Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Chrysler Modelle
  4. Alle Baureihen Chrysler Stratus
  5. Alle Motoren Chrysler Stratus
  6. 2.5 (163 PS)

Chrysler Stratus 2.5 163 PS (1996–2001)

 

Chrysler Stratus 2.5 163 PS (1996–2001)
10 Bilder

Alle Erfahrungen
Chrysler Stratus 2.5 (163 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von Anonymous, Juli 2017

4,0/5

Habe mit meinem Fahrzeug Baujahr 1998 nach nur 56.000 km nur gute Erfahrungen gemacht. Ausser Verschleissteile bis jetzt keine Reparaturen. Spritverbrauch zwischen 9 und 11,8 Liter Super. Das Fahrzeug wird täglich gefahren, auch in Urlaub, z.B., nach Italien. Alles funktioniert gut und zuverlässig. Würde den Wagen immer wieder kaufen, und auch meinen Freunden empfehlen.

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von TheDude, April 2017

5,0/5

Es ist mein Zweiter Stratus.
Erstes Auto 2008-2010 (2.0L Schalter)
Jetzt Mai 2016 bis hoffentlich​ lange..

Ausstattung.
Alles mit cd Wechsler und Sitzheizung.
Farbe Weiß.

Ich habe diesmal einen 2.5L V6 (Mitsubishi Motor) gekauft mit 150.000 km für 2.200 euro. Checkheft gepflegt.
Er hat etwas mucken gemacht nach der ersten Fahrt, Holland Tour...
Er hat angefangen auszugehen.
Nach einer Weile ist er wieder gelaufen..
Schuld ist ein Nockenwellensensor.
(Den gibt es nur mit dem ganzen Zündverteiler)
Also habe ich einen großen Service gemacht.
Zahnriemen mit Pumpe, Keilriemen, Spanner, umlenkrollen, Zündkerzen, Zündkabel, Zündverteiler mit Läufer und Kappe, Sportluftfilter aus USA kein K&N, Thermostat (es war keins drin!), Kurbelwellensensor und 5 Öl-Filter (Vorrat)
Für alles zusammen habe ich in den USA ca. 280 euro gezahlt.

Nach dem Einbau sind wir im August 6.000km gefahren. Aus Stuttgart zum Schwarzen Meer und zurück über Slowakei und Polen gefahren.

Seit dem mehrere Fahrten nach Rumänien, Österreich, Polen und Inland Natürlich..

Bis dato 21.04.17 haben wir 32.000 km gemacht. Also Tacho 182.000km.

Keine Probleme!
Nur Service Arbeiten.
Am Wochenende kommen 2.000 km dazu :)

Verbrauch Autobahn 7.2L (100kmh) und Stadt 13.9L
Vergleich 2.0L Autobahn 6.1 Stadt 9.2L
Bei Amerikanischer Fahrweise!

Das Auto ist nicht zum Heizen!
Bei 180 kmh braucht er ca. 25 L

Es gibt viel Schrott auf dem Markt!

Undichte Dächer wegen Mangel an Gummipflege, klappernde Scheiben beim geöffneten Verdeckt..

Rost haben die Autos nicht, es sei den es ist ein Unfallwagen!

Mängel:
Batterie Kasten im Radlauf von Säure zerfressen. Abhilfe Optima Yellow Batterie.

Drehzahlmesser ohne Funktion!
Kostet 1 Stunde Arbeit aber guter Verhandlungspunkt!

Wasserabläufe im Schweller verstopft.

Türfangband knackt beim Aufmachen!
Defekt!

Knöpfe der Klima Regulierung sind bei manchen abgefallen. Weiß nicht wie Mann das Schaft...

Kuken ob der Blinkerhebel nach dem lenken wieder ausgeht.

Und vor allem ACHTUNG!
Rockwell Funkfernbedienung!
Finger weg!
Entweder direkt auf Universal umrüsten oder hoffen das sie nicht kaputt geht.
Sonst könnt ihr das auto nicht Starten!

Man kann sie auch Ausbauen (Wegfahrsperre) aber das beschreibe ich nicht hier ;)

Achso. Manchmal sind Radlager Defekt.
Ohren Aufhalten.

