Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Opel Modelle
  4. Alle Baureihen Opel Vectra
  5. Alle Motoren Opel Vectra
  6. 1.7 D (57 PS)

Opel Vectra 1.7 D 57 PS (1988–1995)

 

Opel Vectra 1.7 D 57 PS (1988–1995)
11 Bilder

Alle Erfahrungen
Opel Vectra 1.7 D (57 PS)

3,7/5

Erfahrungsbericht Opel Vectra 1.7 D (57 PS) von Anonymous, September 2008

3,7/5

Ich kann aus relativ guter Erfahrung vom Opel Vectra A berichten. Ich habe dieses Fahrzeug zwar nie selber besessen, dafür aber mein Onkel, so dass ich auch des Öfteren in den Genuß kam, das Auto fahren zu können.

Mein Onkel bestellte sich den Wagen als Neufahrzeug ab Werk und zwar als 4türiges Stufenheck in GLS-Ausstattung, mit dem ziemlich phlegmatischen 1,7l-Saugdiesel (57 PS) unter der Haube, hüstel...

Das Auto wurde im Februar 1990 ausgeliefert und erstzugelassen, lackiert war er in mistralgraumetallic.
Mein Onkel besaß das Auto insgesamt 8 Jahre, bis zum Juni 1998 und einer Gesamtlaufleistung von 175.000 km.

Zunächst die postiven Attribute des Wagens (dürften aber auch allgemein bekannt sein):

Für die Fahrzeuggröße ein geräumiger Innenraum und vor allem ein gigantisch großer Kofferraum (530 Liter!, erweiterbar durch serienmäßig geteilt umklappbare Rücksitze und eine Durchreiche hinter der Mittelarmlehne).

Desweiteren eine auch für heutige Verhältnisse ordentliche Serienausstattung (ABS, Velourspolster, Servo, ZV, getönte Scheiben, Scheinwerferhöhenverstellung) ohne überflüssigen Schnickschnack.

Und darüber hinaus erwiesen sich Motor und Technik als ausgesprochen langlebig und robust; der Motor war weiterhin sehr sparsam (um die 5 Liter / 100 km!), auch die Elektrik machte zu keinem Zeitpunkt Ärger.

Nun aber zu den ebenfalls reichhaltigen negativen Aspekten:

Praktisch vom ersten Tag an nervte der Wagen mit einer miserablen Verarbeitung an Innenraum und Karosserie; Plastikteile fielen ab / fielen aus ihren Halterungen, es klapperte und knischte ständig irgendwo, die Chromeinlagen in den Seitenzierleisten oxidierten frühzeitig.

Und dann das Hauptproblem, welches auch eine stattliche Anzahl der Vectra mittlerweile dezimiert haben dürfte (die, die noch fahren, sehen meistens entsprechend schlimm aus): ROST, ROST, ROST !!!! Wohlgemerkt: es handelte sich beim Wagen meines Onkels um ein gepflegtes Garagenauto. Die Durchrostungsgarantie lag seinerzeit bei 6 Jahren ab Werk und exakt an dem Tag, an dem die Garantie ablief, entdeckte mein Onkel im Kofferraumboden eine faustgroße Durchrostung. Etwas stochern mit dem Schraubendreher förderte nochzwei kleinere Löcher daneben zutage.

Innerhalb des folgenden halben Jahres (ich betone: dieses Auto war damals gerade mal 6 Jahre alt!) fingen auf beiden Seiten die Radläufe an zu blühen und wenig später sah man, das die Schweller von innen nach außen durchgammelten. Mein Onkel sah sich bei dem dann mittlerweile 7jährigen Wagen (der über 30.000 DM gekostet hatte) gezwungen, komplett neue Radläufe hinten einschweißen zu lassen. Als es um die Sanierung der morschen Schweller ging, meinte der erfahrene Werkstattmeister (der privat nach über 30 frustrierten Rost-Opel-Jahren gerade auf Audi umgestiegen war) zu meinem Onkel, dass es wenig Sinn machen würde, da es mehr oder weniger ein Fass ohne Boden sei. Er empfahl meinem Onkel, sich lieber still und leise nach einem anderen Auto umzusehen, was er dann im Frühjahr 1998 auch tat.

Ein weiterer negativer Punkt betraf auch noch den unkultivierten, im Innenraum superlauten (weil relativ schlecht gedämmten) Dieselmotor, bei dem ab ca. 100 Km/h keine Gespräche im inneren des Fahrzeugs mehr möglich waren und man schon aus Selbstschutz nicht über 130 Km/h fahren mochte (die Benziner sind diesbezüglich aber deutlich besser). Lahm war er obendrein eh.

Bleibt also zu sagen: Ein grundsätzlich solider, geräumiger, technisch praktisch unzerstörbarer Wagen, dessen Motor und Technik locker 3 Karosserien zu überleben im Stande sind. Der Rost und die üble Verarbeitung machen diesem Wagen aber früher (bei meinem Onkel sehr früh!) oder etwas später den Garaus, weswegen ich mich einer Empfehlung enthalten möchte.

Momentan denke ich, ein billiger angegammelter Vectra eignet sich gut als zuverlässiges Winterauto. Mehr nicht, wobei man allerdings noch viel an dem Auto selber schrauben kann.

Alle Varianten
Opel Vectra 1.7 D (57 PS)

  • Leistung
    41 kW/57 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/ Gänge
  • 0-100 km/h
  • Neupreis ab
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Opel Vectra 1.7 D (57 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze
Fahrzeugheck
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge
Hubraum1.700 ccm
Leistung (kW/PS)41 kW/57 PS
Zylinder
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge
Hubraum1.700 ccm
Leistung (kW/PS)41 kW/57 PS
Zylinder
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Opel Vectra 1.7 D (57 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
l/100 km (innerorts)
l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse