Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle VW Modelle
  4. Alle Baureihen VW T3
  5. Alle Motoren VW T3
  6. 1.6 TD (70 PS)

VW T3 1.6 TD 70 PS (1979–1992)

 

VW T3 1.6 TD 70 PS (1979–1992)
5 Bilder

Alle Erfahrungen
VW T3 1.6 TD (70 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von Anonymous, Februar 2017

5,0/5

Der letzte wahre VW Bus..

Der heckgetriebene 70Ps Bulli ist mit dem 1.6TD auf dem Papier der beste Diesel der Reihe. Wichtig ist, dass dieser Motor mit Bedacht gefahren wird, da er ständig am thermischen Limit arbeitet. Ein zusätzlicher Ölkühler kann die Haltbarkeit des Motors positiv beeinflussen.

Wer das Glück hat und einen gut funktionierenden Turbodiesel fährt darf sich über - zwar immer noch geringe - aber durchaus vernünftige Fahrleistungen freuen. Auch so wird der Bus zu keiner Rennsemmel, mit originalem Getriebe sind aber ehrliche Reisegeschwindigkeiten um die 90 - 95Kmh möglich, sodass man mit den LKWs mitschwimmen kann - ein erheblicher Vorteil.

Aus technischer Sicht gibt es viele Feinheiten, die über die Baujahre an Aufhängung und Karosserie geändert wurden, da der Turbodiesel aber erst Mitte der 80er eingeführt wurde, bleiben viele - den frühen Baujahren - bekannte Lieferengpässe erspart.

Rostnester sind die Schweller, Karosseriefalze, Radkästen und die Scheibenrahmen. Eine Hohlraumkonservierung sollte jeder Busfahrer, der noch lange Spass an diesem Kulturgut haben will, einplanen.

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von bbbbbb, Februar 2017

5,0/5

Mittlerweile zum Kultbus gereift kann ich den T3 (ich besitze einen "BLUESTAR" aus 1990) uneingeschränkt empfehlen. Obwohl ich die schwach motorisierte Version mit 69 PS besitze, reicht das völlig aus um im Verkehr locker mitzuschwimmen. Auf der Autobahn fühlt er sich natürlich nicht so wohl, aber auch eine Reise von 500km + ist auch heute kein Problem. Der Verbrauch ist moderat: 8 Liter Diesel laufen im Schnitt durch die Vergaser. Natürlich hat der T3 nach fast 30 Jahren leichte Rostprobleme, aber die eigentlichen Rostnester an den Schweißnähten hat mein Exemplar nicht. Alles am T3 ist solide und "für die Ewigkeit" konstruiert. Die Schiebetür schiebt, Klappen klappen und das Gestühl wirkt auch nach 300.000km frisch! Mehr als eine Empfehlung, nicht nur für die Großfamilie!

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von Brathering, Februar 2017

3,0/5

Ich war Fahrer eines T3 Campingbusses mit Westfalia Auststattung. Das Auto bietet sehr viel Platz im Innenraum durch clever angelegte Stauräume. Mit enthalten ist eine Spüle, ein Gasherd, ein Kühlschrank, sowie ein ausschwenkbarer Tisch. Die Rückbank kann bei Bedarf umgelegt werden und man erhält in Kombination mit dem Kofferraum eine große Liegefläche mit ausreichend Platz für zwei Personen. Zudem kann das Dach bei manchem Modellen hochgeklappt werden, sodass man zwei zusätzliche Schlafplätze erhält, welche zudem durch ein Dachfenster in der Stoffwand einen schönen Ausblick auf die Umgebung ermöglichen. Die vorderen zwei Sitze lassen sich um 180 Grad drehen. Anschaller sind für 5 Personen vorhanden.
Von der Motorisierung ist es genug für den Alltag, allerdings können Fahrten im Gebierge bei voller Zuladung zu einer Geduldsprobe werden. Es empfiehlt sich, ein Modell mit mindestens 100 PS zu fahren, wenn man viel damit reisen will. Ersatzteile sind ausreichend vorhanden, wenn auch nicht immer ganz günstig. Eine Schwachstelle ist der Rost an der gesamten Karosserie, welcher regelmäßig geprüfte werden sollte. Ältere Modelle können zum Teil auch nur mit einer Überläckierung wieder ansehnlich gemacht worden sein, also genau hinschauen beim Kauf. Zum Verbrauch lässt sich im Stadtverkehr ungefähr 12 Liter Diesel veranschlagen. Auf der Autobahn sind es ca. 8 Liter. Wegen der Abgase muss man darauf achten, welche Plakette vergeben werden kann.
Insgesamt ein Auto mit viel Charm und Charakter, allerdings braucht man hin und wieder etwas Geduld beim Fahren.

