Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Seat Modelle
  4. Alle Baureihen Seat Alhambra
  5. Alle Motoren Seat Alhambra
  6. 2.0 TDI (140 PS)

Seat Alhambra 2.0 TDI 140 PS (seit 2010)

 

Seat Alhambra 2.0 TDI 140 PS (seit 2010)
52 Bilder

Alle Erfahrungen
Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von fotoelfe, März 2017

1,0/5

Unser Alhambra wurde als Tageszulassung mit 150 km gekauft. Er lief sehr gut und wir waren zufrieden. Mittlerweile könnte ich nur noch heulen.
Nach 5 Jahren und 52 000 km ist der Klimaautomaticmotor kaputt kosten 900.- Euro und keine Kulanz von Seat.
3 Monate später fahre ich zu meinem Vertragshändler, weil ich in der Garage Getriebeöl entdecke. Die sagen mir, da tritt Öl aus, aber mehr wissen sie nicht, sonst hätten sie die Verkleidung abbauen müssen.
Erneuter Termin 2 Wochen später, das Getriebe ist im Ar..., bei 56 000 km, wieder keine Kulanz und wir Kosten von 5790.- Euro!
Nach 2 Monaten spinnt die Tankuhr, zeigt 140 km an und bei erneuerlichen Starten nur noch 40km und bei jeden stehenbleiben (Kreuzung) und anfahren geht die Tankuhr um 5 km runter. Gerade noch zur Tankstelle geschafft.
Letzte Woche Termin wegen der Rückrufaktion (Abgas) und sie sagen uns, dass das mit der Tankuhr bekannt sei und man eine Rückrufaktion hatte um neue Software zu überspielen. Nur wurden wir NIE angeschrieben und sollen jetzt selbst Schuld sein. Nach dem Überspielen spinnt das ganze Auto. Die ganze Elektroik arbeitet nicht mehr. Jetzt sollen wir einen neuen Geber bezahlen (ca 1000.-Euro) wieder keine Kulanz von Seat bzw. VW.
Das Auto ist jetzt 6 Jahre alt und hat 60 000km und ich hasse mittlerweile das Auto.
Im Internet habe ich viele ähnlicher Berichte gefunden und mir wurde bestätigt, dass Seat von den Mängel weiß.

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von veri51, Februar 2017

4,0/5

Wir haben schon den Vorgänger besser und haben diesen jetzt gegen das neue Modell ausgetauscht. Alleine das sagt ja schon aus, dass wir mit dem Alhambra zufrieden sind.
Besonders gut gefällt mir am Seat Alhambra das sehr gute Raumangebot. Da wir öfter mit den Kindern bzw. Enkelkindern unterwegs sind, war es uns wichtig, dass genügend Platz für alle vorhanden ist. Es lassen sich sogar bis zu sechs Kindersitze unterbringen.
Das Auto ist zwar nicht das günstigste in der Anschaffung, aber hat dafür relativ niedrige Verbrauchskosten. Es verbraucht auf 100 Kilometer gerade einmal 6 Liter und wenn es sich so verhält wie sein Vorgänger, ist es auch sehr wartungsarm und dadurch langzeittechnisch günstig.
Der Motor wirkt allerdings etwas schwach auf der Brust. Natürlich ist das bei so einem Auto nicht der Hauptfokus, aber hier hätte Seat ruhig noch etwas optimieren können.

Würde jederzeit wieder einen Seat Alhambra kaufen.

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von jmalkovich, Februar 2017

4,0/5

Der Seat Alhambra ist alles in allem sehr zuverlässig. Vom Verbrauch ist dieser für uns akzeptabel vor allem als Diesel. Er brachte uns bereits mehrfach pro Jahr quer durch Deutschland. Die Innenausstattung und Verarbeitung sind gut. Es gibt diverse kleine Extras wie die vielen Verstaufächer, die uns sehr gefallen. Auch die zweite Rückbank mit zwei zusätzlichen Sitzen wird häufig von uns genutzt. Erfreulich ist, dass diese mit wenigen Griffen auf- du wieder abgebaut werden kann. Wird die zweite hintere Sitzreihe nicht benötigt, dann ist der Kofferraum ausreichend gross um etliches unterzubekommen.
Als Familie mit kleineren Kindern sind wir besonders von den Schiebetüren angetan. Die Kinder können nun rasch ein und aussteigen ohne darauf achten zu müssen die Türe zu weiter zu öffnen falls ein anderes Auto nebendran steht. Wir haben den Alhambra trotz „Dieselgate“ gekauft und erfreulicherweise hat Seat alles sehr rasch und unkompliziert geregelt. Wir werden den Seat sicher noch viele weitere Fahren geniessen.

