Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Opel Modelle
  4. Alle Baureihen Opel Astra
  5. Alle Motoren Opel Astra
  6. 2.0 Turbo (170 PS)

Opel Astra 2.0 Turbo 170 PS (2004–2010)

 

Opel Astra 2.0 Turbo 170 PS (2004–2010)
72 Bilder

Alle Erfahrungen
Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS)

3,8/5

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von Kamikaze2001, Oktober 2019

4,0/5

Wer meckern will, der findet immer einen Grund...

Ich habe meinen Astra (Baujahr 2004) jetzt von 2013-heute gefahren und bin unterm Strich doch sehr zufrieden mit dem Auto gewesen. Der grund warum ich derzeit einen anderen Wagen suche ist zum einen das ich mehr Platz brauche, zum anderen das nun langsam dann doch einige Reparaturen anstehen und das Geld dann lieber in ein neueres Fahrzeug investieren will.

Natürlich gab es in den letzten Jahren auch einige Reparaturen.
2014 leuchtete mich fröhlich die MKL an, Fehler ausgelesen und es war ein Sensor unterm Bremspedal. Mit knapp 150 Euro noch recht günstig gewesen.
2016 wurde es teurer, da funktionierte plötzlich Hupe, LFB und Tempomat nicht mehr. Diagnose war das CIM-Modul, bei dem Astra leider ein bekanntes Problem und da es nur der FOH programmieren kann und ich das große brauchte wegen Xenon usw. kostete mich der Spaß knapp 1200 Euro.
2017 dann hatte ich das Vergnügen mit dem Turbolader, auch hier waren dann wieder knapp 1500 Euro weg.
Alles andere waren dann ganz normale Wartungen bzw. Austausch von verschleißteilen wie Reifen, Bremse und Flüssigkeiten.
Das mit dem Turbo lag nicht nur in meiner Hand, ich war der 3. Besitzer und ich weiß natürlich nicht wie der Wagen in seinen ersten 75t Kilometern gefahren wurde. Am meisten hat mich das mit dem CIM-Modul geärgert, immerhin waren da scheinbar recht viele Käufer vom Astra betroffen und der Fehler lag bei Opel!

Dennoch hatte ich echt Spaß mit dem Auto, die 170 Ps waren wirklich spritzig, dennoch hab ich den Wagen im Durchschnitt mit 8,2 Litern bewegt.
Nach dem Wechsel auf 0W40 von Mobil1 hat sich auch der Ölverbrauch nahezu halbiert.
Meine Ausstattung war absolut ok und mir persönlich hat die H-Reihe vom Astra noch gefallen, die neueren Modelle sind mir einfach zu rund.

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von kulmbacher, Februar 2017

4,0/5

Fahre meinen seit circa 2 Jahren und bin bis jetzt sehr zufrieden. Man bekommt für einen fairen Preis, eine sehr hohe Ausstattung. So hat meiner Sachen wie addaptives Kurvenlicht, automatisch abblendbaren Spiegel, Lichtsensor und viele andere Spielereien. Der Motor läuft auch nach 113.000 TKM noch super. Wer einen 2.0T tunen will ost mit diesem Mptor auch sehr gut bedient, da man einfach den Turbo vom OPC Plug&Play verbauen und vom Tuner optimieren lassen kann. Leider gibt es einen Strrn abzug für das nicht ganz hut geratene Gegriebe. Denn das M32 macht bei sehr vielen Fahrzeugen Probleme und muss nicht selten komplett getauscht werden.

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von kawa148, Oktober 2013

3,0/5

Also im großen und ganzen ein schönes Auto.
Aber jetzt nach 8 Jahren kommen die Probleme.
Mein guter hat jetzt 108000 km runter, dann ging es los.
Erst die Klimaanlage dann die hinteren Federn gebrochen und nun auch vorn!!! Leichte bis mittelschwere Rostansätze am Kotflügel vorn und am Heck genau in der großen Fläche!!

Motor bin ich zufrieden.
Nur die Leistungsenfaltung könnte besser sein, bei 170 ps möchte mehr komm!!
Man kann Glück und auch Pech haben!"!

