Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Peugeot Modelle
  4. Alle Baureihen Peugeot 407
  5. Alle Motoren Peugeot 407
  6. 2.7 HDi (204 PS)

Peugeot 407 2.7 HDi 204 PS (2005–2011)

Peugeot 407 2.7 HDi 204 PS (2005–2011)
16 Bilder
Varianten
  • Leistung
    150 kW/204 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    36.950 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    F

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2005–2009
HSN/TSN3003/163
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.720 ccm
Leistung (kW/PS)150 kW/204 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,8 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.490 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.815 mm
Breite1.868 mm
Höhe1.399 mm
Kofferraumvolumen400 Liter
Radstand2.724 mm
Reifengröße235/45 R18 W
Leergewicht1.799 kg
Maximalgewicht2.130 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum2.720 ccm
Leistung (kW/PS)150 kW/204 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,8 s
Höchstgeschwindigkeit225 km/h
Anhängelast gebremst1.490 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt67 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,5 l/100 km (kombiniert)
11,9 l/100 km (innerorts)
6,5 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben226 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch9,0 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen239 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseF
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 f

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab36.950 €
Fixkosten pro Monat173,00 €
Werkstattkosten pro Monat128,00 €
Betriebskosten pro Monat147,00 €
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Peugeot 407 2.7 HDi (204 PS)

3,3/5

3,0/5

Meinung von MDALAM89, September 2017

Fahrspaß an sich ist hervorragend. Es hat eine zarte Lenkung. Allerdings sind die 204 PS irgendwie zu wenig gewesen. Da ist der Facelift viel besser.
Auch, dass die Fensterheber in einer schlechten Position liegen, kann ich nicht bestätigen. Die Ledersitze sind sehr gemütlich. Auch nach 8 Std Fahrt ist es immer noch angenehm. Der Verbrauch hat mich sehr positiv überrascht. In der Schweiz lag es bei Autobahn um die 5,9 l . Aber auch sonst bin ich mal mit einer Tankfüllung von Freiburg bis nach Hamburg mit recht zügiger Fahrweise gut ausgekommen. Der Kofferraum ist auch sehr gross.

Aber es hat sehr viele Kinderkrankheiten. Reifendruckanzeige war defekt. Zwei Schlüsseln gingen kaputt. AGR Ventil machte bei mir probleme. Immer wieder ging das Motorlicht an. Parktronic war locker.
Dann hat war ein Rohr im Motor kaputt und somit verlor es dauernd Kühlwasser. Die Reparatur war von aufwendig und somit waren die Arbeitskosten hoch.
5 Monate nach der teuren Reparatur hatte es dann ein Zylinderkopfschaden, so dass ich mich leider davon trennen musste. Bei Peugeot sagte man mir, dass Peugeot nichts dafür kann, weil es ein Ford Motor sei.

Ich würde jedem raten den 3.0 L mit 240 PS zu nehmen.

4,0/5

Meinung von Caven83, Februar 2017

Kurz gesagt, ich habe das Auto geliebt !
Leider hatte ich die Sport Version welche nur die Stoffsitze bietet und die hat ein riesiges Manko : Die aktiven Kopfstützen ! Mich haben die dermaßen gestört das ich ständig Rückenschmerzen von der verbauten Platte hatte. Ich musste mit einer Sitzauflage behelfen was weder praktisch noch schön anzusehen war.
Aber nun zum Fahrzeug : Die Maschine ist ein Durchzugswunder und verbraucht auch bei forscher Bauweise max. 8,5 Liter Diesel. Die Automatik hat eine leichte Anfahrschwäche
Nicht so gut gelungen ist die Fahrwerkabstimmung. Das Coupé rollt stellenweise zu harsch ab; kurze Bodenwellen werden schlecht gefiltert. Nicht zu ändern ist leider die unpraktische Bedienung. Der Sitzheizungsregler liegt unsichtbar unterhalb der Polster, die Fensterheberschalter zu weit hinten in den riesigen Türen. Diese fühlen sich an, als seien sie mit Blei gefüllt.
Genial sind die Verbundglasseitenscheiben die für unfassbare Ruhe im Wagen sorgen. Umgebungsgeräusche werden regelrecht ausgesperrt.
Hinten verfügen Passagiere über ausreichend Knie- und Ellbogenfreiheit. Vorn ist das Ambiente luftig.
Leider wird die Coupé Version seit 2011 nicht mehr produziert.
Ich persönlich trauere dem Auto immer noch hinterher :)

