Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle BMW Modelle
  4. Alle Baureihen BMW 5er
  5. Alle Motoren BMW 5er
  6. 525i (192 PS)

BMW 5er 525i 192 PS (1987–1996)

 

BMW 5er 525i 192 PS (1987–1996)

Alle Erfahrungen
BMW 5er 525i (192 PS)

4,3/5

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von Zorro1312, Februar 2017

4,0/5

Ich habe das Fahrzeug mit einem Kilometerstand von 183.000 km erworben.
Die Karosserie war in einem fast einwandfreien Zustand, genau so wie der Motor und der Innenraum. Selbst der TÜV ist immer wieder erstaunt, wie gut der Wagen in seinem Alter noch erhalten ist.

Seit 4 Jahren verwende ich das Auto als Alltagsauto mit 10.000 km pro Jahr und kenne es inzwischen sehr gut.

Die Karosserie ist an sich sehr stabil und im Innenraum herrscht eine gute Aufteilung, sodass hinten wie vorne genug Beinfreiheit vorhanden ist. Große Menschen (ab 1,90 m) dürften allerdings Probleme mit der Höhe haben und dem Dachhimmel gefährlich nahe kommen.

Der Kofferraum ist wirklich groß für eine Limousine, nur die Höhe hindert einen um ein paar Zentimeter daran, zwei 205er Reifen übereinander zu stapeln.

Den Rostkampf musste ich inzwischen schon beginnen - die Türunterkanten rosten stark und einige Steinschläge in den Türen lassen mich schon gelegentlich auf dem Schrottplatz nach neuen Türen gucken. Es handelt sich allerdings nur um Oberflächlichen Rost. Der Unterboden und die Träger haben einen wirklich guten Korrosionsschutz erhalten.

Die Übersichtlichkeit ist trotz der Länge des Autos sehr gut. Ich habe bisher noch niemanden angerempelt, obwohl ich dazu neige.

Bezüglich des Antriebs kann ich nur davon schwärmen, wie elastisch der Motor ist. Die Laufruhe und Elastizität dieses 6-Zylinders ist einfach unglaublich. Die 192 PS halte ich für ideal für den E34. Der Drehmoment von 250 Nm setzt natürlich erst bei ca. 4000 Umdrehungen ein aber da der Motor auch so drehfreudig ist, bildet der Bereich 4000 - 6000 U/min sowieso den sportlichen Beschleunigungsabschnitt. Zum warmfahren und cruisen kann man wunderbar im fünften Gang ab 80 km/h über die Landstraßen juckeln.

Als sauger rühren die PS natürlich hauptsächlich vom Hubraum her und somit ist der Verbrauch doch relativ hoch (zumindest im Vergleich zu heutigen Karossen). Mein Durchschnittsverbrauch über 30.000 km hinweg liegt bei 10,4 Litern Super pro 100 km. Mit einem Tankinhalt von 80 Litern lassen sich also durchaus 800 km zurücklegen.

Bei der Fahrdynamik bin ich etwas voreingenommen, da ich durch einen Schaden das Fahrwerk und die Achsaufhängung komplett neu machen musste.

Ist alles in einem einwandfreien Zustand ist die Fahrdynamik auf jeden Fall sehr gut. Für die größe des Autos ist der Wendekreis ziemlich klein und die Beschleunigung gut bis ausreichend. Ich schaffe es in ca. 8,3 sek auf 100 km/h.

Die Lenkung ist sehr direkt und die kleinsten Lenkbewegungen werden schon in einer erwarteten Lenkbewegung umgesetzt. Dabei ist das Kurvenverhalten auch bei schnellen und engen Kurven sehr sicher und bei trockener Straße ist es fast unmöglich das Heck ausbrechen zu lassen (könnte man auch als contra sehen ;))

Leider empfinde ich das Fahrwerk als zu schwach für diesen 1,5 Tonnen schweren Wagen, was sich in einer etwas anfälligen Achsaufhängung wiederspiegelt. Bei mir verrichten nun Bilstein-Stoßdämpfer und Eibach-Federn ihren Dienst, womit der alte wie auf Schienen fährt.

