Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Renault Modelle
  4. Alle Baureihen Renault Vel Satis
  5. Alle Motoren Renault Vel Satis
  6. 3.0 dCi V6 24V (177 PS)

Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V 177 PS (2002–2009)

 

Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V 177 PS (2002–2009)
26 Bilder

Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS)

3,4/5

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von licanin, Februar 2016

3,7/5

Also, leibe Leute, wer fahren kann, kann auch ohne Probleme ca 300 000 locker schaffen.
Regel:Niemals im Sommer über 4000 Umdrehungen fahren, dh. über 180 km/h,Motorabdeckung von unten ausbauen wegen Kühlung,Service regelmässig machen Öl, sanf versuchen zu schalten /Automatik und der ist Perfektion.Bis jetzt Audi a6 2,5 TDI gehabt und das war ein Schroooootttt.Insolvenz kannst du gleich anmelden.Gruß an alle

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von mannamanna, Juni 2015

4,4/5

Moin Moin....ich fahre unseren VS 3.0 Ltr V6 jetzt schon 10 Jahre und hatte Nie Probleme mit dem Auto.
Fährt immer noch wie am ersten Tag.
Jetzt hat er 180000 Km runter.
Alles funktioniert noch perfekt.
Ich kann diese Horrormeldungen von Überhitzung usw.
Einfach nicht nachvollziehen.
Ich freue mich immer wenn ich den Wagen fahren kann.

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von mach, August 2012

4,1/5

2003 haben wir uns einen Vel Satis angeschafft. Eigentich sollte es ein Kombi werden; nachdem der Grund für den Kombi (Hund) altersbedingt aber weggefallen war und ein Umzug in's Haus stand, der uns regelmäßige Wochenendfahrten von ca. 1000km bescherte, änderten wir unsere Präferenzen in Richtung Reiselimousine. Mehr aus Neugier und aus der Idee, auch mal ein lustiges Auto gefahren sein zu wollen, haben wir uns für ein Probewochende mit einem Vel Satis angemeldet. Diese Probefahrt hat uns dann so einen Spaß gemacht, dass wir bei einem jungen gebrauchten Vel Satis 3,0 dCi V6 in Initiale-Ausstattung zugeschlagen haben.

Und genau für den Zweck der langen Fahrten ist der Vel Satis auch wie geschaffen. Wer nach langen Strecken entspannt aus dem Wagen aussteigen will, der sollte das Auto einmal ausprobieren. Fahrwerk, Federung, Lenkung - alles ist auf Entspannung abgestimmt.

Wichtig ist: der 3.0 dCi ist zwar ein Motor mit Laufruhe und Kraftreserven. Dauerhafte Volllast ist aber nicht sein Ding. Also Finger weg, wenn man 2 Stunden bei Tempo 200 auf der Autobahn abreißen will. Lautstärkemäßig geht das zwar, aber irgendwann stirbt der Diesel den Hitzetod. Bei den späteren Modellen ist dann wohl eine Lastbegrenzung bei Überhitzung in die Software gekommen...ob's hilft?

2 Erwachsene, 2 Kinder, viel Gepäck, weite Strecke. Genau dafür nutzen wir das Auto heute noch. Eigentlich wollten wir uns schon längst von ihm trennen und auf ein neueres Auto umsteigen. Aber bislang haben wir diese Entscheidung immer wieder verschoben.

Zum Thema Anfälligkeit: in den ersten 5 Jahren waren wir alle 20000km in der Werkstatt - also im Rahmen der normalen Wartungsintervalle für das Auto -, danach sind wir dann weitgehend auf eine freie Werkstatt umgestiegen, oder haben hier und da sogar selber Hand angelegt. Größere unerwartete Ausfälle hat es eigentlich nie gegeben. Ein Software-Update (wg. Problemen mit der Automatik) hat man uns gegönnt und dann war dar noch ein Marderschaden. Wir kennen aber andere Vel Satis-Fahrer, denen es da deutlich schlechter ergangen ist.

Der Unterhalt ist nicht ganz preiswert. Auf längeren Strecken (wie gesagt, unser Haupteinsatzgebiet für das Auto) kommen wir aber immer wieder unter 7 Liter Diesel. Für ein Gefährt mit 1.8 Tonnen Leergewicht ist das m.E. aber ein guter bis sehr guter Wert. Im Stadtverkehr kann man aber sicherlich noch mal einige Liter dazurechnen.

Das Auto ist angenehm ruhig. Grund dafür ist eine aufwendige Doppelverglasung, die das Lautstärkeniveau im Innenraum merkbar senkt. Deutlich lauter ist allerdings das Fluchen beim Ein- oder Ausladen von Getränkekisten, denn der Vel Satis hat eine ordentliche Ladekante. Der Kofferraum ist übrigens, anders als die Anmutung von außen vermuten lässt, richtig groß. Z.B haben wir heute eine Spülmaschine, zwei als Paket verpackte Bürostühle und noch ein bißchen Kleinkram - also einen typischen Ikea-Einkauf ;) - nach Hause trasportiert. Zu viert, wohlgemerkt.

Der 3,0 dCi ist nicht der Motor, der einem umweltmäßig ein ruhiges Gewissen beschert. Denn: Rußpartikelfilter ist für dieses Modell ein Fremdwort. Zumindest beim Baujahr 2002. Nachrüstung lt. Renault nicht möglich. Den Hintermann lässt man also bei Vollgas in der bekannten Rußwolke stehen.

Franzosen und die Elektronik...darum ranken sich ja Geschichten und Geschichten. Unsere Einstellung war irgendwann: bei Kleinigkeiten (z.B. Memory-Funktion der Außenspiegel) muss man großzügig und langmütig sein. Es ist halt wie bei einer Diva; in der Umkleide zickt sie herum, aber auf der Bühne ist sie umwerfend und stiehlt allen anderen die Show.

In naher Zukunft werden wir uns wahrscheinlich wieder trennen müssen...nicht wegen Unzufriedenheit, sondern weil inzwischen unsere Famile wieder sechsköpfig ist. 2 Erwachsene, 2 Kinder, 2 Hunde...letzteres ist nun wirklich nicht die Stärke des Vel Satis. Leider.

Fazit: der Vel Satis ist für entspanntes Langstreckenfahren das optimale Auto. Für den Alltag (Einkauf, Kurzstrecke) ist er eher zweite Wahl. Mit AHK ist er auch baumarktgeeignet, ohne muss man die Rückbank umklappen und dann tut es einem für das schöne Leder in der Seele weh. Er ist nicht das richtige Auto für Bleifußfahrer, hier droht früher oder später ein Motorschaden. Der Cruiser hingegen wird kaum ein anderes Auto finden, welches mehr Spaß macht. Naja, gelogen - vielleicht der Avantime? ;)

Noch eine Nachbemerkung. Der Vel Satis polarisiert wie kaum ein anderes Auto. Man liebt ihn oder man hasst ihn. Das kennt man ja mehr oder weniger von jedem Autobesitzer. Bei dem Vel Satis ist dieses Phänomen aber besonders zu beobachten. Wir werden heute noch auf das Auto angesprochen, obwohl man meinen sollte, dass inzwischen in Deutschland jeder schon mal einen Vel Satis gesehen haben sollte.

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von niemehrrenault, September 2011

1,4/5

habe meinen mit60tkm und 10tkm laufleistung neuer motor erworben.man sollte halt solche bericht vor dem kauf lesen!!!bei ca.139tkm langstreckenkilometern hat auch dieser motor wegen überhitzung den geist aufgegeben! kommentar assistent der geschäftsleitung des ah in dem ich das fahrzeug regelmässig zur durchsicht gebracht habe: "seien sie doch froh,dass er über 100tkm geschafft hat" und das bei einem 3 l diesel !!! der müsste locker 500tkm laufen , wie bei anderen marken auch.prozessiere seitüber 2 jahren aber die autolobby scheint doch allmächtig zu sein.verfahrenskosten bisher ca.10700 euro !!! finger weg von dieser marke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von Anonymous, April 2011

3,6/5

Meinen Vel Satis 3.0 dci fahre ich seit Mai 2005. Ich musste kurzfristig wechseln (nachdem der zweite Laguna 2 mangels Qualität weg musste), mein Händler stellte mir den Vel Satis hin - ich stieg ein und nahm in. Es handelt sich bereits um die Phase 2, jedoch noch mit dem 177 PS-Motor und der 5-Gang-Automatik. Ich fahre im Jahr etwa 22.000 Kilometer, d. h. aktuell stehen 134.000 auf der Uhr. Bisher: so gut wie keine Probleme. Ich lasse den Wagen regelmäßig bei Renault warten, es wurden auch schon mal Spurstangen und -köpfe ausgetauscht, auch die Bremsbeläge und nach 5 Jahren die Batterie erneuert. Das war es schon.