2,1/5

Meinung von Anonymous, Juli 2013

Ich habe einen 2,7 HDI FAP Platinum vor etwa einem Jahr gekauft. Das Auto hatte damals ca. 90.000 Km auf der Uhr und ist für rund 11.000 EUR über den Tisch gegangen. Da der Peugeot aus Holland kam, war der Zustand überdurchschnittlich gut. Obwohl nicht nachlackiert null Steinschlag und auch ansonsten sehr gepflegt. Durchschnittsverbrauch war rund 10 Liter, was bei dem Anteil an Stadtverkehr OK ging.
Die Ergonomie des Fahrzeugs ist eine Katastrophe: An die Fensterheber kommt man nur mit Verrenkungen ran, die Verstellung der Sitzheizung kann man nur ertasten, weiß aber nie, wie die Stellung ist. Bei geschlossenen Türen kommt man kaum an die elektrische Sitzverstellung, der Kofferraum ist - gemessen an der Größe des Fahrzeuges, schlecht nutzbar (warum man da keine große Heckklappe eingebaut hat???).
Das Ding hat so ziemlich alle Fehler gehst, die einschlägig beschrieben werden: Herausgeplatzte Nasen am Frontspoiler, defekte Parksensoren (Kabelbaum hinten ist typisch), angelaufene Seitenscheiben (Materialfehler - Kulanz gibt es nicht und so eine Scheibe kostet mal eben 750,00 EUR ohne Einbau), knarzende Türverkleidung, lockerer Blinkerhebel. Das ist aber alles Pille Palle. Denn was ich kaum für möglich gehalten hätte bei einem V6 Diesel diesen Hubraums: mir ist jetzt ein Pleuel gerissen und hat das Motorgehäuse durchschlagen. Damit kapitaler Motorschaden und ich kann das Mistding wegschmeissen. Denn anders als gedacht gibt es keine Austauschmotoren am Markt, weil die Dinger wohl reihenweise hochgehen. Und das bei gerade mal 135.000 km und 5 Jahren Betrieb.
Dieses Auto war schon Schrott, als es noch im Verkaufsraum stand. Die Franzosen sehen mich als Käufer das ganze Leben nicht mehr. 2 Monate vorher hatte ein Freund übrigens beim Citroen C6 mit dem gleichen Motor einen Getriebeschaden. Der kam von falscher Wartung einer Citroen Fachwerkstatt. Dreckskisten sind das. Echter Schrott!!!

2,6/5

Meinung von Masterofdisaster1987, Juli 2013

Hi,

von März 2010 bis Juni 2013 konnte ich ein 407 Coupe mit der 2,7 Liter Diesel-Maschine mein Eigen nennen, Grund genug, hier ein Resumé zur "gemeinsamen Zeit" zu ziehen.

Da ich zum Zeitpunkt des Kaufes vor einem Arbeitsplatzwechsel stand, der mit einen Fahrtweg von einfach 60 km bescherte, musste mein damaliger Saab 9-3 diesem Auto weichen. Ein Diesel musste es sein, das war klar, jedoch waren Vierzylinder damals für mich ein No-Go. Da bereits in der Familie und Bekanntenkreis diverse Peugeot-Modelle ihren Dienst verrichteten bzw. verrichtet hatten, entschied ich mich hier letztendlich für den 407 mit der damals größten Dieselmotor.

Das Auto an sich ist ein absoluter Traum, der Motor in Kombination mit der Automatik auf Langstrecke ist ein Genuss. Immer angenehm leise, für einen Diesel annehmbaren Sound und die stoische Ruhe, auch bei hohen Geschwindigkeiten von >200 KM/h machen den Wagen zum idealen Reisebegleiter. Dazu kommt noch die Super Bremsanlage (noch kein Auto, welches ich bisher besessen habe, hatte so gute Bremsen) und der hervorragend gedämmte Innenraum, wie man es von einem Fahrzeug dieser Klasse erwartet.

