Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Fiat Modelle
  4. Alle Baureihen Fiat Panda
  5. Alle Motoren Fiat Panda
  6. 1.3 Multijet 16V (75 PS)

Fiat Panda 1.3 Multijet 16V 75 PS (2003–2012)

 

Fiat Panda 1.3 Multijet 16V 75 PS (2003–2012)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von Anonymous, Februar 2017

4,0/5

Das Kleinfahrzeug mit 75 PS als Diesel ist wirklich ein sehr spritziges Fahrzeug und für die Stadt für viele kurze Strecken perfekt und einfach ein sehr günstig zu unterhaltendes Fahrzeug. Es macht wirklich Spaß mit dem Fiat Panda zu fahren.
Im Innenraum sind die hinteren Sitzplätze zwar 3 Sitze vorgesehen, jedoch wird nicht empfohlen diese wirklich zu besetzen, da es dann wirklich sehr eng wird auf der Rückbank.
Ansonsten würde ich dieses Fahrzeug weiterempfehlen aufgrund der Spritzigkeit, günstiger Unterhalt und angenehmer Fahrweise.

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von silkeT, April 2016

2,7/5

Baujahr 2011 Cross Variante, Gekauft als Neuwagen 15700 Euro
Eine Enttäuschung was die Qualität und den Verschleiß angeht.
Preis-/ Leistungsverhältnis, Verarbeitungsqualität und Unterhaltskosten kann man hier leider nicht schlechter bewerten wie die 1. Bei mir wäre die Zahl im Minusbereich.

Allgemeine Probleme :

1) Dauerquitscher liegt an den Bremsen, auch nach neuen Bremsen (Scheiben und Beläge) geht das nach einem halben Jahr wieder los. Die Lautstärke ist der Hammer. Einfach nur peinlich, dass sich die Fußgänger bei meinem Vorbeifahren nicht die Ohren zuhalten, wundert mich.

2) Eine Rostlaube wie man es nur bei alten Autos kennen sollte. Der fängt überall an zu Rosten und das nicht im langsamen Tempo. Jedes Metallteil unter diesem Auto rostet egal wo man hinschaut. Unter der weißen Lackfarbe sieht man die ersten roten Rostpickel. Aus einer Unilackierung wurden zwei Farben. Hübsch gesprenkelt. Selbst an den Plastikteilen Frontseite zeigt sich an jeder schärferen Kante eine schöne Fadenkorrosion.

3) Ablaufloch des Regenwassers im Motorraum zu klein. Dauerverstopfer und jetzt kommst: Wenn das nicht bemerkt wird läuft der Innenraum voll Wasser. Das Auto wieder trocken zu bekommen das macht Freude.

4) Bei Regenwetter sind Parklätze mit Neigungen für das Auto, nur mit Gang gesichert, ein Problem. Es rutscht nach und rutscht nach und rutscht nach, die tolle Seilzugkupplung hat Probleme im Nassen. Handbremse zur Abhilfe benutzen. Aber vorsicht bei längerer Standzeit, kleben die Backen fest und die Handbremse kann diese nicht lösen. Das knallt heftig bis die Backen wieder frei sind aber man möchte ja auch wieder wegfahren, den es ist ja ein Fortbewegungsmittel. Wo wir wieder beim Thema Rosten wären.

5) Bei Minustemperaturen so -4°C friert die Gangschaltung ein.
Abhilfe: Das Auto erstmal warmlaufen lassen.

In dieser Zeit Gedult üben und sich über das Auto und die Werkstätten aufregen die das Problem nicht finden.

Kleine Auflistung der Reparaturen.
Alter des Autos: 4 Jahre 8 Monate
Kilometerstand: 67720 km

1) Ablösung der Plastikseitenteile an den Türen nach einem 1/2 Jahr.
2) Nach 1 1/2 Jahren Fahrzeit und 15000 km sind die hinteren Original Bremsscheiben zerbröselt und Stückchenweise auseinander gefallen.
3) Nach 1 1/2 Jahren Original Scheibenwischermotor vorne und Original Vorglühkerze defekt.
4) Nach 2 1/2 Jahren beide hinteren Original Stoßdämpfer ausgeschlagen.
5) Nach 4 Jahren die vorderen Original Bremsen was noch Aktzeptabel ist und natürlich wieder die hinteren Bremsen
6) Nach 4 1/2 Jahren Original Stabilisatorstangen an den Vorderrädern ausgeschlagen, beidseitig
7) Stand heute Original Auspuff Wechsel, kein Wunder bei dem Rost
8) Aufplatzung der Nähte an den Bezügen der Gangschaltung im Laufe der Zeit