Natürlich ist der Unterhalt nicht billig. Aufgrund des Leergewichts (1,8 to) und der Motorisierung kommen nur wenige Reifentypen in Frage (245 oder 225 auf 17 oder 18 Zoll), die entsprechend teuer sind. Kfz-Steuer, Kraftstoffkosten, Inspektionen bei Renault - kein Schnäppchen.

Der Wagen hat die Initiale-Ausstattung, die keine Wünsche offenlässt. Durch die Doppelverglasung ist er besonders leise, der Komfort ist hervorragend - riesige, sehr bequeme und vielfältig einstellbare Vordersitze, üppige Kniefreiheit im Fond, hohe Sitzposition. Dank schlüssellosem Zugang und Motorstart, Sensoren für Licht und Scheibenwischer, Klima- und Getriebeautomatik gibt es für den Fahrer wenig zu tun, außer auf den Verkehr zu achten. Sämtliche elektrischen Helferlein - einschließlich des Motörchens, das die Heckklappe zuzieht - versehen ihren Dienst fehlerfrei. Der perfekte Reisewagen, der die Mitfahrenden auch nach 12 Stunden Fahrt entspannt aussteigen lässt.

Nach wie vor immer noch top ist das Carminat 3. Die DVD-Navigation mit Europakarte ist recht schnell und präzise (wenn man regelmässig die Karten updated), die Bluetooth-Freispreicheinrichtung funktioniert - entgegen der Renault-Vorsichtsmeldung - auch mit dem aktuellen iPhone. Ein fester Handyeinbau wäre mir zwar lieber, ist aber beim häufigeren Wechsel ein teurer Spass. Die akkustische Qualität der Musikanlage ist bestenfalls mittelmässig.

Der Motor ist nicht unproblematisch. Hierzu gibt es in den einschlägigen Foren seitenlange Leidensberichte. Er stammt von Isuzu und wurde dort ursprünglich in einem Geländewagen verbaut. In den Renaults Vel Satis und Espace 4 (sowie im Saab 9.5 und Opel Signum) wurde er quer verbaut, was zu Kühlungsproblemen führte. Hinzu kommt, dass wir in Deutschland dazu neigen, die Autos auszufahren. In anderen Ländern lässt man es dank Geschwindigkeitsbegrenzung etwas ruhiger angehen. Dieser Motor ist nicht vollgasfest. Das muss man berücksichtigen. Er ist ohnehin kein Rennmeister. Mit modernen Sechszylinder-Dieselmotoren von Audi-BMW-Mercedes-und-Co kann er nicht mithalten. Der Verbrauch ist ebenfalls nicht mehr state of the art. Unter 9 Liter im Mix läuft nichts. Die CO2-Werte sind entsprechend hoch. Rußfilter ist für Geld und gute Worte nicht zu bekommen - dazu ist der Wagen zu wenig verbreitet. Die gelbe Schadstoffplakette wird mittelfristig zum Problem.

In Österreich hatte ich versehentlich Diesel mit hohem Bioanteil erwischt. Danach wäre es um den Motor fast geschehen gewesen. Seitdem kommt regelmässig Systemreiniger in den Tank.

Ich hatte nicht vor, den Wagen 6 Jahre zu fahren. Heute hoffe ich, ihn noch lange fahren zu können. Wider Erwarten macht er ja auch mit. Er fällt auf im Einerlei des heutigen Autodesigns, nach wie vor, und hat das Zeug zum Klassiker, ebenso wie der Avantime.