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von wolf151148, April 2009

3,4/5

Ich hatte 7 Jahre einen Joker mit Westfalia-Campingausstattung und Aufstelldach und bin bis zum Verkauf 140000km damit gefahren. Sehr gern damit gefahren! Mit zwei Kindern Urlaub gemacht, zweimal umgezogen, von Schottland bis Griechenland und Spanien Europa "erfahren". Obwohl etwas anfällig, hat er uns nie im Stich gelassen, Wartung und kleine Reparaturen waren einfach. Aber auch viele Nachteile: Die 2l-Maschine (luftgekühlt) war für 1750kg Leergewicht mit 70PS viel zu schwach und ungeheuer durstig: zwischen 14 und 17l Normal war "normal". Da der Motor ständig am Anschlag betrieben wurde, hielt er nur 130000km, dann war ein Austauschmotor fällig. Das Getriebe war bei 75000km auszutauschen. Als mir jemand in die Seite fuhr, habe ich die komplette Campingeinrichtung ausgebaut und war über den Rost an sämtlichen Falzen und Kanten erstaunt, der sich offensichtlich von innen nach außen durchfraß, unter der Handbremse konnte man auf die Straße durchsehen, dabei war das Fahrzeug gerade 7 Jahre alt! Nach gründlicher Reparatur konnte ich den Joker wegen des Tauschmotors dann noch recht gut verkaufen - nach Griechenland.
Der Camping-Joker hatte eine Eberspächer-Standheizung, die ziemlich unzuverlässig war und einen 10l-Gastank für den zweiflammigen Gasherd und den Gas-Kühlschrank. Eine zweite Batterie, vorn Drehsitze. Oben ein Klappdach, man konnte gut zu viert übernachten.
Die Fahreigenschaften waren gut: hinten Dreieckslenker, durch Heckantrieb und Heckmotor keinerlei Probleme im Winter: Ich habe mal einen Audi100 bei verschneiter Straße unsere steile Ortsdurchfahrt 2km bergauf geschleppt (sein Diesel war versulzt).
Damals gabs eine Woche lang Temperaturen von bis zu -25 Grad: der Motor sprang immer an!
Große Räder und lange Federwege sorgten für Komfort. Ein Testbericht von damals: Wenn Sie vom Toyota in den VW-Bus umsteigen, kommen Sie von der Baubude in den Salon.
Vor 25 Jahren war ich trotz den Fehlern begeistert, mit einer verzinkten Karosse und einem modernen Heck-Diesel würde ich den Joker heute wieder kaufen. Er kostete damals 31000DM mit der Camping-Ausstattung. Heute gibt es keinen Camper, der auf so kleiner Grundfläche soviel Funktion bietet, die Frontmotor-Bauweise kostet einen ganzen Meter Platz gegenüber dem Heckmotor in Flachbauweise. Statt dessen finden Sie in dieser Größe Pseudo-Geländewagen in schwarz und Chrom mit erstaunlich geringem Nutzraum - die übrigens teilweise mehr Sprit schlucken als mein guter alter Joker.

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von Fleischi, August 2008

4,6/5

Hallo erst mal.
Ist zwar nicht Ganz das Passende Fahrzeug aber ich hab nichts Passendes Gefunden.
Ich Fahre seit 3 Wochen ein VANAGON GL(US-BUS).
Vergleichbar mit nem Multivan und Klima.
Der Motor ist ein MV also WBX mit 95 PS und Automatik.
Mein "Alter" Bus war ne GL Caravelle und dem selben Motor,allerdings Schalter-5 Gang,hab den BUS 4 Jahre ohne Probleme Gefahren,bis ich vor 4 Wochen ein Kap. Motorschaden hatte.
Ein AT-Motor hätte 2200€ Gekostet.
Durch Zufall bei Mobile Entdeckte ich den Vanagon.
Beide Busse sind Bj.88
Aber,der Vanagon ist etwas "Versoffen",unter 12 Lieter geht nicht´s
Eine Bestandsanfrage beim KBA Laüft.
Hab aber auch E2 Eingetrgen Bekommen.
Der T3 ist ein Zuverlässiges Auto und der beste BUS den VW je Gebaut hat.
Achso,warum baut Porsche die Motoren immer noch hinten ein????

MFG

André

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von Mankind, Juli 2008

4,0/5

Die Ablösung des VW T2, wie sollte es auch anders sein, konnte nur T3 heißen. Hauptunterschied war seine eckige Form. Doch auch der T3 sollte über Jahre seine Klasse beherrschen.

Meine Eltern kauften sich 1981 einen T3 VW Bus in der Campingversion "Joker". Unter den Fans wurde er auch „Bulli“ genannt. Er war assuanbraun und hatte eine luftgekühlte 2,0 Ltr./ 70 PS Maschine. Der Motor lief ruhig, schnurte wie ein Kätzchen und hatte diesen typischen Käfersound beim Gasgeben. Mit den 70 PS habe ich so manchen an den Ampeln der City zersägen können …. ? Die 70 PS reichten völlig aus um über den Brenner nach Italien, bis in die Sahara in Marokko, auf Zypern, in die Türkei, Spanien oder Griechenland zu reisen. Für die Fahrt zum Wocheneinkauf war der Bus ok. Jedoch aufgrund seiner Größe für eben mal kurz in die Stadt oder täglich zur Arbeit einfach unwirtschaftlich und man fand ja kaum einen Parkplatz. Der Verbrauch hielt sich je nach fahrweise zwischen 9,0 – 12,5 l in Grenzen.

