Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Renault Modelle
  4. Alle Baureihen Renault Clio
  5. Alle Motoren Renault Clio
  6. 1.2 (55 PS)

Renault Clio 1.2 55 PS (1990–1998)

 

Renault Clio 1.2 55 PS (1990–1998)
7 Bilder

Alle Erfahrungen
Renault Clio 1.2 (55 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von pascal.husemeier, Februar 2017

5,0/5

Der Clio war mein erstes Auto nach erhalt des Führerscheins. Ich habe mich in diesem Auto immer wohl gefühlt, natürlich darf man keinen Luxus erwarten aber man bekommt einen zuverlässigen Kleinwagen der auch Spaß machen kann.

Der Clio ist mit seinen 55Ps eher ein gemütliches Auto, aber das ist er auch wirklich. Die Armaturen, Hebel und das Radio sind günstig im Auto positioniert und auch die Sitze sind sehr bequem und geben stabilen halt.

Probleme hat dieses Fahrzeug nur sehr selten gemacht, da wenig neumodische Elektronik vorhanden ist, kann hier auch wenig kaputt gehen. Der Motor lief über vier Jahre hinweg Problemlos.

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von bigmac123, Februar 2017

4,0/5

Ich habe das Fahrzeug für 200 EUR gekauft und bin es 5 Jahre noch gefahren. Das war zwischen 2008 und 2013. Abgesehen von den schwierigen Reparaturen (Renault erwartet an diveresen Stellen spezielles Werkzeug), bin ich mit dem Auto recht zufrieden gewesen. Ausstattung war jedoch recht mau und auch sonst war es wirklich nur ein Auto mit dem man von A nach B fahren konnte. Als Anfängerfahrzeug auf jeden Fall das richtige.

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von PureVernunft, August 2010

3,9/5

Nachdem ich diesen Sommer das Abitur bestanden habe, wollte ich mir endlich den Traum vom ersten Auto erfüllen. Das Geld ist knapp, also kam nur ein Gebrauchter bis 1.000€ in Frage.
Ursprünglich sollte es ein Opel Corsa B werden, weil zwei meiner Freunde mit diesem Auto viel Spaß und relativ wenige Probleme hatten. Allerdings sind Corsas mit TÜV in der Preisklasse und akzeptablem Zustand nicht zu kriegen - Abwrackprämie sei Dank!
Dann bin ich im Internet auf meinen Clio gestoßen: Baujahr 95, 1.2l, 54PS, dunkelblau, Sondermodell Oasis mit Radiofernbedienung (leider ohne Funktion) und Airbag, 114tkm auf der Uhr und neuem TÜV für 800€.
Kratzer und Beulen gibt es gratis dazu, ebenso einen eher mäßig behobenen Unfallschaden an der Fahrertür. Die Kupplung hatte ihr Leben auch schon hinter sich und wurde getauscht.
Der Innenraum wirkt vorn überraschend geräumig und ist im gradlinigen Design der späten 80er designed. Die Armaturentafel im Hartplastiklook ist nicht unbedingt schön, aber gut durchdacht. Ablagen en mass erleichtern den Alltag und die Bedienung ist idiotensicher. Lediglich ein paar französische Schrulligkeiten wie die Hupe im Blinkerhebel, die Klappe vorm Radio oder die nach vorn öffnende Motorhaube sind gewöhnungsbedürftig, aber verleihen dem wagen etwas Charme. Leider klappert's auf Kopfsteinpflaster von vorn wie eine Kiste voll Schrauben.
Die Ablesbarkeit der Anzeigen ist tadellos, denn es gibt nur zwei: Tacho und Tank. Sogar das Kühlwasserthermometer wurde weggespart, dafür gibt es eine Batterie voll Kontrolleuchten.
Bei der ersten Probefahrt war ich überrascht, wie erwachsen das Auto fährt. Wo Corsa, Micra & Co. durch Schlaglöcher hoppeln, schlucken die weichen Federn des Clio so Einiges. Lediglich kurze Stöße kommen in den Innenraum durch, werden aber von den (zu) weichen Sitzen geschluckt. Seitenhalt ist ein Fremdwort, aber die Sitzposition ist für mich mit 1,80m sehr entspannt. Im Twingo muss man hocken, im Clio lümmelt es sich bequem. Hinten sieht die Sache wieder anders aus. Die Kopffreiheit geht auch für größer gewachsene klar, wenn aber lange Beine verstaut werden sollen, müssen die Mitfahrer in Reihe 1 kooperieren.
Beim Einparken weiß die Übersichtlichkeit zu gefallen, aber es ist noch Muskelkraft gefragt, denn eine Servolenkung gibt es nicht. Bei so einem kleinen Auto ist sie auch verzichtbar. Dafür bietet die Lenkung fast schon Kart-Feeling, wenn man mal zügiger um die Kurve geht.
Zügig fahren ist mit 54PS nur begrenzt möglich. Bis ca. 90km/h beschleunigt das Motörchen ganz Tapfer, darüber wird es zäh. Bergab mit Rückenwind sind nach langem Anlauf 170km/h drin, aber die präzise Schaltung verwandelt in Kombination mit der servolosen Lenkung kurvige Straßen in Spielwiesen.
Haupteinsatzgebiet meines Autos ist aber die Stadt. Dort lässt sich der Clio locker mit weniger als 7 Litern bewegen. Im Alltag nervt die fehlende Zentralverriegelung etwas. Vor allem weil sich der "Nupsi" in der Tür nur drücken lässt, wenn diese geschlossen ist oder der Türgriff von außen hochgeklappt ist.
Weitaus schlimmer finde ich die winzigen Außenspiegel. Links lässt er sich noch halbwegs akzeptabel einstellen, aber auf der rechten Seite habe ist der tote Winkel viel größer als das Sichtfeld. Vorsicht beim Spurwechsel!