+++

Nachtrag 24.07.2012:
Jetzt habe ich ihn schon mehr als 7 Jahre, aktuell beträgt der Kilometerstand 165.000. Der zweite TüV-Besuch verlief problemlos, die Renaultwerkstatt hat einmal die vorderen Bremsbelege und -scheiben ausgetauscht, ein temporärer Leistungsverlust musste behoben werden, ansonsten läuft das Auto wie am ersten Tag. Immer noch ein Vergnügen.

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von derschulmeister, September 2010

3,1/5

Ich habe schon den zweiten VelSatis. Der erste war für gut 3500 Euro durchrepariert, als bei 120000km der Motor einen kapitalen Schaden hatte. Keinerlei Kulanz von Renault. So war er ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Der Versuch, Renault eine 2 Chance zu geben, schlug ebenfalls fehl. Wieder ein 3.0 dci. Bei 110000km übernommen, bei 115000km war die Einspritzpumpe hinüber. Seither praktisch ein mal im Monat in der Werkstatt. Bei den Ersatzteil- und Reparaturpreisen dürfte sogar Mercedes neidisch werden. Bei Renault wird man wissen, warum man das Modell im November 2009 eingestellt hat. So ein Qualität geht gar nicht. Ich werde das Auto losschlagen und die Marke wechseln - nach immerhin 18 Jahren.
Renault - der Drops ist für mich gelutscht.

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von Anonymous, Dezember 2009

3,2/5

fahre seit einem halben Jahr einen Vel Satis 3.0dci .Der Wagen hat jetzt 124600 km auf dem Tacho.Bei 60000 km noch beim Vorbesitzer wurde der Motor ersetzt auf Garantie wegen thermischer Überhitzungsprobleme.War vor Weihnachten zur Inspektion und toi toi toi ausser den inneren Stabilisatoren an der Hinterachse wechseln,keine Beanstandungen.Also Pflege braucht jedes Auto,egal die Marke.Ausserdem hatte ich kurz nach dem Kauf meine Urlaubsreise angetreten mit dem Vel Satis zum Plattensee.Lief wie ein Uhrwerk.Nur komischer Weise musste ich am Zielort am nächsten Tag ein liter Öl trotz vorherigen Ölwechsels auffüllen.Das dieses Auto so schlecht beschrieben wird find ich nicht richtig.Wer so ein Fahrzeug fährt und noch dazu ein vielfahrer ist,das Auto ist ja auch kein leichtgewicht muss halt Übermässige Pflege betreiben,besonders die Einhaltung der Wartungen.

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von VelSatisFahrer, November 2009

3,8/5

Wir haben mit dem VelSatis 3.5 Benziner angefagen und waren begeistert, so dass wie auch einen VelSatis 3.0 Diesel gekauft haben. Damit fing der Ärger an. Das Auto ist ehrlich gesagt die Pest. Es sieht super aus - wir haben beiges Leder und schwarzmetallic - aber nach einem halben Jahr waren wir beinahe wöchentlich in de Werkstatt.

Es fing damit an, dass der Wagen sich eines morgens von selbst verriegelte bei eingeschaltetem Motor - ich war draußen, um das Tor zu schließen. Das endete mit ADAC und Tür aufhebeln in der Werkstatt mit Nachbearbeitungskosten (Lack) von 100,- €. Es ging mit einem defekten Kabelbaum hinter der Lichtmaschine weiter, der sich duch die Anzeige "Batterie schwach" be,erkbar machte, aber erst nach 200 € vergeblicher Werkstattsuche finden ließ. Der Kabelbaum kostete dann auch mal eben 300,- €. Einige Monate später häuften sich dann Fehlermeldungen zu "Automatikgetriebe defekt". Nach 1000,- € Suchkosten in vier Werkstätten (2 Renault und 2 Bosch) war dann klar: Einspritzpumpe kaputt. Sollte 4000,- € bei Renault kosten, habs dann für 800,- € beim Fachmann reparieren lassen. Dann kamen "Kleinigkeiten" wie Austausch des Warnblinkschalters, weil der nicht mehr aus ging. Austausch des Kabelbaums an der Mittelkonsule beim Automatikhebel, weil beim links blinken immer der Tempomat ausging... ein im übrigen humoriger Fehler.