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von tokage, Oktober 2011

3,2/5

Ich hatte im September 2009 meinen treuen und stets zuverlässigen Astra G verkauft, um mir einen Astra H 2.0 Turbo (Z20LEL) zu kaufen. Hätte ich das mal besser nicht getan, denn diese Entscheidung sollte ich später noch bitter bereuen.
Das Angebot klang zunächst verlockend. Erste Hand, 90.000 km gelaufen, Vollaustattung, scheckheftgepflegt. Da hab ich sofort zugeschlagen. Zugegeben, die Leistung war absolut ausreichend, der Verbrauch okay, nicht allzu teuer im Unterhalt und vor allem: Er war vielseitig. Man konnte mal richtig auf die Tube drücken, aber mit seinen 4 Türen war er auch für eine 3-köpfige Familie geeignet und bei Bedarf konnte man auch mal eine Waschmaschine oder einen Schrank aus dem Baumarkt ohne Probleme transportieren.
Aber mehr Gutes kann ich nicht berichten. Ich bin das Auto 2,5 Jahre gefahren und hab in der Zeit ca 35.000 km zurückgelegt. Schon 3 Wochen nach dem Kauf ging mir die Zündspule kaputt, Kosten: 350€
2 Monate später ist mir mitten im dicksten Winter der Schlauch für die Scheibenwaschanlage im Kofferraum geplatzt und das so ungünstig, dass es gleich ein Steuergerät unter Wasser gesetzt hatte. Kosten: 665€
4 Monate und 9.000 km später kam es dann knüppeldick. Schleifende Geräusche im 5. und 6. Gang.
Diagnose: Getriebelagerschaden. Wenn man mal im Internet nach "M32 Getriebeschaden" sucht oder in entsprechende Foren mal reinschaut, dann stellt man sehr schnell fest, dass dies bei weitem nicht nur vereinzelt auftritt. Die Dinger gehen REIHENWEISE kaputt. Dieses Getriebe ist eine absolute Fehlkonstruktion, eine Katastrophe, eine tickende Zeitbombe für jeden Geldbeutel. Anders kann man es nicht nennen. Und dieses Problem hat jeder Opel mit diesem Getriebe quer durch alle Modelle und Baureihen. Opel repariert die Getriebe nicht, sondern tauscht sie aus. Und da belaufen sich alleine die Materialkosten bei 3.200 €
Ich hab allerdings im Netz einen Instandsetzer gefunden der diese Getriebe repariert. Mit 24 Monaten Garantie. Kosten: 2000 €
Daher kann ich jedem nur dringend davon abraten, irgendeinen Opel zu kaufen, der noch das erste M32 Getriebe drin hat.
Naja, etwa ein halbes Jahr später, wieder im Winter, sprang der Wagen eines Morgens plötzlich nicht mehr an. Batterie war okay. Nach langem Probieren in die Werkstatt geschleppt. Dort die vernichtende Diagnose: Motorsteuergerät kaputt. Kosten 1400 €
Von den ganzen Kleinigkeiten will ich hier gar nicht erst anfangen zu berichten.
Nur 13.000 km nachdem mir das Getriebe verreckt war, erneuter Getriebelagerschaden. Hätte ich keine Garantie gehabt, wäre wieder ein vierstelliger Betrag fällig gewesen.
Dann keine 2 Wochen später fiel mir im Sommer die Klimaanlage aus.
Ich bin dann zu einer freien Werkstatt hin und der Meister vermutete gleich einen Kompressorschaden. Austausch hätte wieder mit knapp 1000 € zu Buche geschlagen. Das hab ich dann aber nicht mehr machen lassen, sondern das Auto kurzerhand verkauft.

Fazit: Auf gar keinen Fall kaufe ich mir je wieder einen Astra H. Diese Kiste hat mir mehr Probleme gemacht, als alle anderen Autos, die ich in 20 Jahren gefahren bin ZUSAMMEN.
Wenn Opel solch miese Qualität auf den Markt bringt, wundert es mich nicht, dass sie fast pleite sind.

