Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Opel Modelle
  4. Alle Baureihen Opel Calibra
  5. Alle Motoren Opel Calibra
  6. 2.0i 16V (136 PS)

Opel Calibra 2.0i 16V 136 PS (1989–1997)

 

Opel Calibra 2.0i 16V 136 PS (1989–1997)
8 Bilder

Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von Jagcat, Mai 2013

3,9/5

Es ist schon ein paar Jahre her, wo ich meinen Calibra im Jahre 92 kaufte. Nach mehreren Mercedes Modellen was sportliches zu low budget Preis, dachte ich mir.
Als Kaufkriterium war das gute Aussehen des Wagens und auch heute, nach 20 Jahren sieht die Flunder im Straßenbild nicht alt aus.
Ein optisch sehr schöner und gelungener Wagen, mehr leider auch nicht. Ansonsten ein Opel (GM).
Liebe Firma Opel, wenn ihr mit solchen Produkten versucht Kunden zu halten, dann ist das baldige Aus zumindest wirtschaftlich nachvollziehbar.
Bis zu den 90ern stand Opel für Wirtschaftlichkeit und eine gewisse Art von Qualität, vor allem Zuverlässigkeit.
Dies kann ich posthum meinem Calibra nicht zuschreiben.
Den Wagen habe ich mir mit allen lieferbaren Extras inklusive einer Standheizung 1992 bestellt.
Der Motor lief immer einwandfrei und war sehr sparsam. Vollgasorgien von Frankfurt nach Hamburg in 2,5 Std. bei Tempo 230 brachten keinen höheren Verbrauch über 10l, absolut top.
Die Sitze auch sehr bequem und reisetauglich, sogar die Rücksitze waren zum Sitzen zu verwenden.
Jetzt das unschöne:
Das hakelige Getriebe, absolut nervig, ich hätte mir den Automatik holen sollen. Auch eine furchtbare Anfahrtschäche OHNE Turbo, d.h. wenn man an der Ampel nicht den typischen Opel Manta Start mit durchdrehenden Rädern hingelegt hat, soff die Karre einfach ab! Dies wurde in zig Werkstattbesuchen nicht behoben.
2 mal musste der Wagen abgeschleppt werden, 1x löste sich der vordere Klimakühler und lag auf der Straße unter dem Auto (es haben sich ständig irgendwelche Schrauben gelockert) und die Benzinleitung war nach abholen aus der Inspektion undicht.
Es hat sich so ziemlich alles an dem Wagen gelockert, was angeschraubt oder geklebt war, der Spiegel (an der Windschutzscheibe angeklebt) löste sich bei schlchten Straßen mehrmals und fiel einfach ab, bis ich eine Saugvorrichtung dran anbringte, wie bei den heutigen Navihaltern!
Der Höhepunkte nach 3 Jahren Besitz und ca. 70000km Laufleistung, waren eines Morgens (im Winter) zwei unschöne große Risse im Armaturenbrett von der Windschutzscheibe bis hinunter in den Fußraum. Ein Opel Ingenieur aus Rüsselsheim der den Wagen bei meinem Händler aufgrund dieses Schadens begutachtete, sagte in einer unglaublich arroganten Weise, Zitat: " Was wollen Sie? Der Wagen ist jetzt 3 Jahre als, die Garantie nach 2 Jahren abgelaufen! Das ist ein alter Wagen, da machen wir nix mehr"
Danke Opel, damit habt ihr mir die Augen geöffnet. 2 Stunden später war ich wieder bei Mercedes und habe mein "Fremdgehen" eingesehen und mir einen neuen CE Coupe bestellt. Den Opel habe ich bei Mercedes in Zahlung gegeben, da ich diese Plastikkarre leider nicht mit ruhigen Gewissen verkaufen konnte.
Sorry, aber Kundenbindung funktioniert anders. Es ist schwer einen Kunden zu gewinnen, vor allem von einer anderen Marke, aber leicht einen zu verlieren. Dieser wird NIE wieder der Marke eine Chance geben, dadurch verliert man im Endeffekt seine Existenzbasis. Opel (GM) hat leider nichts daraus gelernt.
Mein Fazit zu dem Wagen: kaufen wenn Verbrauch und Optik wichtig sind, Finger weg wer Qualität erwartet.

