Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Honda Modelle
  4. Alle Baureihen Honda CR-V
  5. Alle Motoren Honda CR-V
  6. 2.0 i-VTEC (155 PS)

Honda CR-V 2.0 i-VTEC 155 PS (2012–2018)

 

Honda CR-V 2.0 i-VTEC 155 PS (2012–2018)
52 Bilder

Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von kleinundnett, August 2019

3,0/5

Hallo
Mal wieder neue CR-V Kritiken.Da dachte ich früher,ein CR-V wäre so einer der besten von Honda.Leider wurde ich damit sehr enttäuscht.
Eigendlich bin ich durch und durch Honda begeistert und möchte auch nichts anderes fahren .Aber aktuell würde ich behaupten,der jetzige (mein 8.Honda) ist der schlechteste den ich je hatte.Einige weitere Punkte zu denen ich mich wieder negativ auslassen muss.
ECON Taste(grün)...wofür soll die gut sein??Für ein farbiges Display?Was soll die Einstellung sparen?Benzin?Nichts spart sie!!
Über längere Fahrdistanzen (ua.Urlaubsfahrten nach Österr. oder Italien) habe ich das schon getestet,es sind keine Ersparnisse an Benzin festzustellen.

Türgriff....Noch nie hat mich ein Türgriff genervt.Die Fahrertür zb. macht mittlerweile(AUTO IST 2 JAHRE ALT!!!)Geräusche,als ob man billigste Plastikgriffe verbaut hätte.Nervende Geräusche,die man garnicht beschreiben kann.

Kofferraum...1.Die Dämpfer der Kofferraumklappe fangen jetzt schon an unterschiedlich starken Wiederstand bei schließen zu entwickeln .
2.Natürlich ist es möglich das man als Erwachsener oder auch als Kind einen Kofferraum zu macht,obwohl dahinter etwas nicht weit genug eingeschoben wurde.
Aber das nach dem 2.mal die Kofferraum-Warnlampe(offen) zwischendurch schon rumspinnt,das hatte ich noch nie.Man muss aussteigen um nochmal den Kofferraum fester zu schließen.Hatte Hondas die ich 10 Jahre gefahren habe,da gab es sowas nie.
WAS BAUT IHR DA MITTLERWEILE???
BAUT NICHT ZU VIEL UNNÖTIGE ELEKTRIKKACKE IN DIE AUTOS UND KONZENTRIERT EUCH WIEDER AUF QUALITÄT!!!
Klimaanlage....
Die Einstellungen der Luftströmung und Luftstärke an den Lüftern sind einfach nur schlecht.
Ist die Klimaanlage an,dann bläst es auch auf niedrigster Stufe ,von Anfang an zu stark.
Will man das mit den Stömungsklappen etwas verhindern,ist es fast unmöglich.Man spürt immer irgendwo einen zu starken Luftzug.Zudem hat man eh nur die Möglichkeit 2 Klappen als Fahrer minimal einzustellen.Das war bei allen meinen Vorgänger-Hondas besser.
So,wenn mir wieder was auffällt,werde ich weiterschreiben.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von kleinundnett, Januar 2019

3,0/5

So,noch ein bisschen Gemecker über den CR-V.
Bei jetzt gefahrenen 3000 km,habe ich das ein oder andere im Umgang mit dem Auto kennengelernt.
1.Wann schafft es Honda mal leisere Scheibenwischermotoren und Wischer zu bauen.Es kommt mir vor,als wären sie immernoch von meinem ersten Honda unverändert.Das war ein 1980 Civic wohlgemerkt.
2.Lichtautomatik:Mich nervt es oft blendend in den Gegenverkehr zu fahren.Oder wenn man an einer T-Kreuzung kommt den seitlich kommenden mit voller dröhnung zu befluten.Das muss wesentlich empfindlicher gebaut werden.Obwohl.. ...baut es einfach aus,sowas brauch keiner!Ich stelle mein Licht lieber selbst auf Fernlicht wenn ich es brauche.
3.Fensterheber hinten: Schade das die nicht ganz runter gehen.
4.Verbrauch: Trotz ECO-Einstellung ,kaum Drehzahlen über 3000 und Schalten nach grünem Anzeigepfeil ,10,5l und mehr Verbrauch in Kurzstreckenbereich finde ich krass.Da war der 7 Jahre alte FR-V sparsamer(ca 9,5l) ohne ECO Modus.Wofür brauche ich da ein ECO Modus?Mal gespannt was er verbraucht wenn ich mal einen Anhänger ziehe oder etwas sportlicher fahre....wahrscheinlich 15l.Finde ich nicht ok!
5.Federung:Ich dachte das wäre alles etwas komfortabler eingerichtet.Finde alles viel zu hart.Auch da war der FR-V komfortabler.
Nun ja,reicht mal wieder :-)
Ich hoffe der CR-V Hybrit wird besser.Denn egal was ich hier schreibe,es ist halt Realität und nichts fantasiertes.Immerhin werden die Autos immer teuerer und die qualität wird schlechter.Da frage ich mich...wieso wird dann alles als besser und toller vermittelt.Wird es aber nicht.Werde trozdem immer einen Honda fahren weil das Auto einen Motor hat der mich noch nie im Stich gelassen hat. Und das ist es,was für mich ein Auto ausmacht.Zuverlässigkeit!

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von kleinundnett, November 2018

3,0/5

Hallo
Habe den CR-V vor ca 2 Monaten gekauft.Er ist jetzt mein 8.Honda.Es ist das Modell 2016-2018.Lifstyle Plus.plus Fahrerassistentpaket.
Also äußerlich hat mir das Modell sofort zugesagt.Jedoch habe ich jetzt nach kurzer Zeit was zu kritisieren,obwohl ich Honda Liebe.
Also...1.Kofferraumöffnung außen: Die Griffmulde ist zu weit unten und fast unsichtbar beim schwarzen Auto.Im dunklen immer wieder eine Suche.Kennzeichenbeleuchtung zu hoch zum mitbeleuchten der Griffmulde.
2.Dachte die Türen würden etwas komfortabler zugehen als bei meinem 7 Jahre alten Honda vorgänger FR-V 1,8L .
3.Schaltung: Wieder im Vergleich zum alten FR-V einfach zu schlecht.Dachte das fühlt sich etwas ruhiger und komfortabel an.Finde die zu rappelig für ein 30000 € Auto.
4.Sound der Musikanlage finde ich im vergleich zum FR-V wesendlich schlechter.DAB Radio verliert oft den Empfang. Das Nervt weil man auf einen anderen Sender und wieder zurück gehen muss.
5.Sitze hinten umklappen: Schade ,man bekommt bei dem Umklappsystem keine durchgehende Fläche und Höhe hin.War auch alles beim FR-V schöner gemacht.Beim CR-V guckt man überall bei den Hinteren Sitzen auf die Stoffverbindungen die für das Umklappen nötig sind.Bei meiner Lederausstattung finde ich das sehr auffallend und nicht schön gelößt.
OK ,das war's mal für heute.
Ich denke nach eine Weile praksis melde ich nochmal.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von Anonymous, August 2018

5,0/5

Letztes Jahr im Dezember war es soweit, nachdem ich mich ein dreiviertel Jahr lang sehr intensiv mit dem Thema Beschäftigt habe und mir unzählige Meinungen und Informationen eingeholt habe, ist die Wahl auf einen Honda C R-V gefallen. Es ist mein erster Neuwagen, da ich mit meinem letzten gebrauchten (einen VW Touran) völlig ins Klo gegriffen habe, wollte ich mir noch so eine Bruchlandung ersparen. Ich habe mir sehr viele Meinungen angehört und bei den Marken Toyota, Subaru und Honda ausschließlich posotives Feedback bekommen, wodurch dann Schlussendlich die grobe Auswahl getroffen war. Im direkten Vergleich hat sich der CR-V dann recht klar durchgesetzte, entscheidend waren Platzangebot für drei Kinder, Motorleistung im Verhältnis Hubraum und PS( ich halte nix von downsizing Motoren), die Optik (obwohl die bei den Japanern nicht unbedingt gravierende Unterschiede mit sich bringt, hat mir beim CR-V das Volvo-ähnliche Heck bedonders gut gefallen) und natürlich das Preis-Leistungsverhältnis. Nach etwas über einem halben Jahr und mittlerweile 17tkm bin ich sehr zufrieden und glücklich das ich mich für das Auto entschieden habe, die Kinder fühlen sich Pudelwohl durch das große Platzangebot (wobei ich sagen muss, wenn man zwei Kindersitze mit isofix System hat, bleibt vom mittleren Sitzplatz nix brauchbares mehr übrig, dann hat man hinten effektiv nur noch zwei Sitzplätze, wir haben Kindersitze ohne Isofix und dadurch haben alle drei ordentlich Platz), das Auto fährt sich wunderbar, die Verarbeitung innen wie außen ist gut (Spaltmaße passen, auch das war beim Touran nicht der Fall, zumindest im Innenraum) und ich hab das Gefühl, dass ich eine ganze Menge Auto für mein Geld bekommen habe. Einzig beim Verbrauch muss ich sagen, ,,der Bengel hat Durst", Verbrauch hat sich bei 10,4 Litern eingepegelt, und im Winter kann man getrost noch mal einen halben Liter mehr einplanen. Aber bei dem Gewicht, Automatik-Getriebe und permanentem Allradantrieb ist es immer noch im Rahmen, zumindest für mich persönlich. Vor vier Wochen war die erste Durchsicht inklusive Ölwechsel mit allem drum und dran und auch da war ich positiv überrascht, das hat mich alles in allem 182€ gekostet ( wo VW für die selbe Leistung mal eben knapp 500 € in Rechnung gestellt hat). Bisher bin ich überaus Zufrieden mit dem Honda und kann das Auto, nach bisherigen Stand der Dinge, jedem empfehlen der auf der Suche nach einem vernünftigen SUV ist.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von Anonymous, März 2018

5,0/5

Der CRV ist für ein SUV erstaunlich komfortabel und sehr leise, gerade auch im direkten Vergleich mit dem ebenfalls in der Familie befindlichen Mazda CX5 Diesel mit 175 PS. Natürlich sind die Benziner leiser, aber der Unterschied hier ist schon sehr auffällig. Auch habe ich den Vergleich zu anderen deutschen Benzinern (Opel, BMW etc.), auch hier schneidet der CRF sehr gut ab. Der Kofferraum ist wirklich riesig. Das futuristische Design gefällt mir gut, grad wenn man sich mal die langweiligen Tiguans anschaut. Der Verbrauch liegt bei 140 km/h mit Tempomat auf Langstrecke bei knapp unter 8 Litern, was für einen Allradbenziner mit Automatik wirklich sehr gut ist. Da muss man schon sehr weit fahren, dass sich ein Diesel rechnen würde, der am Ende ja auch real 6,5 - 7,5l verbraucht. Der Wagen ist ein Gleiter, kein Sprinter und muss dementsprechend mit Weitsicht gefahren werden. Spurtstärker sind mit deutlich mehr Drehmoment sind die Diesel, welche sich in HH aber aufgrund der Feinstaubdebatte von selbst verbieten, auch fahre ich nur 8tkm / Jahr, daher meine Wahl für den Benziner. Übriens mit Saugrohreinspritzung und nicht wie die Wettbewerber mit Direkteinspritzung, was später einmal ein Thema sein wird in Sachen Fahrverbote, wenn kein Ottopartikelfilter bei den Direkteinspritzern eingebaut ist! Schön ist beim Elegance, dass dieser kein Keyless Go hat (nur optinal), keine elektrische Parkbremse und keine Touchscreens für die Klimaanlage - alles Schnickschnack auf den ich gern verzichte. Das Cockpit ist dementsprechend übersichtlich und leicht bedienbar. Parksensoren vorn + hinten sowie Kamera sind serie und machen den Wagen sehr leicht parkbar. Die Länge hät sich mit 4,61 m in Grenzen, selbst ein aktueller Astra Kombi ist länger, so dass man auch noch relativ gut Parklücken finden kann. Alles in allem ein tolles, leises, komfortables, großes Familienauto für die lange Fahrt, dann stimmt auch der Verbrauch. Volle Weiterempfehlung.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von Anonymous, September 2017