Der Verbrauch ist für meinen Geschmack jedoch zu hoch. Je nach Fahrweise genehmigt sich der Wagen Mindestens 8 Liter, bei sportlicher Gangart gerne auch mehr, was wohl nicht zuletzt auf das hohe Gewicht des Coupes von über 1,8 Tonnen zurückzuführen ist, jedoch trotz allem nicht mehr zeitgemäß ist. Das können andere Hersteller deutlich besser.

Das Hohe Gewicht ist auch ein Grund, warum der 407 im Verhältnis zur Motorleistung relativ träge erscheint. Die Automatik tut hierzu noch ihr Übriges. Fahre aktuell eine MB C-Klasse (Grund dafür siehe weiter unten) mit 163 PS, diese ist in der Beschleunigung (bei höheren Geschwindigkeiten) gefühlt nicht langsamer, die Vmax ist sogar um 10 Stundenkilomerter höher...

Der Innenraum und die Ausstattung sind , obwohl der Wagen lediglich mit der Sport-Ausstattung versehen ist, mehr als ausreichend: Klimaautomatik, Elektronisches Fahrwerk, Xenon-Scheinwerfer und elektronische Servolenkung, um nur einige Gimmicks zu nennen, gehören hier zur Standardausstattung. Das ist jedoch zugleich eins der größten Mankos des Wagens; wenn eins dieser Dinge (insbes. das Fahrwerk kostet ein Vermögen) ersetzt werden muss, weil es Defekt ist, wird sich das aufgrund des immensens Wertverlustes und der horrenden Teilepreise ab einem gewissen Alter / Laufleistung kaum noch lohnen.

Leider stand der Autokauf von Anfang an unter keinem Guten Stern. In den drei Jahren, in denen ich der Eigentümer des 407 war, fielen folgende Reparaturen (der Übersicht halber habe ich nur die Kostenintensivsten aufgeführt); den Wagen habe ich mit KM 74.000 gekauft und bis KM 165.000 gefahren:

-2x Traggelenke, ungefähr im Abstand von 70.000 KM, Kostenpunkt je. ca. 400 EUR
-1x Lumftmassenmesser hintere Zylinderbank, schweineteuer, Kosten ca. 700 EUR
-Ladedrucksensor defekt, Austausch ca. 350 EUR
-Turbolader defekt, Austausch ca. 2.700 EUR

Dies sind wie gesagt nur die teuersten Reparaturen. Es sind noch viele kleine Dinge hinzugekommen, die hier nicht näher aufgeführt sind.

Leider habe ich bei dem Wagen den Fehler gemacht, mir einen aus dem Beginn der Produktion aus Anfang 2006 anzulachen, der mit so gut wie jeder Kinderkrankheit ausgestattet war, die man in den einschlägigen Foren so finden kann.

Die Krönung des ganzen stellte sich vor ungefähr zwei Monaten ein. Samstag Morgen auf der BAB, auf dem Weg zur Uni, spät dran. daher gezwungen etwas schneller zu fahren. Plötzlich Leistungsverlust, jedoch keine Motorleuchte oder ähnliches. Tempo sofort reduziert, war aber bereits zu spät. Motor bleibt mit einem Ruck stehen, hinter dem Auto ist eine blaue Rauchfahne sichtbar: Diagnose in der Werkstatt: Kolbenfresser oder Pleuel durchgeschlagen, in jedem Fall ein Totalschaden technischer und wirtschaftlicher Natur.

Aufgrund dessen war ich gezwungen, den 407 für ganz kleines Geld zu "verschenken, da eine Rep. bzw. ein AT-Motor im Verhältnis zum Wert des Wagens Unsinn gewesen wären.

Fazit:
Der 407 ist ein wunderschönes Auto und ich hätte ihn gerne weiter gefahren. Nicht umsonst wird diese Baureihe jedoch als schlechteste, von Peugeot jemals herausgebrachte bezeichnet. Es gibt leider nicht viele 407, bei denen keine größeren außerplanmäßigen Reperaturen angefallen sind.

Für den Wagen sprechen im Vergleich zu anderen Marken der absolut unschlagbare Preis (Wertverfall) und die Verhältnismäig gute Serienausstattung.

Potentiellen Interessenten kann ich empfehlen, sich nach Modellen umzusehen, die beim Produktionsjahr möglichst >2008 liegen. Hier sind viele Kinderkrankheiten bereits beseitigt. Darüberhinaus wurde in den späteren Baujahren der 2.7 V6 durch einen 3.0 V6 HDI mit 240 PS ersetzt, der mit dem Schweren Wagen wohl deutlich weniger Mühe haben dürfte.