FAZIT:
Über die Zuverlässigkeit kann ich noch zu wenig sagen, weil ich das Auto erst seit 2 Monaten habe. Aber wenn der Clio durchhält, dann habe ich für 1.000€ inkl. neuer Kupplung ein erstaunlich bequemes Auto, das mit dem relativ flachen Aufbau und abgedunkelten Rückleuchten schicker aussieht als die Kisten auf Rädern a la Polo oder die rundgelutschten Eier vom Schlage Corsa B und Ford Ka.

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von Anonymous, November 2009

4,7/5

Hallo ich habe mir jetzt wieder einen clio 1.2l RN geholt BJ 1992 er muß nur eine neue lichtmaschiene bekommen ansonsten ist er einwanderei. vorher hatte ich einen Clio 1 Phase 1 RT 1,8l 90 PS schneeweiss der richtig die sau rauslassen wollte er ist leider einen technischen fehler sei dank :-( schrott da die lenkung versagt hat. schaden 2000 € in der zwischenzeit hatte ich mehrere fahrzeuge z.B. R19(2x), Opel Corsa A, Ford escort clx und einen 93er Hyundai S-Coupe GT den ich grade gegen dem clio getauscht habe da mir der verlust meines clios sehr zu schaffen machte. der Clio den ich jetzt habe ist rot und muß erst noch zu tüv/AU, er stammt von einer jungen frau die ihm aber leider behandelt hat wie ein ferkel (dreck wo man hinschaut aber das bekommt man wieder hin, er bekommt jetzt noch ne neue lichtmaschine, nebelscheinwerfer, meine 195/45R 15 Alus von RH_CUP drauf und neue birnen und wen ner beim tüv fertig ist wird er wieder in weis oder ganz in rot lakiert, das standart radio darf der händler behalten hab ich vom clio noch meine anlage, schwarze scheiben bekommt er auch noch und dann hoffe ich das er mir so treu ist wie sein vorgänger clio ist einfach ein geiles auto. auf den bildern seht ihr meinen alten clio BJ 19 da ich vom neuen noch keine habe volgen aber noch.

andre rambow
neckargemünd

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von Anonymous, Oktober 2009

4,1/5

Habe vor 5,5 Jahren diesen Kleinwagen für meine Frau gekauft. Es ist ein Bj.1991, hatte damals 135000 km runter und stand sehr sauber da. Dieses Bild hat sich über die Jahre nicht verschlechtert.Trotz fehlender Servolenkung lässt er sich gut fahren. Er hat jetzt 249000 km geschafft und ist immer noch zuverlässig. Ölverbrauch gleich null. Ein Satz Gelenkwellen und die Bremsen rundherum waren die Reparaturen in dieser Zeit. Der Rost hält sich sehr in Grenzen und trotz des hohen Alters hat er auch damit keine Probleme.
Alles in allem, haben wir anscheinendeinen "guten" Franzosen erwischt, den wir bis zum bitteren Ende fahren werden.
Was die Sicherheit angeht, so fühlt sich wohl jeder in einem Kleinwagen unsicher, allein schon wegen der Größe, aber unser hat es auch schon mit einer Wildsau aufgenommen......und gewonnen......Also sicher genug für uns....