Das originale Fahrwerk bildet ein gutes Mittelmaß zwischen Komfort und Sportlichkeit und ist dabei sehr gut abgestimmt. Ich fahre nun wie gesagt ein Sportfahrwerk, wodurch sich der Wagen noch sicherer anfühlt.

Die Sitze (Standard-Stoffsitze) sind sehr bequem und laden auch zum Übernachten ein. Zumindest meine Beifahrer schlafen regelrecht komatös ein. Die Rücksitzbank ist auch bequem und dank der ausreichenden Beinfreiheit auch schon fast gemütlich.

Die Dämmung des Wagens empfinde ich als sehr gut. Ich habe den Wagen nun schon 2 mal abgewürgt, weil ich den Motor nicht mehr gehört habe und dachte der sei schon aus. Allerdings hört man den Motor bei hohen Drehzahlen doch recht gut aber mir gefällt es, den Motor etwas schreien zu höhren. Die Windgeräusche werden ab 180 km/h auch recht laut aber im großen und ganzen ist der Wagen für das Alter richtig leise.

Die Bedienung ist alt und bewährt. Nicht viel Schnick-Schnack und einfach zu verstehen. Die Verbrauchs-, Reichweite- und Batteriespannungsanzeigen sind sogar sehr genau!

Die Heizung benötigt etwas Zeit um warm zu werden (ca. 5 km) heizt dann aber wie eine Kanone. Ohne Klimaanlage wird der Wagen im Sommer doch recht warm aber zum Glück hat man ja ein Schiebedach.

Das Auto stellt für mich eines der letzten "wahren" Autos dar. Aus einer Zeit, in der sich die Leistung durch Hubraum definierte und nicht durch Aerodynamik und Ladedruck. Auch wenn ich genau so alt bin wie der Wagen und somit diese Zeit nicht wirklich selbst erlebt hab, verbinde ich viel meiner Faszination für Motoren und Autos mit dieser Zeit und war schon als kleiner Bengel von den kantigen Autos begeistert, die einfach nach Power und Auto aussehen und sich nicht hinter futuristisch anmutenden Kühlerhauben verstecken müssen

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von Anonymous, Januar 2017

4,0/5

Zuverlässig und leistungsstark. Kein Rost. Note 2
Toller, leistungsfähiger Motor. Sparsam und robust.
Großer Kofferraum. Etwas beengt im Fond.

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von Anonymous, Oktober 2016

5,0/5

E34 Beste
Ein sehr Stabiles Auto
TüV: noproblemo
Viele Ersatzteile verfügbar
Styling M5 Optimal
Interiör ist nach 20 jahren immer noch besser
als bei den meisten neuwagen
Verbrauch: Hängt von dir ab =D
zuverlässig macht keine zicken kickdown erste Motor erste Batterie
negativ: sprit ,unterhaltung (steuern versicherung) ;
sehr groß braucht 2 parkplätze =D BMW heckantrieb

