Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Dodge Modelle
  4. Alle Baureihen Dodge Caliber
  5. Alle Motoren Dodge Caliber
  6. 2.0 (156 PS)

Dodge Caliber 2.0 156 PS (2006–2011)

 

Dodge Caliber 2.0 156 PS (2006–2011)
51 Bilder

Dodge Caliber 2.0 (156 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Dodge Caliber 2.0 (156 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von Anonymous, März 2019

3,0/5

sonderausstattung;sxt-paket,sport-paket,multimedia-paket,glasschiebedach,
klimaautomatik,notrad,sitzheizunmetallic-lackierung,1 satz-winterreifen,
batterie 1918,stoßdämpfer vorn 2018 neu,bremsen 2018 neu
leichte lackschäden-kratzer im bereich heck(kofferraumklappe,kotflügel links)
beschleunigung nach starten etwas schwerfällig,straßenlage gut,
überholvorgänge ziemlich schwerfällig,auf strecke gute fahreigenschaften und
gute geschwindigkeiten möglich(im bereich 3-4 der motorumdrehung)

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von victor1, Februar 2017

4,0/5

Sehr robustes Fahrzeug. Geringe Reparatur kosten. Verbrauch 10 Liter innerorts, 8,5 Liter auf Autobahn. Dodge ist bei Chrysler traditionell die Marke für Autos mittlerer Preisklasse. In den USA hatte der Konzern damit lange Erfolg, in Europa blieb die Markteinführung aufgrund mangelnder Bekanntheit und ohnehin hartem Wettbewerb in der Kompaktklasse weitgehend folgenlos: Vom Caliber wurden in fünf Jahren gerade einmal 6.692 Autos in Deutschland zugelassen. Wer sich für einen Caliber entscheidet, der fährt also ein Exoten und wird sein Auto auch auf den größten Park-and-Ride-Parkplätzen mit Leichtigkeit wiederfinden. Auch wegen seiner Abmessungen: Mit 4,41 Meter Länge und 1,53 Meter Höhe ist der Dodge Caliber fast schon im Mittelklasseformat, den Klassen-Sieger VW Golf überragt er um sieben Zentimeter Höhe bzw. gut 20 Zentimeter Länge. Das beschert dem Fahrer eine leicht erhöhte Sitzposition und erleichtert Ein- und Aussteigen etwas.

Konkurrenzmodelle sind in dieser Preisklasse zum Beispiel der Mazda3, Kia cee’d oder Chevrolet Cruze. Für US-Autos untypisch, wird der Caliber wie fast alle Kompakten an den Vorderrädern angetrieben, was diese Konstruktion gegenüber heckgetriebenen Autos grundsätzlich sicherer macht. Verfügbar waren vier kraftvolle Benzinmotoren zwischen 150 und 295 PS sowie ein sparsamer Turbodiesel mit 140 PS.

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von dkirschmann, November 2010

3,4/5

Eigentlich ein super Auto. Negativ: Die 156PS fühlen sich durch das Automatikgetriebe eher wie 120PS an. Aber zum cruisen echt super!
Leider schon Feuchtigkeit in der Heckleuchte durch undichte Stelle (kleines Loch an unsichtbarer Stelle gebohrt schafft Abhilfe).
Nach 50TKM bereits Spurstangenlager ausgeschlagen (Reparaturkosten ca. € 200,-). Aber das wars auch schon an Extrakosten. Kosten des letzten KD war auch in normalem Rahmen.
Wer nicht Leistung zu Gunsten des Komforts opfern will, ist mit der Schaltvariante besser bedient.

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von Anonymous, Juni 2010

3,9/5

Seit einem Monat fahre ich den Caliber 1,8 SE ( 150 PS ). Bin total zufrieden.
Er war eine Tageszulassung und somit preislich ( ca.17 TEUR ) nicht zu schlagen.

Das markante Erscheinungsbild ( speziell die Front ) hat mich aber als erstes überzeugt. Nach der Probefahrt stand es dann fest.

Da ich ein Geschäft besitze, brauche ich auch immer ein Transportmittel, kein Problem!

Man erhascht tatsächlich den ein oder anderen Blick wenn man mit dem Caliber unterwegs ist:-)

Verbrauch liegt zur Zeit bei 9,3 L. Ist ok, mein alter Audi brauchte 10-12 L...
Die 150 PS verleiten nicht zum Rasen...Es ist ja auch kein Sportwagen...Ist ok, aber wer hier speziell Wert drauf legt sollte den SXT probefahren
.
Rund um tolles solides Alltagsauto, mit markantem Design zum Spitzenpreis.

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von Anonymous, April 2010

3,4/5

Ich fahre den Caliber SE 2.0 CVT seit 2006 und bin sehr zufrieden damit. Kaufentscheidung waren zum einen der Preis und zum anderen das sehr markante Design.

Der Caliber ist ein kompaktes und variables Fahrzeug welches sich in meiner vierköpfigen Familie bestens bewährt hat. Die Fahrt zum Strand oder der Einkauf im Baumarkt... Bis jetzt hatte ich nie Probleme.

Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt, daher muss ich natürlich auch schreiben was mir nicht so ganz gefällt.

Das wäre z.B. der sehr zögerlich agierende Motor, der darüber hinaus auch nicht der sparsamste ist.

Was mich auch geärgert hat, ist die US Reifengröße die beim Reifenkauf immer sehr schwer auf der Brieftasche liegt. (Ich prüfe gerade, ob man die in den USA angebotene 15 Zoll Stahlfelge auch in Deutschland verwenden darf, was den Reifenpreis dann um die Hälfte senken dürfte)

Im großen und ganzen bin ich aber sehr mit dem Fahrzeug zufrieden und ich bereue den Kauf in keinster Weise.

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von GloriaGloria, März 2010

4,4/5

Fahre den Caliber jetzt seit fast 1 Jahr. Bin super zufrieden! Ich habe nach einem Auto gesucht wo ein Hund reinpasst, viele Sachen für meinen Job reinpassen und der sparsam und gut aussieht.

Was hab ich gefunden? Den Dodge Claiber! Preislich 1 A! Hab nen 1 Jahreswagen. Fühle mich sicher. Klar innen: Plastik..zum KOTZEN! Aber a´nsonsten kann ich den nur empfehlen. Bin mit ihm nach Frankreich gefahren 18 Stunden :-) war alles klasse. Auch die Garantie ist super...

Würde ihn sofort weiter empfehlen....

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von gutscheberrr, November 2009

4,1/5

fahre seit 2,5 Jahren den Caliber bin sehr zufrieden damit ,
einziges Manko Bremsscheiben die müssen des öfteren gewechselt
werden.!!!! Motor tuning hilft Sprit sparen!!!!

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von Mike235, März 2009

4,0/5

Der Dodge Caliber ist meiner Meinung nach in seiner Preisklasse unschlagbar. Ich habe meinen mit Leder, Klima, AHK und 27 tkm Gebraucht für 13.700 € als Bj. 9/2006 gekauft.
Wenn man mit dem Auto fährt bemerkt man öfters, daß die Leute am Strassenrand dem Auto nachblicken, da man so einen nicht oft sieht.Er fährt sich gut ist aber kein Rennwagen sondern eher was für den American Way of Drive - aber darum fahr´ich ja `nen Dodge!
Ich bin mit ihm sehr zufrieden, bis auf das die Einstellung für Tiefenentleerung der Batterie etwas zu empfindlich ist.
Deshalb leuchtet die Motorkonrolleuchte öfters mal auf, was aber nach einigen fahrzyklen wieder aufhört - trotzdem bin ich jetzt mit der Einschaltdauer der Standheizung ewas zurückhaltend. Ansosten hab ich bis jetzt noch keine Probleme gehabt. Mit der Motorkontrolleucht war ich 3 mal bei Chrysler in München Landsbergerstraße wo ich sofort ohne Termin drangekommen bin.Bezüglich Reperaturen ist auch positiv, daß Dodge 4 Jahre oder 50 tkm alle Wartungen und Reperaturen kostenlos durchführt!!
Alles in allem kann ich nur sagen wer ein günstiges Auto sucht, daß nicht langweilig aussieht und nicht an jeder Ecke steht sollte sich den Caliber mal anschauen -
Grab Live by the Horns!!

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von Anonymous, Januar 2009

2,9/5

Ich habe den Diesel dreimal und den Benziner mit CVT einmal gefahren, aber ich empfehle nach wie vor eher den Diesel. Wer mehr lesen will, der lese bitte meinen Bericht zum CRD. Nun denn aber zum Benziner ...

Ich wollte einfach wissen, wie sich der Benziner mit CVT fährt, also habe ich ihn für eine Stunde beim Händler ausgeliehen.

Fahrleistung: Von 156 Pferden merkt man nichts, müssen wohl Ponys oder Fohlen sein. Der souveräne Anzug, wie man ihn von anderen Automatik-Benzinern gewöhnt ist, fehlt ganz. Gibt man dem Motor aus den Stand die Sporen, heult er gequält blechern auf und müht sich ab, den fast 1,5 Tonnen schweren Caliber auf Tempo zu bringen. Das Heulen kann man durch die Autostick-Funktion (Antippen des Wählhebels nach rechts zum hochschalten oder nach links zum runterschalten) beheben. Per Autostick lassen sich sechs manuelle Schaltstufen wählen. Aber insgesamt bringt der Benziner mit CVT keinen Fahrspaß. Auch beim Kickdown wird aus dem ansonsten recht laufruhigen Motor eine angestrengte Heulboje. Da aber CVT eine stufenlose Automatik ist, ist das völlig normal, aber eben Gewohnheitssache. 11,3 sek von 0 auf 100? Aber doch nicht mit CVT ... Die schlappen 190 NM liegen erst jenseits der 5.000 Umdrehungen an.
Was den Motor eher auszeichnet ist seine Laufruhe in unteren Drehzahlen, in der Stadt ist fast lautloses Cruisen möglich. Der Verbrauch in der Stadt - meine Augen müssen Tellergröße erreicht haben - lag allerdings bei satten 12,6 Liter! Auch auf der Landstraße unterschreitet man kaum 9 Liter. Zapfsäule, ich komme ... Das ist echt nicht zeitgemäß, schon garnicht für einen Kompakten! Bei einem Tankinhalt von 51 Liter kommt so auf eine Reichweite zwischen 460 und 500 Kilometer. Der Diesel schafft fast das Doppelte!

Gut, ich sollte anmerken, das der Vorführwagen vielleicht auch noch nicht richtig eingefahren war, da er erst 950 km drauf hatte.

Die nächsten Abschnitte sind vom Diesel-Fahrbericht kopiert, aber angepasst. Zur Verarbeitung siehe ebenfalls Diesel-Bericht.

Austattung: Life is a Highway! Der Vorführwagen hatte das Luxus-Paket. Ledersitze, MP3-Radio mit 6-Fach-CD-Wechsler und eine satt klingende Anlage mit 6 Lautsprechern. Mit AC/DC geht das richtig gut ab ...
Vorn wie hinten ist ordentlich Platz, die bei den meisten Autos in der Kompakt-Klasse empfundene Enge kommt beim Caliber gar nicht erst auf. Getränkekühlfach, I-Pod-Halter und beleuchtete Getränkehalter sind ebenfalls Serie. Singing Sweet Home Alabama all summer long ...

Wenn man die Kofferaumabdeckung anhebt, stellt man übrigens erfreut fest, das ein vollwertiges Ersatzrad vorhanden ist und nicht so ein armseliger Notläufer oder gar nur ein Reparatur-Kit. Wo gibt's das noch? Bei VW sicher nicht!

Angebot: der 2.0 SXT mit CVT-Getriebe und 156 PS kostet ab 21.990 Euro.

Für den SXT gibt es das Sport & Sound-Paket: 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im 5-Speichen-Sport-Design, MusicGate-Power™-Soundsystem (6 Boston Acoustics®-Lautsprecher,
1 Subwoofer und 2 herausschwenkbare Lautsprecher in der Heckklappe), ESP inkl. Bremsassistent (beim Diesel Serie), Kühlergrill und Applikationen in Wagenfarbe, Mittelkonsole und Inserts der Sitze farblich (blau, rot oder orange) aufeinander abgestimmt, Radio mit 6-fach-CD-Wechsler, MP3-fähig, Abgasendrohr verchromt, Kofferraum-Teppich, Türarmlehnen, Tachoringe, Lautsprecherringe, Handbremshebel-Blende, und Einstiegsleisten vorn in Alu-Optik. Für den SXT CVT kostet es 2.140 Euro.

Dann wie schon beim Diesel angeführt, gibt es für den SXT das Luxus-Paket: ESP inkl. Bremsassistent, Radio mit 6-fach-CD-Wechsler, MP3-fähig, Reifendruckkontrollsystem mit Anzeige im Display, Seitenairbags, Teil-Lederausstattung, Sitzheizung vorn, Lendenwirbelstütze für Fahrer, Kofferraum-Teppich, Türarmlehnen, Tachoringe, Lautsprecherringe, Handbremshebel-Blende und Einstiegsleisten vorn in Alu-Optik. Für den Benziner kostet es 3.250 Euro.