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von alteisen, Februar 2017

3,0/5

Vorteile: gross, geräumig, verhältnismäßig günstig. Es sind Original VW Bauteile, z.B. Sitzgurte etc. also ein fast 1:1 VW Sharan aber deutlich günstiger und gleichzeitig in der Tegel besser ausgestattet.

Wermutstropfen: AD-Blue. Sämtliche schwere PkW des Volkswagenkonzerns haben Ad-Blue als Zugabe zur Dieselabgasbehandlung. Dieses System war / ist relativ anfällig für Störungen. Dann kann es vorkommen dass "Fehler: Ad-Blue. Kein Motorstart mehr möglich in 950 Km." Wohlgemerkt, bei vollem Adblue Tank. Fairerweise muss gesagt sein, dass bei vielen Betroffenen dies mit Austausch des NOX Sensors behoben wurde. Diese Problematik gibt es natürlich bei den Benzin-Modellen nicht.

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von brudamichael, Februar 2017

5,0/5

Der Alhambra überzeugt als großzügiges und zuverlässiges Familienfahrzeug. Er ist ein absolutes Raumwunder. Wir sind immer wieder fasziniert, was da alles reingeht. Vom mittleren Umzug (dann natürlich mit Hänger) bis hin zur vollständigen Urlaubsausrüstung für fünf Personen bekommt man alles locker hinein (und die Abdeckung meistens sogar noch zu ;)). Auf der schwenkbaren Anhängerkupplung lassen sich mithilfe eines praktischen Heckträgers auch noch die Räder - Was will man mehr! Mit der richtigen Motoriesierung kann der Alhambra auch richtig etwas ziehen.

Auch mit Kind Nr. 3 passt alles super. Die Rückbank bietet sehr gut Platz für drei Kindersitze und die Rasselbande klagt nie über Platzmangel.

Mein Fazit: Das TOP-Familienauto für die etwas größere Familie, die nicht auf einen gewissen Komfort verzichten möchte!

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von niklas.erb, Februar 2017

4,0/5

Das Auto ist ein idelaer Begleiter für Familien mit Kindern und großen Platzbedarf.
Gute Verarbeitung und Qualität. Vor allem die Schiebetüren sind praktisch in Parkhäusern. Motor etc. macht nach 4 Jahren Laufzeit keine Probleme, nur die AdBlue Einspritzung machte in der Vergangnheit Probleme. Dort musste die Heizung des Tankes ausgetauscht werden (Kosten rund 400 €).
Auto ist absolut zu empfehlen!

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von mirkofritz, Januar 2016

2,9/5

Hallo zusammen

besitzen nun seit 6 Monaten unseren Alhambra.
Bj 2011 Laufleistung 90000 km 19500 €
Für und das ultimative Familienauto.
Egal ob mit Wohnwagen in Urlaub ober vollgepackt die 5 Stunden zu Oma und Opa einfach schön mit ausreichend Platz.
Die Ausstattung mit Leder Panoramadach Rückfahrkamera elek. AHK usw. lässt kaum Wünsche offen. Nachgerüstet wurde von die Standheizung was sich vor allem bei Ledersitzen anbietet.

Allerdings sind wir jetzt bereits zum zweiten mal innerhalb den letzten 3 Monaten der Werkstatt.

- Keine Warmluft aus den hinteren Luftdüsen im Dach

- Gelbe Motorkontrolllsmpe Fehler im Ad Blue System offensichtlich funktioniert die Heizung im Ad Bluetank nicht mehr.

- Durchrostungen an dem Prallträger hinter der vorderen Stoßstange

Die Reperatur des Ad Blue systems und der Austausch des Bleches können sich noch hinziehen da zu Zeit die Ersatzteile mivht Lieferbar sind. Dachte eigentlich das sein Problem von Herstellern aus Fernost aber offensichtlich nicht nur. Bzgl. den Kosten der Reperaturen kann ich noch nichts sagen läuft aktuell noch eine Anfrage bei Seat.

Das trübt zur Zeit leider ein wenig die Stimmung

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von Locomotive, Januar 2016

3,3/5

Ich berichte über meine Erfahrungen mit einem Seat Alhambra Ecomotive 4You, Baujahr 7/2014 mit 140PS TDI-Motor. Ich habe das Fahrzeug im März 2015 mit 125 km als Händlerfahrzeug für 29.000€ gekauft. Es hat zusätzlich eine Anhängerküpplung, 7 Sitze, und ein paar nebensächliche Details.