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von Anonymous, Januar 2009

4,6/5

Hier ist man in punkto Design anderen Herstellern deutlich überlegen. Der GTC besticht durch seine agressive Optik und tolle Ausstattung bei gleichzeitigem günstigen Unterhalt und Preis.

Bewege ihn nun seit mehr als 60.000 km, keinerlei Probleme,
auch auf der Autobahn macht er eine gute Figur und bietet genug Komfort. Das große hoch gelegene Farbisplay ist leicht zu bedienen und bietet viele EInstellmöglichkeiten von Radio, Klima und Navi.

Tolles Auto...wird weiterhin gefahren...bis ich zum Astra GTC OPC mit 240 Pferdchen greife, oder den gehobenen Insignia bevorzuge.

Gruss

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von gaschimeister, September 2008

4,0/5

Der Astra GTC ist ein gut Verarbeitetes und sehr Zuverlässiges Fahrzeug. Besonders gefallen mir die guten Fahrleistung und die wirklich sehr bequemen Ledersportsitze. Ich habe den Astra seit über zwei Jahren und in die Werkstatt musste ich nur zur Inspektion. Der Verbrauch ist in Ordnung in der Stadt sind es ca. 10l auf der Autobahn bei 160km/h ca. 9,1l. Der Astra GTC Turbo bietet auf jden Fall sehr viel Fahrspass zu relativ geringen Unterhaltskosten. Ich kann so nur gutes über den Astra GTC Turbo sagen, das einzige Problem ist der viel zu kleine Tank für ein 170PS Fahrzeug, weil bei sehr sportlicher Fahrweise auch ein Verbrauch von bis zu 17l möglich ist (Autobahn mit 230km/h).

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von boeschung, November 2007

3,9/5

--- Preis-/Leistungsverhältnis ---
Mein Wagen hatte damals rd. 26000 Euro gekostet und war somit schon über meiner persönlichen Investitionsgrenze. Aber die Schnellstartprämie und ein ordentlicher Preis für die Inzahlungnahme meines verunfallten Honda Civic Type-R drückten den Preis in einen für mich akzeptablen Rahmen.
Für diesen Preis bekommt man einen sehr gut ausgestatteten Wagen der Kompaktklasse mit einer verhältnismäßig üppigen Motorisierung. Zusätzlich zur Serienausstattung habe ich noch Leder (inkl. Sitzheizung, Lordosenstütze), Klimaautomatik, Parkpilot, IDS+, Xenon, Diebstahlwarnanlage und das Radio CD30 MP3.
Für deutsche Verhältnisse bietet der Wagen dadurch ein gutes Preisleistungsverhältnis.

--- Design & Styling ---
Das Aussendesign hat mir damals sehr gut gefallen. Aber auch heute noch gefallen das kantige und doch in sich schlüssige Design sehr gut. Lediglich am Heck hätte man das ganze etwas graziler gestalten können, aber durch die kurzen Überhänge vorne und hinten wirkt er gemäß seiner automobilen Abstammung immer noch sehr kompakt und in der Sport-Version recht sportlich. Dazu tragen vor allem das sichtbare, ovale Endrohr und ein tiefergelegtes Sportfahrwerk bei.
Innen gehts dagegen eher solide zu. Wirkt er von außen noch frech und mit den scharfen Kanten erfrischend anders und durchaus originell, ist im innern nichts großartig neues zu vermelden. Das Dekor an Armaturenbrett und Türen im Metalllook ist zwar ganz ansehnlich und mit den Rauten darauf schön anzuschauen, aber ein seidenmattes Alufinish wäre noch hochwertiger anzusehen. Das Armaturenbrett selbst ist mit einem weichen Kunststoff überzogen und läßt zumindest die hartplastikwüsten früherer Modelle vergessen.
Alles in Allem sehr stimmig und dem Preis angemessen.

--- Verarbeitungsqualität ---
Am Anfang war ich positiv überrascht, denn der Astra ist meiner erster Opel. Nun, nach längerem Besitzen, fallen schon an der einen oder anderen Stelle kleine Verarbeitungsmängel auf, z.B. Radioblende nicht ebenbündig mit Träger, B-Säulenverkleidung nicht sehr passgenau oder Türen sind nicht hundertprozentig eingepaßt. Aber da diese Verarbeitungsmängel bislang keine weiteren negativen Folgen zeigten (klappern oder ähnliches) kann ich damit sehr gut leben.

--- Verbrauch ---
Es ist nunmal so: Turbo läuft, Turbo säuft! Demnach kann man den z20lel (so die offizielle Motorenbezeichnung) relativ sparsam als auch geradezu Benzinvernichtend bewegen. In der Stadt pendelt's bei mir so um die 11l, zusammen mit Überlandfahrten werdens dann auch mal 10l. Lange Strecken auf Autobahnen und flüssigen Überlandstraßen lassen den Verbrauch auch mal auf rd. 9l sinken. Läßt man dagegen die sprichwörtliche Sau raus, bekommt man beim Anblick der Tankuhr Magenschmerzen: 20l sind kein Problem.
Mein Verbrauch lt. Bordcomputer und seit Erstzulassung beträgt somit 10,9l. Ich finde ein ordentlicher Wert, mit Potential nach unten wie auch nach oben. Leider benötigt er Super.

--- Motorisierung ---
Ein 2 Liter Turbobenziner mit relativ kleinem Turbolader, der mit einem erstaunlich kleinen Turboloch überzeugen kann. Das recht hohe Drehmoment macht ihn für einen Kompaktwagen sehr souverän. Zwar ist die Übersetzung des 5 und 6 Gangs für sportliche Ansprüche etwas lang geraten (der Baugleiche z20ler mit 200PS ist kürzer übersetzt hat aber bis auf die Software den gleichen Motor), aber zum Reisen mit hohen Durchschnittstempi geradezu prädestiniert.
Bereits bei rd. 2000 U/min liegt das volle Drehmoment von 250Nm an und sorgt somit für Kraft in den Gängen 1-5. Der 6te Gang ist eher zum Spritsparen, Nerven schonen und Cruisen geeignet.
Er dreht dann locker bis ca. 5.500 U/min, danach fällt die Leistung ab (was auch am kleinen Turbolader liegt). Drehzahlfetischsten (8000 U/min und mehr, wie z.B. in meinem vorherigen Honda Civic Type-R) werden hier nicht glücklich, aber für Freunde des "Turbobums" und mini Gedenksenkunde ist das vorzüglich geeignet. Achso: Vmax war bei meinem ca. 224km/h lt. GPS auf ebener Strecke, was ca. 240km/h lt. Tacho bedeuteten.
Kein Sportmotor, aber ein Motor mit reichlich Kraft sehr kultiviertem Motorlauf, der selbst bei hohen Drehzahlen wohltuend zurückhaltend klingt.

--- Alltagstauglichkeit ---
Hätte das Fahrzeug im Innenraum mehr Ablagen, wäre hier die volle Sternzahl drin, aber so frage ich mich schon, was die Opel-Ingenieure und -Designer sich dabei gedacht haben. Den Astra - das Brot- und Butterauto für Opel - mit so wenig Ablagemöglichkeiten versehen, ist ja fast schon dreist. Zudem ist das Handschuhfach schlecht nutzbar. Dauernd fallen einem die CD-Hüllen entgegen oder sonstiger Unrat. Da hilft auch nicht, dass das Handschuhfach (für mehr ist es echt nicht geeignet) gekühlt werden kann.
Lassen wir die Ablagen mal außen vor, muß ich sagen, dass Opel mit dem Astra ein hervorragend alltagstaugliches Fahrzeug gelungen ist. Gute Sitze mit ordentlich Seitenhalt und Langstreckentauglicher Polsterung machen das Fahren sehr unterhaltsam. Die Lenkung ist mitteilsam und zielgenau und wirkt niemals synthetisch entkoppelt. Man spürt jederzeit, welcher Untergrund gerade befahren wird. Außerdem kann das Fahrzeug, trotz Sportfahrwerk, mit Komfort überzeugen, den ich nicht für möglich gehalten hätte. Querfugen, lange Bodenwellen, Straßenunebenheiten durch Gullideckel, etc. - alles wird doch recht geschmeidig weggefedert. Das macht Spaß und wirkt auch sehr solide. Denn selbst bei schlechten Straßenverhältnissen dringt nur selten ein leises knistern im Innenraum an meine Ohren. Da muß ich sagen: bravo Opel!

Mit dem IDS+ Fahrwerk bietet mein Astra aber noch ein Schmankerl, dass sich aber nach längerer Gewöhnungsphase eher als überflüssig und schlecht gelöst darstellt. Über eine Sporttaste im Innenraum kann eine agressivere Gaspedalkennlinie, eine härtere Dämpfung und eine Lenkung mit weniger Servounterstützung abgerufen werden. Das fühlt sich zwar im ersten Moment super an und auch durchaus sportlich, aber nach längerer Zeit einfach auch nervig. Denn die Gaspedalkennlinie macht dann schon bei ca. 1/3 des Gaspedalwegs auf Vollgas (sehr unharmonisch) und die Dämpfung wird so dermaßen hart, dass sogar kleine Fahrbahnunebenheiten plötzlich mit voller Wucht bis in den Innenraum durschlagen. In meinen Augen ist das einfach nur halbstark und verschenktes Potential. Denn schneller wird der Astra dadurch nicht, er wird einfach nur unharmonischer!

Achso: Ikea mit einem 2,20m IVAR-Regal verlassen? Kein Problem! Einfach die 40/20/40 Rücksitzlehne nach Bedarf umklappen, die Beifahrerin/den Beifahrer auf den übriggebliebenen einen Rücksitz verfrachten und alle werden glücklich. Sehr durchdacht und praxistauglich, wie auch der Kofferaum, der sehr gut zu beladen ist und nicht unnötig viele Schnörkel besitzt, die das effektive Volumen schmälern.

--- Unterhaltskosten ---
Genial - wenn der teure Sprit nicht wäre. KH15 und KV18 sind der Lohn, wenn man sich für ein Auto entscheidet, was den Sportbegeisterten Astra-Fahrer nicht tangiert, denn der greift gleich zur 200PS Variante oder zum OPC. Offensichtlich wird die 170PS Variante nur von umsichtigen Fahrern bewegt und auch die Instandsetzungskosten scheinen nicht überirdisch hoch zu sein. Durch die hohe Zuverlässigkeit (ABS-Raddrehzahlsensor war in der Garantiezeit defekt, Fahrzeug war aber fahrbar) sind mir bislang keine außerplanmäßigen Kosten oder Werkstattaufenthalte entstanden (bis auf das Tuningproblem, siehe unten). Einfach Kundendienst machen lassen und zufrieden weiterfahren - das macht Spaß und habe ich, ehrlich gesagt, so von Opel nicht erwartet! Da auch der Ölverbrauch gegen Null tendiert entstehen mir auch in der Hinsicht keine unnötigen Kosten. Und mit der jetzigen Werkstatt (K.H.-Ofner in München) habe ich ja eh einen Glücksgriff getan.
Wider erwarten ist der Reifenverschleiß kein Thema, trotz Vordachsantrieb, 170PS bzw. 235PS und 250Nm bzw. 360Nm.

--- Mein Tuning ---
Noch ein paar Worte zu meinem Tuning (ab ca. 12.000 km installiert): der Turbo wurde von klasen-motors gechipt und ein Vorkatersatz wurde auch eingebaut. In der letzten Anpassung habe ich die Gaspedalkennlinie sowohl im Sport- als auch im Normalmodus auf linear einstellen lassen. Somit habe ich die Leistung absolut harmonisch abrufbar in beiden Modi zur Verfügung. Leider muß das teure Super-Plus getankt werden. Die Spritverbräuche habe sich im Vergleich zur Serie kaum geändert. Lediglich der Max-Verbrauch ist deutlich höher (auch wegen dem Bauteileschutz), der Rest ist identisch mit Serie.
Des Weiteren ist eine sehr empfehlenswerte Edelstahl-Abgasanlage (ab Kat) von DSOP verbaut. Klingt genial, aber nicht zu laut. Ist daher langstreckentauglich und trotzdem im Tunnel richtig schön Turbosprotzlig ;-)
Wenn's schnell vorangeht muß man auch wieder schnell zum Stehen kommen. Mit einer größeren Bremsanlage an der Vorderachse (ATE HPBK) trage ich dem Rechnung. Die bremst im Prinzip gleich wie die Serienbremse, nur Standfester. Leider quietscht sie manchmal recht nervig.
Ein FlowMaster-Kit von dbilas hatte ich auch schon drin, brachte aber außer einem etwas lauteren Ansauggeräusch und einem defekten LMM überhaupt nichts. Als der LMM keine Werte mehr lieferte, aktivierte die Motorsteuerung den Notlauf. Das war dann auch das erste und einzigste Mal, dass mein Astra nicht so dolle lief.
Achso: leichte OZ Ultraleggera sind im Sommer drauf und sorgen vorallem im niedertourigen Beschleunigen für einen besseren Antritt.

--- Fazit ---
Ein gutes Auto, das mit dem Tuning ordentlich Druck und viel Spaß macht. Ohne Tuning wäre mir das Auto zu langweilig und wahrscheinlich hätte ich es schon längst verkauft. Aber so werde ich ihn wohl nicht so schnell hergeben und wohl noch weitere 30000 km mit ihm fahren :-)

Vielen Dank fürs Lesen!

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von Anonymous, Oktober 2007

4,0/5

der astra gtc ist ein tolles auto. es fährt sich gut und ist sehr sparsam im spritverbrauch. das preis- leistungsverhältnis finde ich gegenüber anderen deutschen herstellern sehr gut, um nicht zu sagen, viel besser. der wagen spurtet gut und ist in der höchstgeschwindigkeit auch entsprechend schnell. sehr gut finde ich auch die einstellung des tempomats, womit man z.b. auf der autobahn immer die gleiche geschwindigkeit erreicht und dadurch auch entsprechend sprit sparen kann.
ich habe das auto geleast, und zwar jetzt seit ca. 2 1/2 jahren,
ich war seitdem erst ein einziges mal in der werkstatt, und zwar zu der vorgegebenen inspektion.
ansonsten gab es keinerlei probleme mit dem auto, ausserdem bin ich auch mit dem werkstatt-service (OPEL HARTMANN in BRÜHL bei Köln) mehr als zufrieden.
Aufgrund meiner o.a. Erläuterungen und Hinweise liebäugele ich jetzt schon damit, mir im Juli nächsten Jahres den ASTRA OPC mit 240 PS zu einem Kaufpreis ab 30500 € zuzulegen!
HWTundGila

Erfahrungsbericht Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS) von Anonymous, Juni 2007

3,4/5

Ich hatte das Fahrzeug als Unfallwagen sehr günstig bekommen und dann drei Jahre gefahren. Ohne den günstigen Preis wäre ich nicht auf die Idee gekommen so ein Fahrzeug zu fahren. Aber ich habe es nie bereut. Die Motorisierung war sehr, sehr gut! Das Raumangebot ebenfalls, ich konnte durch das Umlegen der hinteren Sitzreiche locker drei Personen und drei Fahrräder unterbringen. Leider ist der Impulsgeber dreimal defekt gegangen, was an der Ampel zu nevösen Gasgeben geführt hat. Und das bei dem Auto.

Alle Varianten
Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS)

  • Leistung
    125 kW/170 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,7 s
  • Ehem. Neupreis ab
    20.900 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2004–2004
HSN/TSN0035/035
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,7 s
Höchstgeschwindigkeit217 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst690 kg
Maße und Stauraum
Länge4.249 mm
Breite1.753 mm
Höhe1.460 mm
Kofferraumvolumen350 – 1.270 Liter
Radstand2.614 mm
Reifengröße225/45 R17 V
Leergewicht1.385 kg
Maximalgewicht1.860 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)125 kW/170 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h8,7 s
Höchstgeschwindigkeit217 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst690 kg

Umwelt und Verbrauch Opel Astra 2.0 Turbo (170 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt52 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,0 l/100 km (kombiniert)
12,8 l/100 km (innerorts)
6,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben216 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Opel Astra 2.0 Turbo 170 PS (2004–2010)