Ein Glaschiebedach kostet 950 Euro und eine Metallic-Lackierung 480 Euro

Fazit: Hier wird es schwierig. Der Caliber SXT mit CVT-Getriebe ist durch den kleinen Tank und den hohen Verbrauch nicht unbedingt langstreckentauglich, dafür aber gut ausgestattet und der Motor sehr laufruhig. Ich empfehle den Wagen zwar zum Kauf, aber aufgrund des Verbrauchs nur für Wenigfahrer, die sich mit einem CVT-Getriebe anfreunden können. Autogasfest ist der Motor leider auch nicht, ein Bekannter hat mittlerweile massive Probleme bekommen. Bei einem Blick auf die Preise merkt man außerdem, das der Diesel im Kaufpreis günstiger ist. Dodge hat hier natürlich mitgedacht, und der Caliber wird ohnehin zu 85 % als Diesel zugelassen. Beim Benziner empehle ich übrigens das Luxus-Paket, damit kratzt er zwar auch schon an den 26.000 Teuronen, aber es passt besser zum gelassenen Charakter des Wagens.

Vielfahrern, die dennoch Automatik wollen, rate ich zum US-Import eines Caliber R/T: Der 2.4 Benziner mit 170 PS ist voll gasfest, also für die Umrüstung auf Autogas bestens geeignet. Bis 2008 gab es ihn auch mit Allradantrieb. Jahreswagen unter 10.000 km Laufleistung sind mittlerweile bei freien Importeuren ab 13.000 € erhältlich.

Ein persönlicher Tipp an Dodge: CVT-Getriebe gegen eine Sechsstufen-Automatik tauschen und den Motor nochmal überarbeiten.

Erfahrungsbericht Dodge Caliber 2.0 (156 PS) von Anonymous, Dezember 2008

4,4/5

Hallo,

ich fahren nun seit März 2007 meinen Dodge Caliber 2.0 CVT und kann nur sagen, daß man wohl kaum ein anderes Fahrzeug auf dem Markt findet das Preis und Leistung so sehr vereint wie der Dodge Caliber. Mit allen extras (und es sind viele) hat der Wagen "nur" 23 Tsd gekostet. Inbegriffen sind 4 Jahre alles Insprektionen und Reparaturen.
Ich finde auch, daß man hätte etwas weniger Hartplastik verarbeiten können aber was will man bei dem Preis machen...

Ich fahre den Caliber meist in der Stadt und das liegt der Verbrauch dann auch mal gern um die 11 Liter. Aber sei es drum! Denn jeden Morgen, wenn ich einsteige freue ich mich wieder.
Ich habe mit dem Fahrzeug schon sehr lange Strecken in Norwegen zurück gelegt und muss sagen, daß ich nie ein besseres Auto hatte (ich hatte schon 17 stück)

Meckern kann man immer aber man muss auch sagen, daß man recht wenig bezahlt hat.

Ich würde Ihn jederzeit wieder kaufen. Hätte nur gern 5 Zylinder oder 6 und einen fetteren Sound.

Für diese Klasse sucht das Auto seinesgleichen. Wer auffälling und komfortabel zugleich Reisen will für den ist dieses Fahrzeug genau das richtige.

Alle Varianten
Dodge Caliber 2.0 (156 PS)

  • Leistung
    115 kW/156 PS
  • Getriebe
    Automatik/1 Gänge
  • 0-100 km/h
    11,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    18.990 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    8,1 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse
    F

Technische Daten Dodge Caliber 2.0 (156 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformKombi
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckKombi
Bauzeitraum2006–2007
HSN/TSN1004/ABA
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge1
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)115 kW/156 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit186 km/h
Anhängelast gebremst1.120 kg
Anhängelast ungebremst450 kg
Maße und Stauraum
Länge4.415 mm
Breite1.800 mm
Höhe1.535 mm
Kofferraumvolumen352 – 1.013 Liter
Radstand2.635 mm
Reifengröße215/60 R17 95H
Leergewicht1.435 kg
Maximalgewicht1.930 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge1
Hubraum1.998 ccm
Leistung (kW/PS)115 kW/156 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h11,3 s
Höchstgeschwindigkeit186 km/h
Anhängelast gebremst1.120 kg
Anhängelast ungebremst450 kg

Umwelt und Verbrauch Dodge Caliber 2.0 (156 PS)

KraftstoffartNormalbenzin
Tankinhalt51 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben8,1 l/100 km (kombiniert)
10,1 l/100 km (innerorts)
6,9 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben192 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU4
EnergieeffizienzklasseF
CO2-Effizienz

Auf der Grundlage der gemessenen CO2-Emissionen unter Berücksichtigung der Masse des Fahrzeugs ermittelt.

Co2 f

In 1 Minute kostenlos die Versicherung für Dodge Caliber berechnen!

Alternativen

Dodge Caliber 2.0 156 PS (2006–2011)