Jetzt die guten Dinge eines Pandas:

1) Motor bis jetzt absolut zuverlässig, auch wenn er bei Regenwetter durch die Nässe komische Geräusche von sich gibt und bis jetzt die Ursache noch nicht gefunden wurde.
2) Raumangebot überraschend groß, bei umgklappter Rückbank passt einiges Rein
3) Schnelle Beschleunigung
Allerdigs Angabe des Hestellers stimmt 150km/h auf gerader Strecke ist Schluß
Bergab 170km/h Spitze
Bergauf je nach Steillage ist leidert auch schon bei 130km/h Ende
4) Mein Verbrauch:
Innerorts und Ausserorts (110km) 3,5 bis 4,0 Liter
Kombiniert plus Autobahn bei meiner Fahrweise von 130 km (50km täglich) 5,5 bis 6 Liter weiter runter komme ich im Verbrauch nicht.
5) Als Allrad im Schnee absolut Hammer genial. Er kommt überall hin. Das Rutschen muss man sich suchen, daß passiert nur auf Glatteis.

Mein Fazit nach dieser Zeit: Die guten Dinge können den Ärger nicht übertrumpfen. Das Geld um diesen Neuwagen zu kaufen plus das Geld des Verschleißes hätte man besser woanderst investiert.

Fiat Panda nie wieder. Den es bleibt bei:

F = Fehler
I = IN
A = ALLEN
T = TEILEN

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von outbackmueller, Dezember 2013

4,4/5

Haben nun die tolle Kiste seit 2006 und 175000 Kilometer runter und was soll ich sagen bis auf TÜV und die normale Inspektionen sah er nur 1x die Werkstatt, da verließ uns die Batterie, aber ansonsten ist der Panda ein toller Begleiter vor allem im Winter da macht er richtig Spaß.
Der Verbrauch ist ok (5,6 l), für das was der kleine Motor eigentlich leisten muss.
Die Entscheidung für einen neuen ist gar keine Überlegung, sofort wieder.

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von Anonymous, Dezember 2012

3,9/5

Der legendäre Bonsai unter den Allrad angetriebenen Fahrzeugen ist seit nunmehr respektablen 29 Jahren der Fiat Panda.
Auf 3686mm ergibt sich eine Karosseriestruktur mit 4Türen plus Hecklappe, die zumindest auf den Vordersitzen großgewachsenen Menschen (BMI >25) sehr akzeptablen Größenordnungen offenbaren.
Die rein nutzwertorientierte „Praktische Kiste“ aus den frühen 80-ziger Jahren hat sich zu einem etwas runderen, zeitgemäß komfortablen und flexiblen PKW gemausert.
ESP, ein elektronisches Sperrdifferenzial, Klimaanlage und eine Audioanlage lassen mögliche Ruhezeiten im Rahmen der Pirsch sehr erträglich wirken.
Ein Fahrzeuggewicht von unter 1.100kg kann antriebsseitig auch ökologisch punkten. Wir sind den 1.3 Multijet Diesel gefahren, der alternativ auch durch einen nicht
uninteressanten 2-Zyl.-TwinAir Turbobenziner mit 63kW/85PS ersetzt werden kann.
Das 4-Zyl. Motörchen entwickelt aus dem leicht langhubig ausgelegten Kurbeltrieb eine Leistung von 55kW/75PS.
Ab 1.500min-1 steht ein Drehmoment von 190Nm zur Verfügung.
Das reicht über das 5 Gang Getriebe für eine Geschwindigkeit von bis zu 159km/h. Abseits befestigter Straßen verfügt der Panda4x4 über keine Getriebeuntersetzung.
Eine betont langsame Schleichfahrt mit Kriechgängen ist nicht vorgesehen. Die kompakten Abmessungen (Breite 1672mm) vereinfachen es dem Waidmann ohne Lackschaden auch kleinere Waldwege zu befahren. Der Allradantrieb schaltet bedarfsweise über eine Viscokupplung automatisch und blitzschnell die Hinterachse zu. Provoziert gefahrene Bodenwellen, die aufgrund ausgereizter Federwege ein Bein zu Abheben nötigen, wurde anstandslos bewältigt. Im Vergleich der Böschungs- und Rampenwinkel 24°/22° kann sich der Panda 4x4 auch in sehr verworfenen Geläuf ohne Bodenkontakt bewegen.
Ein Wendekreis von 9,30 Meter macht den Panda in diesem Bereich unschlagbar, auch wenn er mit 400kg Zuladung und 900 kg. Anhängelast für Großwild nicht ganz so prädestiniert ist.
Fiat Panda 4x4 ist der praktische Allradler für die witterungsunabhängige Fahrt zum Hochsitz oder für Landärzte. Zu einem Preis von 17.290 Euro für die Allradvariante summieren sich lt. Werksangabe Verbrauchswerte von 5.0 ltr. Diesel/100km.

