Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Renault Modelle
  4. Alle Baureihen Renault Megane
  5. Alle Motoren Renault Megane
  6. 1.9 dCi 130 (130 PS)

Renault Megane 1.9 dCi 130 130 PS (seit 2009)

Renault Megane 1.9 dCi 130 130 PS (seit 2009)
39 Bilder
Varianten
  • Leistung
    169 kW/231 PS
  • Getriebe
    Automatik/4 Gänge
  • 0-100 km/h
  • Neupreis ab
    60.000 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseOberklasse
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum4.949 ccm
Leistung (kW/PS)169 kW/231 PS
Zylinder8
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum4.949 ccm
Leistung (kW/PS)169 kW/231 PS
Zylinder8
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch

Kraftstoffart
Tankinhalt
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
l/100 km (innerorts)
l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse

Kosten und Zuverlässigkeit

Neupreis ab60.000 €
Fixkosten pro Monat
Werkstattkosten pro Monat
Betriebskosten pro Monat
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Renault Megane 1.9 dCi 130 (130 PS)

4,0/5

4,0/5

Meinung von Ranga, August 2009

Renault Megane Coupe dCi 130 FAP - Deluxe

Ich habe das Fahrzeug bei einer ausgiebigen Probefahrt über ein Wochenende testen dürfen. Ich war vom Design des neuen Renault Megane Coupe angetan.

Verarbeitung – Karosserie - Design:

Als Nicht-Kenner französischer Autos war ich von der soliden Verarbeitung und der guten Anfassqualität überrascht. Die verwendeten Materialien sind gut aufeinander abgestimmt und vermitteln ein frisches und modernes Ambiente. Das geschäumte Armaturenbrett gefiel ebenso, wie das ansehnliche Lenkrad, welches sehr gut in der Hand liegt. Das verbaute Ledergestühl bietet eine tolle Haptik und lädt zum „Platznehmen“ ein. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, jedoch die Karosserieform des Neuen wirkt futuristisch, schnörkellos und hebt sich wohltuend von der Massenware ab.

Komfort, Klimatisierung und Sitze

Das Auto bietet ordentlich Platz für 2 Personen. Der Innenraum ist zwar großzügig bemessen, dennoch ist auf der hinteren Bank nur Platz für Kinder oder kleine Leute, eigentlich typisch für ein Coupe`. Die Türen öffnen weit, jedoch sind die Fangbänder nicht straff genug, um diese auch bei leichten Steigungen offen zu halten. Folge: mit Schwung schnallt die Tür schmerzhaft auf des Fahrers Knie, der gerade aussteigen möchte.

Der Kofferraum ist recht groß und variabel, aber aufgrund designtechnischer Lösungen mit einer sehr hohen Ladekante versehen, was das Beladen unnötig erschwert. Wer schön sein will, muss eben leiden können.

Das Ledersportgestühl ist äußerst bequem, bietet aber dennoch zuwenig Seitenhalt und die Sitzfläche ist für einen Mitteleuropäer viel zu kurz. Das Maß der Dinge in Sachen Sitze – Kompaktwagenklasse / untere Mittelklasse – sind immer noch VW und Audi, ich selbst fahre italienisch.

Die Bedienung der Schaltzentrale gestaltet sich einfach, wenngleich die Tacho-Drehzahleinheit gewöhnungsbedürftig designt ist. Aber so waren sie schön immer die Franzosen, etwas anders eben, was nicht schlimm ist und der Ablesbarkeit der Instrumente keinen Abbruch tut. Zumindest hebt sich die Amarturentafel vom Einheitsbrei ab.

Als störend empfand ich aber die kantigen Seiteninnengriffe der Türen, die, egal in welcher Stellung des linken Beines, an der Außenseite des Knies anlagen, was nach einer Weile zu unangenehmen Druckpunkten führte!

Die Klimaautomatik funktionierte einwandfrei und lieferte auch keine Rätsel in der Bedienung.

Für Franzosen typisch – zahllose Ablagemöglichkeiten, um seinen Kleinkram, wenn es sein muss, so zu verstauen, das man hinterher ewig suchen muss. Aber besser so, als keine oder zu wenige Ablageflächen.

