12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

8. März 2016
SUV sollen ihre Passagiere auf und abseits der Straße komfortabel transportieren. Geht es nach Mercedes, setzt der GLS in dieser Hinsicht Maßstäbe. Mit der Modellpflege bekommt der vorher GL genannte Allradler den Zusatzbuchstaben "S", da er quasi wie eine S-Klasse mit Gelände-Option fahren soll. Dafür wurden die Fahrwerkskomponenten überarbeitet. Die Luftfederung Airmatic passt sich, logisch, den unterschiedlichen Fahrprogrammen des Mercedes GLS 350 d an.Der "Comfort"-Modus harmoniert am besten, Bodenwellen und Erschütterungen werden souverän verdaut, selbst wenn eine S-Klasse noch souveräner abrollt. Weitere Fahrmodi sind "Glätte", "Offroad" und "Offroad Plus". Bei Letzterem greifen die Geländeuntersetzungen sowie die Mitteldifferenzialsperre. Über die Luftfederung lässt sich auch die Fahrzeughöhe verändern. Die maximale Bodenfreiheit beträgt dann fast 31 Zentimeter. Im "Sport"-Modus sensibilisiert sich die Gaspedalkennlinie, die Lenkunterstützung geht zurück und das Fahrwerk strafft sich. Mit diesem Modus ist zudem die optionale Wankstabilisierung (3.749 Euro) im Mercedes GLS 350 d gekoppelt. Durch aktive Querstabilisatoren an Vorder- und Hinterachse verringert sich die Karosserieneigung bei Kurvenfahrten.

Wie ein Diesel, aber nie knurrig
Der Dreiliter-Diesel-V6 im Mercedes GLS 350 d passt stimmig zum gemütlichen Dickschiff, während die 9G-Tronic die Gänge geschmeidig wechselt. Dank 258 PS und kräftigen 620 Newtonmetern geht es in dem 2,4 Tonnen schweren Mercedes aber keineswegs langsam voran. Überdies bleibt das Geräuschniveau auch bei höherem Tempo angemessen niedrig. Der Diesel ist zwar als solcher zu erkennen, drängt sich aber nie knurrig auf. Dank seiner sieben Sitze und seines Ladevolumens von bis zu 2.300 Litern besitzt der 5,13 Meter lange Mercedes GLS 350 d sogar eine praktische Seite. Auch 795 Kilo Zuladung sind kein Problem. Ab 74.792 Euro bekommt man im aufgefrischten Innenraum mit neuester Comand-Generation sogar ein S-Klasse-ähnliches Ambiente geboten. Insgesamt wird der Mercedes GLS 350 d dem S in seinem Namen also gerecht. Wer gerne abseits der Straße fährt und auf Oberklasse-Annehmlichkeiten nicht verzichten will, wird mit Mercedes' größtem SUV zufrieden sein.
Weiterlesen
Testwertung
4.5 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2016-03-08

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-02-03

Audi Q7 gegen Mercedes GLS: SUV-Kolosse im Vergleich
Bei Mercedes nennt sich der aufgefrischte GL nun GLS, versteht sich als S-Klasse für alles Abwegige. Das ist ein gu...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2016-09-28

Brabus 850 XL - Mercedes GLS im LeistungswahnBrabus 850 XL - Mercedes GLS im Leistungswahn
Mercedes GLS im Leistungswahn Brabus 850 XL Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.5 von 5

auto-news, 2015-12-02

Mercedes GLS 350 d 4Matic im Test: Fahrbericht mit techni...Mercedes GLS 350 d 4Matic im Test: Fahrbericht mit technischen Date...
Wir testen den überarbeiteten Mercedes GLS 350 d 4MaticGanzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2015-12-02

Mercedes GL 500 4matic - Weißer RieseMercedes GL 500 4matic - Weißer Riese
Mercedes überarbeitet seinen Luxus-SUV GL und lässt ihnen mit neuer Front und frischer GLS-Nomenklatur auf die erlauc...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-12-02

Mercedes GLS im Fahrbericht: Dieser S-Klasse-Kombi ist ei...Mercedes GLS im Fahrbericht: Dieser S-Klasse-Kombi ist ein SUV
Der Mercedes GL heißt nach dem Facelift GLS. Damit schlägt er mehr denn je die Brücke zu...Ganzen Testbericht lesen