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von SchorschGTE, Januar 2009

4,1/5

Hallo dann stelle ich euch meinen Renault Clio 1,2 RN mal vor.

Ja gekauft gebraucht mir einem kleinen Unfallschaden am 31.12.2005 für 225 Euro. Damals 91.000 km auf dem Tacho.

Gekauft als Alltagsauto für auf die Arbeit (täglich 88 km).

Die Reparatur war mit ein paar neuen Kotflügeln und einer neuen Beifahrertür mit ca. 200 schnell erledigt.

Ein Blick ins Wartungsbuch zeigt mir ein älterer Herr hat das Auto gefahren. Ich habe es von einer jungen Dame gekauft die das auto genau 3 Wochen besaß und dann mit der Leitplanke freundschaft schloß. Alle Inspektionen wurden immer in der Werkstatt gemacht. Zahnriemen und Zylinderkopfdichtung wurden 2004 gewechselt.

Nach den ersten Kilometern festgestellt das der wagen erstmal freigefahren werden musste. Also auf die Autobahn und erstmal 300 Vollgas. Seitdem läuft das Autos auch.

Der Verbrauch ist von 10 L auf 6,5 - 7,0 L gesunken.

Ich fahre das Auto seit Februar 2006 und habe seitdem gut 80.000 km gefahren. Ohne nennenswerte Defekte ausser halt Verschleißteile.
Der Motor schnurrt immer noch wie ein Kater ist aber mit 55 PS kein Rennwagen. Drehzahl ist alles so ab 4000 U/min macht er Spaß. Für die Stadt sind die 55 PS aber vollkommen ausreichend.

Vorteile:
+ günstig zu bekommen
+ sparsamer Motor
+ Sehr wenig Reparaturen

Nachteile
- ja der liebe Rost, Schweller und hintere Radläufe werden gerne angegriffen
- 55 PS bissel wenig für Autobahn fahrten

OK ich weiß die Haube gehört zum Clio 16V ;)
Es sind auch ein paar leichte Modifizierungen am Auto mitlerweile wie man sieht

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von ibrahimde, Dezember 2008

4,0/5

Ich habe 2006 den Wagen vom Bj. '96 mit 146tkm für 1000 Euro gekauft. TÜV war kein Problem, es musste nichts erneuert werden. An diesem Auto ist alles sehr rustikal und geht kaum kaputt. Aufhängung, Unterbodenschutz, Fahrwerk, Getriebe sind solide. Die Verarbeitung ist akzeptabel - einige Details im Innenraum sind nicht fest angeschraubt, aber während der Fahrt gibt es trotzdem kein quietschen und knirschen. Interieur ist nicht jedermanns Geschmack; viel graues Plastik. Ablagefächer sind vorhanden, aber mager.

Dieser Clio fährt sich hervorragend durch die Stadt. Bis 80kmh kann er mit jedem anderen Auto mithalten, sehr agil und das Fahrwerk unterstützt jedes Manöver oder schnellen Spurwechsel. Vor allem trumpft der Clio beim einparken. Der enge Wendekreis macht es zum Kinderspiel.

Die Lenkung ist übrigens sehr angenehm (mit Servo). Schaltung direkt wie bei einem Sportwagen. Beim Anfahren keine Probleme. Auch kein Zittern und Ruckeln beim Schalten in den 2, dank der weichen Kupplung. Also keine Angst mehr vorm Absaufen vor der Ampel, liebe Autofahrerinnen ;)

Für den Benzinverbrauch sollte man ein Gefühl haben. Hohe Umdrehungszahlen bedeuten sehr hohen Verbrauch. Also 150 auf der Autobahn kosten locker 10-11 Liter auf 100km. Ansonsten ist man real bei 6 bis 7 Litern gut unterwegs.

