Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Alfa Romeo Modelle
  4. Alle Baureihen Alfa Romeo Brera
  5. Alle Motoren Alfa Romeo Brera
  6. 3.2 JTS V6 24V (260 PS)

Alfa Romeo Brera 3.2 JTS V6 24V 260 PS (2005–2011)

Alfa Romeo Brera 3.2 JTS V6 24V 260 PS (2005–2011)
26 Bilder
Varianten
  • Leistung
    191 kW/260 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    6,8 s
  • Ehem. Neupreis ab
    40.550 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    11,4 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSportwagen
KarosserieformCoupe
Anzahl Türen2
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2005–2011
HSN/TSN4136/AAX
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.195 ccm
Leistung (kW/PS)191 kW/260 PS
Zylinder6
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h6,8 s
Höchstgeschwindigkeit244 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.410 mm
Breite1.830 mm
Höhe1.341 mm
Kofferraumvolumen300 – 610 Liter
Radstand2.528 mm
Reifengröße225/50 R17 W
Leergewicht1.680 kg
Maximalgewicht2.065 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum3.195 ccm
Leistung (kW/PS)191 kW/260 PS
Zylinder6
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h6,8 s
Höchstgeschwindigkeit244 km/h
Anhängelast gebremst1.500 kg
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch

KraftstoffartSuper
Tankinhalt70 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben11,4 l/100 km (kombiniert)
16,7 l/100 km (innerorts)
8,3 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben270 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

Kosten und Zuverlässigkeit

Ehem. Neupreis ab40.550 €
Fixkosten pro Monat128,00 €
Werkstattkosten pro Monat153,00 €
Betriebskosten pro Monat218,00 €
First stepVerkaufe Dein Auto in 3 Schritten - schnell. bequem. kostenlos.Auto verkaufen

Alle Erfahrungen
Alfa Romeo Brera 3.2 JTS V6 24V (260 PS)

3,9/5

4,0/5

Meinung von Oberbeleuchter, Februar 2017

Ich habe den Wagen 2007 neu beim Händler erworben. Seitdem wurde es bloß 36tkm bewegt. Reparaturen standen bis auf die Xenon Waschanlage kaum an.

Positiv:
Aufgälliges Design, das man so oft nicht auf der Straße sieht.
Hochwertige Materialien
Sonorer edler Klang des Motors/ Auspuff
Schnell!

Negativ:
Er schluckt unglaublich viel! Ich bin immer zwischen 13 und 18 Litern
Wartungen sehr teuer
Gangschaltung könnte sportlicher sein
Die Rücksitze sind kaum zu gebrauchen da zu kurz

3,7/5

Meinung von gtvpower, Februar 2014

Hallo ich habe das Auto nun seit drei Jahren. Bis auf die Sitzheizung auf der Fahrerseite war noch nie etwas Defekt. Die Windgeräusche sind etwas laut, Kleinigkeiten halt. Dafür gibt es den besten Sound, er geleitet wie ein Schiff über die Autobahn, die Ledersitze suchen Ihres gleichen, nicht zu vergleichen mit dem Leder von VW o. BMW.
Man sollte allerdings nicht zu groß sein, bin selbst 180, bei 185 ist Schluss. Dann passt man nicht mehr ins Auto. Es ist ein Erlebnis mit dem Auto zu fahren.
Eins sollte man aber wissen der Verbrauch ist extrem hoch. Unter 10 Liter habe ich ihn noch nie bekommen. Landstr 10 / Autobahn 15 / Stadt 20 Liter. Nutze Ihn als Zweitwagen da geht das.

3,9/5

Meinung von rhcp2013, Oktober 2013

Alfa Romeo ? Hallo, kligelts ? Alfa Romeo Brera 2011 eingestellt? Und der Nachfolger heißt nur Coupe? Dieser einzigartige Wagen war eine fantastische Mischung aus Sportwagen, Kombi und krassem Design! ein recht akzeptabler Preis, feiner Motor und die nicht eingeschrenkte Alltagstauglichkeit. Mui Bien, Mui Bien! Dieses Auto hat das Recht, einen Nachfolger zu haben, der alles genauso, oder sogar besser macht wie er!

3,9/5

Meinung von Anonymous, Juli 2010

Ich bin vom Alfa 156 2,5 V6 auf den Brera umgestiegen. Wie schon beim 156 war vor allem das Design der Grund für den Kauf. Egal aus welcher Sicht man sich den Wagen auch anschaut - er sieht einfach toll aus! Der nachträgliche Novitec-Umbau des Fahrwerkes und die 19 Zoll Räder haben das Fahrverhalten deutlich verbessert. Bei dem originalen Fahrwerk fehlte etwas die direkte Rückmeldung der Strasse. Der Fahrkomfort hat kaum gelitten, aber das Kurvenfahren geschieht nun wie auf Schienen. Erstaunt war ich über den -für ein solches Fahrzeug- großen Kofferraum. Die Ladekante ist zwar sehr hoch, aber das Volumen ist groß und kann durch das Umlegen der Rücksitze noch erweitert werden. Der Innenraum ist für einen Sportler relativ großzügig. Die Rücksitze sind zwar nur als Ladungserweiterung zu nutzen -aber wer erwartet bei einem solchen Wagen schon mehr? Vorne sitzt man perfekt und die Sitze bieten einen guten Seitenhalt. Ich habe keine Probleme meine 1,85m komfortabel unterzubringen. Die Abdeckung des SkyView-Daches ist immer offen und daher ist nach oben Platz gewonnen. Die Instrumente sind übersichtlich und gut ablesbar. Die Schaltung ist sportlich und leicht zu handhaben. Die Sicht nach hinten findet allerdings kaum statt. Im Innenspiegel sieht man wenig und beim Rückwärtsfahren sieht man nach hinten -auch wegen der großen C-Säulen- so gut wie nichts. Dafür bieten aber die Aussenspiegel eine perfekte Sicht nach hinten. Der Motor ist entgegen der Erwartung (er stammt ja von Holden) ein typisches Alfa-Triebwerk mit einem herrlichen Klang. Allerdings ist er ein Trinker vor dem Herrn! Reichten dem V6 im 156 noch 9,5 Liter bei gemischten Fahrbedingungen, so geht im Brera unter 14 Litern gar nichts! Bei allen positiven Eindrücken des Wagens ist das ein großer Nachteil und nicht zeitgemäß. Insgesmt bin ich jedoch sehr zufrieden und bereue den Kauf nicht.

3,5/5

Meinung von Anonymous, März 2010

Hallo!

Vorwort:
Ich muss einleitend sagen, dass ich ein absouluter Brera-Fan bin!
Allerdings werde ich ALLES in diesem Erfahrungsbericht "objektiv" betrachten. Den Kauf würde ich NUR nicht empfehlen; da ich weiterhin ein so seltenes Fahrzeug haben möchte!

Zunächst einmal arbeiten wir die oben genannten Kritikpunkte ab.
Der Alfa Brera ist ein Fahrzeug für erfahrene Sportwagenfans; er überzeugt in meinen Augen durch ein absoulut unanfechtbares Design! Allein auf der Überführungsfahrt vom Autohaus zu meinem Heimatort, wurde ich auf der Autobahn etliche Male fotografiert. Selbst in sehr großes Städten wie Hamburg oder Berlin ist der Alfa Brera stets ein Hingucker und etwas Besonderes, da er einfach zu selten ist.

Bezüglich der Verarbeitungsqualität gibt es "fast" nichts zu bemängeln. Alle verwendeten Materialien sind sehr edel und weisen eine sehr hohe Qualität auf. Ich habe den Brera mit Vollausstattung gekauft und er hält in diesem Bezug locker mit einer E-Klasse mit.

Jedoch - nehme man die Interieurleisten: Sie sind aus richtig tollem, gebürstetem Aluminium. Ein Ringträger hat hier schon ein großes Problem! Schon beim aussteigen wird es die ersten Kratzer und Beulen im Alu geben! Die Türen sind sehr schwer und zur Hilfe nimmt man logischerweise die Hand...

