Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle MG Modelle
  4. Alle Baureihen MG TF
  5. Alle Motoren MG TF
  6. 120 Stepspeed (120 PS)

MG TF 120 Stepspeed 120 PS (2002–2005)

 

MG TF 120 Stepspeed 120 PS (2002–2005)
15 Bilder

Alle Erfahrungen
MG TF 120 Stepspeed (120 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht MG TF 120 Stepspeed (120 PS) von Jagcat, Mai 2013

4,7/5

Vor 11 Jahren habe ich den Wagen neu bestellt, für meine damalige Freundin. Persönlich fuhr ich einen Aston und Jaguar und dachte mir, bleiben wir in good old England. Ein Lotus Elise war die Alternative, aber da ich bei 1,85 Körpergröße ab und zu mal mitgenommen werden wollte.... don't drink and drive, sage ich nur.... war es eine gewisse Portion Eigennutz uns für den MG stattdessen zu entscheiden.
Diese Entscheidung habe ich bis heute nicht bereut, auch nicht das meine damalige Freundin sich nach 2 Jahren von mir trennte. Plötzlich stand dieser kleine MG Zwerg in meiner Garage zwischen einem DB7 und einer XJR Limousine, beide deutlich über 300PS stark und Mr. MG gerade mal 120PS. LÄCHERLICH.
Ich setzte mich auf den Fahrersitz, besser, ich ließ mich fallen, in eine tiefe, dem Asphalt sehr nahe Sitzposition, gefühlte 10cm über dem Boden.
Nun saß ich ein paar Mal in der Garage und kauerte mit meiner Augenhöhe auf Schlüssellochhöhe der "großen" Wagen. Die Beine in einer Art Froschhaltung damit das Lenkrad zwischen meinen Beinen platz fand. NEIN so was kannst du nicht fahren dachte ich, zu eng, zu klein, winzig, ich hatte das Gefühl ich sitze in einem Bobycar.
Es half aber nichts, der Wagen musste ab und zu mal bewegt werden, um nicht einzurosten, also, what'de heck, ab mit dem Kleinen in die Stadt.
Und da war sie, diese Droge, eine Mischung aus Adrenalin, Glücksgefühlen und einer Erektion. Du hast plötzlich das Gefühl, dieser Wagen fährt auf Schienen, Seitenneigung, was ist das? Jeder Gullideckel wird ungefiltert an die Wirbelsäule gemeldet. Federung? Vielleicht, gemerkt habe ich in der Zeit wenig von ihr, habe sie aber auch nie vermisst. Es ist wie Go-Kart fahren, die Lenkung direkt mit steigendem Tempo reduziert sich die Servokraft, von einem Mini soweit entfernt wie McDonalds vom Michelinstern, du bewegst das Lenkrad um gefühlte 3cm links oder rechts und eilst durch die Kurven, Gassen, enge Straßen. Parkhäuser werden in Bestzeiten erklommen, geparkt wurde nur noch auf der obersten Ebene.
Nein es ist nicht WIE Go-Kart fahren, es ist ein Go-Kart für die Straße und dazu absolut Alltagstauglich.
Ich wurde süchtig. Mein Dauergrinsen nach dem aussteigen war festgebrannt. Dieser Wagen hat mir den Verstand "umgepolt". 120PS, AUSREICHEND, Stepspeed: PERFEKT, Sportmodus, Wippen am Lenkrad, NICE, aber unwichtig, im "Normalmodus" (SPORT gibt es auch) fährt man um einen 911er Kreise.
In die einschlägigen Motodromhallen von Frentzen und Schumacher haben sie mich mit den Wagen nicht reingelassen, also ab in die Alpen, Dolomiten, weiter in den Süden, Landstraßen, her damit..... ich bekenne mich, wenn es so was geben würde, wie die Anonymen MG TF Abhängigen, ich wäre dabei.
Kurven, gibt es was schöneres mit dem TF, JA Spitzkehren wie Jaufenpass, Timmelsjoch, Großglockner, wir haben sie alle bestiegen. 3:50 Bestzeit, nein nicht auf dem Nürburgring, dies wäre nicht sportlich genug für den Wagen, nein es war die Auffahrt aufs „Schauinsland“ im Schwarzwald, Sonntags bei regem Ausflugsverkehr. Im Puck mehrerer Motorräder, welche kurz vor der Anhöhe noch schnell überholt wurden. Der Granzbereich bei trockener Fahrbahn ist so hoch das aberwitzige Kurvengeschindigkeiten erreicht werden können oder spürbare Grenzen der Physik. Hier wird einfach mangelnde Leistung durch Wahnsinn ersetzt und du nimmst jede Kurve mit 100 Sachen.