5,0/5

Äußerst zuverlässiges Fahrzeug mit großem Raumangebot, äußerst reisetauglich.
Die einzigen 2 erwähnenswerten Mankos: Die im Innenraum eingesetzten Materialien
wirken z.T. sehr billig und der relativ hohe Verbrauch an Super-Benzin (beim mir 2WD ~9,6l
und bei meinem neuen 4WD scheint es sich bei knapp 10l einzupegeln).
Trotzdem immer wieder klare Kaufempfehlung.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von lexi.lind, Juni 2017

4,0/5

Was man nicht direkt sieht, unten rum ist der CR-V ziemlich gut geschützt, durch Streben und Verkleidungen, damit ist er durchaus auch abseits befestigter Straßen ganz gut gerüstet.

Dabei sorgt der automatisch zuschaltende Allradantrieb stets für gute Traktion. Die meiste Zeit bin ich aber mit reinem Frontantrieb durch die Gegend gefahren, vom Zuschalten des Allradantriebs bekam ich praktisch nichts mit.

Mein Honda CR-V - den ich im Rahmen meiner Bloggertätigkeit für CARWALK – Der Autoblog testen durfte – verfügte über eine ganze Reihe von elektronischen Helferlein. So z.B. auch ein Auffahrwarnsystem, das sich in meinem Test auch schon mal in Kurven von anderen Dingen am Straßenrand verwirren ließ und dann blinkte und piepte.

Sehr gut funktioniert hat der Toter-Winkel-Warner. Er leuchtet nicht nur einfach auf, wenn sich ein Fahrzeug im Toten Winkel befindet, wenn ich dann auch noch versuchte die Spur trotzdem zu wechseln oder auch nur den Blinker dazu setzte, dann blinkte das ganze heftig und es ertönte ein Warnsignal.

Die Schilder-Erkennung, die im kleinen Monitor oben mittig im Armaturenbrett angezeigt wird wo man auch die Reichweite und den Durchschnittsverbrauch anzeigen kann, arbeitete absolut fehlerfrei, aber sie erkennt ein Ortseingangschild nicht als solches und zeigt daher nicht die Tempo 50 innerorts an.

Gut arbeitete auch die Lichtautomatik, die frühzeitig das Fahrlicht einschaltet, damit man auch von hinten bei schlechter Witterung gesehen wird.

Der Ein- und Ausstieg gelingt vorne recht bequem, wobei es für kleinere Passagiere natürlich etwas weit rauf geht. Das Platzangebot vorne ist üppig. Hinten steht beim Einstieg das Radhaus ein wenig im Weg, raus stört ein bisschen die B-Säule, dafür öffnen die hinteren Türen aber sehr weit. Und dann hatte ich auch noch die doch relativ großen Kopfstützen der Vordersitze vor dem Gesicht.
Mit einem Zug an der Schleife an der Sitzfläche konnte ich diese nach vorne hoch und die Lehne vorklappen, dabei klappen die Kopfstützen automatisch mit ein – und das alles mit einem Handgriff. Legte ich nur die Lehne um, stieg die Ladefläche ziemlich an, komplett umgelegt tut sie das zwar auch, aber nur wenig. Der Gurt klemmt sich beim Zurück auch schnell mal ein.

Der Honda CR-V ist ein komfortabler Lademeister, werden nur grobe Querrillen auch grob nach innen weitergegeben.

