12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Stefan, 8. November 2017
Der BMW M4 CS ist eine echte Sportwagengranate. Wer zwei Türen mehr will, steigt ab kommendem Frühjahr in den M3 CS - gleiche Technik, gleicher Fahrspaß - zu einem wohl spektakulären Aufpreis.

Wer kein Glück beim limitierten BMW M4 GTS mit seiner 500 PS starken Wassereinspritzung hatte und sich bisher nicht für den kaum blasseren BMW M4 CS begeistern konnte, dessen Herz lässt sich gegebenenfalls durch zwei Türen mehr erwärmen. Egal ob Kinder, Jacken oder zusätzliches Gepäck auf die Rückbank sollen - zwei Fondtüren sind keine schöne, aber eine allemal praktische Angelegenheit im automobilen Alltag. Und über die können sich Interessenten des neuen BMW M3 CS allemal freuen. Der nachgeschärfte M3 bietet bekannte Antriebstechnik mit einigen optischen wie technischen Finessen und einem kaum spürbaren Leistungsnachschlag auf 338 kW / 460 PS und ein maximales Drehmoment von 600 Nm.

Der neue BMW 3er und somit später auch ein neuer M3 / M4 stehen ab Anfang 2019 vor der Tür und so ist der BMW M3 CS nach seinem Produktionsstart im März 2018 auf eine Anzahl von rund 1.200 Fahrzeugen begrenzt. Der sportliche BMW-Viertürer beschleunigt in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von abgeregelten 280 km/h. Karosserieteile wie Motorhaube, Dach, Frontsplitter und Heckdiffusor bestehen aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff und sparen so eher imageträchtige als dynamisch erfahrbare zehn Kilogramm Gewicht. Geschaltet wird per siebenstufigem Doppelkupplungsgetriebe.

Prächtige Verzögerungen sind garantiert, denn serienmäßig verfügt der BMW M3 CS über eine Compound-Bremsanlage mit Vierkolben-Bremssätteln vorne und Zweikolben-Bremssätteln an der Hinterachse. Zudem läuft das Sondermodell der M GmbH auf einem mattgrauen Leichtmetallrad (19 Zoll vorne / 20 Zoll hinten). Wahlweise wird der BMW M3 CS auf Kundenwunsch für den ambitionierten Rennstreckeneinsatz auch mit Michelin Sport-Straßenreifen geliefert. Ab Werk verfügt der Bayer weiterhin über Ausstattungsdetails wie Sportledersitze, Alcantara-Applikationen im Innenraum, LED-Scheinwerfer und Navigationssystem. Offiziell ist der Preis noch unbekannt, doch es ist anzunehmen, dass der Aufpreis des BMW M3 CS gegenüber dem normalen M3 genauso astronomisch sein wird, wie bei dem Bruderpaar aus M4 CS und M4. Hier liegt das CS-Aufgeld bei knapp 40.000 Euro; heißt, der BMW M3 CS würde wohl bei rund 115.000 beginnen. Der normale BMW M3 startet als 431 PS starker Handschalter bei 77.500 Euro.
Weiterlesen

Quelle: Autoplenum, 2017-11-08

Getestete Modelle
Für diesen Testbericht sind keine passenden Modelle vorhanden.
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-10-16

Kia Niro PHEV - Ring of FireKia Niro PHEV - Ring of Fire
Kia hat den Niro Plug-in-Hybrid aufgefrischt. Die Frischzellenkur bringt vor allem auch ein neues Infotainmentsystem,...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
5.0 von 5

Autoplenum, 2019-10-16

Bentley Flying Spur 6.0 W12 - Brexit-PanameraBentley Flying Spur 6.0 W12 - Brexit-Panamera
Wer sich für einen Porsche Panamera nicht begeistern kann und britischen Luxus über alles liebt, der kann sich ab sof...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-16

BMW 2er Gran Coupé - Spaß für vierBMW 2er Gran Coupé - Spaß für vier
Die Gran-Coupé-Versionen im Hause BMW sind echte Erfolgsmodelle. Der 8er Gran Coupé löste jüngst den schicken 6er ab ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-15

Fahrbericht: Kia Sportage 1,6 CRDI Mildhybrid - Der reißt...Fahrbericht: Kia Sportage 1,6 CRDI Mildhybrid - Der reißt sich am R...
Der reißt sich am Riemen Fahrbericht: Kia Sportage 1,6 CRDI Mildhybrid Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2019-10-15

Ratgeber: Wechsel der Kfz-Versicherung - Neue Tarifarten ...Ratgeber: Wechsel der Kfz-Versicherung - Neue Tarifarten mit Sparpo...
Neue Tarifarten mit Sparpotenzial Ratgeber: Wechsel der Kfz-Versicherung Ganzen Testbericht lesen