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von Anonymous, August 2012

4,6/5

Hallo zusammen,

wir sind vor 3 Wochen auf einen Fiat Panda Multijet DPF Emotion, Bj. 2008, 75 PS, umgestiegen.

Der Panda hat sofort unser Herz erobert, weil er von Anfang an einen Spitznamen (Bambino) weg hatte.

Ausschlaggebend für den Panda waren die sehr positive TÜV-Statistik des Panda (Toyota-Niveau) sowie positive Erfahrungen mit früher gefahrenen Alfas und Fiats.

Ich fahre neben nicht geschwindigkeitsbegrenzten Autobahnstrecken täglich die staugefährdete A 40 von Dortmund nach Düsseldorf, insgesamt ca. 40.000 km pro Jahr.

Der Panda hat dafür genügend Drehmoment, um auf der Autobahn im 4. oder 5. Gang zügig mitschwimmen zu können.

Bei Bedarf läuft er fast 180 km/h.

Dabei verwöhnt er mit einer hohen Sitzposition, gutem Sitzkomfort und einer tollen Rundumsicht. Platz ist genug in der kleinen Hütte. Auch auf der Rückbank sitzen Erwachsene bequem. Kurzum, der Kleine ist - abgesehen vom fahrzeugklassenspezifsch kleinen Kofferraum - auch langstreckentauglich.

Der Panda entspannt einen, weil er auf das Wesentliche reduziert ist und nicht ständig mit elektronischen Piepsereien nervt.

Von anderen Verkehrsteilnehmern wird seine Spritzigkeit chronisch unterschätzt, was einem manches Lächeln ins Gesicht zaubert.

Schlichtweg genial ist die City-Funktion der optimal platzierten leichtgängigen Joystickschaltung.

Wir haben ihn - etwas leichtsinnig übers Internet ohne Besichtigung und Probefahrt - mit unfallfreien 59.000 km und sehr seltener Ausstattung (Klimaautomatik und ESP) für 6.750 € gekauft. Zum Glück wurden wir nicht enttäuscht. Der Neupreis dürfte um 16.000 € gelegen haben, nach Rabatt bei ca. 14.000 €. Somit geht der Gebrauchtpreis völlig in Ordnung.

Nach den bisher gefahrenen 2.000 km liegt der Verbrauch je nach Fahrweise zwischen 4,5 l (zügige Fahrweise) und 5,2 l (häufiges Ausnutzen der Höchstgeschwindigkeit).

Die Verarbeitung ist in Ordnung, nichts klappert (eine Erfahrung, die ich übrigens allen Unkenrufen zum Trotz mit diversen italienischen Autos gemacht habe).

Wegen des hohen Schwerpunktes kommt es bei engen Kurven (z. B. Autobahnauffahrten) zu einer relativ starken Seitenneigung. Das aufpreispflichtige ESP sollte daher an Bord sein.

So, genug Prosa geschrieben.