2,0/5

Meinung von Anonymous, Juni 2011

Servus Leute,
lese hier fast nur gutes über das 407 HDI 2.7 Coupe.
Möchte nicht alle Coupes dieser Baureihe beleidigen,sondern nur
aufmerksam machen,was eventuell vermehrt auftreten könnte!!!
Es war vor 4 Monaten Liebe auf den ersten Blick.
Bevor ich aber den Kaufvertrag unterschrieb,prüfte ich die Meinungen
von Usern,sowie KFZ Meistern bei mir vor Ort.
Alles schien wasserdicht zu sein,da es von jeglicher Seite,Presse,Werkstätten usw. in höchsten Tönen gelobt wurde.
Nach der Probefahrt stand der Kauf fest.
Aber schon zwei Tage später war ein Plastikclip im vorderen Radkasten
ausgebrochen und die Innenverkleidung hing herunter.
1 Woche später bemerkte ich zu große Spaltmaße des Frontspoilers,die
vorher normal waren!!
Diagnose der Werkstatt 5 ausgerissene Halterungen des Frontspoilers.
2 Wochen später vernahm ich an der Vorderachse
Knarzgeräusche bei jedem Huppel.
Diagnose der Werkstatt, Traggelenke der Vorderachse waren
stark ausgeschlagen und wurden getauscht.
1 Woche später Aussenspiegel und Gehäuse der Beifahrerseite
flatterten bei einer Autobahnfahrt.
Diagnose der Werkstatt,kompletten Spiegel ersetzen.
3 Tage später wieder kurzer Werkstattbesuch,wegen abgebrochenen Plastikclip Radkasten vorne.
2 Wochen später nach einer Autohnfahrt mit 160 kmh,lautes knallen
und zischen zu hören Turbolader defekt???,JBL Lautsprecher Beifahrertür defekt,
Bordcomputer Meldung Standlicht defekt,trotz Funktion,Knarzgeräusche Hinterachse???
Händler gebeten PKW zurück zu nehmen, vorerst keine Reaktion.
Fuhr auf der Landstraße ca 80 kmh - 500Meter vor Ortseingang,
als mit einem lautem Knall mein komplettes Vorderrad abriss und mich seitlich überholte.Konnte meinen vorne aufgesetzten Schlitten
zum Glück nach ca. 200 Metern zum stehen bringen.
Teile der Radaufhängung,Bremsscheibe waren abgerissen,Fahrerseite Kotflügel,Tür,Elektronik vom Aufsetzen gestört!!!
Der Händler nahm das Fahrzeug am nächsten Tag das Fahrzeug zurück.