Wen es fragen gibt werde ich sie gerne beantworten!

Ach und für alle die sich nicht sicher sind ob 2L oder 2.5L

2.5L
Beschleunigung in Sekunden kein Unterschied!
Sound ja!
Verbrauch Ja!!! Viel mehr.
Fahrkomfort Ja!

2.0L
Sparsamer
Leichtere Wartung des Motors

Für einen gut gewarteten KAUFEMPFEHLUNG!

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von Garrincha5150, März 2017

5,0/5

....das Stratus Cabrio (meines Bj. 2000 mit 112.000km) ist und bleibt für alle, die cruisen, US-Feeling, Sonne und guten Sound mögen, dabei finanziell keinen Salto machen wollen, die beste Wahl schlechthin...
Dieser große und doch zart-wuchtige Cruiser vermittelt offen schon nach wenigen Metern Fahrt ein Lebensgefühl der besonderen Art, Wellness auf 4 Rädern.... da wird die sonnige Fahrt zum Kaufland mal schnell zum Highway-Trip zu Joe's Diner... eine kleine Samstagsfahrt durch die Löwensteiner Berge ist plötzlich das Gleiten durch Kalifornien...
...having fun in the sun !!!

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von Basti8000, Februar 2017

4,0/5

Das Cabrio ist ein typischer Ami - außen sehr schick, tolle Formensprache, völlig zeitlos. Innen hingegen eine Mischung unterschiedlicher Plastikmaterialien und recht wenig überzeugendem Holzdekor um die Mittelkonsole. Dennoch lässt es sich aushalten, die Sitze bequem (für die kühleren Tage leider keine Sitzheitzung bei Ledersitzen) und auch bei geschlossenem Verdeck Platz für vier erwachsene Personen.

Fahrgefühl ist gemütlich entspannt, Länge läuft eben und das Cabrio ist knapp fünf Meter lang. Die Automatik ist wenig sportlich, aber für einen Cruiser akzeptabel, wenn auch das Gefühl bleibt, dass der Motor keine 163PS haben kann, kommt man dennoch flott von A nach B.

Das Verdeck und alle Fenster öffnen/ schließen automatisch, das Verdeck muss nur am Scheibenrahmen manuell gelöst bzw. geöffnet werden, dauert aber keine 10 Sekunden. Selbst der Kofferraum birgt Platz für reichlich Gepäck.

Habe das Auto zum zweiten Mal gekauft und würde es weiterempfehlen.

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von Anonymous, Januar 2017

5,0/5

Das cabrio ist sehr geräumig,aufgeräumte und übersichtliche Instrumente,hat In der lx Ausstattung neben Leder,Klima, elektrisches Verdeck,elektrische Außenspiegel noch vieles mehr.Der Motor mit 163 PS ist völlig ausreichend zum entspannten Cruisen,die Automatik agil und perfekt für den Wagen.
bis auf den Spritverbrauch innerorts , der bei Guten 15l - 20l liegt ein absolut perfektes Auto.

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von Anonymous, November 2016

4,0/5

Fahre meinen Stratus nun mehr seit knapp 4 Jahren und bin allgemein sehr zufrieden mit dem Fahrzeug. Er ist 3 cm tiefer gelegt und besitzt ein Sportfahrwerk, daher liegt er auch recht gut auf der Straße. Bislang hat er mich noch nie imn Stich gelassen, einzig der Wechsel der Batterie ist echt ein schlimmes Ding. Diese befindet sich vorne links im Kotflügel und es muss einiges demontiert werden um dort ran zu kommen. Der Fahrspass macht das allerdings doch wieder wett. Ich fahre das Fahrzeug Sommer wie Winter, im Winter mit einem Hardtop. Fazit: Ein absolut alltagstaugliches Fahrzeug mit sehr viel Platz, einem großen Kofferraum und mit 163 PS ausreichen motorisiert. Kein Rennwagen aber er macht Laune.