Hier mal kurz die vielen Pros und wenigen Contras:

Pro:
+ ein Auto für Herz und Verstand
+ Design
+ gute Langzeitqualität (positive TÜV-Statistik)
+ erfahrungsgemäß zuverlässige Fiat-Dieseltechnik
+ Hohe Sitzposition und Übersichtlichkeit
+ Wendigkeit
+ Verbrauch
+ Spritzigkeit
+ nach sehr kurzer Warmlaufphase geringe Motorgeräusche
+ erstklassige Klimaautomatik
+ City-Funktion der Schaltung bis 50 km/h
+ Joystick-Schaltung
+ optimale Raumausnutzung
+ passt wegen der geringen Außenbreite in jede Lücke
+ Sitzkomfort
+ Verarbeitung
+ Euro 4 (grüne Umweltplakette)
+ gute Sicherheitsausstattung lieferbar (ABS mit EBD, Frontairbags, ESP)

Contra:
- Außenspiegel mit zu großem toten Winkel
- ESP nur gegen Aufpreis
- Sonnenblenden nicht breit genug bei seitlichem Ausklappen
- leider keine 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest
- vergleichsweise hohe Versicherungskosten in der Vollkasko
- ausgeblichene Fiat-Embleme vorne und hinten

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von Anonymous, Juli 2012

4,6/5

Ich habe das neue Modell seit 4 Monaten. Kann dazu auf jedenfall mal das wichtigste Positive sagen. Der Motor. 190 NM für 75 PS sind einfach gigantisch.Und das schon bei 1500 Umdrehungen. Der alte Panda war aus Gründen des Getriebes auf 145 NM gedrosselt. Das habe ich an den Fahrleistungen bemerkt. (Übrigens das alte Modell hatte ich 6 Jahre). Wenn es keine Baustellen und Staus gäbe, könnte man vom Bodensee bis Flensburg im 5. Gang fahren. Jeder Überholvorgang ist so ein Kinderspiel.

Das einzig Negative ist der hohe Preis. Aber was solls. Zum Verbrauch kann ich noch nichts genaues sagen. So um die 4,6l.

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von antz, Mai 2010

2,9/5

Ich habe ein Modell mit EZ 2007. Äußerst positiv ist der Leistungsstarke Motor und der geringe Verbrauch. Auch sind die Kosten für Versicherung und Steuer sehr gering.
Jedoch gibts auch etliche Kehrseiten. So war nach 2,5 Jahren und 100.000 km das Getriebe defekt. Ich habe eine Garantieverlängerung auf drei Jahre. Das garantiert aber lediglich, dass 30-40 % der Kosten vom Hersteller übernommen werden. Nach allen Abzügen bleiben für mich letzlich 1000 EUR Reparaturkosten, was ich für diese geringe Laufleistung schon fast unverschämt finde. Auch negativ ist die schlechte Verarbeitung der Materialien. So war der Stoff des Fahrersitzes nach 2 Jahren gerissen. Der Service der Fiat Werkstatt war sehr schlecht. Die Tankanzeige des Autos war von Anfang an defekt. Nach mehreren vergeblichen Versuchen, diese zu reparieren, kapitulierte der Händler und sagte, dass sie nix mehr machen können ...
Alles in allem bin ich mit dem Auto und dem Service sehr unzufrieden und es wird definitiv mein letzter Fiat sein, den ich in diesem Leben gekauft habe. Wie heißts so schön in der Werbung: Ciao Fiat ...
(geschrieben 05/2010)
===============

