12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Mario Hommen/SP-X, 31. Juli 2017

/Köln. Das Münchener Start-up Sono Motors hat seine Absicht bekräftigt, in naher Zukunft ein günstiges und autark aufladbares Elektroauto auf den Markt zu bringen. 2016 sammelte das junge Unternehmen per Crowdfunding 200.000 Euro. Im Rahmen einer ersten Prototypen-Präsentation hat das Unternehmen jetzt auch technische Daten sowie einen neuen Preis genannt.
 
Sion heißt der kompakte Stromer, der auf 4,11 Meter Länge dank seiner vanartigen Karosserie fünf Personen und 500 Liter Gepäck aufnehmen kann. Um eine klassische Schönheit handelt es sich nicht, das verhindern eine eher plumpe Silhouette und auch eine großzügig mit Photovoltaik-Elementen tapezierte Außenhaut. Solarpanels im Fahrzeugblech sind keine Neuheit, aber im Fall des Sion sollen diese eine immerhin 7,5 Quadratmeter große Fläche bedecken und damit eine Stromversorgung unabhängig von klassischen Steckdosen ermöglichen.

Dank der Sonnenkollektoren von Sunpowers mit 24 Prozent Wirkungsgrad lässt sich unter idealen Bedingungen pro Tag Energie für gut 30 Kilometer Fahrstrecke in die 30-kWh-Batterie einspeisen. Wer den Sion zumeist für kurze Fahrten einsetzt oder lediglich alle paar Tage nutzt, könnte dann auf das Laden an Steckdosen weitgehend verzichten. Die wassergekühlte Lithium-Ionen-Batterie lässt sich selbstverständlich auch an der Steckdose oder am Schnelllader befüllen. Der volle Energiespeicher soll bis zu 250 Kilometer Reichweite ermöglichen.
 
Angetrieben wird der 1,4 Tonnen schwere Van von einem Drei-Phasen Asynchronmotor in Kombination mit einem Eingang-Getriebe. Wer dem Geschwindigkeitsrausch verfallen ist, wird sich kaum für den Elektro-Van begeistern. Maximal wird das mobile Sonnenkraftwerk 140 km/h schnell.
 
Sono Motors verspricht für alle Sitze Isofix-Halterungen, ein KERS-System, das Bremsenergie in elektrischen Strom wandelt sowie ein bidirektionales Ladesystem, das den Betrieb von Haushaltsgeräten oder das Laden anderer E-Mobile mit Strom aus der Traktionsbatterie erlaubt.
 
Sono Motors strebt einen vergleichsweise niedrigen Preis an. Etwa 16.000 Euro soll das Elektroauto kosten. Nicht enthalten in diesem Preis ist die Batterie, die Kunden für rund 4.000 Euro kaufen oder alternativ auch mieten können. 2019 könnte Sono Motors mit der Produktion des Sion loslegen. Allerdings will man noch 5.000 Vorbestellungen sammeln. Bislang gibt es 1.500 konkrete Interessenten. Der neue Prototyp soll bei einer anstehenden Deutschlandtour helfen, mehr Interesse zu wecken.

Sono Motors aus München will in naher Zukunft mit dem Sion einen besonders günstigen Elektro-Van in den Markt bringen. Jetzt gibt es einen ersten Prototypen und einen neuen Preis.

Weiterlesen
Fazit
Sono Motors aus München will in naher Zukunft mit dem Sion einen besonders günstigen Elektro-Van in den Markt bringen. Jetzt gibt es einen ersten Prototypen und einen neuen Preis.

Quelle: Autoplenum, 2017-07-31

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-26

911-Umbau von Theon Design - Modern gealtert911-Umbau von Theon Design  - Modern gealtert
Modern gealtert 911-Umbau von Theon Design Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-26

Tradition Pariser Oberklasse vom Citroen DS zum DS 9 - Pr...Tradition Pariser Oberklasse vom Citroen DS zum DS 9 - Pracht, Pres...
Pracht, Prestige und politischer Pomp Tradition Pariser Oberklasse vom Citroen DS zu...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-26

Nissan Qashqai - Start bei knapp 26.000 Euro Nissan Qashqai   - Start bei knapp 26.000 Euro
Start bei knapp 26.000 Euro Nissan Qashqai Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-26

Miles in München - Spontan-Mietautos mit KilometertarifMiles in München - Spontan-Mietautos mit Kilometertarif
Spontan-Mietautos mit Kilometertarif Miles in München Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2021-04-26

Baltasar Revolt - Extrem-ElektrikerBaltasar Revolt - Extrem-Elektriker
Extrem-Elektriker Baltasar Revolt Ganzen Testbericht lesen