Zuletzt sind die Sicherheitsgurte etwas ungünstig angebracht und scheuern etwas an den richtig tollen Sitzen. Aber das ist eher Nebensache. Ansonsten ist echt alles PERFEKTO! Das riesige Glasdach (Sky View) ist ein Traum und das "Bose Sound-System" haut auch echt rein! Bi-Xenon... alles drin halt.

>>Ach ja; die Seitenspiegel-Gläser bekommen bei 220km/h das GROßE FLATTERN<<

Verbrauchstechnisch sind wir an dem Punkt "für erfahrene Leute" angekommen. Genau wie Jeder Porsche auch, lässt sich der Brera auf 10Ltr. und weniger pro Hundert Kilometer drücken. Dafür ist allerdings ein "äußerst" gefühlvoller Gasfuß nötig. Andernfalls sind 15ltr. mehr als normal. Was auf das hohe Gewicht zurück zu führen ist. Dieser Wagen ist nichts zum langsam fahren! Es ist ein echter Italiener mit selbigem Temperament.
Allein das Glasdach wiegt ca. 150kg; dazu der Allradantrieb und und und... Ein Bolide halt!

Zur Motorisierung gibt es nicht viel zu sagen.
Stets ein satter Durchzug, allerdings nichts zum Porsche jagen.
Ein Z4 oder ein TT mit vergleichbarem Triebwerk ist zwar schneller, sieht aber im Vergleich zum Brera echt kacke aus. Und nen satten Sound hat er auch! Da haben die deutschen das Nachsehen!

Alltagstauglichkeit ?!
Nun; ich habe keine Kinder, nur meine Freundin! Dafür 1A!
Sonst einfach ein Spaßmobil!

Der Kostenfaktor hält sich auf einem guten Level.
Durch seine Seltenheit hat man bei der Versicherung einen echten Bonus.

mein FAZIT:

Ich würde ihn für KEIN deutsches Auto eintauschen!
Allein der WOW-Effect, der die Leute übermannt, wenn sie einen Brera sehen ist mir Grund genug! Dazu der satte Sound vom Motor, der Anlage und dem Auspuff; das geht unter die Haut.
Die Ausstattung ist super und die Materialien sind einfach edel! Sch..... auf garstiges Edelholz wie im Benz.... laaaaaaaaaaaangweilig!

!!! DIESES AUTO VERMITTELT EMOTIONEN !!!

4,0/5

Meinung von dieterwolfgangschneider, Dezember 2008

Das Vorgängerauto war ein Audi TT mit 180 PS und Permanentallradantrieb. Mein Brera 3,2 JTS Q4 übertrifft dieses Fahrzeug in allen Belangen.Dabei ist besonders das Preis-Leistungsverhältnis hervorzuheben. Mein Brera ist mit allen erdenklichen Sonderausstattungen bestückt, was allerdings einem hohen Gewicht Tribut zollen muss.Dennoch ist der 260 PS Motor stark genug, um sportliches Fahren zu ermöglichen. Aber auch beim Cruisen brummelt der 6-Zylindermotor zufrieden vor sich hin und vermittelt das Gefühl, dass da beim Heruntertreten des Gaspedals noch einiges zu erwarten ist. Ich bin hellauf begeistert, nicht nur von Leistung , Form und Farbe (Montecarlo Blau), sondern auch von den Unterhaltskosten. Bei einem sportlichen Fahrzeug der Güte meines Brera spielt keine Rolle, ob er 12,5 oder 14 Liter Sprit frisst. Dennoch muss ich auch über einen Wermutstropfen berichten. Nach ca. 25.000 km ist plötzlich und unerwartet die Lenkung geplatzt, was einen Muskelkraftakt bis zur Werksstatt (35 km entfernt) nach sich zog. Aber Alfa Romeo hat die Reparaturkosten kulanterweise übernommen.