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von xe150, Januar 2012

4,2/5

Fahre seit 2 Jahren den Calibra c20xe (Motorkenzeichnung) , habe in mit 200.000km gekauft, Hauptgrund war der gute Zustand der Karosse, da ich der Meinung bin das es mit das wichtigste am Calibra ist den die Ersatztteilversorgung ist sehr gut was auch damit zusammen hängt das er auf dem Vectra a basiert. Kann aus eigener Erfahrung sagen das die Finische Karosse etwas besseren Rostschutz hat. Erkennt man an Fahrzeug-Indentifizierungsnr. Sie muss am Anfang W0L000085N90 lauten. Mit dem 2Liter 16V Motor bin ich seit20.000km sehr zufrieden er läuft zwar im Vergleich zum 2Liter 8V mit 115Ps rauher aber das ist reine Gewöhnungssache. Denoch ist es der bessere Motor den man bekommt 35Ps mehr und hat etwa 1Liter weniger Verbrauch. Bis jetzt gab es erst einen Nennenswerten Defekt und das war der Heizungskühler, kann man aber mit ein wenig Geschick selber reparieren, kostet etwa 40€ .Ansonsten sollte man darauf achten das die Elektrik funktioniert sprich die Fensterheber, die elektrich beheitz und verstellbaren Aussenspiegel und vor allem das schiebedach das neigt gern dazu zu klemmen. Rost kann im Bereich der Radlaufkante zum Unterboden (vorne) sowie speziel an dem Rahmen und Federnaufnahmen der Hinterachse vorkommen. Aber dennoch bin ich von diesem Fahrzeug überzeugt den es ist im Unterhalt für diese Leistung günstig (bei Euro 2 ca. 150€ Strassensteuer) und macht sehr viel Spass zu fahren. Gute Exemplare können bei 2000€ anfangen, nicht viel für ein Automobil das auf jeden Fall das Zeug zum Klassiker hat.

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von Anonymous, Februar 2011

4,1/5

Habe einen 2.0 etwas über ein Jahr gefahren, es war meiner Meinung nach eines der besten Autos seiner Zeit.
Man konnte noch selbst schrauben, Top Design und von den Fahrleistungen her gab es nichts zu beanstanden.
Ich würde jederzeit wieder einen Cali kaufen nur leider sterben diese Autos aus

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von neo208, September 2010

4,2/5

13 Jahre ....

ist es nun her, dass Opel den Calibra eingestellt hat.
Wenn man so manchen Bericht hier liest über Leute die von Turbo Motoren etc. abraten, fragt man sich doch was diese Leute erwarten?

Ein absolut alltagstaugliches Sportcoupe, wo nie was dran ist?

Keinesfalls! Das bekommt man nicht mehr Geboten.
Vielmehr ist der Calibra ein Liebhaberfahrzeug. Denen vorbehalten, die die Lust haben sich um ihn zu kümmern und auch die ein oder andere Reparatur in Kauf zu nehmen.

Ich fahre seit 2004 meinen Calibra. Bis 2006 hatte ich ihn als Alltagswagen und dort leistete er mir mehr als nur treue Dienste.

Danach wurde er zum Schönwetterfahrzeug. Nicht zuletzt durch die mehr oder weniger großen Modifikationen (hartes Fahrwerk), die einen Alltagsgebrauch schlichtweg nicht möglich machten. Aber auch war er mir dann zu schade.

Der Calibra ist ein formvollendetes Gefährt mit einem ganz besonderen Charme und einer wahrhaft einzigartigen Ausstrahlung. Auch heute noch wirkt das Coupe in keinster Form veraltet oder unmodern. Durch seine graziösen Rundungen ordnet er sich nicht in die typische, doch eher eckige Form der Fahrzeuge der frühen 90'er ein.

Die Überwiegende Anzahl ist wohl inzwischen in Sammlerhänden und es dauert nur noch wenige Jahre bis der Calibra komplett von den Straßen verschwunden ist.

Nichtsdestotrotz sollte man nicht auf so überflüssige Tests hören, wo mal was am Turbo kaputt geht oder am X20XEV (den ich auch besitze) und dann rumgeschimpft wird.