Ich habe den Clio nach zwei Jahren bei 233tkm für 500 Euro verkauft. Mir soll mal einer ein Auto nennen, das nach 80tkm gefahrenen km nur 500 Euro weniger kostet ;) Also in der Preiskategorie darf man zumindest den Wertverlust des Wagens getrost außer Acht lassen.

Meine Werkstattbesuche:
- Zahnriemen gewechselt (etwa 250 Euro)
- Reifenwechsel/Ölwechsel/Verschleissteile (über zwei Jahre ca. 170 Euro)

Unterhalt:
- Steuer 88 Euro/Jahr
- Versicherung Haftpflicht mit Schutzbrief 446 Euro/Jahr

Was sehr gut ist: Motor bleibt lange dicht, wenn man ihn nicht quält. Öl nachgießen habe ich bei Clio gar nicht kennen gelernt. Rechtzeitiger Ölwechsel genügt.

Macken und Krankheiten:
- beim 2-Türer stößt man den Kopf, wenn man nach hinten steigt.
- die Aufhängung der Kofferraumklappe hängt immer Draußen, wenn man den Kofferraum schließt. Abhilfe schafft eine elastische Aufhängung.
- spätestens bei 200tkm den Zahnriemen wechseln, sonst fliegt er und nimmt den Motor wahrscheinlich mit.
- Auspuff fängt gerne Rost. Ersatz ist aber recht günstig und schnell zu finden.
- Tankanzeige gibt oft nach 150tkm den Geist auf.
- Die Amaturbeleuchtung ist sehr sensibel. Die Lämpchen gehen an und aus wann sie wollen.
- Zentralverriegelung mit Fernbedienung: Krankheit a la Renault; die Türverrieglung muss geschmiert werden, um den dauerhaften Betrieb zu gewährleisten.

Fazit:
Ein kleiner hässlicher Stadtpanzer, der sein Geld wert ist und einen nie im Stich lässt. ich kann das Auto nur weiterempfehlen.

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von Anonymous, Oktober 2008

4,1/5

Vor einigen Wochen hatte ich die Gelegenheit, 3 Tage lang übers Wochenende einen 92er Renault Clio 1.2 RL zu fahren.

Meine Frau hatte den Ford Scorpio übers Wochenende mitgenommen, weil sie mit unserer Tochter einige Tage an der Nordsee war.

Da ich aber trotzdem mobil sein mußte, ergab es sich, dass ich mir von meiner Cousine für 3 Tage deren gepflegten 92er Clio leihen konnte, der sich nun auch schon 11 Jahre in ihrem Besitz befindet.

Und ich muß ganz ehrlich sagen, dass mir, obwohl meine Erwartungen nicht übermäßig groß waren, selten ein kleines Auto soviel Spaß gemacht hat.

Es fing schon mit der Sitzposition an - normalerweise für mich mit meiner Körpergröße in Kleinwagen ein enormes Problem. Und dieser Clio war in nacktester Basisausstattung gehalten, weder Servolenkung noch höhenverstellbarer Fahrersitz waren enthalten.

Und dennoch: Ich setzte mich in das Auto und hatte auf Anhieb die passende Sitzposition; soetwas habe ich noch nie erlebt, noch nichtmal bei meinen Ford Scorpio, die ja an sich hervorragend geräumig sind.

Ich saß im weichen Clio-Gestühl und es paßte sofort, ich konnte völlig relaxt fahren, ohne irgendwo mit den Knien oder mit dem Kopf anzustoßen.

Dazu die lange und breite Stütze für den Kupplungsfuß!
Ich konnte das Bein richtig lang ausstrecken und super entspannt waren.

Das Raumgefühl war für ein Fahrzeug dieser Größenordnung überraschend ausreichend und selbst das kleine 1,2-Liter-Maschinchen machte richtig Spaß mit seinen 55 PS (kein Wunder, bei 780 Kilo Leergewicht...). Ein Motor, der meines Wissens schon im R5 verbaut wurde.

Begeisternd spritzig und bis Tempo 100 richtig flott, darüber wurde es dann zwar deutlich zäher, aber egal - für den Stadtverkehr und zum Mitschwimmen allemal ausreichend.
Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet !

Der Wagen machte mir soviel Spaß, auch in seiner ganzen schlichten Einfachheit (Autofahren wie vor 25 Jahren, ha!), dass ich sogar des öfteren abends ohne Grund nochmal raus bin, um einfach mal ´ne Runde durch die Gegend zu fahren.

Der Verbrauch war so gering, dass ich das ganze Wochenende über kein einziges Mal nachtanken mußte, obwohl ich viel gefahren bin und bei der Übernahme maximal noch 20 Liter im Tank waren.

Ich hab mich richtig so´n büschen in den "kleinen Freund" verliebt...

Die einzige erkennbare Macke: Er verlor etwas Öl, weil die Ölwannendichtung nicht mehr in Ordnung war. Aber wenn das alles ist...es war jedenfalls zu keinem Zeitpunkt dramatisch. Und immerhin hatte der Wagen schon runde 180.000 Kilometer abgespult.

Das das Plastik billig müffelte und die typisch laxe Renault-Verabeitung früherer Jahre aufwies, sei mal dahingestellt - für mich kein wirkliches Manko.

Alles in allem ein zuverlässiger, flotter kleiner Wagen ohne überflüssige Extras (die ja kaputtgehen könnten), trotz fehlender Servo leichtgängig zu lenken und mit durchaus knackiger Schaltung.

Gewöhnen mußte ich mich nur an die typischen Franzosenspezialitäten, wie etwa Licht und Hupe im Blinkerhebel etc. Aber wenn´s weiter nix ist...sogar der Kofferraum war durchaus angemessen in der Größe.

Alles in allem ein feines Auto.

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von Anonymous, Juli 2008

3,7/5

Ich fahre dieses Modell EZ 1992, es ist inzwischen mein 5ter Clio 1,2 des ersten Typs. Jedoch in einer Sonderausführung. Es gab von etwa 1993 bis 1995 ein Umbaukit, womit man den Clio in ein Cabrio umbauen konnte. Ich besitze eines dieser seltenen Exemplare.

Das war aber auch schon alles, was von der Serie abweicht, für die Cabrioumbauten wurde meist die geringste Ausstattung verwendet, also ein RN.

Da ich inzwischen schon einiges mitgemacht habe, kann ich hier mal mein Kommentar zu dem Fahrzeug geben. Also ich habe bis jetzt 4x 1,2er 60 PS gefahren und einen 1,4 75PS. An sich sind die Motoren unkaputtbar, solange man den Zahnriemenwechsel einhält. Auch sollte man den Ölverlust beobachten, denn die Motoren neigen zu defekten Zylinderkopfdichtungen, aber die letzte Baureihe ist inzwischen auch schon 10 Jahre alt, somit ist es kein unüblicher Schaden.

Problematischer ist da schon die Karosserie, sobald man Rost an den hinteren Kotflügeln entdeckt, kann man oftmals weiteren Rost finden (Kofferraumklappe, Heckblech, Vorderachsträger, Ölwanne, etc.). Ansonsten sind die komponenten der Vorderachse verschleißanfällig (Radlager, Traggelenke, Lenkgelenke, etc.). Im großen und ganzen wars das auch mit den Mängeln, denn der Kleine läuft und läuft, hatte mit jedem meiner Clios kein sonderliches Problem. Ein Radlager, diverse Gelenke,... das wars auch schon.

Deshalb ist er bei etwas Pflege sicher ein guter Begleiter, ein sparsamer und dank des Gewichts auch recht flotter Geselle, leicht zu händeln und super Alltagstauglich, weil klein, flott, großer Kofferraum und sparsam im Verbrauch.

Hier und da hört man es klappern, aber wie gesagt, die Baureihe ist schon sehr betagt, wenn man bedenkt, dass inzwischen die 3te Generation angeboten wird.

Das Design ist sympatisch und zeitlos, man kann ihn heute noch mögen, und für Fahrzeuge zwischen 1200 und 1600 € macht man keinen Fehler und bekommt man Ordentliches. Alles was darunter ist sollte man sich sehr genau ansehen, meistens ist da aber ein handwerkliches Geschick gefragt.