Die 155 PS machen den Honda CR-V richtig flott. Aber während die Anzeige des Bordcomputers 5,6 Liter Verbrauch auswies ergab die Tankung einen Verbrauch von 6,1 Litern. Eine Leistungseinbuße oder langsameres Fortkommen konnte ich beim Wechsel auf ECO eigentlich nicht feststellen.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von lexi.lind, Juni 2017

4,0/5

Was man nicht direkt sieht, unten rum ist der CR-V ziemlich gut geschützt, durch Streben und Verkleidungen, damit ist er durchaus auch abseits befestigter Straßen ganz gut gerüstet.

Dabei sorgt der automatisch zuschaltende Allradantrieb stets für gute Traktion. Die meiste Zeit bin ich aber mit reinem Frontantrieb durch die Gegend gefahren, vom Zuschalten des Allradantriebs bekam ich praktisch nichts mit.

Mein Honda CR-V - den ich im Rahmen meiner Bloggertätigkeit für CARWALK – Der Autoblog testen durfte – verfügte über eine ganze Reihe von elektronischen Helferlein. So z.B. auch ein Auffahrwarnsystem, das sich in meinem Test auch schon mal in Kurven von anderen Dingen am Straßenrand verwirren ließ und dann blinkte und piepte.

Sehr gut funktioniert hat der Toter-Winkel-Warner. Er leuchtet nicht nur einfach auf, wenn sich ein Fahrzeug im Toten Winkel befindet, wenn ich dann auch noch versuchte die Spur trotzdem zu wechseln oder auch nur den Blinker dazu setzte, dann blinkte das ganze heftig und es ertönte ein Warnsignal.

Die Schilder-Erkennung, die im kleinen Monitor oben mittig im Armaturenbrett angezeigt wird wo man auch die Reichweite und den Durchschnittsverbrauch anzeigen kann, arbeitete absolut fehlerfrei, aber sie erkennt ein Ortseingangschild nicht als solches und zeigt daher nicht die Tempo 50 innerorts an.

Gut arbeitete auch die Lichtautomatik, die frühzeitig das Fahrlicht einschaltet, damit man auch von hinten bei schlechter Witterung gesehen wird.

Der Ein- und Ausstieg gelingt vorne recht bequem, wobei es für kleinere Passagiere natürlich etwas weit rauf geht. Das Platzangebot vorne ist üppig. Hinten steht beim Einstieg das Radhaus ein wenig im Weg, raus stört ein bisschen die B-Säule, dafür öffnen die hinteren Türen aber sehr weit. Und dann hatte ich auch noch die doch relativ großen Kopfstützen der Vordersitze vor dem Gesicht.
Mit einem Zug an der Schleife an der Sitzfläche konnte ich diese nach vorne hoch und die Lehne vorklappen, dabei klappen die Kopfstützen automatisch mit ein – und das alles mit einem Handgriff. Legte ich nur die Lehne um, stieg die Ladefläche ziemlich an, komplett umgelegt tut sie das zwar auch, aber nur wenig. Der Gurt klemmt sich beim Zurück auch schnell mal ein.

Der Honda CR-V ist ein komfortabler Lademeister, werden nur grobe Querrillen auch grob nach innen weitergegeben.

Die 155 PS machen den Honda CR-V richtig flott. Aber während die Anzeige des Bordcomputers 5,6 Liter Verbrauch auswies ergab die Tankung einen Verbrauch von 6,1 Litern. Eine Leistungseinbuße oder langsameres Fortkommen konnte ich beim Wechsel auf ECO eigentlich nicht feststellen.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von lexi.lind, Juni 2017

3,0/5

Er ist zwar mit einem Allrad-Antrieb bestückt, mit der Bodenfreiheit will er aber nicht mehr wirklich ins Gelände. Und auch die Optik ist mehr auf Dynamik und Sportlichkeit ausgelegt. Dazu passen dann auch das ausgewogene Fahrwerk, die knackige Schaltung und eben nicht zuletzt der starke Motor, der kultiviert, kraftvoll und sparsam zugleich ist.

