Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Suzuki Modelle
  4. Alle Baureihen Suzuki Ignis
  5. Alle Motoren Suzuki Ignis
  6. 1.3 16V (83 PS)

Suzuki Ignis 1.3 16V 83 PS (2000–2003)

 

Suzuki Ignis 1.3 16V 83 PS (2000–2003)
5 Bilder

Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von Miko9999, Februar 2019

5,0/5

Ich habe meine Suzuki Ignis am 2018 gekauft.
Auto war 16 Jahre alt aber fast alle Austattungen funktioniert ohne Probleme.
Wegen meine Deutsch ich schreibe kurz
Positiv:
Zuverlassig
Braucht nicht viel Mühe
Richtige Winterauto
Kleine reperaturen kann mann selbst machen.
1,4 motor 83 ps beim Autobahn habe ich 160 erreicht.

Negativ:
Verbrauch immer 7,5-9,5 l
Wenig platzangebot
Ersatzteile (in Deutschland gibts wenigere Ersatteile von dieses Model)

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von saweb1, Februar 2017

5,0/5

Das Fahrzeug war seiner Zeit weit voraus. Heute versucht jeder Automobilhersteller, Sport Utility Vehicles in jeder Größe und in jedem Fahrzeugsegment vefügbar zu machen. Vor mehr als fünfzehn Jahren war das nicht der Fall: der Allrad-Markt war beherrscht von großen und schweren Geländewagen, die "Sport Utility Vehicles" mussten erst erfunden werden. Und da kam der Ignis: Allradantrieb nicht serienmäßig, wer braucht es schon in Deutschland? Hochbeinig, kurz und knackig, perfekt für die Stadt! Ausreichend Power mit dreiundachtzig Pferdchen. Bewährte japanische Qualität. Während über 100000 km außer Verschleißteilen war lediglich der Kurbelwellensensor defekt (80 Euro inklusive Einbau)!
Jetzt kommt der neue Ignis und scheint alle guten Eigenschaften seines Vorgängers geerbt zu haben.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von Joksi83, Februar 2017

4,0/5

Der Suzuki Ignis ist ein Fahrzeug, das ohne viele Extras aber sehr durchdacht konstruiert ist.
Positiv ist:
- Die hohe Sitzposition, auch auf der Rückbank
- Die stufenverstellbare Rückenlehnen-Neigung der Rückbank
- Die ebene Ladefläche (Kofferraum, Gegenstände können hinein und herausgeschoben werden, keine Kante zu überwinden)
- Klimaanlage ist sehr effektiv
- teilweise oder ganz umklappbare Rückbank
- gute Raumaufteilung
- schmales Auto, daher auch in engen Straßen sehr gut zu fahren. Verengte Spuren an Baustellen sind kein Problem und schmale Parklücken auch nicht.

Ich bin mit dem Auto schon zu viert verreist, das war ohne Probleme möglich. Auch drei Kinder finden auf der Rückbank platz.

Es gibt nicht viel negatives:
- bei etwas korpulenteren Personen wird es zu dritt auf der Rückbank eng. Ebenso sollten großgewachsene Menschen nicht unbedingt hinten sitzen.
- Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h sind ausbaufähig

Trotzem: Absolute Kaufempfehlung! Ich hatte zuerst dieses Auto, habe es dann verkauft und mir einen NEUEN Dacia Sandero Stepway geholt und bin dann doch wieder vom Neuwagen zurück zum gebrauchten Suzuki gesprungen, weil dieser sich in vielen Dingen positiver hervortat.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von Anonymous, Januar 2017

5,0/5

Mein Ignis ist Bj. 2002 und hat jetzt 165.000 Km runter.
Gebaut in Japan hat er eine Steuerkette. Super. So gut wie kein Rost.
Außer den Verschleißteilen (kerzen bei 110.000 gewechselt sind Iridium)
und Bremsen, musste nur ein hinteres Radlager ersetzt werden.
Auspuff, Kupplung usw. sind immer noch originale Erstausstattung!!!!!!!!!!
Auch die Klima Anlage ist bisher ohne jede Wartung ausgekommen.
Wo gibts sowas noch. Das gilt aber nur für den FH aus Japan.
Der Nachfolger wurde in Ungarn gebaut. Ist auch nicht soooo schlecht aber mit dem FH kommt nix mit.
Ich werde mir in Kürze den neuen Ignis zulegen - der wurde auch wieder in Japan aufgelegt, und hoffe auf ähnlich gute Erfahrungen.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von lueders42, September 2015

5,0/5

Ich fahre seit 2 Jahren einen gebrauchten Ignis FH Baujahr 2003 noch in Japan gebaut. km cirka 160.000 Das ist der beste Gebrauchtwagen, den ich je gefahren habe. Die Nachfolgermodelle ab 2004 in Ungarn gebaut, sollen nicht so gut sein. Der Ignis hat bei umgeklappter Rückbank viel Platz. Ich habe dort eine große Hundebox plaziert. Da der Wagen höher in der Bodenfreiheit ist, kann man besser im Winter fahren. Ich würde jederzeit wieder einen gebrauchten Ignis der gleichen Baureie kaufen. Viele Grüße an alle Ignis Fans und solche die es werden wollen. Peter Lüders Selm

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von softcruiser, April 2009

3,5/5

Habe den Suzuki Ignis gekauft als er 3 Jahre alt war und 25.000 km auf dem Tacho hatte. Besitze das Fahrzeug nun seit 2 1/2 Jahren und bin rund 30.000 km gefahren.
Vom Äußeren Eindruck ist er besimmt nicht jedermanns Sache. Ich habe 195 er Reifen auf Alufelgen drauf. Mit diesen sieht er ein bisschen sportlicher aus. Schmutzfänger (sind aus Plastik, haben 55,- Euro gekostet) wurden von mir als Steinschlagschutz angebracht, da die breiteren Reifen etwas über den Radlauf stehen.
Sicherheitstechnisch bietet er nur Fahrer-und Beifahrerairbag, ABS und Servolenkung.
Im Innenraum herrscht ein zweckmäßiges Ambiente. Leider zu viel graues Plasitk. Es gibt ein Handschuhfach das man aber nicht abschließen kann. Es sind auch viele offene Ablagemöglichkeiten vorhanden, was vielleicht ein wenig unaufgeräumt wirkt. Die Zentralverriegelung (ohne Fernbedienung) reagiert nur von der Fahrerseite. Das heißt, von der Beifahrerseite kann man die Fahrerseite nicht auf - und zu schließen.
wird. Die Sitze sind ok. Der Fahrersitz hat eine verstellbare Lordestütze. Der Kofferraum ist sehr klein. Man kann ihn vergrößern in dem man die geteilte Rückbank umklappt. Der Verbrauch liegt bei "normaler" Fahrweise bei ca. 6,5 l. auf 100 km. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 160 Km/h angegeben. Bin aber schon mal 170 gefahren, was aber dann ziemlich laut und unruhig wird. Das Fahrwerk ist zu straff. Das heißt, zb. bei Kurvenfahrten mit Fahrbahnunebenheiten hüpft er schon mal ein wenig aus der Spur. Lenkung und Bremsen sind für das Fahrzeug o.k.
Der letzten TÜV ging ohne Mängel durch. Bis auf die Bremsbeläge (hinten und vorne) brauchte ich noch keine Verschleißteile.
Das Fahrzeug war bis jetzt immer zuverlässig, das heißt, er sprang auch im Winter bei -15 Grad an.
Wer an ein Auto nicht zu hohe Ansprüche an Aussehen, Komfort Fahrleistung hat, ist mit dem Suzuki Ignis gut bedient.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von familieecker, August 2008

3,3/5

Der kleie Ignis aus dem Hause Suzuki hat bei mir einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Von außen eine recht ansehnliche, ja fast sportlich gestaltete Alternative zu den üblichen Kleinwagen, ernüchtert der Blick in den Innenraum erst einmal.

Graues, billig wirkendes Plastik, soweit das Auge reicht. Schlecht konturierte Sitze mit wenig Seitenhalt, allerdings auf der Fahrerseite sogar mit einstellbarer Lendenwirbelstütze. Die Verarbeitung ist mäßig, ab und an klappert nd knarzt es, aber nie so schlimm, dass man denken könnte, das Auto fällt gleich auseinander.

Von außen betrachtet ist die Verarbeitung dagegen tadellos, die Spaltmaße sind super, alles sitzt, nix wackelt.

Das Platzangebot ist wie bei einem Auto dieser Größe zu erwarten nicht üppig, aber dennoch ausreichend. Auf den hinteren Plätzen lässt allerdings die Beinfreiheit zu wünschen übrig. Das Lenkrad ist leider weder höhen- noch neigungsverstellbar. Die Sitzposition ist recht hoch, was der ohnehin guten Übersichtlichkeit des Wagens nochmals zu Gute kommt.

Der Kofferraum ist recht klein, lässt sich aber durch Umklappen der 60:40 geteilten Rückbank auf ein ordentliches Maß vergrößern. Beim Umklappen entsteht eine fast ebene Fläche, allerdings muss man leider die Kopfstützen der Rückbank entfernen, damit diese sich umklappen lässt. Ferner gibt es einen doppelten Kofferraumboden, welcher zusätzliche Ablagemöglichkeiten bietet.

Der 1.3 Liter-Motor des Ignis ist recht laut, aber dafür relativ laufruhig. Jedoch ist er unter 2500 Umdrehungen sehr zäh und träge, was häufiges Schalten verlangt. Im mittleren bis oberen Drehzahlbereich jedoch zieht der Motor das Fahrzeug recht ordentlich voran. Der Verbrauch ist angemessen, ohne nach oben oder unten besonders zu sein, im Schnitt bei normaler Fahrweise kommt man mit 6-6,5 Litern aus.

Das Fahrwerk ist m. E. nach die große Schwäche des Ignis. Er baut SUV-typisch recht hoch, die Federung ist recht weich abgestimmt, was sich in recht schnell eintretendem Untersteuern deutlich bemerkbar macht. Außerdem ist die Gewichtsverteilung hecklastig, sodass es mehr als einmal vorkommt, dassbeim Anfahren die Räder durchdrehen, besonders auf Nässe. Der Wagen bleibt zwar im weiten Bereich beherrschbar und stabil, wirklich vertrauenserweckend ist das Fahrverhalten auf Landstraßen und Autobahnen bei leicht forcierter Gangart allerdings nicht mehr.

Sicherheitstechnisch beschränkt sich Suzuki beim Ignis auf das notwendigste, es gibt ABS, Servolenkung sowie Fahrer- und Beifahrer-Airbag. ESP ist leider nicht erhältlich, obwohl es dem kleinen Japaner sicherlich nicht schaden würde.

Mein Fazit:

Für ein vollwertiges Alltags-Auto bietet der Ignis von allem ein bißchen zu wenig. Zu wenig Qualität, zu wenig Komfort, zu wenig Leistung, zu wenig Fahrspaß.

Jedoch ist er in meinen Augen eine Alternative zu den üblichen Stadtautos wie Smart, Corsa, Polo etc. Im Stadtverkehr fallen die Schwächen nicht so stark ins Gewicht, und für eine Einkaufstour oder nen kleinen Wochenendeinkauf reicht der Platz allemal. Der Preis für dieses Fahrzeug ist gerade noch als angemessen zu bezeichnen.

Für mich insgesamt 6,5 von 10 Punkten

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS) von familieecker, August 2008

3,0/5

Der kleie Ignis aus dem Hause Suzuki hat bei mir einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Von außen eine recht ansehnliche, ja fast sportlich gestaltete Alternative zu den üblichen Kleinwagen, ernüchtert der Blick in den Innenraum erst einmal.

Graues, billig wirkendes Plastik, soweit das Auge reicht. Schlecht konturierte Sitze mit wenig Seitenhalt, allerdings auf der Fahrerseite sogar mit einstellbarer Lendenwirbelstütze. Die Verarbeitung ist mäßig, ab und an klappert nd knarzt es, aber nie so schlimm, dass man denken könnte, das Auto fällt gleich auseinander.

Von außen betrachtet ist die Verarbeitung dagegen tadellos, die Spaltmaße sind super, alles sitzt, nix wackelt.