4,3/5

Meinung von Anonymous, Januar 2011

Hallo,

habe mir vor kurzem einen 407 coupe gekauft und muss sagen das Auto ist ein Traum. Ich habe mich für den 2,7 V6 Biturbo entschieden und das bereue ich nicht eine Sekunde. Gerade auf längeren Strecken (wie ich sie regelmäßig fahre) kommt man nie in Schwierigkeiten. Mit dem Tempomat lässt es sich wirklich sehr sehr entspannt Kilometer fressen.
Jetzt mal zu meinen ganz subjektiven Eindrücken.
Die Ausstattung lässt keine Wünsche offen. Ich habe das Platinum Paket gewählt nur das Navi fehlt dadrin aber das muss jeder selbst wissen ob man das braucht. Sonst ist alles an Bord. Die JBL Soundanlage ist ein Traum. Der Klang ist atemberaubend, super klar und mit satten Bässen. Die Verarbeitung im inneren ist allgemein sehr hochwertig. Nix knarrt und alles fühlt sich sehr gut verarbeitet an. Die Instrumente sind sehr gut und klar ablesbar. Der Kofferraum ist echt riesig so sind auch längere Urlaubsreisen kein Problem. Nur die Ladekante ist sehr hoch. Da muss man extrem aufpassen wenn man mal ne Kiste Bier einkauft(; Da empfiehlt es sich noch einen Gummischutz für die Kante zu kaufen.
Das Fahrgefühl in diesem Auto ist Toll. Man ist sehr soverän unterwegs und selbst wenn von hinten mal ein Audi oder BMW drängelt drückt man die Sporttaste und auch schon wird das ne spannende Sache. Also es gibt nicht all zu viele Auto die mithalten können. Aber man sollte wissen das der Verbrauch bei sportlicher Fahrweise sehr stark steigt. 12 Liter Diesel sind da durchaus drin. Aber bei normaler Fahrweise (140-160 mit Tempomat) liegt man bei ca 6-7 Liter.
Die Optik ist natürlich immer Geschmackssache. Aber man wird immer angeguckt. Dieses Auto zieht die Blicke auf sich. Das sagt ja schon fast alles. Ich finde das Design echt gelungen es vereint Sportlichkeit und Eleganz! Auch lässt sich das Auto erstaunlich gut im die Kurve fahren. Aber Achtung der Wendekreis ist echt groß auch wenn es nicht so wirkt. Mit dieser Servolenkung kommt man nie in Schwierigkeiten. Bei schnelleren Fahrweisen wird sie schwergängiger was auf Autobahnen echt toll is so hat man auch bei Geschwindigkeiten über 200 das Auto immer im Griff.
Jetzt mal zu dem was nicht so gut ist. Die Glühkerzen beim Diesel sollten beim Kauf neu sein!!!
Ich hatte das Problem das sie es bei mir nicht waren und da die Ingenieure da wohl geschlafen haben ist es echt schwer diese zu wechseln. Ein Wechsel der Glühkerzen kann schnell mal 5000 Euro kosten. Richtig 5000!! Das ist kein Witz!! Zum glück lief das bei mir auf Garantie!
Der Grund ist einfach. Die Kerzen sind sehr lang und somit gibt es viel Fläche wo sich die Kerze festfressen kann. Und das passiert auch meistens! Auch die Bremsen haben einen hohen Verschleiss was aber bei der Motorleistung klar sein sollte. Sonst halten sich die Kosten im Rahmen.
Als Fazit kann i nur sagen TOP AUTO!!
Nur sehr kleine Mankos nix großes und für den Preis gibt nix vergleichbares. Ich kann den 407 Coupe nur empfehlen. Vorallem da es in Deutschland sehr selten ist. Man ist immer ein Blickfang und wer gerne stolz auf sein Auto ist das ist mit Coupe sehr gut beraten(;

4,0/5

Meinung von Anonymous, Dezember 2009

hallo,
ich fahre dieses auto seit über 2 jahren. ich bin zufrieden und meine vorstellung zum fahrzeug haben sich bestätigt. ich finde so vieles gut, das ich nur das negative benennen möchte. dies sind rein private ansichten:
die automatik reagiert zu langsam. schnelles anfahren geht nur mit verzögerung. das nervt manchmal, wenn man die ps abrufen will oder muss. die türen in der alltagstauglichkeit sind zu groß und vor allem zu schwer. meine frau nimmt für die stadteinkäufe lieber ihren 207. eigentlich schade, bei dem preis des 407 coupe, da sollte man es auch öffters nutzen.
videoanzeige schaltet an 6 kmh ab. sollte mabn selber entscheiden können. war bei meinen alten 407 besser, da lief video ohne kmh begrenzung.
reifenverschleiß enorm hoch. nach 18000 km waren die reifen am ende. das darf nicht sein, bei dem markenreifen.
fazit. trotz der angeführten mängel bin ich mit dem fahrzeug zufrieden und bedauere nicht mich für dieses fahrzeug entschieden zu haben.
alles andere ist super und auch der service meiner werkstatt vorbildlich.

4,0/5

Meinung von mimamensch, Februar 2009

Nach der erfolgreichen Probefahrt mit dem Laguna Coupe stand eine Probefahrt mit dem 407 Coupe an. Man, ist das groß? Das ist ja ein riesen Auto gegenüber dem Coupe von Renault! Ich war erst mal beeindruckt. Aber mir stellten sich direkt Fragen bzgl. Übersicht, enge Straßen, Einparken usw. Also dann mal los mit dem Schiff von Peugeot.

