12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Hanne Schweitzer/SP-X, 30. August 2018
Frage: In Filmen sieht man immer wieder Menschen, die sich aus sinkenden Autos retten. Ist das überhaupt realistisch möglich und wie?Antwort von Hans-Georg Marmit, Kfz-Experte der Sachverständigen-Organisation KÜS: Zwar passiert es nicht besonders häufig, dass ein Auto in ein Gewässer stürzt, sich vorher mit dem Gedanken auseinandergesetzt zu haben, wie man in einem solchen Fall das Auto schnell verlassen könnte, ist trotzdem sicherlich richtig. Denn, hat man den womöglich harten Aufprall auf dem Wasser heil überstanden, kann man sich durchaus retten. Nach dem Eintauchen schwimmt das Auto meist noch kurz an der Oberfläche, während durch alle Ritzen Wasser eindringt. Zu diesem Zeitpunkt sollte man rasch versuchen, herauszukommen. Seitenfenster oder Schiebedach sind mögliche Ausgänge. Haben sich alle Insassen abgeschnallt, versucht man die Fenster zu öffnen. Funktioniert die Fensterheber-Elektrik nicht mehr, müssen die Scheiben mit einem harten und spitzen Gegenstand zertrümmert werden – hier hilft es, einen Notfallhammer im Auto zu haben. Fahrer und Beifahrer sollten nach Möglichkeit gleichzeitig und mit dem Kopf voran aussteigen. Lassen sich die Türen öffnen, entflieht man dort am schnellsten. Aber Achtung: Befinden sich Personen auf dem Rücksitz, sollte man die Türen insbesondere bei einem dreitürigen Auto keinesfalls öffnen, sonst dringt das Wasser sehr schnell ein und die hinteren Passagiere kommen womöglich nicht mehr raus. Kinder sollten zuerst hinausgeschoben werden. Dass man am besten entflieht, wenn das Auto bereits versunken ist, ist übrigens ein Mythos. Zwar lassen sich die Türen wegen des Druckausgleichs dann leichter öffnen, doch bis dahin ist der Sauerstoff längst knapp, außerdem verliert man unter Wasser zu leicht die Orientierung.Unter Wasser im Auto eingeschlossen zu sein ist eine Horrorvorstellung. Tritt der unwahrscheinliche Fall ein, dass man mit seinem Auto in einen Fluss oder See stürzt, sollte man nicht in Panik verfallen.
Weiterlesen
Fazit
Unter Wasser im Auto eingeschlossen zu sein ist eine Horrorvorstellung. Tritt der unwahrscheinliche Fall ein, dass man mit seinem Auto in einen Fluss oder See stürzt, sollte man nicht in Panik verfallen.

Quelle: Autoplenum, 2018-08-30

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-01

Honda HR-V - Immer mit NavigationssystemHonda HR-V - Immer mit Navigationssystem
Immer mit Navigationssystem Honda HR-V Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-01

Cupra Urban Rebel - Beflügelt ins E-Zeitalter Cupra Urban Rebel  - Beflügelt ins E-Zeitalter
Beflügelt ins E-Zeitalter Cupra Urban Rebel Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-01

Gebrauchtwagen-Check: Renault Captur (1. Generation) - Fa...Gebrauchtwagen-Check: Renault Captur (1. Generation) - Fast ohne Fe...
Fast ohne Fehl und Tadel Gebrauchtwagen-Check: Renault Captur (1. Generation) ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-01

Weltpremiere Opel Astra - Neue Spannung im BlitzWeltpremiere Opel Astra  - Neue Spannung im Blitz
Neue Spannung im Blitz Weltpremiere Opel Astra Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-09-01

Auto-Abo von VW - Zum Start elektrischAuto-Abo von VW - Zum Start elektrisch
Zum Start elektrisch Auto-Abo von VW Ganzen Testbericht lesen