14 - 16 Jahre sind nicht gerade das jüngste Alter für ein Auto.

Wer ein Sammlerauto sucht oder wirklich Spaß am fahren haben will, ist bei dem Calibra allerdings genau richtig.

Er ist einfach der pure Spaß mit ihm rumzufahren.

Ich fahre meinen X20XEV Young seit 6 Jahren und habe damit 48t km zurück gelegt.

Defekt war mal was, aber nie etwas größeres. Der Luftmassenmesser war einmal defekt und die Dichtung vom Thermostatgehäuse etwas undicht.

Das wars auch schon. Rost hat er keinen (wäre auch komisch, da er nie im Regen gefahren wird ;-) ).

Ich habe es nie bereut ihn gekauft zu haben und wahrhaftig: Der Calibra hat mein Leben mitgeprägt und mich stets auf allen Wegen begleitet. Viele Nächte habe ich mit meinem Kumpel an ihm gebaut um ihn noch hübscher zu machen und das ein oder andere Gimmick einzubauen...

Calibra ist eben nicht einfach nur ein Auto für viele, sondern es ist ein Lebensgefühl in diesem Coupe die Straße zu erleben.

Er daran teil haben will, ist bei diesem Coupe genau richtig!!!

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von Freeman1984, September 2009

3,6/5

Ich fahre seit 3 Jahren die Young Edition mit 136PS. Das Auto hat mich in Sachen Leistung und Optik nie enttäucht jedoch ist die 136PS Motorisierung nicht zu empfehlen. Daher gilt die Kaufempfehlung nur an die 116 bzw. 150PS Maschine. Da diese nicht so anfällig sind wie die ecotec 136PS Maschinen. Meistens sind es die Elektronikkomponenten die anfangen an den Münzbeutel zu rütteln. Vom AGR Ventil bis zum Nockenwellensensor ständig geht die Motorkontrollleuchte an. Dies führt zu massiven Frust und Geldverlust.. jedoch war der Calibra halt mein Wunschauto und kann trotzdem das Fahrzeug empfehlen. Mein Calibra wurde in Finnland hergestellt daher kämpft er nicht mit Rost.
Verbrauch ist für eine 2.liter Maschine erstaunlich gering solang man nicht immer Endgeschwindigkeit fährt. Jedoch verbraucht er auch in höheren Drehzahlen nicht soviel wie andere Fahrzeuge mit 2.liter Hubraum.

Fazit: Ein legendäres Sportcoupe zum günstigen Preis. Jedoch sollte man nicht zu den jüngsten greifen. Ersatzteile sind gottseidank relativ günstig zu bekommen.

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von bronko, Juni 2009

3,4/5

Opel calibra,PROLL is TOLL

also zu 16v kann man nur sagen,dass dieser wagen immer läuft!!!
es handelt sich um einen ausgereiften motor der fast unzerstörbar is, was jedoch nich bedeutet das er keine pflege braucht!!!
diese autos haben ja mittlerweile alle ihr fett weg bekommen und sind um die 15 jahre alt!!!
ob servopumppe oder lichtmaschiene,alles muss man irgentwann neu anschaffen...
aber wer gern schraubt und bischen ahnung hat,kann sich was schönes aufbaun bzw erhalten...
bei diesen autos kommt man ja nich mehr auf die idee sie als nutzfahrzeug zu nuten...aber als einen geilen sportwagen sind sie allemal zu empfehlen...
ab 1996 brauch man keine angst vor rost zu haben!und wenn man den öldeckel abnimmt er nich rostig von innen oder komisch seifenartig verschmiert is mitnehmen und basteln ,ansonsten finger weg!!! dass ind die 2haupkriterien...
calibra vom aussterben bedroht!!!