Schöner Motor, ich hatte den 2,7l FAP Diesel, schöner Sound - für einen Diesel - und guter Durchzug. Das macht den Vergleich zum Laguna Coupe sehr schwer. Hier hatte ich den 2.0 DCI gefahren. Zum Automatikgetriebe des 407 fällt mir nur eines ein: gäähhnn. Wenn ich von normaler Fahrt auf Kick-Down gehe, bremst es kurz und dann kommt die Leistung. Ich habe mir zwar mehr von 440 Nm erhofft, tja diese 1,8 tonnen, aber es drückt doch schon. Hier war Gefühlt der Renault besser trotz des kleineren Motors. Nun warte ich noch den Vergleich mit dem 3 Liter DCI von Renault ab, um einen besseren Vergleich zu haben.

Beim Fahrverhalten aber gab es doch Immense Unterschiede. Wo das Laguna Coupe locker um die Ecken zirkelte, war bei Peugeot Coupe mehr Arbeit von Nöten. Da kommen die Cruiser Gene durch. Die Lenkung aber gefiehlt mir beim 407 Coupe wesentlich besser durch ihr direktes Lenkverhalten als im Laguna. Beim Bremsen gibt es weniger Unterschiede, hier halten beide, was Sie versprechen.

Von der Übersicht her, vor allem nach Vorne ist das Coupe von Peugeot ein Desaster. Man sieht das Ende der Motorhaube nicht wirklich, außer der Kopf klebt an der Decke. Aber man gewöhnt sich an alles! Hier war der Laguna erheblich besser. Beim Einparken nach Vorne oder Hinten konnte man die Übersicht nur über die Einparkhilfen aufrecht erhalten. Beim Einparken in der Tiefgarage mußte ich wegen der Unübersichtlihkeit nach Vorne mich auf die Einparkthilfen verlassen. Aber mal ehrlich, wer fährt eigentlich das Auto?

Aber was ist mit dem Innenraum? Hier stößt Design mit Vernuft zusammen. Im Laguna gefällt mir besonders die Ruhe im schönen Armaturenbrett. Im 407 Coupe kommt die Deutsche Strenge durch, gefällt aber trotzdem. Im Materialvergleich kann ich keinen großen Unterschied feststellen. Die Sitze selbst gefallen mir im Peugeot besser, weil die Sitzfläche länger ist. Aber ich sitze trotzdem besser im Laguna. Fragt mich nicht warum. Die Verstellmöglichkeiten der Sitze läßt bei beiden Coupes keine Wünsche offen. Die Verarbeitung ist gleichwertig, nur das man beim Coupe von Renault eine größere Auswahl an Lederfarben hat.

Das Beladen macht mit dem Peugeot mehr Spaß als im Laguna. Die Kofferraumöffnung ist breiter und höher, hier passen sogar zwei meiner Testkisten rein. Die Hinterbänkler sind auch hier besser zu erreichen, weil die Türöffnung nach hinten größer ist als im Laguna. Im Laguna verkratzt man sich direkt die billigen Kunststoffabdeckungen der Vordersitze. Hier macht sich auch die Größe des 407 Coupe bemerktbar und auch der große Unterschied zum Renault. Während man mit drei Kisten im Fond im Peugeot vorne noch normal fährt, sitzt man im Laguna eingeengt hinterm Lenkrad.

Mein Fazit:
Ein schönes Coupe, leider nicht von Pinifarina, groß und bequem zugleich. Ein echtes Ladewunder, da passt was rein. Hat das wirklich noch was mit Coupe zu tun? Ich sage nein. Coupe sieht anders aus, so wie das Laguna Coupe. Wer aber cruisen möchte, ist hier richig. Willkommen im Club

Welche Testkisten hat er denn da, fragt sich der eine oder andere Leser. Schnell erklärt. Ich bin Taucher und habe Kunststoff Transportkisten, wie man Sie von Warenhäuser her kennt, die ich benutze. Das sind meine Testkriterien, die mein neues Auto erfüllen muss.

3,7/5

Meinung von Harry, Juli 2007

Peugeot Coupé 407 Pack 2.7 Diesel HDI FAP

Schon seit den 50er Jahren hatte immer Pininfarina die Coupé-Versionen von Peugeot gezeichnet. Oft wurden die Coupés dann auch in Italien bei Pininfarina gebaut. Während man in den 70er und 80 er Jahren die wöchentlich gebauten Stückzahlen des 504 Coupés und des 504 Cabriolets noch an den Fingern einer Hand abzählen konnte, war Peugeot mit dem ebenfalls von Pininfarina designten 406 Coupé ein so grosser Wurf gelungen, dass davon mittlerweile über 100'000 Stück gebaut und verkauft worden sind.
Da hat es jeder Nachfolger schwer, sehr schwer sogar.

