Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW Z4
  5. Alle Motoren BMW Z4
  6. 35i (306 PS)

BMW Z4 35i 306 PS (2009–2016)

 

BMW Z4 35i 306 PS (2009–2016)
76 Bilder

Alle Erfahrungen
BMW Z4 35i (306 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht BMW Z4 35i (306 PS) von WeissBlauFan, Oktober 2010

3,6/5

Design: Also wer einen Roadster sucht ist hier richtig, die lange Haube ist extrem, und man selbst sitzt fast auf der HA, so soll es sein bei einem Roadster

Karosserie: Man merkt deutlich das dieser Wagen im Werk Regensburg zusammengebaut wird, die alten Zetti´s hatten anfangs immer markante Verarbeitungsmängel, hier bei diesem Wagen findet man nur was wenn man es sehr genau nimmt

Motor: Leistung satt, bei Volllast den 3ten Gang rein bei trockener Fahrbahn und es versetzt einem das Heck und die Anti-Schlupfkontrolle geht an, ist schon etwas krank

man. 6 Gang: etwas knochig, aber zielgenau man merkt das hier mit den kurzen Schaltwegen sportlichkeit vermittelt werden soll, hatte aber mal das Vergnügen das DKG mit dem 35i zu fahren, dieses passt meiner Meinung nach besser zu dem Motor. Zu dem hat man beim vollen Durchbeschleunigen beide Hände am Lenkrad was mehr Kontrolle und somit schnelleres Vertrauen in den Wagen bringt

das Dach: für ein versenkbares Hardtop bewegt es sich zügig und ist gut verarbeitet, die Spalte und Übergänge passen, so wie es sein soll. Wenn es jetzt noch öffnen könnte beim fahren (mehr als Schrittgeschwindigkeit geht ned) wäre es perfekt, obwohl mir auch Stoffdächer gefallen (ist halt ne Geschmackssache)

Innenraum: hier ist man ins "Fahrzeug" eingebunden, also groß "rumturnen" ist da nicht, aber Beinfreiheit sowie Kopffreiheit ist ausreichend vorhanden, in der Breite passt auch was rein, kann ich aber schlecht bewerten da ich schlank bin. Was stört ist wieder mal das man für alles extra bezahlen muss bei BMW, sogar bei nem Roadster ist die Sonderausstattungsliste lang.

Ergonomie: Puh, was soll man dazu sagen, es ist alles das wo man es vermutet. Die Handbremse ist etwas gewöhnungsbedürftig wenn man den guten alten Hebel gewohnt ist, und das iDrive muss man ausprobieren. Das aus-einsteigen ist was für Gelenkige wenn das Dach geschlossen ist, da man sich tief runter in eine "Höhle" sitzt.

Hab in etwa 1500km mit dem 35i Z4 absolviert, und möchte behaupten einen besseren Roadster gibt es derzeit nicht in dieser gehobenen Preisklasse, da er ein "Alleskönner" ist. Die anderen Marken sterben immer irgendwie "einen Tod".

Die echten Schwächen sind die Unübersichtlichkeit, das hohe Gewicht, der hohe Preis, der Spritverbrauch, Unterhaltskosten, Alltagstauglichkeit.

Stärken: Fahrspaß, Sound, Design, Qualität, Kofferraum bei geschlossenem Dach, Showeffekt beim Dach bewegen, vorhandener Restkomfort beim Fahrwerk

Erfahrungsbericht BMW Z4 35i (306 PS) von Anonymous, Oktober 2009

4,4/5

Ich hatte diesen Sommer für rund 1200 km die Chance einen Z4 35i sdrive mit der 7-Gang-Automatik zu genießen. Roadster-Puristen mögen jetzt die Stirn runzeln und etwas wie “ …weichgespülte Warmduscherkutsche “ murmeln, aber für mich war es die erste Erfahrung mit einem Roadster und die Erinnerung zaubert noch heute ein Grinsen in mein Gesicht wenn ich an die 4 Tage an Rhein und Mosel denke. Vorsprung durch Technik (ups, waren das nicht die Anderen ? ) , die vielen elektronischen Helferlein können fast alles besser als ich. Sie nehmen mir all die kleinen Nebensächlichkeiten ab und helfen mir mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Auf: Schauen, Lenken, Schauen, Beschleunigen, Schauen, Bremsen, Schauen, Genießen. Insbesondere die Automatik hat mich begeistert. Mit dem Doppelkupplungsgetriebe ist man stets im optimalen Gang. Wenn man mit 70 im 7. Gang über die Landstraße cruist und die Automatik am Ortseingang mit einem kleinen Zwischengasstoß, "flubub" , in den sechsten herunterschaltet, um mit sonor Auspuffblubbern entlang der Uferpromenade zu gleiten. Wenn es am Ortsausgang bei Kickdown blitzartig in den 2. herunterschaltet und man mit brüllenden Trompeten wie am Gummiband gezogen von der maximalen Motorleistung in den Sitz gedrückt wird. Wenn man sich auf kurvigen Bergstraßen voll auf Bremspunkt und Lenkeinschlag konzentrieren kann und sich die Nadel des Drehzahlmessers trotzdem immer zwischen Drehmoment- und Leistungsmaximum bewegt. Aber Vorsicht, mit diesem Auto ist man eigentlich immer kurz davon die Fahrerlaubnis zu verlieren. Dazu leistet auch die vor dem Getriebe sitzende Biturbomaschine , die sicherlich die derzeitige Spitze der 6-Zylinder-Motorenevolution darstellt, ihren Beitrag, ebenso wie das per Knopfdruck verstellbare Sportfahrwerk das auch in der Sporteinstellung noch über hinreichend Restkomfort verfügt. Selbst bei Kurvengeschwindigkeiten die bei Fahrern von normalen Sportlimousinen den Angstschweiß in Strömen fließen lassen, fühlt man sich wie von Schienen geführt. Mit klassischen Roadstern hat dieser Z4 nicht mehr viel gemeinsam. Das Klappdach, ein Leergewicht von über 1,6 Tonnen und Schickimicki-Extras wie die Lenkradheizung oder beleuchtete Griffschalen der Türgriffe lassen Roadsterpuristen die Haare zu Berge stehen, aber mir haben die Tage in diesem Auto einfach einen riesigen Spaß bereitet. Die Geschmeidigkeit der Wechsel zwischen entspanntem Cruiser und rassigem Sportwagen ist einfach souverän, der Sound ist begeisternd und die möglichen Fahrleistungen treiben einem die Tränen in die Augen. Ich bin verliebt ! Und mit 60.000 € für einen Drittwagen in der Tasche würde ich einen Moment zögern -,- und dann doch in den Jaguar E-Type einsteigen. ;-)

Erfahrungsbericht BMW Z4 35i (306 PS) von Kriegsgott, Juli 2009

2,6/5

Nunja, zum Z4 kann man alles und nichts sagen. Der Firmenpolitik entsprechend wurde er Designtechnisch umgemodelt und Aufpoliert. Endlich weg ist das billig wirkende Navi, und durch das I-drive System ersetzt. Instrumentierung und Materialien sind BMW Standart, auch hier hat der schwachsinnige Steckschlüssel und die Start Stop Taste Einzug gehalten.
Für den Z4 muss man das nötige Kleingeld haben, und zwar bei Anschaffung und auch weiterem Fahrbetrieb, denn die von BMW ausgewiesenen 10-12 L Verbrauch sind absolute Wunschträume. Bei mir waren es eher 18-20L/100km, dann auch noch Super Plus, also hier muss dringend was getan werden. Aber 306 PS wollen auch gefüttert werden.

MOTOR: Viel zu durstig, dafür aber mit einer Durchschlagskraft die der Hammer ist. Man wird gut in den Sitz gepresst, das macht Freude. Das bittere erwachen kommt bei der Tanke, und bei beobachtung der Tankanzeige bei schneller Autobahnfahrt, hier kann man sehen wie der Zeiger sich in Richtung 0 bewegt.

Getriebe: Knackig sportlich, fetzig..., mehr gibts hier nicht zu sagen. Trotz DSP quitschende Reifen vom 1 bis zu 4 Gang wenn mans darauf anlegt.

Fahrwerk: Bretthart, kombiniert mit der tiefen Sitzposition kommt Go-Kart-feeling auf. Macht spass.

Innenraum: Viel Platz für Fahrer und Beifahrer, so gut wie keiner fürs Gepäck, aber mal ehrlich, ein Reiseauto ist das eh nicht.

FAZIT: Der ritt auf der Kanonenkugel macht spass, wird aber getrübt durch die überproportionalen Kosten. Aber dafür wird man mit viel Sonne, einem Metallklappdach, einem brachialen Anzug und Sound entschädigt.
Nettes Spielzeug für die besserprivilegierten!