4,6/5

Meinung von Anonymous, November 2008

Für die italienischen Momente im Leben hat mal wieder Alfa gesorgt. Der BRERA! Fast schon ein Kunstwerk, ein Abbild für immer wieder gekonntes Design. Da stimmt einfach alles, sei es die dynamische, rassige Seitenlinie, die agressive Front mit schmalen Sehschlitzen, oder aber auch der knackige Hintern des Dolce Vita Alfas.
Schon immer wieder erstaunlich, mit welche Grazie die Pastaliebhaber Formen zaubern können.

Das Platzangebot eher bescheiden, doch sitzen wenigstens 2 durchschnittlich gewachsene Mitteleuropäer wie in einem Maßanzug. Das bedeutet allerdings auch, dass beim Ein- und Ausstieg Gelenkigkeit gefragt ist. Zudem zählt insbesondere bei der Version Sky-View mit großem Glasdach und dem dreigeteilten Sonnenrollo Innenraumhöhe zur Mangelware, genauso wie Platz und Knieraum auf den hinteren Notsitzen. Und die Ladekante wird für Bierkästen zur Eigernordwand. Die hintere Scheibe verkommt beim Rangieren zum Sehschlitz. Auch die C-Säule verhindert den vollen Durch- und Ausblick, zumindest beim rückwärtigen rangieren.
Dafür entschädigt ber der Blick nach oben! Da reicht der Blick bis in den toskanischen Sternenhimmel.
Sky-View, das Panorama-Glasdach!
Mittels eines dreiteiligen, elektrischen Rollos lässt sich der Himmel ausblenden. Unten fällt der Blick auf ein Cockpit mit fünf schicken Rundinstrumenten, eine breite, zum Fahrer geneigte Mittelkonsole aus gebürstetem Aluminium sowie ein griffiges Dreispeichen-Lenkrad.
Schlicht schick!

Der von der GM-Tochter Holden aus Australien stammende V6 mit 3,2 Litern Hubraum und reichlich 260 PS ist ein (wie immer) wahrer Augen und Ohrenschmaus. Die vier Endtöpfe produzieren herrliche Explosionsgeräusche, auch wenn man etwas mehr Dampf erwartet von den Rössern. Da beklckert er sich nicht so wirklich mit Ruhm, den 7 Sekunden auf die Hunnimarke-da gibts deutlich besseres. Nun ja, fast 1700kg sind ja auch nicht von Pappe, und müssen als Gesamtmasse erstmal bewegt werden, gell?
Auch beim Verbrauch ist man schon mal gerne einen Teller mehr von der leckeren Pasta - denn werksseitigen angegebenen 11,5 Liter Super standen 14 Liter im Alltag gegenüber, als er von mir 2 Tage lang gefahren wurde.

dafür überzeugt er aber mit seinem Fahrwerk. War der 159 schon ´ne Sahneschnitte, kann der Brera das alles noch ein bißchen besser, und huscht dabei hurtig um die Ecken.
Da passt alles zusammen. Der allradgetriebene V6 begeistert durch Grip und Wendigkeit, auch wenn die rund 1,7 Tonnen Leergewicht tatsächlich immer präsent sind. Das Torsen-Differenzial ist hecklastig eingestellt und teilt im Normalfall 57 Prozent der Kraft der Hinterachse zu. Allerdings können bis zu 78 Prozent der Kräfte an die Achse mit der besseren Traktion verteilt werden.

Klar, das der schnicke Südländer seine Fans hat, denn er hat wirkliche Pluspunkte gegenüber seinen teutonischen Mitbewerbern.
Scho allein das top gelungene Design, lässt seine deutschen Kollegen bieder aussehen, Motor und fahrwerk sind eine gelungene Mischung, auch wenn´s dir nicht die Schuhe auszieht beim beschleunigen. Es reicht allemal, um sportlich unterwegs zu sein. Auch der Preis ist mit deutlich unter 40.000 Euro noch eingermaßen übersichtlich, denn eigentlich fehlt es ausstattungsmäßig an nichts.

Und deshalb Forza Italia!