Das Platzangebot ist vor allem vorne sehr gut, aber auch der Kofferraum steckt so einiges weg, noch dazu mit angenehm niedriger Ladekante. Schön gelöst ist die Umklappfunktion der Rücksitze, stehe ich am Kofferraum, reicht ein Zug an einem Hebel und die Kopfstützen klappen vor, mit ihnen die Sitzlehnen und gleichzeitig schwenken die Sitzflächen nach vorne hoch und alles faltet sich schön zusammen. Leider öffnet die Heckklappe nicht weit genug, mit meinen 1,80 m hole ich mir schnell mal an ihr eine Kopfnuss abholen.

Das Navi lässt sich sehr einfach bedienen, ich tippe aber die Orte häufig aus, weil das System recht langsam ist bis es dann von selbst entsprechende Ortsvorschläge anzeigt. Das funktioniert dann aber gut.

Bei der Routenführung des Navis habe ich nicht nur den Bildschirm, der schön groß alles darstellt, sondern es wird auch noch im Display darüber, wo ansonsten z.B. der Verbrauch und die Reichweite angezeigt werden, in großen Symbolen angezeigt wie ich abbiegen soll etc. Aber ich darf kein Ziel eingeben, bevor nicht der Motor gestartet ist, sonst kann es passieren, dass das gewünschte Ziel beim Starten des Motors auch schon wieder weg ist.

Nulle ich im Bordcomputer den Durchschnittsverbrauch, nullt er leider auch gleich die gefahrenen Kilometer des Tageskilometerzählers.

Sehr schön arbeitet die Lichtautomatik, sie wechselt ausreichend früh von Tagfahr- auf normales Licht und lässt es auch in meinen Augen lange genug an. Dort wo die Automatik ein bisschen Probleme hat ist im Nebel, da kommt sie etwas zu spät. Sehr gut funktioniert auch der Fernlichtassistent.

Erfahrungsbericht Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS) von hliwa12, Februar 2017

4,0/5

positiv:
gelungen im Design, enormes Platzangebot, sowohl im Kofferraum (bei umgeklappten Rücksitzen geradezu riesig) als auch im Innenraum, speziell auf den Rücksitzen
sehr günstig im Unterhalt, sprich Steuer und Versicherung, im Vergleich zum Fahrzeuggewicht relativ geringer Verbrauch, ca. 8,5 l/100 km, nach 3 Jahren (28000 km Laufleistung) gerade mal 150 Euro an Inspektionskosten-die Inspektionen gibt der Bordcomputer vor
negativ:
der Lackstift kostete 21 Euro, anfänglich Probleme mit dem Reifenluftdruckkontrollsystem, das im Innenraum verwendete Plastik verfärbt sich an einigen Stellen unschön, der Motorraum verschmutzt sehr leicht

Alle Varianten
Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS)

  • Leistung
    114 kW/155 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    23.490 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    7,2 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    D

Technische Daten Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Medium
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckSUV
Bauzeitraum2012–2014
HSN/TSN2131/AAT
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.997 ccm
Leistung (kW/PS)114 kW/155 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,0 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst1.700 kg
Anhängelast ungebremst600 kg
Maße und Stauraum
Länge4.570 mm
Breite1.820 mm
Höhe1.685 mm
Kofferraumvolumen589 – 1.669 Liter
Radstand2.630 mm
Reifengröße225/65 R17 96T
Leergewicht1.527 kg
Maximalgewicht1.955 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum1.997 ccm
Leistung (kW/PS)114 kW/155 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,0 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst1.700 kg
Anhängelast ungebremst600 kg

Umwelt und Verbrauch Honda CR-V 2.0 i-VTEC (155 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt58 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben7,2 l/100 km (kombiniert)
8,9 l/100 km (innerorts)
6,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben168 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU5
EnergieeffizienzklasseD
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 d