Ich habe den Wagen gekauft, weil ich problemlos ein Fahrrad einladen wollte (ohne Träger zu montieren) und gelegentlich schwere Hänger (2t) ziehen muss. Vorher hatte ich einen Sharan Highline, Bj 2002, der mich über 250.000 km recht problemlos begleitet hat.

Ich bin jetzt (Jan. 2016) nach 10 Monaten 20.000km gefahren.

Zu den Vorteilen:
Im Vergleich zum Vorgänger iläuft der Wagen deutlich truhiger und ist angenehmer (weicher) gefedert.
Er ist offenbar auch sparsamer. Ich habe bis jetzt im Schnitt 5,9L/100km verbraucht, bin allerdings auch ein sehr ruhiger und gleichmäßiger Fahrer. Mit dem Vorgänger habe ich im Schnitt 6,3L/100km verbraucht.
Sehr schön ist die Rückfahrkamera. Ich kann damit bis auf 1cm an Hindernisse und damit so an einen Hänger heranfahren, dass ich auch schwere Hänger alleine ankuppeln kann. Das ist genial!
Der Sitzraum ist größer und angenehmer. Man kann wirklich mit 7 Erwachsenen längere Strecken fahren (meine Söhne und ich sind alle knapp über 1,90m!). Vor allem der Abstand zwischen Sitzfläche und Boden ist größer, so dass die Knie nicht so unangenehm angewinkelt sind. Es macht aber trotzdem Sinn, kleinere Personen in die letzte Reihe zu bitten, vor allem wegen der Kopffreiheit.
Auch der Kofferraum ist bei 7 Sitzen jetzt noch nutzbar. 2 große Koffer kann man immer noch mitnehmen. Ansonsten ist der Kofferraum bekanntermaßen riesig, allerdings, und damit komme ich...

zu den Nachteilen:
Die Innenhöhe ist deutlich geringer (0,92m statt 1,15m). Mein Fahrrad bekomme ich nicht mehr problemlos hinein. Ich muss es wegen der nicht ausbaubaren Sitze diagonal einfädeln, und der Lenker liegt dann immer seitlich auf der Innenverkleidung. Im alten Sharan konnte ich bei ausgebauten Sitzen problemlos drei (!) unserer Räder in den Innenraum nebeneinander aufrecht stellen. Im Neuen ist nach einem Rad Schluß (wie gesagt: wir sind recht groß und unsere Räder auch). Das ist enttäuschend. Ich hätte es vor dem Kauf ausprobieren sollen.
Ich finde herausnehmbare Sitze nach wie vor besser!
Der Wendekreis des Wagens ist enorm. Es müssen über 12m sein. Der Unterschied zum alten Sharan ist wirklich gravierend!
Auch in der Breite ist das Fahrzeug deutlich gewachsen. Auf unser Grundstück zu fahren, oder in unsere Garage, wird zu einer echten Konzentrationsübung.
Auch von der Verarbeitung bin ich leicht enttäuscht ( Das ist jetzt Klagen auf einem sehr hohen Niveau): Von den Sitzschienen sind schon zwei Plastikkappen abgebrochen. Darunter befinden sich scharfe Kanten. Das Plastik des Armaturenbrettes wirkt billig. Die Sitzpolster sind sehr hell und schmutzempfindlich. Wer seine Ausstattung selbst zusammenstellt, sollte auf jeden Fall dunkle Polster oder Leder wählen. Im Motorraum (, der sehr vollgestopft wirkt) befinden sich etliche versteckte Ecken, in denen sich nach dem Herbst Blätter ansammeln. Der Unterboden ist im hintern Bereich sehr zerklüftet, verschmutzt nach einer Fahrt bei Schnee total und zeigt an den Fahrwerkslenkern und am Auspuff schon leichte Rostansätze.

Zur Wartung kann ich noch nichts sagen, und Harnstofflösung ("AdBlue") habe ich auch noch nicht nachfüllen müssen.

Wenn ich mir einen Wunsch-Van zusammenstellen könnte, würde ich den alten Sharan mit seinem Sitzkonzept nehmen, ihn ca. 10cm länger machen, mit dem modernen Motor und Fahrwerk und der Rückfahrkamera ausstatten. Das wäre ideal!