Erfahrungsbericht BMW Z4 35i (306 PS) von Anonymous, März 2009

4,3/5

Autoplenum fährt Ihnen etwas vor Erste rasante Eindrücke vom ab Mai erstmals mit feschem Alu-Klappdach auftretenden Z4 mit 306 PS leistendem TwinTurbo der neue BMW Z4 sDrive35i im Autoplenum-Fahrbericht.

Auf den Erfolg des Z4 mit elektrischem Klappdach möchte man wetten. Gründe? Viele. Spanische Felswände geben ein famoses Konzert. Das fluxe und sonore DSG-Stakkato (7-Gang-Sport-Automatic mit Doppelkupplung optional) fliegt durch´s Drehmoment. Zugkraftunterbrechungen? Nee. Wolfgang Nehse, Entwicklung Antrieb Z4, erinnert es an die krachenden Turbos der seeligen DTM. Vorab nickt man den Vergleich nur ab. Dann sitzt man im sDrive35i, beschleunigt aus der Kurve heraus, und die Lader (je einer pro Zylinderbank) stoßen so massiv, tief und wuchtig auf, dass im ersten Moment nur ein dumm-zufriedenes Grinsen bleibt brachial.

Als Überholmanöver formuliert: Tafelbergartige 400 Nm von 1.300 bis 5.000/min, 306 PS bei 5.800/min, 5,2 kg/PS Leistungsgewicht, 5,1 s bis Tempo 100, das alles reicht um ein Auto überholen zu wollen, und es mit drei in Reihe dann zu tun. Nun gilt es vor der nächsten Biegung, den rechten Rhythmus zu finden: Hart anbremsen, Scheitelpunkt anvisieren und dann so früh auf´s Gas, dass die hinteren Runflat-Gummis (255/R17) bestätigend walken oder sogar kurz wischen. Bei Sport+ streiche man das kurz, da DSC (ESP) nun abgeschaltet ist Geschmacksache bei 500 Meter tiefen Schluchten, ein Meter entfernt vom Fahrbahnrand.

50:50-Achslastverteilung, Heckantrieb und eine Lenkachse ohne Antriebseinflüße: Man spürt außerordentliche Lenkpräzision und schwer aus der Fassung zu bringende Spurtreue. Erst sehr spät schiebt der Vorderwagen etwas über die Vorderräder. Noch mehr gefällt: Das Standard-Fahrwerk des Z4 ist deutlich kommoder geworden und mit Sport/Sport+-Option der Fahrdynamik Control (Serie in jedem Z4) zugleich nochmals sportlicher Fortschritt mit doppelter Wirkung.

167 Kilometer Landstraße in knapp zwei Stunden ein enormer Schnitt für eine Bergziegentour. Der Pilot ist nun emotional auf dem Gipfel. Der 55 Liter-Tank faktisch unter halbvoll in der Senke. Das Sparprogramm EffecientDynamics (Bremsenergierückgewinnung, elektromechanische Servolenkung, Verbrauch senkendes DSG ... ) kann nicht retten, was abrauschende Emotion in hispanischen Hügeln zuvor versaut hat. Die Rechnung wird im sDrive35i eben strikt mit dem Gasfuß abgemacht. Dass am Ende ein Verbrauch steht wie im EU-Prüfstandsprotokoll (9,0 l/100 km mit DSG), ist daher höchst unwahrscheinlich. Warum? Ein praxisfernes Messverfahren, das nicht niedrige Leergewicht (1.580 kg), das herausfordernde Temperament des Bi.

Der Oben-ohne-Ansatz einer leidenschaftlichen Designabteilung (Anders Warming, Design Exterieur BMW) verheddert sich nicht wie der barocke BMW Z3 in der Ahnenreihe: Harte Linien fließen auf 4,24 Meter Länge in weiche Flächen. Dralle Kurven korpulieren mit scharfen Kanten - all das ist nicht Sex im, sondern Sex am Auto. Der Funktionalität schadet es nicht: Der Kopfraum reicht für 1,95 Meter Fahrerhöhe (und mehr). Erstmals gibt es eine Querablage hinter den Sitzen und dazu ein Kofferabteil mit Durchladeofferte (zwei Golfbags oder zwei Paar Ski, 180 bis 310 l Volumen, 330 kg Zuladung). Der flüchtige Schulterblick wird nicht von den licht-breiten Seitenscheiben und der grazilen C-Säule geschnitten. Und das ungewöhnlichste: Der Z4 sieht geschlossen noch besser aus als schon offen. Ein größeres Kompliment kann man einem Cabrio kaum machen. Einem mit Klappdach noch seltener.