Mit der 407 Limousine und dem Lifestyle-Kombi 407 SW sind Peugeot Linien gelungen, die selber schon ins coupéhafte gehen. Da war man doch sehr gespannt auf das neu nicht mehr von Pininfarina, sondern von der peugeoteigenen Designabteilung gezeichnete Coupé 407.

Vorgestellt wurde ein Auto, das mit 4.82 Metern um rund 15 cm länger ist als die Limousine, das auch etliche Zentimeter breiter ist, dafür um 5 cm niedriger (140 cm).

Gegenüber dem feinen und leicht wirkenden Vorgänger 406 Coupé erscheint das Coupé 407 wesentlich schwerer. Mit 1.8 Tonnen Leergewicht ist das neue Coupé auch tatsächlich ein Schwergewicht.

Der 136 PS - Zweiliter gehört darum der Vergangenheit an. Die Motorisierung beginnt beim 163 PS starken 2.2 -Liter (Preise Fr. 44'450 und Fr. 48'950, je nach -Grundausstattung). Der von andern Modellen her bekannte 3-Liter-V6 ist 211 PS stark und mit oder ohne Automatik erhältlich (ab Fr. 53'350).

Aktuelle Topmotorisierung ist, so eigenartig es im Moment noch tönt, ein Dieselmotor. Der 2.7 Liter-V6 mit Doppelturbo (zwei Turbolader mit variabler Geometrie), der übrigens auch den S-Type von Jaguar und sogar den grossen XJ antreibt, leistet 204 PS und verfügt über ein Drehmoment von gewaltigen 440 Nm bei nur 1900 Umdrehungen und hat selbstverständlich einen Dieselpartikelfilter serienmässig.
Mit der serienmässigen 6-Gangautomatik (mit Tiptronic) spurtet das neue Coupé in 8.5 Sekunden von Null auf Hundert. (zwei Zehntel schneller als der 3-Liter - Benziner).

Fr. 60'750 verlangt Peugeot für dieses Coupé 407, das allerdings in der Version "Pack" schon ausserordentlich gut ausgestattet ist. Ausser der sehr guten Sicherheitsausstattung mit Front- Seiten-, Kopf- und Lenksäulenairbags sind auch ESP, ASR und AMVAR (elektronisch gesteuerte Aufhängung) serienmässig. Xenonlicht, Reifendrucküberwachung, Lederpolster, elektrische Sitzverstellung mit Memory, eine JBL-HiFi-Anlage mit 12 Lautsprechern, CD-Wechsler und hundert weitere, teilweise gar nicht selbstverständliche Ausrüstungen sind serienmässig dabei.
Das empfehlenswerte GPS-Navigations-System mit integriertem Telefon, 16:9 Farbmonitor, Freisprecheinrichtung etc. kostet Fr. 2'600. Für die Freisprecheinrichtung für Bluetooth-Handies werden weitere Fr. 360 fällig. Metallisierte Farbe kostet Fr. 700. Ein Schiebedach wäre ebenfalls erhältlich, sowie zwei Zusatzpakete.

Für Fr. 64'000 hat man ein supergut ausgestattetes Auto, bei dem die ersten 3 Jahre, resp., 100'000 Km alle Services und Reparaturen komplett kostenlos sind (Swisspack).

Machen wir uns auf die Reise
Das Coupé 407 steht auf mächtigen 18"-Rädern mit 235/45er Reifen, deren Ersatz ein halbes Vermögen kostet. Etwas gewöhnungsbedürftig ist das auch sehr mächtige Haifischmaul. Dank Chromstäben wirkt es etwas weniger wuchtig. Witzig die tatsächlich an einen Hai erinnernden seitlichen Kiemen vorne unten.

Das Betätigen des Türöffners bestätigt das Coupé mit sekundenlangem nervösem Flackern der Blinker. Wozu eigentlich? Die Türen sind sehr breit, sehr dick, sehr schwer, halbe Tresortüren; kurz, sie sind zu schwer. Dies merkt man spätestens, wenn man wieder aussteigen will.
Die elektrisch verstellbaren Sitze bieten guten Halt und sowohl auf sportlich gefahrenen Bergstrecken wie auch auf langen Strecken komfortabel und bequem.