Das Platzangebot ist wie bei einem Auto dieser Größe zu erwarten nicht üppig, aber dennoch ausreichend. Auf den hinteren Plätzen lässt allerdings die Beinfreiheit zu wünschen übrig. Das Lenkrad ist leider weder höhen- noch neigungsverstellbar. Die Sitzposition ist recht hoch, was der ohnehin guten Übersichtlichkeit des Wagens nochmals zu Gute kommt.

Der Kofferraum ist recht klein, lässt sich aber durch Umklappen der 60:40 geteilten Rückbank auf ein ordentliches Maß vergrößern. Beim Umklappen entsteht eine fast ebene Fläche, allerdings muss man leider die Kopfstützen der Rückbank entfernen, damit diese sich umklappen lässt. Ferner gibt es einen doppelten Kofferraumboden, welcher zusätzliche Ablagemöglichkeiten bietet.

Der 1.3 Liter-Motor des Ignis ist recht laut, aber dafür relativ laufruhig. Jedoch ist er unter 2500 Umdrehungen sehr zäh und träge, was häufiges Schalten verlangt. Im mittleren bis oberen Drehzahlbereich jedoch zieht der Motor das Fahrzeug recht ordentlich voran. Der Verbrauch ist angemessen, ohne nach oben oder unten besonders zu sein, im Schnitt bei normaler Fahrweise kommt man mit 6-6,5 Litern aus.

Das Fahrwerk ist m. E. nach die große Schwäche des Ignis. Er baut SUV-typisch recht hoch, die Federung ist recht weich abgestimmt, was sich in recht schnell eintretendem Untersteuern deutlich bemerkbar macht. Außerdem ist die Gewichtsverteilung hecklastig, sodass es mehr als einmal vorkommt, dassbeim Anfahren die Räder durchdrehen, besonders auf Nässe. Der Wagen bleibt zwar im weiten Bereich beherrschbar und stabil, wirklich vertrauenserweckend ist das Fahrverhalten auf Landstraßen und Autobahnen bei leicht forcierter Gangart allerdings nicht mehr.

Sicherheitstechnisch beschränkt sich Suzuki beim Ignis auf das notwendigste, es gibt ABS, Servolenkung sowie Fahrer- und Beifahrer-Airbag. ESP ist leider nicht erhältlich, obwohl es dem kleinen Japaner sicherlich nicht schaden würde.

Mein Fazit:

Für ein vollwertiges Alltags-Auto bietet der Ignis von allem ein bißchen zu wenig. Zu wenig Qualität, zu wenig Komfort, zu wenig Leistung, zu wenig Fahrspaß.

Jedoch ist er in meinen Augen eine Alternative zu den üblichen Stadtautos wie Smart, Corsa, Polo etc. Im Stadtverkehr fallen die Schwächen nicht so stark ins Gewicht, und für eine Einkaufstour oder nen kleinen Wochenendeinkauf reicht der Platz allemal. Der Preis für dieses Fahrzeug ist gerade noch als angemessen zu bezeichnen.

Für mich insgesamt 6,5 von 10 Punkten

Alle Varianten
Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS)

  • Leistung
    61 kW/83 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,5 s
  • Ehem. Neupreis ab
    12.440 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    G

Technische Daten Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Medium
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
Fahrzeugheck
Bauzeitraum2000–2003
HSN/TSN7102/386
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.328 ccm
Leistung (kW/PS)61 kW/83 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h11,5 s
Höchstgeschwindigkeit155 km/h
Anhängelast gebremst800 kg
Anhängelast ungebremst350 kg
Maße und Stauraum
Länge3.705 mm
Breite1.595 mm
Höhe1.545 mm
Kofferraumvolumen181 – 419 Liter
Radstand2.360 mm
Reifengröße165/70 R14 81S
Leergewicht965 kg
Maximalgewicht1.430 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.328 ccm
Leistung (kW/PS)61 kW/83 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h11,5 s
Höchstgeschwindigkeit155 km/h
Anhängelast gebremst800 kg
Anhängelast ungebremst350 kg

Umwelt und Verbrauch Suzuki Ignis 1.3 16V (83 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt41 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,9 l/100 km (kombiniert)
9,0 l/100 km (innerorts)
5,7 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben162 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseG
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 g

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Suzuki Ignis berechnen!