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von yamselist, September 2015

4,6/5

Ich besitze seit Mai 2015 einen neuen SEAT Alhambra Sondermodell 4Kids. Nach nunmehr 4 Monaten Erfahrung und schon einigen Kilometern (auch bedingt durch eine Urlaubsreise an den französischen Atlantik) kann ich mich über das Fahrzeug eigentlich nur sehr sehr positiv äußern.

Warum eine Alhambra? Bei der Suche nach einem Familienauto als (echten) Siebensitzer mit Allrad, der auch noch eine hohe Anhängelast hat, bleibt eigentlich nur der Alhambra (oder der baugleiche, aber teurere VW Sharan) übrig. Mitsubishi Outlander oder Nissan X-Trail sind einfach schlicht und ergreifend 20 cm kürzer und bieten daher in Reihe drei höchtstens Kindern ausreichend Platz, bei umgeklappter dritter Reihe bieten diese natürlich auch entsprechend weniger Kofferraum.
Gut, auch ein VW Bus oder die Mercedes V-Klasse können das, sind aber preislich in einer anderen Liga.
Ein Fiat Freemont hätte auch in das Schema gepasst, aber der darf nur lächerliche 1100 kg an den Haken nehmen und war damit gleich aus dem Rennen, ich hätte aber sicher dennoch der bewährten VW-Technik ohnehin den Vorzug gegeben.

Motor: In der Allradversion gibt es nur den 2,0 Liter Diesel mit 140 PS, ab MJ2016 mit 150PS und EU6-konform. Mit den 1,9 t Leergewicht hat der Motor schon etwas zu kämpfen, speziell natürlich wenn die Hütte bis obenhin beladen ist. Ich würde die Motorisierung als ausreichend deklarieren, aber Bäume reisst man damit nicht aus. Die stärkere Variante mit 177 PS (jetzt 184) wird leider nicht als Allrad angeboten.

Getriebe: Bei der Option Allrad ist ein manuelles 6-Gang-Getriebe vorgegeben, die Kombination DSG (Doppelkupplungsgetriebe) und Allrad gibt es nicht. Anfangs noch etwas hakelig ist es nun nach ein paar tausend Kilometern sauber und präzise zu schalten. Für meinen Geschmack könnte der 6. Gang noch etwas länger ausgelegt sein, um sparsamer unterwegs zu sein. Autobahnsteigungen mit 5 bis 7% sind so aber mit hoher Ausladung und Tempomat 130 (erlaubte v max in Frankreich) im sechsten kein Problem.

Verbrauch: Normverbrauch ist mit 6,0 Liter angegeben, aber natürlich nicht zu schaffen. Im Alltagsgebrauch komme ich mit 7,5 bis 8 Liter aus, auf der Urlaubsfahrt knapp über 7 Liter. Ich hatte mir als bewusst sparsamer Fahrer etwas weniger erhofft, aber 1,9 t Leergewicht, Querschnittsfläche wie ein Einfamilienhaus und Allrad fordern halt ihren Tribut. Von daher geht der Verbrauch in Ordnung.

Exterieur: Schiebetüren waren zwar primär kein Kaufargument, dennoch finde ich sie äußerst praktisch. Ich habe nicht die elektrisch betätigten genommen, da diese ab und an mal kaputt gehen (liest man so in diversen Foren) und das Öffnen und Schliessen von Hand deutlich schneller geht. Der Kraftaufwand dafür ist vertretbar. Zudem sind die elektrischen Türen auch mit einer elektrischen Heckklappe verbunden, sowas brauch ich nun wirklich nicht. Ist aber wie alles im Leben Ansichtssache.
Die elektrisch verriegelte an- und ausklappbare AHK ist eine tolle Sache und ein deutlicher Fortschritt gegenüber meinem bisherigen Fahrzeug, wo diese lediglich gesteckt war und das Einstecken oder Abnehmen den zehnfachen Zeitaufwand erfordert hat. Kleiner Wermutstropfen: Die (elektrisch) entriegelte AHK muss von Hand aber noch in die korrekte Position eingeschwenkt werden, macht man sich die Hand halt doch etwas schmutzig. Das gleiche gilt auch für das Wegschwenken, wenn sie nicht gebraucht wird.