Ein Interieur in Holz und Leder (in Z4 sDrive30i und 35i serienmäßig) schafft ganz neue Nestwärme. Die augenfälligsten Unterschiede: Die Fahrerorientierung und die sehr ikonischen Klimaregler (Nadya Arnaout, Interieur Design Z4). Die Bedienung der iDrive-Logik mit sieben Direkttasten und Controller (wie im neuen 7er) geschieht so intuitiv wie das Navi-Handling (nun im 8,8 Zoll-Breitformat und elektrisch aus dem Armaturenträger ausfahrend). Die am PC ausgeheckte Route zu übertragen, funktioniert ohne USB-Stick. ConnectedDrive und mobiles Z-Internet machen´s möglich.

47.500 Euro für den Z4 sDrive35i (23i: 35.900, 30i: 42.900). Da erstarren die Extras zwar schnell zum Wunsch, aber eigentlich kriegt man verdammt viel in einem: Coupé und Cabrio für 20 s Zeit, ein Schalterdruck vom Normal- zum Sportfahrwerk, wenige Zentimeter Gaspedalweg von fettem Drehmoment zu hitzigen Drehzahlen … eine neue Z4-Welt. Klaus Borgmann, Leiter der Modellreihe Z4, resümiert: Wir sind überzeugt davon, eine Reihe neuer Kunden hinzugewinnen zu können. Wir von Autoplenum auch: Eine Wette gemäß dem neuen Z4 Dachprinzip das klappt. -le-

Erfahrungsbericht BMW Z4 35i (306 PS) von Anonymous, März 2009

4,3/5

Autoplenum fährt Ihnen etwas vor Erste rasante Eindrücke vom ab Mai erstmals mit feschem Alu-Klappdach auftretenden Z4 mit 306 PS leistendem TwinTurbo der neue BMW Z4 sDrive35i im Autoplenum-Fahrbericht.

Auf den Erfolg des Z4 mit elektrischem Klappdach möchte man wetten. Gründe? Viele. Spanische Felswände geben ein famoses Konzert. Das fluxe und sonore DSG-Stakkato (7-Gang-Sport-Automatic mit Doppelkupplung optional) fliegt durch´s Drehmoment. Zugkraftunterbrechungen? Nee. Wolfgang Nehse, Entwicklung Antrieb Z4, erinnert es an die krachenden Turbos der seeligen DTM. Vorab nickt man den Vergleich nur ab. Dann sitzt man im sDrive35i, beschleunigt aus der Kurve heraus, und die Lader (je einer pro Zylinderbank) stoßen so massiv, tief und wuchtig auf, dass im ersten Moment nur ein dumm-zufriedenes Grinsen bleibt brachial.

Als Überholmanöver formuliert: Tafelbergartige 400 Nm von 1.300 bis 5.000/min, 306 PS bei 5.800/min, 5,2 kg/PS Leistungsgewicht, 5,1 s bis Tempo 100, das alles reicht um ein Auto überholen zu wollen, und es mit drei in Reihe dann zu tun. Nun gilt es vor der nächsten Biegung, den rechten Rhythmus zu finden: Hart anbremsen, Scheitelpunkt anvisieren und dann so früh auf´s Gas, dass die hinteren Runflat-Gummis (255/R17) bestätigend walken oder sogar kurz wischen. Bei Sport+ streiche man das kurz, da DSC (ESP) nun abgeschaltet ist Geschmacksache bei 500 Meter tiefen Schluchten, ein Meter entfernt vom Fahrbahnrand.

50:50-Achslastverteilung, Heckantrieb und eine Lenkachse ohne Antriebseinflüße: Man spürt außerordentliche Lenkpräzision und schwer aus der Fassung zu bringende Spurtreue. Erst sehr spät schiebt der Vorderwagen etwas über die Vorderräder. Noch mehr gefällt: Das Standard-Fahrwerk des Z4 ist deutlich kommoder geworden und mit Sport/Sport+-Option der Fahrdynamik Control (Serie in jedem Z4) zugleich nochmals sportlicher Fortschritt mit doppelter Wirkung.

