basisversion ist der 1,2 Tonnen schwere A3 1.4 TFSI mit 103 kW / 140 PS und der jüngst eingeführten Zylinderabschaltung, die den Normverbrauch auf 4,7 Liter reduziert. Mehr Dynamik bringt der Audi A3 1.8 TFSI mit 132 kW / 180 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 232 km/h. Besonders sparsam ist der 2.0 TDI mit 110 kW / 150 PS, der gerade einmal 4,2 Liter Diesel verbrauchen soll. Schneller denn je nachziehen wird die Sportvariante der Audi S3 Limousine, die vom bekannten Zweiliter-Turbo-Direkteinspritzer mit 221 kW / 300 PS und Allradantrieb befeuert wird. Über die Preise der neuen Audi A3 Limousine schweigen sich die Ingolstädter noch aus. Losgehen dürfte es jedoch bei rund 25.000 Euro. Damit wäre die Stufenlösung 1.500 Euro teurer als der A3-Dreitürer und läge 500 Euro über dem fünftürigen Sportback.
Weiterlesen

Quelle: Autoplenum, 2013-03-27

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2018-10-26

Kompaktklasse gegen SUV: 6 Paarungen im KonzeptvergleichKompaktklasse gegen SUV: 6 Paarungen im Konzeptvergleich
Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2017-07-30

Test 1er gegen A3 und Mini Clubman: Sportliche Diesel im ...Test 1er gegen A3 und Mini Clubman: Sportliche Diesel im Dreikampf
Test 1er gegen A3 und Mini Clubman: Sportliche Diesel im DreikampfGanzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-07-16

Audi e-tron - Stromer im TarnkleidAudi e-tron  - Stromer im Tarnkleid
Stromer im Tarnkleid Audi e-tron Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-06-13

Audi A3 TFSI vs. e-tron im Test: Wann ergibt der e-tron S...Audi A3 TFSI vs. e-tron im Test: Wann ergibt der e-tron Sinn?
Plug-in-Hybride führen zum Sparen einen E-Motor samt Leistungselektronik und Hochvoltspeicher mit. Doch lohnt sich da...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-05-16

Gebrauchtwagen-Check Audi A3 Cabriolet (Typ 8P) - Solider...Gebrauchtwagen-Check Audi A3 Cabriolet (Typ 8P) - Solider Sommerfli...
Solider Sommerflitzer Gebrauchtwagen-Check Audi A3 Cabriolet (Typ 8P) Ganzen Testbericht lesen