12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

13. August 2007

Während der 3,2 Liter große, 343 PS starke Vorgänger leistungsmäßig in Sichtweite des Endes der Fahnenstange lag, eröffnet der 15 Kilogramm leichtere Vierliter-V8 neue Horizonte. Allein schon mit seinem Ansprechverhalten Marke Gedankenübertragung.

Statt hart mit den Einzeldrosselklappen zu schnalzen, setzt der Neue Befehle traumhaft akkurat um. Der in die Gaswechsel einbezogene Leerlaufsteller verhindert unerwünschte Strömungseffekte und sorgt für weichere Übergänge. Zudem verkneift sich der in weiten Teilen vom Fünfliter-Zehnzylinder (M5, M6) abgeleitete 420-PS-V8 auslassseitige Klappendramatik, entfaltet seine Kraft von Anfang bis Ende proportional, kontinuierlich und krawallfrei.

Ach was, entfaltet. Der Kurzhuber putscht auf, schiebt an. Startet mit sanft rollendem Antritt, dreht kernig durch die Mitte, bekommt obenrum einen metallischen Dialekt. Dabei injiziert er seinem Piloten unbemerkt Testosteron, ohne ihn mit Nebenwirkungen zu plagen.

Man logiert bequem

Und das im kaum veränderten, tadellos verarbeiteten Kokon des 3er-Coupés inklusive umklappbarer Einzelsitzlehnen hinten und übersteht daher selbst Stadtverkehr ohne Stress. Zumal sowohl die Kupplung als auch das Sechsgang-Getriebe auf übertriebene Strenge verzichten.

Ebenso wie das komfortabel abgestimmte Fahrwerk mit maximiertem Aluminiumanteil, Fünflenker-Hinterachse und adaptiven Dämpfern (1.900 Euro Aufpreis). Es kombiniert Rückmeldung mit langstreckentauglichem Komfort, funktioniert aber auch auf der Rennstrecke.

Power & M-Dynamik

Die Einstellungen der Elektronik lassen sich im i-Drive-Menü wählen. Zigfach. Doch vergessen Sie es. Im Alltag genügen zwei. Nämlich entweder "Power" zum Cruisen oder der programmierbare "M Dynamic Mode" für den Spaß. Der Favorit schlummert dann unter einer programmierbaren Lenkradtaste. In der ersten Stufe fördert DSC Spurtreue und Sicherheit, im so genannten M-Mode darf der Pilot vom süßen Drift-Gift kosten, ohne sich daran zu verschlucken.

Für Topspeed-Aktive empfiehlt sich das M-Drivers-Package für 2.450 Euro: Es enthält ein Fahrertraining plus 280 km/h Höchstgeschwindigkeit. Also M wie Mehr.

Weiterlesen

Quelle: auto-motor-und-sport, 2007-08-13

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum

Autoplenum, 2019-06-12

BMW 3er Touring - EuropawahlBMW 3er Touring - Europawahl
Außerhalb Europas interessiert sich kaum jemand für einen Mittelklassekombi, doch gerade in Ländern wie Deutschland, ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2019-01-24

BMW M3 Cabrio und M4 Cabrio - Luftige Sache BMW M3 Cabrio und M4 Cabrio -  Luftige Sache
Luftige Sache BMW M3 Cabrio und M4 Cabrio Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2018-11-20

BMW 3er - Was kostet hier wie viel? BMW 3er  - Was kostet hier wie viel?
Was kostet hier wie viel? BMW 3er Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-15

BMW 330e - Plug-in-Hybrid mit gesteigerter Reichweite BMW 330e  - Plug-in-Hybrid mit gesteigerter Reichweite
Plug-in-Hybrid mit gesteigerter Reichweite BMW 330e Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2018-11-13

BMW M340i xDrive - Topmodell kommt im Juli BMW M340i xDrive  - Topmodell kommt im Juli
Topmodell kommt im Juli BMW M340i xDrive Ganzen Testbericht lesen