167 Kilometer Landstraße in knapp zwei Stunden ein enormer Schnitt für eine Bergziegentour. Der Pilot ist nun emotional auf dem Gipfel. Der 55 Liter-Tank faktisch unter halbvoll in der Senke. Das Sparprogramm EffecientDynamics (Bremsenergierückgewinnung, elektromechanische Servolenkung, Verbrauch senkendes DSG ... ) kann nicht retten, was abrauschende Emotion in hispanischen Hügeln zuvor versaut hat. Die Rechnung wird im sDrive35i eben strikt mit dem Gasfuß abgemacht. Dass am Ende ein Verbrauch steht wie im EU-Prüfstandsprotokoll (9,0 l/100 km mit DSG), ist daher höchst unwahrscheinlich. Warum? Ein praxisfernes Messverfahren, das nicht niedrige Leergewicht (1.580 kg), das herausfordernde Temperament des Bi.

Der Oben-ohne-Ansatz einer leidenschaftlichen Designabteilung (Anders Warming, Design Exterieur BMW) verheddert sich nicht wie der barocke BMW Z3 in der Ahnenreihe: Harte Linien fließen auf 4,24 Meter Länge in weiche Flächen. Dralle Kurven korpulieren mit scharfen Kanten - all das ist nicht Sex im, sondern Sex am Auto. Der Funktionalität schadet es nicht: Der Kopfraum reicht für 1,95 Meter Fahrerhöhe (und mehr). Erstmals gibt es eine Querablage hinter den Sitzen und dazu ein Kofferabteil mit Durchladeofferte (zwei Golfbags oder zwei Paar Ski, 180 bis 310 l Volumen, 330 kg Zuladung). Der flüchtige Schulterblick wird nicht von den licht-breiten Seitenscheiben und der grazilen C-Säule geschnitten. Und das ungewöhnlichste: Der Z4 sieht geschlossen noch besser aus als schon offen. Ein größeres Kompliment kann man einem Cabrio kaum machen. Einem mit Klappdach noch seltener.

Ein Interieur in Holz und Leder (in Z4 sDrive30i und 35i serienmäßig) schafft ganz neue Nestwärme. Die augenfälligsten Unterschiede: Die Fahrerorientierung und die sehr ikonischen Klimaregler (Nadya Arnaout, Interieur Design Z4). Die Bedienung der iDrive-Logik mit sieben Direkttasten und Controller (wie im neuen 7er) geschieht so intuitiv wie das Navi-Handling (nun im 8,8 Zoll-Breitformat und elektrisch aus dem Armaturenträger ausfahrend). Die am PC ausgeheckte Route zu übertragen, funktioniert ohne USB-Stick. ConnectedDrive und mobiles Z-Internet machen´s möglich.

47.500 Euro für den Z4 sDrive35i (23i: 35.900, 30i: 42.900 ). Da erstarren die Extras zwar schnell zum Wunsch, aber eigentlich kriegt man verdammt viel in einem: Coupé und Cabrio für 20 s Zeit, ein Schalterdruck vom Normal- zum Sportfahrwerk, wenige Zentimeter Gaspedalweg von fettem Drehmoment zu hitzigen Drehzahlen … eine neue Z4-Welt. Klaus Borgmann, Leiter der Modellreihe Z4, resümiert: Wir sind überzeugt davon, eine Reihe neuer Kunden hinzugewinnen zu können. Wir von Autoplenum auch: Eine Wette gemäß dem neuen Z4 Dachprinzip das klappt.
-le-

Alle Varianten
BMW Z4 35i (306 PS)

  • Leistung
    225 kW/306 PS
  • Getriebe
    Automatik/7 Gänge
  • 0-100 km/h
    5,1 s
  • Ehem. Neupreis ab
    51.700 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten BMW Z4 35i (306 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformRoadster
Anzahl Türen2
Sitzplätze2
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraum2009–2013
HSN/TSN0005/AON
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge7
Hubraum2.979 ccm
Leistung (kW/PS)225 kW/306 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,1 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.239 mm
Breite1.790 mm
Höhe1.291 mm
Kofferraumvolumen180 – 310 Liter
Radstand2.496 mm
Reifengröße225/45 R17 91W (vorne)
255/40 R17 94W (hinten)
Leergewicht1.525 kg
Maximalgewicht1.855 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge7
Hubraum2.979 ccm
Leistung (kW/PS)225 kW/306 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h5,1 s
Höchstgeschwindigkeit250 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch BMW Z4 35i (306 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt55 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,0 l/100 km (kombiniert)
12,6 l/100 km (innerorts)
6,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben210 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
Energieeffizienzklasse