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von morningcruiser, Mai 2016

4,1/5

sehr angenehmes Fahren. Man will eigentlich die Straße endlos weiterfahren. Komfortables Fahrwerk. Sehr ausgewogenes Fahrverhalten. Der V6 hat einen schönen Klang. Präzise Lenkung. Automatik passt sehr gut. Sehr gut Ausstattung. Das elektrische Verdeck ist sehr praktisch. Das Türfangband ist etwas schwach.

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von Chryslercruiser, April 2012

3,6/5

Ein trauriger Anlass trennte uns von unserem vorherigen Wagen, so brauchten wir einen schnellen Ersatz, die gegnerische Versicherung zahlte nur 14 Tage Mietwagenvergnügen. Es sollte einmal etwas schönes und unvernünftiges sein, die Suche war kurz und die Freude groß, als ein "Rosa-Roth-Auto" im Internet auftauchte, das obendrein im Weiß präsentiert, Chromfelgen hatte und einen akzeptablen Preis.
Wir fuhren hin und nach kurze Probefahrt stand fest, selbst da der Verhandlungsbasis als festbetoniert galt, dem Kauf stand so weit nichts im Weg.
Auf der Heimreise traten dann die ersten Ärgernisse auf: der Klimakompressor lief heiß, die Keilriemen verglühten und rissen, der Wagen wanderte umgehend in eine ehemalige Vertragswerkstatt. Die Empfehlung des Werkstattbesitzers lautete auf "sofort zurückgeben", die Aussagend es Verkäufers ließen nichts Gutes erahnen, aber schön der Reihe nach. Er beschimpfte die Fahrerin der Unfähigkeit bezichtigt, nichts richtig bedient zu haben - Klimaanlagen sind doch dazu da, daß man sie einschaltet, nicht wahr? Eine ramponierte und fast schon unbrauchbare Felge, 2 schlecht geführte Telefonaten ließen den Wagen trotz seiner einmaligen Erscheinung einmal als tiefsten Reinfall des Jahrzents erscheinen.
Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, daß der Chrysler im Bodenseenähe auch schon mal im Hochwasser stand, was verschiedene Korosionserscheinungen mit sich brachte. Alle Vorbesitzer, 4 an der Zahl trennten sich möglicherweise grinsend und händereibend von der "Diva", so der letzter Vorbesitzer auch. Seine Frau konnte sich nicht ganz zurückhalten und frohlockte, "endlich ist die Sch...kiste weg", das hat schon unschön geklungen.
Der Wagen bekam alle Antriebsriemen, Riemenscheiben, Klimakompressor, vorderen Radlagern, Batteriehalter ausgetauscht und noch einges mehr, was nur den Nutzwert steigert. Ehrlich wäre den Wagen abzumelden und zu verscherbeln, aber wollen wir das auch? Eindeutig NEIN! Ein viersitziges Cabriolet mit der Charme der Spätachziger des 20.Jahrhundert, leiser und denoch ausreichend kräftiger Motor, eine einmalige Erscheinung lässt sich nicht mit Geld aufwiegen, auch dafür nicht kaufen. Es gibt gewiss perfekte und sparsame Cabrios anderer Hersteller, aber selten als bezahlbare und vielseitig nutzbare.
Die Vollausstattung lässt kaum Wünsche übrig, die Bedienung und Handhabung bis auf die 5m Länge und naturgemäß schlecht zu überblickende Karosserie bei geschlossenem Verdeck einfach. Die Sitze animieren nicht zu sportlichen Allüren, das können andere viel besser, kosten dementsprechend auch mehr. Ledersitze ohne viel Seitenhalt, dafür sehr bequem und groß, eine schnell ansprechende Heizung und Klimaanlage, ein sehr großer Koferraum und die bewundernde Blicke entschädigen für manche schlechte Erfahrung, die man aber auch schnell vergessen kann.
Die Reparaturen sind teuer, aber nur der schlechten Haltung der Vorbesitzern zu verdanken, die Betriebskosten bei entsprechend zurückhaltende Fahrweise, trotz des Alltagbetriebes, relativ gut überschaubar.
Die wassergeschädigten Radlager wurden ausgetauscht, der Ersatz fiel nach knapp 3 Wochen plötzlich und unmittelbar aus, für unkundige Hände eine Qual...
Wenn die Sonne scheint, das Dach in die Versenkung verschwinden darf, dann sieht alles etwas versönlicher aus. Der Windschott, das Persenning sind für feinfühligeren Menschen und verlangen nach erhöhte Aufmerksamkeit bei der Montage, Passgenauigkeit ist keine amerikanische Tugend (waren denn die tatsächlich auf dem Mond?) genausowenig die Sparsamkeit. Also kein Auto für grieskrämge Kassiergesellen, sie würden die Faszination dieses schönen Autos nicht erleben.
Ist nicht jedem zu empfehlen, soviel begeisterung und Gleichmut sollte der großen Masse nicht abverlangt werden, alle anderen werden schon wissen, was sie an ihm haben. Interessanterweise stehen mittlerweile 5 solche Fahrzeuge in unser kleinen Dorf...
Dieses Auto sollte stets nach genaueste Prüfung auf einer Hebebühne gekauft werden, dann aber solche Details wie den, vor dem Vorderrad sitzenden Batteriehalter genauestens prüfen, die Abnutzungsprofile der Reifen und die Heizdrähte der Glasheckscheibe. Knistern, knarzen wird die Karosserie wahrscheinlich nie, und die 3 Freunde werden sich immer finden, die sich auf eine Fahrt in die Eisdiele oder zum Baggersee freuen werden. Die Hinterbank bietet an sich die besseren Sitze, sowohl von der Position, als auch von dem Raumempfinden her. Wie jedes Auto seiner Produktionszeit hat einen eigenartigen "Cab-forward" Design, leichte Taillierung und einen flacheren Heck als manche pummeligen Zeitgenossen. Viel Spaß allen den- und diejenigen, die sich der anziehungskraft dieses Autos nicht entziehen konnten, es ist und bleibt eine hübsche Alternative zum automobilen Einerlei.