Interieur: Beim Öffnen der Heckklappe tun sich "unendliche Weiten" auf, der Kofferraum ist wirklich riesig. "Nachteil": bei kleineren Gegenständen, die an den Rückenlehnen der zweiten Reihe liegen, muss man schon in den Kofferraum hineinklettern, um ran zu kommen...
Die drei Einzelsitze in der zweiten Reihe sind separat in Fahrzeugrichtung verschiebbar. Mit einem Handgriff lassen sich die Sitze flach zusammen falten. Sofern die dritte Sitzreihe mitbestellt wurde (aufpreispflichtiges Extra) ergibt sich bei zusammengeklappten Sitzen in Reihe 2 und 3 eine vollkommen ebene Ladefläche von über 2 Metern Länge.
In der dritten Reihe sitzen selbst Erwachsene bis 1,75 m wirklich entspannt und bequem und damit langstreckentauglich, bei etwas Kompromissbereitschaft der Herrschaften in der zweiten Sitzreihe.
Im Gegensatz zum "alten" Alhambra können und müssen die Sitze (Reihe 2 und 3) nicht mehr ausgebaut werden, sondern klappen flach zusammen. Das geht wirklich ratz fatz, ohne großen Kraftaufwand und einarmig. Durch die breiten Schiebetüren und die "EasyEntry-Funktion" der beiden äußeren Sitze der Reihe 2 ist ein Einstieg in die dritte Reihe ohne Verrenkungen und Origami-Faltkünste problemlos möglich. Selbst bei allen 7 Sitzen ausgeklappt verbleibt noch ein Restkofferraum in der Größe wie bei einem Kleinwagen, genial.
Und jetzt mal ganz nach vorn: Auch die Sitze für Fahrer und Beifahrer sind wirklich langstreckentauglich, die 1100 km vom Atlantik zurück in einem durchgefahren (1 größere Pause und drei Pinkelpausen für die Kinder...), selten so entspannt angekommen.
Dazu trägt auch die Geräuschkulisse bei, die nicht vorhanden ist. Bei Tempo 130 sind Motor- und Windgeräusche fast nicht vorhanden, das hat fast schon Oberklasse-Format.
Stauräume und Ablagemöglichkeiten sind reichlich und vielfältig vorhanden.

Es gibt noch viele weitere positive Aspekte an diesem Fahrzeug, aber ich möchte hier den Bericht beenden.

Fazit: Eigentlich bin ich von dem Fahrzeug restlos begeistert. Für Familien mit zwei oder mehr Kindern, die vielleicht mit Wohnwagen in den Camping-Urlaub fahren oder in die Berge zum Skifahren, ist dieses Fahrzeug genial. Es ist auch noch halbwegs bezahlbar, ich habe als Tageszulassung knapp 30 k€ gezahlt. Auch die Unterhaltskosten mit dem immer noch moderaten Verbrauch, der relativ günstigen Versicherungeinstufung und den langen Wartungsintervallen sind vollkommen okay.
Bislang hatte ich keinen einzigen Mangel, und hoffe, daß das auch noch lange so bleibt.

Erfahrungsbericht Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS) von Anonymous, Juli 2015

3,8/5

Da ich zuletzt eine ausgiebige Probefahrt in einem Seat Alhambra 4You mit dem 2,0er TDI und 6-Gang-Box machen durfte, gebe ich mal hier meinen ganz subjektiven Eindruck wieder.

Das Fahrzeug wurde mir als Vergleichsmöglichkeit zu einem "normalen" Kombi angeboten und begeisterte noch vor dem Losfahren vor allem meine Frau die sich für die ausladenden Platzverhältnisse auf der Rückbank begeisterte, die simpel und einfach umzulegenden Stühle der 3. Reihe und das dadurch entstehende gigantische Gepäckabteil.
Ohne Übertreibung wird der Alhambra dadurch zum flexiblen Allzwecktransportmittel für die ganze Familie. Sehr gut gelöst!

Auch vorn verwöhnt unser Testwagen mit Zweizonen-Klima, dem neuen (leider immer noch verwirrenden) Touchscreen-Navi-Radio und einer (sensationell und sehr, sehr hilfreich) Hochauflösenden Rückfahr-Kamera. Dieses Ding finde ich wirklich genial für alle, die so einen 5-Meter-Koffer nicht gewöhnt sind.

