12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

22. Oktober 2015
Bei Mercedes unterscheiden sich die beiden Varianten in einigen Punkten deutlich: So wiegt das E 400 Cabrio 144 Kilo mehr als das Coupé und nähert sich bereits leer der 1,9-Tonnen-Marke. Trotz der gewichtigen Verstrebungen macht die offene E-Klasse keinen ganz so steifen Eindruck wie die Cabrios von BMW und Audi. Auf schlechten Strecken war ein Zittern zu spüren, das sich bis in die Lenkung übertrug. Zudem mischten sich Knarzgeräusche aus Richtung Scheibenrahmen ins Klangbild.

Mercedes E 400 Cabrio mit wirkungsvoll isloiertem Verdeck
Absolut gesehen wirkt das E-Klasse Cabrio jedoch noch immer solide und begeistert mit seinem wirkungsvoll isolierten Verdeck: Selbst bei hohem Tempo unterscheiden sich die Innengeräusche kaum von denen des Coupés. Das Textilverdeck mit großer Heckscheibe und schmalen hinteren Seitenbereichen beschert dem Mercedes zudem eine gute Übersicht. Nahezu Gleichstand auch beim Federungskomfort. Kurze und lange Wellen entschärfen beide E-Klassen beeindruckend souverän. Dass das entspannte und mit dem 333-PS-V6 ebenfalls souverän motorisierte Cabrio nicht ganz so zackig einlenkt und in schnellen Kehren früher den ESP-Anker wirft, werden ihm seine Fahrer kaum krummnehmen.Die Open-Air-E-Klasse begeistert jedoch nicht nur ihren Fahrer: So fällt die Rückbank nur unwesentlich schmaler aus als im Coupé, dessen Blechdach sich bei der hinteren Kopffreiheit sogar geschlagen geben muss. Immerhin lassen sich die hinteren Seitenscheiben auch im Coupé versenken, was zusammen mit den fehlenden B-Säulen eine intensivere Frischluftzufuhr ermöglicht als in den Coupés der Konkurrenz. Darüber hinaus erleichtert eine größere Öffnung das Beladen des 60 Liter größeren Gepäckraums. 390 Liter Volumen plus Durchlade verhelfen auch dem Cabrio zur Erstwagentauglichkeit.

Wertstabiler Luxusgleiter
Noch dazu dürfte sich sein Aufpreis von rund 4.500 Euro beim Wiederverkauf wieder reinholen lassen: So liegen drei Jahre alte Cabrios mit dem Vorgänger-V6 (E 350) rund 5.000 Euro über dem Coupé. Je nach Haltedauer holt die offene E-Klasse ihren Mehrpreis beim Wiederverkauf rein und begeistert darüber hinaus mit viel Platz für Mitfahrer und Gepäck. Zudem dürfte sich kaum ein komfortableres viersitziges Cabrio finden. Die Karosserie des leichteren und agileren Coupés wirkt jedoch spürbar steifer.
Weiterlesen
Testwertung
3.5 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2015-10-22

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2017-03-09

Mercedes E 400 4matic Coupé - FahrerwagenMercedes E 400 4matic Coupé - Fahrerwagen
Das Mercedes E-Klasse Coupé ist ein schicker Hingucker mit echtem Gran-Turismo-Fahrgefühl. Der Beau mit dem Stern erl...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-04-04

BMW 535i Touring und Mercedes E 400 T: Allrad-Kombis mit ...BMW 535i Touring und Mercedes E 400 T: Allrad-Kombis mit Sechszylin...
SUV oder nicht? Auch Edel-Kombis wie BMW 5er und Mercedes E-Klasse treten mit Sechszylinder-...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2013-08-22

Audi S5 Cabrio und Mercedes E 400 Cabrio im Vergleich: Lu...Audi S5 Cabrio und Mercedes E 400 Cabrio im Vergleich: Luftschlösse...
Manchmal will man einfach nur an die Luft gehen: am besten mit Open-Air-Luxuslinern wie dem ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2013-06-30

Audi A6 3.0 TFSI, Jaguar XF 3.0 V6 und Mercedes E 400: Bu...Audi A6 3.0 TFSI, Jaguar XF 3.0 V6 und Mercedes E 400: Business-Cla...
Jaguar und Mercedes spendieren ihren Oberklasse-Modellen neue V6-Benziner, der A6 hält mit d...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2013-06-10

Mercedes E 400 Cabrio im Fahrbericht: Offen für Luxus, Pl...Mercedes E 400 Cabrio im Fahrbericht: Offen für Luxus, Platz für vier
Es dürfte nur wenig stilvollere Möglichkeiten geben, den Sommer zu begrüßen, als im Mercedes...Ganzen Testbericht lesen