Seit dem Entstehen des Berichts ist unser "Joshua" leider an einem Autobahnteiler aus Beton zu Banane geworden. Die zu mißbilligende Behandlung der Vorbesitzern hat höchstwahrscheinlich einen langsam aber sicher aufbauenden Schaden am Fahrwerk verursacht, in einer rechts-links-Kurvenfolge eines Autobahnzubringers ist er erst einmal nach vorne herausgebrochen, dann hat sich eingedreht und unsanft die Betonwand gleich 3x touchiert.

Wer einmal einen gehabt hat, der bleibt ihm, seiner Reize verfallen, so führte uns das Angebot eines ehemaligen Chrysler Autohauses mit einem dort schlummernden Schönen zusammen. Metallic-schwarz, beigefarbene Innenausstattung und vergleichsweise wenige km - ganze 117.000. Er heißt "James" und rollt auf uns weniger gefallenden Felgen und Niederquerschnittsreifen, aber es wird schon wieder, ;). Foto folgt!

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von atzebot, Februar 2010

3,9/5

Ich besitze erst seid 5 monaten einen Stratus und freue mich auf jede fahrt mit ihm. zu irgendwelchen Mängeln kann ich leider noch keine Auskunft geben. Ich hoffe ich bleibe davon verschont. Auf diesem Wege hätte ich doch eine Frage , bei meinem Auto ist die Instrumentenbeleuchtung ausgefallen alles andere geht noch. Wer kann mir einen tip geben woran es liegen könnte und wie kann man es beheben. Im voraus vielen Dank.
MFG P. H.

Erfahrungsbericht Chrysler Stratus 2.5 (163 PS) von Anonymous, Dezember 2008

3,0/5

Meine Mutter fuhr 8 Jahre lang einen Stratus 2.5 LX.
Der Kaufpreis betrug 1998 an die 66.000 DM.
Wir nahmen das damalige SaabCabrio und den Ami in die engere Wahl, der Chrysler wurde es dann.

Optisch war der Wagen typisch amerikanisch: Groß,mächtig,schwer mit einer schwammigen Lenkung und einer Federung die bis dato alles wegschluckte.
Mit diesem Wagen zog man damals die Blicke auf sich!