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von gtsmu, Juni 2015

4,9/5

Super auto sparsamer Verbrauch in der Stat 8,7l auf 100km auf der autoban bei 180-190 6-7l je nach temperatur und bei extrmst sparsamen fahren 5,8l auf 100 km.
Wen sie forhaben das auto zu kaufen am bestern sind die m50 also 2,0 150ps und der 192ps dort mus man nur nach einiger zeit die wasserpume wexeln am beste eine teurere nemen nicht original den die originalen haben ein plastik retchen aber auch kein china teil am besten ist ein metalretchen. grundsetzlich origineil teile auser halt die wasserpumpe den der motor ist sehr entpfintlich gegen hitze
der 1,8 ist in dem e30 gut hat aber in den 5 zu wenig pauer und die nokenwellen halten nicht viel aus soletn jede 100,000km gewexelt werden am besten eine sportnoknwelle den die halt auch mehr aus und muss man nicht jede 100,000km wekseln sonst sind alle motoren gut halt alle auser das man den m immer hoch drehen muss um die leistung zu spüren.
Mir persönlich gefalen die reien 6 zilinder am besten der saunt ist einfach nur geil und man will einfach nur fahren ich hate schon 5 e34 einen m5 einen 1,8 ein m50 2,0 und 2 m50 2,5. das ist der sparsamste Bensin Motor im e34.
Mit meine jetzigen m50 2,5 hat original 769,000km mit den ersten motor. ich habe ihn vor 12,000 überholt (nur den motor ). ich habe das auto von meinen Vater mit 170,000 zum 18 jehrigen 1998 bekomen ich bin der 2 besitzer davor mein Vater und fahre in seit den er ist sehr zuferlesig luxurius und sportlich. Ales ist auf den fahrer Gerichtet super fahrzeug mein topspeed waren 265km/h mit ihn. bei dem auto wurde nur rost entfernt und die stosdempfer und dei federn die bei mir 1 gebrochn sind.

Ich entpfele das auto jeden alt jung das auto ist einfach ginjal
mfg Tobis Gunters

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von catchrisblau, Juli 2012

4,0/5

Ich habe den BMW seid etlichen Wochen und dachte es wäre mal Zeit für einen Erfahrungsbericht.
Mein eigentlicher Anschaffungsgrund war die Anhängerkupplung, und ein solides Auto sollte es sein, mit dem auch mal eine weitere Strecke gefahren werden kann.
Er ist dank Executive Ausführung gut ausgestattet, einzig Lederausstattung ist nicht vorhanden.

Das Preis/ Leistungsverhältnis aus heutiger Sicht ist fantastisch.
Ein wirklich gut erhaltenes Facelift-Exemplar bekommt man für 3000 Teuro nachgeworfen und man ist Besitzer einer alltagstauglichen Reiselimousine.

Das Design gefällt mir, auch wenn viele es mittlerweile eher 'old fashioned' finden. Heute sehen sowieso alle Autos gleich aus.

Ich finde es immer nur lächerlich wenn neben mir an der Ampel ein neuer 5er steht, mit seinem popeligen 2 Liter - 4 Zylinder Diesel. Meiner klingt (nicht nur dank hohlem Endtopf) heute noch geil ;-)
Ich gebe doch nicht 60.000 Euro für so ein Auto aus, das wenn ich beim Händler vom Hof fahre schon 10% weniger Wert ist - nur damit ich sagen kann, ich habe ein neues Auto. .. (das sich auch noch beschissen anhört^^)

Der Verarbeitung ist gut, selbst nach 18 Jahren ist alles wie es sein sollte. Einziges Problem v.a. bei späteren Baujahren ist geringfügiger Rost an Türkanten bzw. Tankdeckel, was sich bei mir aber sehr in Grenzen hält.

Der Verbrauch - die ganzen 'grünen' Umweltfanatiker mit ihren 75 PS Dieseln und 3,5 Litern/ 100 km bekommen des öfteren mal große Augen wenn ich sage dass mein Auto 12 Liter benötigt. Naja, jedem das seine. Ich wusste, auf was ich mich einlasse.

192 PS sind absolut ausreichend um schnell genug voran zu kommen, und halte auch heute noch locker mit einem neuen VW Golf GTD mit.
Als Schalter wäre er vielleicht noch etwas spritziger, allerdings schaltet die Automatik butterweich und im Sportmodus zieht er wirklich gut.

Wie oben schon erwähnt, es ist ein super Auto, zu jedem Zweck zu gebrauchen. Der Kofferraum ist verhältnismäßig groß, größer als beim neuen 5er und auch zu viert kann man noch bequem eine längere Strecke zurücklegen. (mit Gepäck).

Die Unterhaltskosten sind sehr günstig, kostet auf 30% gut 200 € Haftpflicht im Jahr und 180 Euro Steuer dank Euro 2 Umrüstung mittels Kaltlaufregler. Wer nicht gerade zwei linke Hände hat kann an dem Auto noch viel selbst machen. Einziger Nachteil ist der Verbrauch, der Tank fasst 80 Liter - einmal Volltanken 120 Euro und 600 km fahren.