Die erste Phase der Baureihe sollte man in jedem Fall kritisch beäugen, Rost ist in jedem Fall ein Thema und das Alter hinterlässt Spuren. Die erste Phase ging von 1990-1994

Die zweite Phase (gewölbte Rückleuchten, neuer Grill, größere Außenspiegel) kommt mit überarbeiteten Motoren und netteren Innenausstattungen daher, Empfehlung ist z.B. ein Sondermodell namens "Mexx"
Dort bekommt man so gegen Ende der Phase noch ganz brauchbare Exemplare. Außerdem gibt es schon viel Fahrzeuge mit ABS. Die zweite Phase ging von 1994-1996

Die dritte Phase (überarbeitete Front, rundere Frontscheinwerfer, anderes Lenkrad, andere Seitenleisten, andere Stoßfänger) ging als letztes vom Band. Diese Fahrzeuge kann man noch sehr gut empfehlen, es gab noch sparsamere Motoren, die später ab 1997 auch im Twingo Platz fanden. Somit ist hier ein Motorschaden kein großer finanzieller Aufwand, die Motoren gibt es wie Sand am Meer. Die dritte Phase ging von 1996-1998

Aber insgesamt hat sich von der Plattform innerhalb der Phasen nicht viel verändert, sodass alle Fahrzeuge mit dem Alter dieselben Probleme haben. Es kommt sehr auf die Pflege des Vorbesitzers an und darauf, wo er gelaufen ist.

Trotzdem ist er nach wie vor ein empfehlenswerter Alltagswagen, der nicht viel Zicken macht und sehr treu sein kann.

Erfahrungsbericht Renault Clio 1.2 (55 PS) von AstraG, Mai 2008

3,0/5

Eine Bekannte von mir hat den alten Clio bekommen, da sie kürzlich ihren Führerschein bestanden hat. Sie hat für das Auto mit neuem TÜV und ca. 150 tkm rund 300 € bezahlt.
Gemessen an dem Anschaffungspreis ist das Auto natürlich ein klasse Anfängerauto, ich weiß aber nicht was es eigentlich noch wert wäre, war halt ein Freundschaftspreis.
Der Clio, in dem ich mitfahren durfte, war ein Fünftürer. Er hatte eine ZV und el. Fensterheber vonre, was für ein Auto in der Klasse und für das Alter auch nicht selbsverständlich ist.
Die Karosserie ist übersichtlich, hat jedoch schon einige Stellen mit Rost, d.h. die beiden hinteren Radläufe und die Motorhaube sind schon davon befallen. Ansonsten geschmackssache, aber durchaus ansehnlich finde ich.
Die Innenraum ist sehr schlicht, alles nicht grad hochwertig, und irgendwie sieht es da drin aus als ob man alles mit dem Geodreieck und einem Lieal entworfen hätte. War sowas mal in Mode? Ich glaube eher nicht.
Vorne hat man gut Platz auf beqemen Sitzen, die aber schon etwas durchgesessen sind. Hinten sitzt man auf kurzen stecken ganz gut, aber in den Urlaub möcht ich damit glaub ich nicht fahren, zumindest nicht hinten. Ausserdem haben mir hinten die Kopfstützen gefehlt.
Der Motor machte einen recht lahmen eindruck, lag aber vielleich auch an der Unerfahrenheit der Fahrerrin ;).
Ansonsten gibt es zu dem Auto denk ich nicht mehr viel zu sagen, da die meisten davon denk ich ihre Zeit schon hinter sich haben werde, aber wenn man ein gut erhaltenes Exemplar finden sollte, denke ich kann man das Auto schon mal probefahren

Alle Varianten
Renault Clio 1.2 (55 PS)

  • Leistung
    40 kW/55 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    16,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    9.050 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Renault Clio 1.2 (55 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1995–1996
HSN/TSN3004/667
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.171 ccm
Leistung (kW/PS)40 kW/55 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h16,0 s
Höchstgeschwindigkeit155 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße155/70 R13 S
Leergewicht
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.171 ccm
Leistung (kW/PS)40 kW/55 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h16,0 s
Höchstgeschwindigkeit155 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Renault Clio 1.2 (55 PS)

KraftstoffartNormalbenzin
Tankinhalt
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU1
Energieeffizienzklasse