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von Anonymous, März 2009

4,0/5

Der Calibra ist immer noch ein Hinkucker obwohl er schon so alt ist. Opel hat damals ein Auto gebaut was Jung und Alt anspricht.Allein die Zuladungsmöglichkeit wenn die Rückbank umgeklappt wird, ist enorm.
Der Motor ist zwar etwas rauh, aber zuverlässig im alltäglichen Gebrauch.Der Benzinverbrauch kann durchaus mit den heutigen Fahrzeugen konkurieren.
Ich bin auch noch nie mit den Calibra irgendwo auf der Strecke liegen geblieben. Natürlich ist das auch von der regelmässigen Wartung und Pflege abhängig. Schlechte Erfahrungen mit diesen Fahrzeug habe ich nicht sammeln können. Die Verarbeitung vom Werk her, für damalige Verhältnisse, war durchaus gut.
Kurz um ein tolles Fahrzeug. ( Ist bereits mein zweiter Calibra )

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von verleinix, März 2009

4,7/5

Hatte nach bestandener Führerscheinprüfung als Erstwagen einen Calibra mit C20XE Motor.
Bis auf Verschleißteile die mal fälligwaren, habe ich an dem Cali nix gemacht.
Der Vebrauch hilt sich auch in Grenzen, den mit einer Tankfüllung kam ich immer ca. 700 Km weit. Unterhalt war auch ganz IO. Steuern hat er 302 € gekostet aber auch nur wegen Euro1, man hätte ihn auch auf Euro2 Umrüsten können, das hätte Steurer Ersparnis gebracht.

Aufgund von Famielenplanung habe ich in Verkauft und mir einen Omega B MV6 mit X30XE und als Caravan gekaft.

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von Anonymous, Januar 2009

3,7/5

Also woo soll ich anfangen?

Mein drittes Auto, davor hatte ich Golf und Seat Ibiza
(Beide Jünger also Baujahr ca. 3-4 Jahre jünger)

Aber ich muss sagen das der Calibra mir mit abstand am meisten zuverlässigkeit gebracht hat ... er war Günstig, hatte natürlich die üblichen Krankheiten (Rost)!!!
Gangschaltung bzw das Getriebe ist auch schon nicht mehr das einfachste.

Aber! der Motor, egal was andere sagen, hier hat opel für das damalige zeitalter etwas ordentliches geleistet, sehr zuverlässig, er zieht super vom stand her raus, sogar bei -20 grad (hier bei uns im allgäu) der wagen geht ohne irgendwelche probleme an.

ich bin bei 158 000 km ! also schon ordentlich und trotzdem denke ich das er locker bis 200 000 kommt bevor sich irgendetwas entscheidendes bemerkbar macht.

ich war vor kurzem beim tüv bin mit 2 leichten mängel durch gekommen, das beste kommt noch!
eine dame, die nach mir dran war kam neugierig zu uns und fragte: "ist das der neue Opel?" ... der tüv mitarbeiter sowie ich haben uns angeschaut und wollte am liebsten los lachen. ... aber daran sieht man dieser wagen einfach zeitlos ist!

Natürlich ist pflege das a und o ...

aber fazit: ist für mich, dieses auto ist ein lieberhaberwagen, ich kenne keinen der diesen wagen fährt!
wer etwas besonders haben möchte, mit geschichte und zeitlosem design ... der ist hier richtig, opel opel hättest du den calibra weiter entwickelt ( wie VW den golf ) dann gäbs heute einen sportwagen in der mittelklasse der sicher so beliebt wäre wie der golf! :-)

Erfahrungsbericht Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS) von calinka, August 2008

4,0/5

Bis auf den Rost der von innen kommt alles OK!

Alle Varianten
Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS)

  • Leistung
    100 kW/136 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    9,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    22.786 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1994–1997
HSN/TSN0039/922
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)100 kW/136 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,5 s
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Anhängelast gebremst1.350 kg
Anhängelast ungebremst660 kg
Maße und Stauraum
Länge4.492 mm
Breite1.688 mm
Höhe1.320 mm
Kofferraumvolumen300 – 980 Liter
Radstand2.600 mm
Reifengröße205/55 R15 87W
Leergewicht1.245 kg
Maximalgewicht1.665 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)100 kW/136 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h9,5 s
Höchstgeschwindigkeit215 km/h
Anhängelast gebremst1.350 kg
Anhängelast ungebremst660 kg

Umwelt und Verbrauch Opel Calibra 2.0i 16V (136 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt63 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU1
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Opel Calibra berechnen!