12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Holger Holzer/SP-X, 14. Juli 2016

Mit einer sportlich motorisierten Brabus-Variante der Kleinstwagen Fortwo und Forfour ergänzt Smart nun sein Modellportfolio. Sowohl der Zwei- als auch der Viersitzer werden von einem 80 kW/109 PS starken Dreizylinder-Turbomotor angetrieben. Inklusive reichhaltiger Serienausstattung kosten die Kraftzwerge ab 19.710 Euro.

Günstigstes Modell ist das zweisitzige Fortwo-Coupé, 810 Euro Aufschlag werden für den viersitzigen Forfour fällig. Gewohnt teuer: das Fortwo Cabrio für 22.970 Euro. Im Heck der drei Modelle sitzt jeweils der gleiche 0,9-Liter-Motor, gekoppelt an ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Die 2,70 Meter kurzen Fortwo-Modelle spurten in 9,5 Sekunden auf Tempo 100, der 3,50 Meter lange Forfour benötigt eine Sekunde länger. Bei der Höchstgeschwindigkeit hat er aber mit 180 km/h die Nase vorn, der Fortwo regelt bereits bei 165 km/h elektronisch ab.

Als Verbrauch gibt der Hersteller 4,5 beziehungsweise 4,6 Liter an – ein Wert, der in der Praxis nach ersten Testfahrten kaum auch nur annähernd erreichbar scheint. Dafür punktet der Smart mit einer anderen Kleinstwagen-Tugend: enormer Wendigkeit und Agilität. Die gibt es schon beim Standardmodell, bei der Brabus-Ausführung kommen eine direktere Lenkung und ein nochmals strafferes Fahrwerk hinzu, dass trotzt dynamischen Charakters Raum für ein Mindestmaß an Abrollkomfort lässt.

Die hohen Preise werden durch die Ausstattung nur teilweise gedämpft, immer an Bord sind Klimaautomatik, Panoramadach beziehungsweise Textilverdeck und Multifunktions-Sportlenkrad. Außen sorgen Frontspoiler, Heckdiffusor, Sportabgasanlage und 16/17-Zoll-Felgen für Aufmerksamkeit.

Der Smart macht Spaß, in der Stadt ist der Motor aber eher unterfordert. Für die Landstraße gibt es zu ähnlichen Preisen größere und nicht minder dynamische Autos. Die Brabus-Behandlung für den Kleinwagen ist daher vor allem Luxus für Kunden mit großzügigem Zweitwagenbudget.

Klein und oho: Smart verpasst Fortwo und Forfour gemeinsam mit Tuner Brabus über 100 PS und ein straffes Fahrwerk - und aus dem Stadtflitzer wird ein Stadtrenner.

Weiterlesen
Fazit
Klein und oho: Smart verpasst Fortwo und Forfour gemeinsam mit Tuner Brabus über 100 PS und ein straffes Fahrwerk - und aus dem Stadtflitzer wird ein Stadtrenner.
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: Autoplenum, 2016-07-14

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-07-03

Gebrauchtwagen-Check: Smart Fortwo - Wie ein GroßerGebrauchtwagen-Check: Smart Fortwo - Wie ein Großer
Wie ein Großer Gebrauchtwagen-Check: Smart Fortwo Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-02-22

Smart-Studie Forease+ - Neu angedachtSmart-Studie Forease+ - Neu angedacht
Neu angedacht Smart-Studie Forease+ Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2018-09-16

Road Trip mit dem Smart EQ - Elektromobilität im Alltag -...Road Trip mit dem Smart EQ - Elektromobilität im Alltag - Elektrisc...
Wie steht es mit der realen Praktikabilität der Elektromobilität? Wir haben in Dänemark und Schweden mit einem Smart ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-08-29

Smart Vision EQ Fortwo - KnutschkugelSmart Vision EQ Fortwo - Knutschkugel
Smart zeigt auf der diesjährigen IAA mit dem Vision EQ Fortwo wie die Zukunft des automatisierten Individualverkehrs ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2017-08-29

Smart Vision EQ Fortwo - Ganz schön smartSmart Vision EQ Fortwo - Ganz schön smart
Ganz schön smart Smart Vision EQ Fortwo Ganzen Testbericht lesen