Unser „Bulli“ ließ uns nie im Stich, auch auf keiner der langen Touren in den Sommerferien. Nur nötige Reparaturen der Verschleißteile (Bremsen v. + h., Ölwechsel u. dgl.) trieben den Bus in die Werkstatt. Probleme bei dieser Maschine waren einzig die Heizbirnen, noch aus alten Käfertagen übernommen, und das Gestänge für die Schaltung sprang hin und wieder mal heraus. Aber dies waren alles Dinge die man als Heimwerker locker erledigen konnte.

Die Campingausstattung war vom Werk aus drin: Hubdach, Sportsitze vorn und Sitzbank hinten in antikem Karomuster (buäh), Kühlschrank, Standheizung, zweiflammen Herd, Spüle, extra Batterie und einen Drehtisch für vorne. Auf dem vorderen Drittel des Daches befand sich eine Mulde in der man dann noch Sachen verstauen konnte. Unserem „Bulli“ gönnte Vater noch einen „Paulchen“ Gepäckträger, um alle Koffer einer vierköpfigen Familie unter zu bringen. Die Einrichtung war gut verarbeitet und Alltagstauglich für den Camper angelegt.

Den „Bulli“ verkauften meine Eltern dann Ende der 80ziger mit über 200 Tkm und stiegen auf einen Camper von MB um. Auf den vielen Reisen haben wir eine Menge erleben und sehen können. Das Auto war vor 27 Jahren der Bringer. Er machte uns Europa grenzenlos ……….

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von slowly, Mai 2008

4,0/5

Ein Bekannter fährt dieses Modell und ich bin eine ganze Zeit die geschlossene Variante davon gefahren-Scheiben waren also nur in der Fahrerkabine.Aber das reichte auch um mit diesem Bus klarzukommen!Als "vergleichbares"Modell gab es bei uns in der DDR ja den B1000-aber nach der Wende der Fahrer eines T3 von Volkswagen(der Name hatte damals noch einen richtig guten Klang)zu sein,ja das machte mich schon stolz!Den Motor empfand ich als zu schwach-okay,ich mußte den Bus manchmal ordentlich vollpacken,aber dann hat der T3 aber auch aus dem letzten Loch gepfiffen!Spaß hatte ich trotzdem mit ihm,er hatte keine Macken war gut beherrschbar und ich konnte mich auf ihn verlassen.Das Design ist einfach spitze-gut gepflegte Exemplare sind heute noch ein Hinkucker!Die Technik war einfach und solide-auch in der Fahrerkabine,einfache Hebel usw.-das Lüftungsgebläse war zu schwach,im Sommer weniger ein Problem,da macht man ja das Fenster auf,im Winter-nicht so gut.Aber im großen und ganzen war es eine schöne Zeit mit ihm und ich werd sie nicht vergessen-Tschüß T3,Gruß slowly

Erfahrungsbericht VW T3 1.6 TD (70 PS) von Anonymous, Juni 2007

3,7/5

Meine erste blecherne Liebe. Man muss hier grundsätzlich unterscheiden, ob man für viel Geld ein Auto oder ein Bus haben möchte. Wenn man unbedingt einen Bus kaufen will, dann muss man wiederum bereit sein in der Kategorie Bus mind. 4.000 Euro dafür auszugeben. Drunter gibt es schon keine guten Bullis mehr. Da wird sonst die Reperatur doppelt so hoch wie der Kaufpreis.

Rost ist auch ein immerwährendes Problem. Da hilft für kurzentschlossene der Rostumwandler. Auf lange Sicht empfiehlt sich allerdings die Flex.

Motorisierung ist auch ein erheblicher Nachteil. Meistens kann man die orginal Motoren vergessen, da die einfach zu wenig PS haben. Da muss man schon auf einen 1,9 l TurboDiesel aufrüsten. So was zieht man dann immer ab 160.000 km in Erwägung, da ab hier die Lebensdauer für die Orginalmotoren ihr Ende findet (bei schlechter bis durchschnittlicher Behandlung des Motors)

Man sieht, es gibt vieles, auf das man sich einlassen muss, wenn man eine Ehe mit dem Bulli eingeht. Aber was tut man nicht alles aus Liebe.

Alle Varianten
VW T3 1.6 TD (70 PS)

  • Leistung
    51 kW/70 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/ Gänge
  • 0-100 km/h
  • Neupreis ab
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten VW T3 1.6 TD (70 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformBus
Anzahl Türen4
Sitzplätze
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge
Hubraum1.588 ccm
Leistung (kW/PS)51 kW/70 PS
Zylinder
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge
Hubraum1.588 ccm
Leistung (kW/PS)51 kW/70 PS
Zylinder
Antriebsart
0-100 km/h
Höchstgeschwindigkeit
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch VW T3 1.6 TD (70 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben l/100 km (kombiniert)
l/100 km (innerorts)
l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse

Alternativen

VW T3 1.6 TD 70 PS (1979–1992)