UPDATE (10/2010): Der Leasingvertrag ist mittlerweile ausgelaufen. Habe das Auto vor kurzem zum Händler zurück gegeben. Wie vermutet wurde natürlich auf kleinste Beanstandungen geachtet und Dinge notiert, die schon fast Lächerlich waren. Aber OK. Soweit so gut. Mich interessierte ja nur das offizielle Gutachten, was erst später von einem DAT Gutachter gemacht wurde. Laut dieses Gutachtens sollte ich alles in allem 1.000 EUR nachzahlen. Dabei wurden auch Dinge wie Steinschläge und leichte Lackspuren beanstandet und teuer berechnet, obwohl im Vertrag ausdrücklich steht, dass das Fahrzeug bei Rückgabe in einem "...dem Alter und vertragsmäßigen Fahrleistungen entsprechenden Erhaltungszustand sein muss, wobei normale Verschleißspuren nicht als Schaden gelten."
Ist also alles irgendwie Interpretationssache.
Natürlich hab ich mit sowas gerechnet und deshalb einen Tag vor Fahrzeugrückgabe selbst ein Gutachten von einem DAT zertifizierten Unternehmen anfertigen lassen. Laut dieses Gutachtens musste ich (man glaubt es kaum...) nur 480 EUR nachzahlen. Hmm hab ja schon mit Differenzen gerechnet, aber dass Gutachter, die ja im Prinzip in derselben Firma arbeiten, derart auseinander liegen hat selbst mich ein wenig überrascht.
Jedanfalls hatte ich hier handfeste Argumente und so wollte ich die Sache nicht auf mir sitzen lassen. Glücklicherweise ist mein Vater Rechtsanwalt und obwohl ich rechtliche Schritte verachte wollte ich es in diesem Fall definitiv mal wissen was Sache ist.
Nach einem Gespräch mit der Leasing-Bank und einem Dreiseiter Brief mit einem abschließenden Vorschlag einer einvernehmlichen Lösung in Form von einer Pauschalzahlung in Höhe von 550 EUR wurde die Sache langsam spannend. Nach wenigen Tagen bereits kam die Antwort, dass die Bank mit dem Vergleich einverstanden sei. Ging wirklich schnell über die Bühne die ganze Sache. Das KFZ Gutachten hat mich 70 EUR gekostet was sich in Anbetracht der 450 EUR, die ich gespart habe definitiv gelohnt hat. Und die 550 EUR waren im Prinzip OK, weil ja wirklich Dinge wie der Sitz etc. kaputt waren. Traurig genug allerdings...

Mein Fazit: Leasing ist durchaus eine Alternative, allerdings nur wenn man sich bei der Wahl der Marke und des Autohauses bewusst ist, dass das ne langjährige "Partnerschaft" werden wird. Wenn ich einen Anschlussvertrag gemacht hätte wäre die Sache ganz sicher viel unkomplizierter ausgegangen. In jedem Fall aber ein eigenständiges Gutachten erstellen lassen kurz vor Rückgabe!!
Ich für meinen Part werde sicher nie wieder einen Leasingvertrag abschließen. Habe mir nun einen Golf 3 gekauft und das Auto ist ne ganz andere Liga, obwohl es schon viel älter ist als der Panda. Da zahlt sich eben die gute, deutsche Qualität aus. Einzig an den Verbrauch vom Panda komm ich nicht ran. Aber das nehme ich gerne in Kauf.

Hoffe ich konnte ein paar nützliche Tips geben.

Gruß.