Dann ging die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung kaputt... sie lenkte nun schwer beim langsam fahren und leicht beim Schnellfahren... gut, auch ein Erlebnis. Dann ging der Sensor beim Automatikgetriebe für die Drehzahl kaputt, wieder 500,- €. Seit der Reparatur erlaubt sich die adaptive Automatik ab und an seltsame Schaltorgien... die Werkstatt meinte, da müsse man wohl für 5000,- € die Automatik tauschen, wa ich dankend ablehnte. Letzten Monat fiel dann noch das Standllicht links vorne in den Motorinnenraum. Eine Reparatur würde die Demontage von Scheinwerfer, Stoßstange und Hochdruckreinigungsanlage bedeuten... schlappe700-800€. Auch nicht schlecht. Dann noch eben neuer Reifendrucksensor für günstige 90,- €.

Nun bin ich von VelSatis kuriert und will ihn nur noch loswerden, was sich erheblich schwierig gestaltet, da ihn keiner ankaufen mag. Zitat Renaulthändler: da müssen sie aber einen finden, der ihnen den abkauft. VelSatis will doch keiner haben.

So ist es. Es tut in der Seele weh, wo die Karre so gut aussieht. Aber die Nerven und das Portemonnaie liegen blank.

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von Anonymous, Juli 2008

3,9/5

also was meinen Vel Satis betrifft, kann ich nur sagen "Hut ab" da können sich Mercedes, BMW und Audi eine Scheibe abschneiden.
Die Verarbeitung ist super. Selbst bei Tempo 225 ist nur ein leichtes Windgeräusch zu hören. Trotz der inzwischen 155000 km keine Problem.
Die Bremsscheiben vorn wurden kostenlos bei 120000 km Inspektion mitgewechselt.
Ansonsten bin ich was Platz und Spass an diesem Auto betrifft "super" zufrieden. Nur ein stösst immer bitter auf. Neue Reifen (17") kosten ziemlich happig viel. Aber das liegt ja nicht bei Renault.
Meiner ist ein Automatik, mein erster muß ich dabei sagen
und es wird auch dabei bleiben.

Erfahrungsbericht Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS) von Anonymous, Januar 2008

2,4/5

Ich würde nie wieder einen Vel Satis kaufen. Von der größe und Ausstattung gefällt mir der Wagen gut ,aber die Reparaturen sind
nicht zu bezahlen. Der Wagen ist fast ständig in der Werkstatt.
Mein Wagen hat 140.000 km gelaufen. Ständig Prbleme mit der Einspritzung.Neues Getriebe, Turbolader geplatzt,Ladeluftkühler geplatzt, Abgasrückführungsventil mehrmals erneuert, ständig Elektronikprobleme. Wir hatten noch 2 Jahre Cargarantie.
Die Versicherung hat mehr als 15.000 € Schaden bezahlt. Wir musten auch noch einige tausend Euro zulegen. Habe Renault mehrmals angerufen wegen Stellungnahme. Keine Reaktion.

Alle Varianten
Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS)

  • Leistung
    130 kW/177 PS
  • Getriebe
    Automatik/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    38.350 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,7 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    F

Technische Daten Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2002–2005
HSN/TSN3004/185
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum2.958 ccm
Leistung (kW/PS)130 kW/177 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,5 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.650 kg
Anhängelast ungebremst750 kg
Maße und Stauraum
Länge4.860 mm
Breite2.177 mm
Höhe1.577 mm
Kofferraumvolumen460 – 1.468 Liter
Radstand2.840 mm
Reifengröße225/55 R17 W
Leergewicht1.810 kg
Maximalgewicht2.320 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge5
Hubraum2.958 ccm
Leistung (kW/PS)130 kW/177 PS
Zylinder6
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,5 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Anhängelast gebremst1.650 kg
Anhängelast ungebremst750 kg

Umwelt und Verbrauch Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V (177 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt80 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,7 l/100 km (kombiniert)
12,0 l/100 km (innerorts)
6,8 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben232 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU3
EnergieeffizienzklasseF
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 f

Alternativen

Renault Vel Satis 3.0 dCi V6 24V 177 PS (2002–2009)