Fazit: Es handelt sich um ein solides, zuverlässiges Auto mit nach meiner Meinung dem besten Motor. Zu meiden sind die TD- und TDS- Modelle aufgrund horrender Steuern (800 Euro) und maximal einer roten Feinstaubplakette. Ebenso sollte man beim Kauf auf Rost achten, der sich gerade bei späteren Baujahren (ab Ende 93) gern mal ausbreitet.

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von Anonymous, Mai 2011

4,1/5

Ich fahre einen gebarauchten BMW 525i 24V jetzt seit knapp einem Jahr. Er ist zwar nicht das günstigste Auto, dass ich gefahren bin, aber definitiv das emotionsvollste! Er hat zwar seine bekannten Schwachstellen, aber man kann viele Reperaturen problemlos selber machen!

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von semenuek, Mai 2011

4,7/5

Daten:

BMW 525i 24V 1990
M50B25 Motor
464000 km
Schwarz Metallic

Hallo liebe Leser,

meinen schönen BMW habe ich 1996 kurz vor dem Sommerurlaub mit etwa 53000 km erworben aus 1. Hand. Nun hat er stolze 464000km auf dem Buckel und er fährt immernoch wie eine eins. Vmax liegt immernoch bei 245 km/h laut Tacho. Wohlgemerkt, es ist der 1. Motor und trotzdem hat er mich noch nie im Stich gelassen! Es werden bzw. wurden lediglich nur Verschleißteile gewechselt. Außerdem habe ich die Wasserpumpe vorbeugend wechseln lassen, da ich der Originalen nicht vertraue ;)

Tüv war nie ein Problem!
Glücklicherweise habe ich kein Rost an dem Auto!

Spritverbrauch ist meiner Meinung nach normal. Da ich aber viel Autobahn fahre, liegt dieser meistens nicht über 10 Liter, wobe ichi doch gerne mal die 200er Marke übersteige.

Für Steuern und Versicherung bezahle ich jährlich ca. 330€.

Einzigstes Manko ist, das bekannte Lenkradflattern, stört mich aber nicht.

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von WeltenTourer, Oktober 2009

4,0/5

Fahre nun auch schon seit 4 1/2 Jahren e34. Erst die Limo, war mir aber zu unpraktisch, weil nach der Gasumrüstung nicht mehr allzu viel Platz im Kofferraum war. Umklappen war auch nicht, also musste er (leider) weg. Die Limo hat mich gut 2 Jahre und rund 70.000km begleitet.

Motorisierung:
Jeder, der schon einmal einen Reihensechser von BMW gefahren hat, weiß, was es für eine Freude ist, dieses Aggregat zu hören, zu fühlen und arbeiten zu sehen. Eine technische Glanzleistung, die durch die eingeführte variable Nockenwellensteuerung (VANOS) sogar noch etwas mehr Drehmoment (+5 Nm) aus dem Basismotor M50 holt. Daraus resultierend geht er eine ganze Ecke besser von unten heraus und pauschal kann man sagen, dass beim Verbrauch um ganze 0,5 Liter/100km eingespart wird.
Zudem ist eine Steuerkette verbaut, was den gleichauf lästigen wie auch teuren Keilriemenwechsel erspart. Grundsätzllich kann man sagen, solange man den Motor pflegt, hat man lange Freude daran. Nicht selten begegnet man heute e34 dieser Motorisierungsart mit 3-400tkm+. Fährt man zudem nur Langstrecken, kann man einen recht moderaten Verbrauch verzeichnen. Zumindest für damalige Verhältnisse, und selbst heute, nach fast 15 Jahren, steht er mit seinen Verbrauchswerten nicht alleine da. Stadtverkehr ist die andere Sache, aber dafür ist das Auto nunmal nicht gebaut worden (Leergewicht nicht selten bei 1,7t)

Fahrwerk:
Ein BMW-typisches Fahrwerk. Direkt, relativ hart aber dennoch ausreichend komfortabel. Probleme gibt es dennoch zu beklagen. Die Vorderachse ist leider, ebenfalls BMW-typisch, desöfteren ein Problemkind. So sind ausgeschlagene Lenker, Spurstangen o.ä. keine Seltenheit. Die Niveauregulierung, sollte man eine haben, macht aber überraschenderweise relativ wenig Sorgen.