Fahrwerk und Motor

Das Fahrwerk des Megane Coupe ist straff und komfortabel. Aber leider auch hier, bei langen Bodenwellen (Autobahn) und hohem Tempo kann sich das Fahrzeug aufschaukeln, nicht bedenklich aber merklich. Eine Einzelradaufhängung (Multilink) an der Hinterachse hätte dem Coupe gegenüber dem Standart (Verbundlenker) – Megane gut getan. Ansonsten ist das Fahrverhalten sicher und neutral. Als gewöhnungsbedürftig empfand ich die sich schlagartig verhärtende Lenkung mit Zunahme der Geschwindigkeit. Die Regelstufen der elektrisch unterstützten Lenkung arbeiten für meinen Geschmack zu grob. Bis 140 km/h ist diese recht weich und leicht aber wird darüber hinaus abrupt deutlich härter.

Der 1.8er Diesel - Motor (Euro 4 mit DPF) mit seinen 130 PS arbeitet kräftig und deutlich vernehmbar. Die Beschleunigungswerte sind ordentlich und lassen sich auch im Alltag nachvollziehen. Die Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h erreicht der Wagen jedoch aber erst mit etwas Anlauf. Bis ca. 190 km/h geht es recht zügig, danach gemächlicher voran, dies liegt sicher am lang übersetzten 6. Gang. Für ordentliches „Bolzen“ genügt die gebotene Leistung aber vollauf. Auch die ruhige Gangart beherrscht der Motor souverän, was er mit moderatem Verbrauch belohnt. So konnte ich im Drittelmix 6,8 Liter /100 km erfahren, das ist ok, aber doch weit über den Angaben des Herstellers von nur 5,1 Liter! Mir persönlich fehlte dann dann doch das letzte Quäntchen Spritzigkeit.

Als wesentlichen negativen Faktor habe ich das Einhalten eines Fahrzyklusses, sofern das Fahrzeug den Reinigungsprozess des DPF (Partikelfilter) einleitete, erachtet. Nach Rücksprache mit dem Händler, kann das Nichteinhalten dieses Zyklusses zu Störungen im Motorsystem führen, die zudem einen Ölwechsel erfordern. Sprich, wenn der DPF gereinigt wird, kann ich das Fahrzeug nicht einfach abstellen, sondern muss eine „Sonderrunde“ drehen. So etwas kennt man man von VW, BMW, Toyota und Fiat nicht, dort arbeitet das System für den Fahrer unmerklich und zuverlässig. Inwieweit dieser Umstand dann in der Praxis von Belang ist, wollte ich nicht selber austesten, so dass ich mich gegen den Kauf entschied. Renaultfahrer/innen mögen mir insoweit verzeihen. Vielleicht sind diese Zyklen im Alltag unerheblich, wer weiß?

Positiv: Die Gangschaltung mit ihren 6 Gängen ist gut abgestuft, sichert einen steten Zugkraftanschluss und erlaubt genüßliches Dahingleiten auf der Autobahn. Der 60 Liter Tank gewährt hohe Reichweiten, ja nach Fahrweise bis zu 1000 km.

Sicherheit:

Ganz im positiven Sinne: „Nicht der Rede wert – bzw. ganz Selbstverständlich“ Renault ist schon seit langem Vorreiter in Punkte Insassenschutz und bietet für das Fahrzeug alles an, was wichtig und notwendig ist, 5 Sterne NCAP Crashtest inklusive. 

Fazit:

Ein schönes, gut verarbeitetes Automobil, mit einem kräftigen und sparsamen Motor sowie Sicherheit satt, welches sicherlich seine Fans finden wird. Was mich persönlich vom Kauf abhielt? Die „noch“ Euro 4 Einstufung des Motors (Stand 2009), was zu Beeinträchtigungen in der Besteuerung führte sowie das für meinen Geschmack aufwändige Russpartikelfiltersystem mit der "aufgezwungenen" Einhaltung von Fahrzyklen, hohe Versicherungseinstufung und schließlich dem zu engen Fondraum. Ich gehe davon aus, dass Renault demnächst auch eine Euro 5 Diesel - Variante am Markt anbieten wird. Insoweit eine Kaufempfehlung für all diejenigen, die gerne allein oder zu zweit fahren und ein außergewöhnlich gestyltes Fahrzeug zu bezahlbaren Preisen suchen.