Die Austattung war premium: Klima, Tempomat, Ledersitze, Mittelarmlehne, Funk ZV.
Das Verdeck lässt sich elektrisch zurückfahren ( Luxus, den damals nur wenige, wie der Saab oder der SLK boten!)

Die Qualitätsanmutung war ebenfalls sehr hoch, es wurde viel Leder verarbeitet, nichts knarzte großartig.

Die 2.5 Liter Maschine bot mit 163 PS nicht gerade viel Leistung und konnte den schweren Wagen gerade noch so auf Touren bringen.
Trotzdem konnte man mit dem Stratus ordentlich Stoff geben, Hubraum wird bekanntermaßen durch nichts ersetzt....außer durch mehr Hubraum^^

Die 4-Gang Automatik schaltete schnell und präzise, war allerdings nicht sehr zeitgemäß.
Der Verbrauch war damals schon zu hoch;
Die verhältnismäßig wenigen Pferdestärken und das altmodische Getriebe taten ihr übriges...

Über Alltagstauglichkeit braucht man hier nicht viel schreiben: Die gibt es nicht.
Wir kauften zwar trotzdem ein und fuhren Dinge von A nach B, trotzdem war das Parken eine Qual und (Neid)Kratzer blieben nicht lange aus.

In der Steuer war der Wagen teuer, ebenso musste man oft tanken...in den 90er Jahren kein Problem, allerdings überredete ich meine Mutter dann 2007, ihn zu verkaufen da Benzin nicht günstiger zu werden schien und der Wagen einfach nicht mehr zeitgemäß ist (selbst die Ami´s fahren solche Autos nicht mehr...)

Was haben das Saab Cabrio und der Chrysler gemein??
Richtig!!
Ein enorm großer und richtig frecher Wertverlust!

Neupreis waren ca. 66.000 DM, bekommen haben wir an die 4.500 Euro (mit einer Laufleistung von 64.000 KM und top gepflegtem Zustand!).
Das war noch ein guter Preis, da wir ihn gegen ein anderes Fahrzeug eintauschten.

Mein Fazit:

Der Wagen ist im Deutschland des 21. Jahrhunderts nicht mehr zeitgemäß; alte Technik, schludriger Umgang mit Kraftstoff und hohe Werkstattpreise, da Exot(ebenso ein hoher Wertverlust=keine gute Anlage).

Der Wagen bot einem in den 90ern das amerikanische Cabriofeeling, das machen mittlerweile allerdings andere Autos besser (Audi,Volvo)
Generell kann ich von amerikanischen Fahrzeugen, die in Europa verkauft werden nur abraten.
Hoher Kaufpreis, schlechte Qualität (Chrysler Crossfire, Opel GT/Saturn Sky).

Wer einen im Kaufpreis günstigen AmiSchlitten sucht, wird mit dem Stratus glücklich.
Hohe Unterhaltungskosten sind, wie bei allen Ami´s, vorprogrammiert.

Alle Varianten
Chrysler Stratus 2.5 (163 PS)

  • Leistung
    120 kW/163 PS
  • Getriebe
    Automatik/4 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    31.956 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    11,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Chrysler Stratus 2.5 (163 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformCabrio
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum1996–2000
HSN/TSN1004/485
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.497 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,5 s
Höchstgeschwindigkeit198 km/h
Anhängelast gebremst1.000 kg
Anhängelast ungebremst450 kg
Maße und Stauraum
Länge4.902 mm
Breite1.780 mm
Höhe1.392 mm
Kofferraumvolumen292 Liter
Radstand2.692 mm
Reifengröße215/55 R16 H
Leergewicht1.660 kg
Maximalgewicht1.965 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge4
Hubraum2.497 ccm
Leistung (kW/PS)120 kW/163 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,5 s
Höchstgeschwindigkeit198 km/h
Anhängelast gebremst1.000 kg
Anhängelast ungebremst450 kg

Umwelt und Verbrauch Chrysler Stratus 2.5 (163 PS)

KraftstoffartNormalbenzin
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben11,5 l/100 km (kombiniert)
15,7 l/100 km (innerorts)
9,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben273 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Alternativen

Chrysler Stratus 2.5 163 PS (1996–2001)