Karosserie:
Vorneweg: Optisch 1a. Einer der schönsten BMWs und Autos überhaupt. Zeitloses Design, das die Automobilkunst und den Zeitgeist der 80er u. frühen 90er Jahre wiederspiegelt. Einfach ein Sahnestück. Zudem positiv ist auch, dass Verwindungssteifigkeit und allgemeine Verarbeitung dem Anspruch der oberen Mittelklasse mehr als genügen.
Negativ muss man den Rost ankreiden. Klar, das Auto ist kein Neuwagen mehr. Aber wenn man bedenkt, dass die früheren Baujahre der Modellreihe e34 mit einem wesentlich besseren Rostschutz bzw. hochwertigerem Stahlblech versehen wurden, blutet einem bei so manchem, sonst gut erhaltenem e34 das Herz. In den späteren Baujahren kann man immer wieder Rost an Türkanten, Tankdeckel, Kraftstoffleitungen, Unterboden/Wagenheberaufnahmen und Heckklappen beobachten, was einem als Fan höllische Kopfschmerzen bereitet. Eben darum sollte man die Substanz regelmäßig (genauestens!) prüfen. Denn nicht zuletzt entscheidet dieses Kriterium auch über zukünftige Finanzspritzen.

Unterhaltskosten:
Kurz und knapp: Billig, oder besser günstig. Einen Wagen mit einer solchen Ausstattung, solchem Nutzwert und der Verarbeitung kann man auf Dauer relativ günstig unterhalten. Was sich nicht zuletzt immer wieder daran bemerkbar macht, dass jüngere Generationen beherzt zugreifen. Allerdings ist Die Versicherung alles andere als günstig und auch der Benzinpreis tut sein übriges.

Persönliches Fazit:
Ich stelle immer wieder in regelmäßigen Abständen eine Rechnung auf, um festzustellen, wie lange sich der "Dicke" noch rentiert. Momentan, nach Gasanlageneinbau und etlichen Reparaturen (altersbedingt+Verschleißteile) möchte ich dieses Auto nicht mehr in meinem Alltag missen und ich kann mir ein Leben ohne einen e34 nicht mehr vorstellen. So poetisch es auch klingen mag, es ist ein Familienauto und somit auch fester Bestandteil der Familie. Ein Familienmitglied sozusagen. Und nicht selten wird man gefragt, wie es dem BMW denn so geht. Hat mich einer meiner Freunde denn schonmal gefragt, wie es mir geht..? :-)
Möchte man sich über die Motorisierungsarten usw. des e34 genauer informieren, liegt die Homepage von e34.de am nächsten.

Viel Spaß damit und behandelt ihn wie einen Bruder, dann ist er auch ewig verbunden, im wahrsten Sinne des Wortes.

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von teamhulkster, September 2009

4,4/5

Also ich hab mir nun nach meinem Omega A 2.6i wieder ein weiteres Alltagsfahrzeug angelacht und da ich hauptsächlich BMW Fan bin und ich schon 3 e34 hatte sollte es auch wieder einer werden.

Ich habe mir aus zweiter Hand einen technisch gepflegten 17jährigen geholt mit angenehmer Ausstattung an Bord unter anderem hat meiner:

Fahrerairbag,Klima,Schiebedach (!),behzb ASP und Waschdüsen,Mittelarmlehnen vorne,ATA statt ner normalen Uhr, elektr.FH vorne uvm.

Ich habe das Fahrzeug in einem Inserat gefunden und der Presi wurde für 2000,- festgelegt.