Ausgezeichnet gedämmt flüstert beim Anlassen auch der Diesel vor sich hin und zeigte sich bis zum Losfahren von seiner Sahneseite ... Huch!
Ja, lieber Gaspedal zur Kupplung, von allein rollt das Schiff nicht so gern los! Innerorts und überland zeigt sich der Alhambra dann von seiner Sahneseite, wirkt leichtfüßig, obwohl durch die hohe Sitzposition das Gefühl aufkommt, in einem Bus oder Transporter zu sitzen. Das Gewicht merkt man ihm aber kaum an, obwohl der TDI unter 1500 Touren schwachbrüstig wirkt und zum Dröhnen neigt. Da fehlen halt doch mal locker 500 Kubik Hubraum.

Dennoch bleibt der Van bis dato sparsam, eine 5 vor dem Komma ist keine Kunst. Um dabei zu bleiben sollte man jedoch auf der Autobahn schön den Fuß vom Gaspedal lassen, über 130 fängt der Alhambra böse an zu schlucken, hier schlagen die 1,8 Tonnen Lebendgewicht das komfortablen Gleiters hart ins Kontor und erklären den ermittelten Testverbrauch von rund 7,0 Litern Diesel.

Sicherheits- und sparbewusste Familienpapis cruisen lieber mit dem Tempomat und erfreuen sich an dem durchaus souveränen Eindruck den der ausgezeichnet verarbeitete Alhambra dann hinterlässt. Die Materialien und die Passgenauigkeit sind Sahne, die Bedienung der meisten Funktionen logisch - nur das Touchscreen-Element von VW bleibt ganz großer Bockmist.
- zu kleine Tasten für die zu lahme Navi-Eingabe (nur vom Beifahrer machen lassen!)
- Setup-Funktion einzeln für sämtliche Untermenüs verwirrt
- zu viele Untermenüs auf dem Touch mit kleinen Schaltflächen

Alles in allem aber für Familien die einen Van suchen eine astreine Empfehlung, weil die Motorisierung ausreicht und die Ausstattung verwöhnt! Die günstige Alternative zu VW

 

Seat Alhambra Van seit 2010: 2.0 TDI (140 PS)

Eher zurückhaltende Beurteilungen erhielt der 2.0 TDI (140 PS) von den Seat-Fahrern. Während der Alhambra Van 2010 insgesamt durchschnittlich 4,1 Sterne erhielt, schneidet diese Maschine nur mit 3,7 von fünf Sternen ab. Für den Van wurden neun Ausstattungsvarianten entworfen. Entsprechend ändert sich der Preis: Je nach Ausstattungsvariante liegt der dann zwischen 31.755 und 37.805 Euro. Egal, ob du dich für die Variante mit dem manuellen oder dem automatischen Getriebe entscheidest – in jedem Fall bist du mit sechs Gängen unterwegs. Eine Entscheidungshilfe, neben den Fahreigenschaften, ist immer auch der Blick auf die Kosten. Die sind nämlich bei der manuellen Gangschaltung deutlich geringer. Sowohl in der Neuanschaffung als auch im laufenden Verbrauch ist die Automatik teurer. Zwischen fünfeinhalb und sechs Litern schwankt der Kraftstoffverbrauch.

Umweltbewusste Fahrer und alle Fahrer, die nahe einer Umweltzone oder sogar darin wohnen, können mit dem 2.0 TDI beruhigt sein. Mit der Schadstoffklasse EU5 darf er Umweltzonen befahren. Die genauen Angaben findest du in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 oder im Fahrzeugschein. Beim CO2-Ausstoß muss man mit Werten zwischen 143 und 158 Gramm pro 100 Kilometer rechnen.

Alles in allem ist der 2.0 TDI ein empfehlenswerter Motor von Seat, auch wenn unsere Nutzer mit einigen Eigenschaften unzufrieden sind.

Alle Varianten
Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS)

  • Leistung
    103 kW/140 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    31.755 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    B

Technische Daten Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseGrossraumlimousinen
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2010–2015
HSN/TSN7593/AFI
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.968 ccm
Leistung (kW/PS)103 kW/140 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,9 s
Höchstgeschwindigkeit194 km/h
Anhängelast gebremst2.200 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.854 mm
Breite1.904 mm
Höhe1.720 mm
Kofferraumvolumen267 – 2.430 Liter
Radstand2.920 mm
Reifengröße205/60 R16 H
Leergewicht1.774 kg
Maximalgewicht2.340 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.968 ccm
Leistung (kW/PS)103 kW/140 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,9 s
Höchstgeschwindigkeit194 km/h
Anhängelast gebremst2.200 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Seat Alhambra 2.0 TDI (140 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,5 l/100 km (kombiniert)
6,8 l/100 km (innerorts)
4,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben143 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch7,2 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen189 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseB
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 b