Die Fensteröffner und die Spiegelverstellung sind allerdings zu weit hinten angebracht und nicht bequem erreichbar. Auch die in Satelliten seitlich an der Lenksäule untergebrachte Verstellung des Radios und des Tempomaten sind ergonomisch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Der Motor startet ohne Vorglühen und ist nur in kaltem Zustand als Diesel erkennbar. Das Licht schaltet bei Dunkelheit automatisch ein. Auf einem kleinen schwarzen Display direkt vor dem Fahrer werden diverse Informationen erteilt, zum Beispiel auch, welcher Gang eingelegt ist. Trotzdem wäre eine Beleuchtung der Schaltkulisse kein Luxus.

Der Vortrieb des 2.7-Liter-Sechszlinders ist vehement und sehr souverän. Beim forschen Anfahren (wenn man bspw. in eine Verkehrslücke einfädeln will), macht sich aber auf den wichtigen ersten Metern eine lästige Anfahrschwäche bemerkbar. Danach stürmt das Coupé 407 aber vehement los und das Fahren macht Spass. Das Fahrgestell scheint Reserven zu haben. Wer zu übermütig in Kurven sticht, erhält via Infodisplay die Mitteilung, dass sich das ESP regelnd eingeschaltet habe. Der Motor ist im Fahrzeuginnern kaum hörbar und von aussen sympathisch dunkel grollend. Der Fahrkomfort ist hoch, vor allem auf schlechten Strassen ist er dem Vorgänger überlegen (trotz der 45er Reifen).

Das Parkieren des doch sehr grossen Autos wird zum Kinderspiel dank der serienmässigen Parktronic vorne und hinten. Am grossen Farb-Bildschirm erhält man neben der üblichen akustischen Anzeige auch optische Informationen, wo man wie nahe an einem Hindernis ist.

So gross, wuchtig und massig das Auto geworden ist, so "genügsam" gibt es sich allerdings mit der Zuladung. Gemäss Prospekt können gerade mal lächerliche 280 Kg zugeladen werden. Für einen echten Vierplätzer mit 466 Liter grossem Kofferraum ein Witz. Der Fahrzeugausweis des Testwagens erlaubt (Leergewicht 1799 Kg statt 1850 wie im Prospekt angegeben) dann immerhin 331 Kg. Auch das ist natürlich ungenügend.

Kein Trinker
Auf den Treibstoffverbrauch macht sich das hohe Leergewicht natürlich negativ bemerkbar. Auf längeren Strecken sind die im Prospekt angegebenen 8.5 Liter aber sogar zu unterbieten. Der Testverbrauch betrug, trotz teilweise vehementen Beschleunigungen, nur gerade 8.55 Liter. Für ein im Fahrbetrieb doch um die 2 Tonnen wiegendes 204 PS-Auto ein ausgezeichneter Wert. Und: Er entspricht dem, was im Prospekt versprochen wird. Das ist heute schon fast eine Seltenheit.

Einordnung
Zwar ist der 406 Coupé - Nachfolger 407 in allen Dimensionen teilweise um Wesentliches gewachsen. Die Eleganz von Pininfarina geht ihm eindeutig ab. Die stilistische Verwandtschaft ist trotzdem erkennbar und das Coupé 407 darf mit Fug und Recht als schönes Automobil bezeichnet werden.

Ob es an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen kann, wird sich weisen. Das Coupé wird es aber schwer haben gegenüber der eigenen Verwandtschaft, der leichter und coupéhaft wirkenden 4-türigen 407 - Limousine und dem praktischen Lifestyle-Kombi 407 SW.

Aber als Kadermann oder -frau hebt man sich ab vom Vertreter, der Limousine oder Kombi fährt, muss aber trotzdem nicht auf 4 Sitzplätze und vernünftig grossen Kofferraum verzichten. In diesem Sinne hat das Coupé 407 auch in der Flotte seinen Platz.
Gegenüber den Mitbewerbern, die ähnliche Fahrzeuge im Angebot haben, ist man preislich, ausstattungs- und - immer wichtiger - auch verbrauchsmässig im Vorteil.

Harry