Ich habe mir den Wagen angesehen und habe ausser einem Abgenuddelten Fahrersitz (Altes Wehwehchen) 4 kleineren Dellen und diversen Lackfehlern sowie einem leicht ausgeschlagenen Querlenker nichts festgestellt.Neues Service wie Öl,Filter,Kühlmittel,Klima,Bremsflüssigkeit und Differentialöl.

Beim Preis landeten wir schlussendlich bei 1000,-, da sieht man BMW fahren aber nicht wissen was es hat.Hab also mein Verkaufs und Einkauftalent genutzt und in um 1000,- weniger was sowieo zu übeteuert war mitgenommen.

Nach den ersten kleinen Veränderungen wie hässliche Sitzbezüge raus und reinigung in allen Ecken und Kanten nahm ich trotz knapp 1000km altem Öl einen neuen Wechsel vor da ein Öl eingefüllt wurde das für M50/M52/M54 usw. nicht besonders von Vorteil ist.

Es war ein 5W30er drinnen und nun mal ehrlich, jeder Profi wird einem das schon mal ausreden! Ich hab zuviele Ölverschlackte BMW Motoren und Motorschäden durch das falsche Öl gesehen sodass ich es satt habe.

BMW hat ja nun meistens nur mehr 0W30 und 5W30 im Hause aber so ein Öl gehört in keinen BMW...so holt man sich nur neue Kunden wegen der kaputten Motoren!

Am besten laufen sie im Winter mit nem 10W40 und im Somme mit nem 5W40.Den mit der Heissviskosität 40 halten sie am längsten.

So zum Fahrzeug wieder: Rost konnte ich bei ihm ausser bei der fahrertür im untersten Eck und etwas an der hinteren Türe im Eck,welchen ich schon eleminiert habe nicht feststellen.

In der Kennzeichenmulde bei der Beleuchtung hat er auch ganz leicht das blühende ist aber noch ohne Bedenken.

Wasserpumpe wurde bei meinem schon vom Vorbesitzer eine mit Metallschaufelräder verbaut da die originalen mit deren Kunststoff Flügelrad gerne mal auseinanderfallen und dann dreht die WaPu Welle leer durch: Resultat, Überhitzung.

Was den Fahrkomfort angeht kann man sich ausser man ist das schwimmen eines alten Franzosen gewöhnt nicht beschwerden. Sportlich Straff und denoch ohne durchgebeutelt zu werden.

Das Fahrverhalten ist weitgehenst sicher wenn man es nicht übertreibt. Einen 525i 24V im Trockenen zum Ausbrechen zu bringen gelingt einem im Normalfall nur mit Absicht,lässt sich aber kontrolliert einfangen und kann auch Spass machen wenn mal so ein "Hoppala" passiert. Sperrdifferential sei Dank,es sorgt für einen auch für Anfänger beherrschbare Fahrsituation nicht wie die alten e30 3er;)

Qualitativ was die Verarbeitung im Innenraum angeht kann man sich eigentlich auch nicht beschwerden wenn man so manch neues Auto ansieht dem bei nem 100000km TEST der Innenspiegel, Aschenbecher oder Türöffner abfällt... Und wenn mal in nem e34 etwas abfällt sei es ihm verzeiht mit mindestens 14Jahren auf dem Buckel darf schon mal was abfallen.

Die Fahrleistungen sind auch nach den Jahren nicht unzeitgemäss und man kann so manche Neuwagenfahrer einen verdutzten Blick auf Gesicht zaubern. Die hochgezüchteten TD der heutigen Generation stellen natürlich eine Gefahr da aber spätestens bei der nächsten Abfahrt sind die Motoren meist verheizt;)

In der Beschleunigung könnt etwas mehr gehen für meinen Geschmack aber er machts eh ganz ordentlich. Viel besser beschleunigt mein 328i cabrio auch nicht,der tut sich nur untenrum etwas leichter aber ist auch gleich schwer wie mein 5er.