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von Torque, August 2009

4,0/5

Hallo,

fahre seit 6 Wochen einen neuen Panda Diesel mit DPF und bin wirklich begeistert.Natürlich muß man seine Ansprüche an der Wagengröße und dem Preis orientieren, habe meinen als EU-Import sehr günstig bekommen.Der Motor macht sehr viel Spaß, zieht kräftig durch, nur die leichte Turboverzögerung aus niedrigen Drehzahlen ist eben typisch und gewöhnungsbedürftig.Das Auto läuft nach Tacho mit relativ kurzem Anlauf 175, der Verbrauch ist bei sehr sittsamer Fahrweise 3,8 L, bei zügiger Fahrweise ca. 4,6L. Das Fahrverhalten ist unproblematisch, bei mir sind die Trennscheiben 155/80-13 drauf, große Querbeschleunigungen darf man da nicht erwarten, aber das Kistchen schlägt sich wacker in den Kurven, kämpft halt mit etwas Untersteuern.Die Bremsen sind super, sehr gefühlvoll und standfest. Das Beste ist die Schaltung, habe kaum jemals (fahre 32 Jahre Auto) eine präzisere und besser geführte Schaltung erlebt, insbesondere bei einem Fronttriebler, wo das Gestänge ja etwas umständlicher geführt ist.Die Lenkung ist recht zielgenau, in vielen Tests wird sie als indirekt bezeichnet, das würde ich so nicht unterschreiben. Beim flotten Kurvenfahren muß man sich
ne Abstützung suchen, die Sitze sind frei von jeglicher Seitenführung, bei Geradeausfahrt aber recht bequem sogar für einen 1,87 m Menschen.Allerdings sitzt man recht hoch, meiner ist nicht höhenverstellbar, man gewöhnt sich aber schnell dran, ich empfinde es als ganz angenehm. Eine relativ schlechte Lösung ist der Scheibenwischerschalter als Lenkstockhebel rechts, eine unübliche Bedienung zumindest wenn man deutsche Autos gewohnt ist. Die Lüftungs- und Heizungsreleglung ist auch kein Ausbund an Präzision, die Drehschalter wirken sehr billig, aber irgendwo muß der Preis ja herkommen....aber das sind alles Dinge, mit denen man leben kann.Das Autochen vermittelt wirklich Fahrspaß!
Der Kofferraum fasst problemlos 3 Wasserkisten ohne Umklappen, der Sitzkomfort hinten ist naturgemäß begrenzt, aber als Alltagsrennsemmel möchte ich den Fiat nicht mehr missen und kann ihn besonders mit dem Dieselmotörchen wärmstens empfehlen.Ach ja:Was echt begeistert, ist die Laufruhe, der Motor dreht bei 100 im 5.gang grade mal 2300/min und bei 140 3300, das ist für so ein kleines Auto extrem niedrig und entsprechend ist das Auto innen wirklich sehr angenehm vom Geräuschpegel.Ab 100 hört man eigentlich nur Wind-und Abrollgeräusche, selbst unser 5 Jahre alter Daimler ist nicht sehr kultivierter.
Ich spiele jetzt schon mit dem Gedanken, dem Panda ein Chiptuning zu verpassen, vielleicht hat damit jemand Erfahrungen gemacht und kann mir was dazu empfehlen.

Gruß Torque

Erfahrungsbericht Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS) von GERDHARDY, November 2008

3,7/5

Fahre das Auto jetzt seit Oktober 2006.Habe mir allerdings gleich beim Kauf eine Leistungssteigerung auf 90PS,das ESP und die verschiebbare Rückbank gegönnt.Inzwischen bin ich 64.000 km damit gefahren.
Hatte aber schon einige Probleme und zwar:
Ausfall der Elektronik
Zahnräder des 5. Ganges verschlissen
Spur wurde 2 mal eingestellt
Dieselförderpumpe defekt
Ein vorderer Stossdämpfer Totalausfall
Verölte Kupplung
Zum Glück alles noch in der Garantiezeit.Habe daraufhin die Garantie um ein Jahr verlängert.
Ansonsten bin ich mit dem Auto zufrieden.
Die verschiebare Rückbank und das ESP sind sehr nützliche Extras
Der Verbrauch liegt bei den bis jetz gefahrenen km durchschnittlich bei 4,2 L. Der niedrigste Verbrauch war bei sehr vernünftiger Fahrweise bei 3.5 L und das obwohl durch die Leistungssteigerung der Verbrauch eigentlich höher sein sollte.

Verschleissteile sind bis jetzt noch nicht angefallen.
Kosten für 3 Inspektionen beliefen sich auf insgesamt 650 €

Alle Varianten
Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS)

  • Leistung
    55 kW/75 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    13,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    13.270 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,3 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseMiniklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze4
FahrzeugheckGroßraumlimousine
Bauzeitraum2006–2009
HSN/TSN4136/588
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.248 ccm
Leistung (kW/PS)55 kW/75 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,0 s
Höchstgeschwindigkeit165 km/h
Anhängelast gebremst900 kg
Anhängelast ungebremst400 kg
Maße und Stauraum
Länge3.538 mm
Breite1.589 mm
Höhe1.540 mm
Kofferraumvolumen206 – 860 Liter
Radstand2.299 mm
Reifengröße155/80 R13 S
Leergewicht1.010 kg
Maximalgewicht1.380 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.248 ccm
Leistung (kW/PS)55 kW/75 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h13,0 s
Höchstgeschwindigkeit165 km/h
Anhängelast gebremst900 kg
Anhängelast ungebremst400 kg

Umwelt und Verbrauch Fiat Panda 1.3 Multijet 16V (75 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt35 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,3 l/100 km (kombiniert)
5,3 l/100 km (innerorts)
3,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben113 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse

Alternativen

Fiat Panda 1.3 Multijet 16V 75 PS (2003–2012)