Das ist Achterbahnfahren, Bungeejumping und Autoscooter in EINEM
Wichtig, bei trockener Fahrbahn! Regen oder Schnee mag der MG nicht übermäßig gerne. Zum einen „regnet“ es durch das Verdeck hinein….. sonst wäre es kein Engländer, zum anderen werden dann schnell die physikalischen Fliehkräfte Bekanntschaft machen mit einem anderen physikalischen Gesetz: der Geschindigkeitsverzögerung durch feste Masse (sprich Leitplanke oder seitliche Grünbepflanzung).
Darum wurde der MG von mir nur bei schönem „trockenen“ Wetter bewegt. Von Januar bis Dezember, OFFEN, OHNE Winterreifen! Das Verdeck lässt sich manuell zwar in Sekunden, schneller als jedes andere elektrische Verdeck öffnen, aber für die Persenning muss man den Wagen schon verlassen. Ohne verdreckt die dünne Stoffkapuze unnötig schnell.
Regen, Schauer, EGAL, der Wagen ist kurz und flink, auch hier gibt es wieder jede Menge Physik zu lernen, ab einer gewissen „Mindestgeschwindigkeit“ fliegt das Wasser über die Windschutzscheibe über dich hinweg und du sitzt im trockenen. Ein Spektakel. Die Leute zucken ihre Handycams. Soviel Aufmerksamkeit gibt es sonst nur für Boliden wie SLS oder Enzo.
Ausserdem ist offen fahren mit einem MG die einzige Fortbewegungsmöglichkeit sich mit Mutter Natur verbunden zu fühlen, die Engländer verstehen was vom Roadsterbau, ich glaube sie wollen uns Kontinentlern die Eindrücke von Atlantikstürmen über den Felsklippen von Cornwall vermitteln. Die kleine Windschutzscheibe schützt bestenfalls um beim Grinsen nicht die Zähne voller Mücken zu haben. Ansonsten herrscht bei offenem Dach und runtergelassenen Scheiben, Orkanstärke 8. Ein Windschott ist eine gute Empfehlung von mir…. nein nicht um den Wind zu zähmen, mehr damit man im November oder Februar noch offen fahren kann.
Sitzheizung ist inklusive (wie praktisch, ohne Aufpreis), der Motor sitzt genau hinter den Sitzen.
Der Tip von einem Junky : wenn ihr den Kick sucht, schnallt euch einen MG auf den Rücken, im wahrsten Sinne des Wortes, fühlt sich das so an, als ob man sich einen Paragleiter anschnallt und ab auf die "Piste".
Auch beim Verbrauch punktet der Wagen (6-max. 8L), trotz Automatik (es ist eine „Riemenautomatik“, sie hat keine echten Gänge, es werden im Sport Modus zwar 6 Gänge simuliert, aber tatsächlich läuft die Beschleunigung Zugunterbrechungsfrei ab), jeder Tankwart reibt sich die Augen und heult. 35 Liter voll tanken, ein Witz, reicht aber für 400-500km. Auch weitere Produkte aus seinem „Etablissement“ kann der gute Mann nicht absetzen, Ölverbrauch, Fehlanzeige, die Füllmenge reicht von Inspektion zu Inspektion.
Die Kosten für Versicherung und Wartung, auf Minimalniveau.
Aber, wer ein perfektes Auto sucht ist beim MG falsch beraten, trotz Alltagstauglichkeit mit passablem Kofferraum wo tatsächlich 2 Wasserkästen reinpassen, egal ob Verdeck auf oder zu ist. Beim verreisen zu zweit lassen sich auch sehr praktisch 2 Kleidersäcke hinter den Sitzen verstauen, die Kleidung ist nachher schön warm und „gebügelt“.
Für Pragmatiker sind eher Golf Cabrio, New Beetle oder New Mini (schrecklich, Retro trifft Einfallslosigkeit) eher die „vernünftigere“ Entscheidung. Hier gilt: Spießigkeit trifft Mainstream.
Der Wagen hat nämlich nur ABS serienmäßig, als einzige weitere "Fahrhilfe" dient die Handbremse für 180° turns! ESP, ASR und weitere "Abkürzungen" sucht man hier vergebens. Wer fahren kann, wird es nicht stören.
Jajaja, werdet ihr sagen, da gibt es bestimmt einen Haken!
Naja, lassen wir mal das kribbeln im Bauch weg und schalten den Kopf wieder ein. Wo viel Licht ist auch viel Schatten.
Ich sage nur DIE ZYLINDERKOPFDICHTUNG!
Ein böses Wort, bei BMW E30 Fahrern gehört es zum Ölwechsel dazu, den naiven MG Neuling erwischt es eiskalt und erbarmungslos. Man liest viel in den Foren, viel Glauben, viel Halbwissen, viele Ratschläge. Der Fakt ist: die Original Papierdichtung ist ein WITZ! Hier haben die Kostenmanager von BMW mal wieder am falschen Teil gut und gern 25 Cent eingespart. Dafür gab es Bonizuschläge von 2,5 Mio Euro..... egal anderes Thema.
JA sie brennt früher, eher früher, als später durch.
Mich traf es bei Kilometerstand 40.000, wie ein Blitz, Peng, Wasser weg, Motor aus.
Spart Euch die Horrorgeschichten Kühlungsschläuche umzubasteln und, und, und, mein Dealer hat das Problem ganz einfach mit einer dickeren Land Rover Freelander Kopfdichtung aus dem 1.8L Motor gelöst, es handelt sich bei dem Geländewagen um den gleichen Motor. Passt und hält. Der Wagen hat inzwischen 140.000km OHNE WEITERE thermische Probleme erlebt. Riemenautomatik funktioniert auch noch perfekt!
- Fensterheber, wenn elektrisch, dann ab und zu anfällig. Nicht lange rumdocktern, kostet mehr Zeit und Geld als es bringt, KEINE gebrauchten Teile nehmen, sondern gegen NEU tauschen und es funktioniert. Die Neuware wurde durch die übernahme MGs und Rovers durch die Chinesen verbessert und hält jetzt.
Apropos Chinesen...... ja der MG TF wurde in China die letzten Jahre weitergebaut, als Neuwagen. Dadurch ist die Ersatzteilversorgung gewährleistet, bis das der TÜV Euch scheidet.
Rost, ja bei mangelnder Pflege, durch die etwas dünne und sparsame Rostvorsorge durch den Hersteller. Bei mir macht es sich trotz Winterabstinenz bei der Batteriehalterung und an diversen anderen verborgenen Eckpunkten bemerkbar. Eine regelmäßige nachträgliche Rostvorsorge durch Hohlraumkonservierungen wäre empfehlenswert. Und bitte nicht den Unterboden mit Bitumen vollkleistern, einfach nur reinigen, evtl. Trockeneisstrahlen und mit speziellen Wachen versiegeln, damit man sieht was passiert und nicht mehr wie früher: oben schwarz unten nagts!
Ach ja, Fahrwerk, liebe tief-breit-stark Fraktion, zum Fahrwerk gehören auch die REIFEN!
Ein MG mag KEINE Mischbereifung, d.h. vorne die guten Sava Reifen aus dem Baumarkt, hinten ein paar koreanische Kautschukmischungen aus dem www.reifenzumhalbenpreis.de.
Ihr tragt die Chuks auch von Converse, also spendiert dem MG auch ein paar schicke Socken, immer die gute Pirellis oder Contis, den P Zero high performance assymetric extrem Super-Rennreifen.... oder wie sich das Modell gerade nennt. Wichtig auch: NICHT Eagle F1 mit Eagle F3 auch vom gleichen Hersteller mischen (vorne der eine, hinten der andere), mag der MG gar nicht, das Lenkverhalten und vor allem der sonst so stoische Geradeauslauf, werden schwammig und unkontrollierbar. Man hat das Gefühl die Schienen sind auf einmal weg und die Spur stimmt nicht mehr. Plötzlich gibt es Kurven auf einer Geraden!
Also immer den GLEICHEN Hersteller und GLEICHE Reifensorte vorne, wie hinten.
Fahrwerkgummis: wenn der Wagen anfängt in Kurven ab 80km/h mit dem Heck einen Zentimeter zu versetzt, Fahrwerkgummis tauschen! Irgendwann ist der Weichmacher raus und die Dinger sind fertig.
Mein Fazit zum MG TF: KAUFEN, SPAß haben, der Sucht erliegen.
Der Wagen hat mich 10 Jahre jung gehalten.
Inzwischen habe ich eine neue Freundin und bin "clean". Sie hat mir geholfen mich von meiner Sucht zu heilen, sie sagte der Wagen passt nicht mehr zu mir, es sei ein typisches Frauenauto. Er sieht einfach nur Süß aus. Jetzt bin ich gealtert und habe dem Extremsport abgesagt. Ich fahre einen Jaguar XKRS, meine Freundin sagt, der würde besser zu mir passen, und sie fährt den MG. Verkehrte Welt, manchmal denke ich sie wird das Biest in "SÜß" nie wecken, aber immer wenn sie aussteigt dann hat sie dieses komische Dauergrinsen im Gesicht........

Erfahrungsbericht MG TF 120 Stepspeed (120 PS) von Anonymous, Juli 2008

3,6/5

Fahre seit 2 Sommern den MG-TF-STEPSPEET und habe immer noch großen Spass dabei. Ausgezeichnete Straßenlage besonders auf kurvenreichen Strassen. Sehr hoher Spassfaktor in den Bergen. Macht süchtig. Schön sportlich bei Drehzahlen zwischen 3500 und 6000 U/min. Dann allerdings auch schön durstig. Sehr sportliches Fahrwerk. Daher nichts für Kopfsteinpflaster. Verarbeitung typisch englisch, also nicht mit deutschen Fahrzeugen vergleichen. Beifahrer sollten nicht länger als 180 cm sein, da der Fußraum sehr eng bemessen. Ausgezeichnete Sitze mit gutem Seitenhalt. Ein Spassauto und kleiner Sportwagen zu akzeptabelen Preis. Bedingt Alltagstauglich und für Kurzreisen von zwei Personen absolut top. Mittelmotor, schöner tiefer Schwerpunkt, schönes Cockpit und klasse Sound unterstreichen die Sportlichkeit. Zeitloses Karosseriedesign.

Olli HGW, Juli 2008

Alle Varianten
MG TF 120 Stepspeed (120 PS)

  • Leistung
    88 kW/120 PS
  • Getriebe
    Automatik/1 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    24.750 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten MG TF 120 Stepspeed (120 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformRoadster
Anzahl Türen2
Sitzplätze2
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2002–2005
HSN/TSN2142/320
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge1
Hubraum1.796 ccm
Leistung (kW/PS)88 kW/120 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,2 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge3.943 mm
Breite1.628 mm
Höhe1.249 mm
Kofferraumvolumen209 Liter
Radstand2.375 mm
Reifengröße185/55 R15 V (vorne)
205/50 R15 V (hinten)
Leergewicht1.150 kg
Maximalgewicht1.390 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge1
Hubraum1.796 ccm
Leistung (kW/PS)88 kW/120 PS
Zylinder4
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h10,2 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch MG TF 120 Stepspeed (120 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt50 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,3 l/100 km (kombiniert)
11,6 l/100 km (innerorts)
6,4 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben199 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU3
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Alternativen

MG TF 120 Stepspeed 120 PS (2002–2005)