Endgeschwindigkeit ist angebracht, 230km/h laut Werk sind ansehentlich wobei ein Test von AutoMotor&Sport einen Bericht mit 238km/h hatte und 0-100 in 8,2s beim 525i 24V. Laut meinem GPS läuft er 237 und der Tacho lügt einem natürlich mit knappe 250 wieder mal volle an:)

Da muss ich was zu 520i sagen da viele behaupten er läuft 230 manche 225...ja laut Tacho! Aber aus technischen Gründen kann ein M50 520i nicht schneller als 211km/h und dort läuft er in den Begrenzer genauso wie ein e36 320i der mit 214 in den Begrenzer rennt. Um schneller fahren zu können müsste die Drehzahl angehoben werden oder eine andere Hinterachse verbaut werden.

Mein Dicker hat auch meinen Bruder wieder ins schwärmen gebracht obwohl er auch e46 und e85 fahrer ist will er nun auch einen e34 525i 24V als Alltagsfahrzeug.
Ist ja wie ein Sportliches Wohnzimmer fast wie im e39 den ich hatte. Und wir haben schon ein selten schönes Exemplar gefunden der auch mit toller Ausstattung aufwartet Ledersitze elektr,Klimatronic,Tempomat uvm.

Wird gekauft!

So mal zum Negativen: Wie bei allen älteren BMW Vorderachsprobleme,Bremsen verschleissen recht schnell und meiner Meinung nach ist die Kupplung etwas unterdimensioniert ( Umbau auf e39 528i Kupplung wäre möglich)

Ansonsten kann ich hier nichts bemängeln ausser das mir die Farbe der Innenausstattung nicht wirklich gefällt (blau) aber das wird eh umgeändert in schwarzes Leder ausser dem Armaturenbrett, das ist ne Arbeit die ich niemandem vergönne drum leb ich mit dem.

Gruss an alle

Erfahrungsbericht BMW 5er 525i (192 PS) von Anonymous, August 2009

4,6/5

Tolle Limousine. Meinen 525i E34 von 9/1991 kaufte ich mir 2002 nach dem Verkauf meines Vectra B. Eine ganz andere Liga!! Meiner war aus erster Hand von einem Rentner, der damals schon weit über 60 war und in elf Jahren keine 80.000 km fuhr, Scheckheft lag dabei. Die Farbe erst: Kaschmirbeige-Metallic! Und innen dazu braunes Interieur. Extras hatte er zudem einige, sogar Klimaautomatik mit AUC. Bin ihn bis 2004 gefahren, seitdem fährt ihn mein Bruder, auch der ist zufrieden. 190.000 km sind erreicht!

Top-Auto, sehr empfehlenswert.

Vorteile: Für das Gebotene sehr preiswert, tolles, zeitloses Design, Verarbeitungsqualität auch heute noch erste Klasse, für die Leistung und die Power direkt sparsam, klasse Motor, uneingeschränkt alltagstauglich, noch verhältnismäßig oft aus erster Hand zu bekommen, TÜV ist nie ein Problem, rostfrei auch im hohen Alter, gute Ausstattung.
Nachteile: Fahrverhalten in Extremsituationen nichts für Warmduscher da manchmal kritisch, Unterhaltkosten sind zwar angemessen, aber dennoch nicht gerade niedrig, Händler teuer und manchmal arrogant.

Kein Anfängerauto!!

Alle Varianten
BMW 5er 525i (192 PS)

  • Leistung
    141 kW/192 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    8,6 s
  • Neupreis ab
    31.393 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    13,5 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten BMW 5er 525i (192 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseobere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen4
Sitzplätze5
FahrzeugheckStufenheck
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.494 ccm
Leistung (kW/PS)141 kW/192 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,6 s
Höchstgeschwindigkeit230 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht1.480 kg
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum2.494 ccm
Leistung (kW/PS)141 kW/192 PS
Zylinder6
AntriebsartHeckantrieb
0-100 km/h8,6 s
Höchstgeschwindigkeit230 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch BMW 5er 525i (192 PS)

Kraftstoffart
Tankinhalt80 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben13,5 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben314 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse