Testbericht

16. Juni 2010
Bratislava (Slowakei), 17. Juni 2010 - SUVs sind trendig und beliebt, vor allem in den mittleren und unteren Fahrzeugklassen. Doch in der Regel ist gar keine Geländetauglichkeit gefragt, sondern vor allem eine robuste Optik und eine erhöhte Sitzposition. Dem wollte VW bereits im Jahr 2004 mit einem Kleinwagen im Offroad-Look begegnen - dem Polo Fun. Doch die Nachfrage des ursprünglich auf 5.000 Exemplare limitierten Sondermodells übertraf die Erwartungen, und so wurde der Fun vom Sonder- zum Serienmodell. Sein Nachfolger hörte auf den Namen CrossPolo, der jetzt auf Basis des Polo V in seine zweite Generation startet. Ohne Allradantrieb Auch weiterhin baut der CrossPolo vor allem auf einen individuellen Auftritt und einen gewissen Lifestyle-Charakter. Auf einen Allradantrieb und damit wirkliche Offroad-Eigenschaften verzichtet der kleine Wolfsburger daher erneut. Dafür kommt der CrossPolo robust-sportlich daher. Die Karosserie ist 15 Millimeter höher gelegt. Die Radhäuser, die Schweller und die Stoßfänger sind mit schwarzem Kunststoff verkleidet. 17-Zöller und Unterbodenschutz Im Vergleich zum normalen Polo wurde auch die Frontschürze verändert: Neben einem silbernen Unterfahrschutz gibt es hier einen vergrößerten Lufteinlass in Wabenoptik sowie runde Nebelscheinwerfer. Am Heck ist ebenfalls ein Unterbodenschutz verbaut. Serienmäßig rollt der CrossPolo auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern im Fünfspeichen-Design. Den "All-Terrain-Look", wie Volkswagen die Optik des CrossPolo bezeichnet, unterstreichen eine silberne Dachreling und silberne Außenspiegelkappen.

Zweifarbiges Interieur Auch im Innenraum geht es peppig zu. Die Vordersitze, die Rückbank und die Türverkleidungen sind mit zweifarbigem Stoff bezogen, der auf die jeweilige Außenlackierung abgestimmt ist. Die Sitzbahnen sind mit einer schwarzen Netzstruktur versehen, in die Rückenlehnen ist ein CrossPolo-Schriftzug eingestickt. Alu-Pedale, bequeme Sportsitze mit gutem Seitenhalt, ein Lederlenkrad und Chromapplikationen überbieten das übliche Kleinwagen-Niveau und sorgen für Wohlfühlatmosphäre. In puncto Qualität und Verarbeitung weiß der Polo ohnehin zu überzeugen. Auch das Platzangebot im Fond des ausschließlich als Fünftürers angebotenen Wagens geht in Ordnung. Das Kofferraumvolumen ist mit 280 bis 952 Liter in etwas auf dem Niveau von Opel Corsa oder Ford Fiesta. Drei Benziner und drei Diesel Als Antrieb stehen für den CrossPolo gleich sechs Motoren zur Wahl - drei Benziner und drei Diesel, die bereits vom herkömmlichen Polo bekannt sind. Das Leistungsspektrum umfasst 70 bis 105 PS. Der 1.6 TDI ist in Leistungsstufen mit 75, 90 und 105 PS zu haben. Wir sind mit dem mittelgroßen Selbstzünder unterwegs. Das Triebwerk ist kuliviert und angenehm leise. Ab 1.500 Umdrehungen liegt das maximale Drehmoment von 230 Newtonmeter an und sorgt für guten Durchzug. So empfiehlt sich der 90-PS-Diesel als absolut adäquate und ausreichende Motorisierung. Auf Wunsch mit DSG Das Schaltgetriebe verfügt über fünf Gänge, die sich etwas hakelig einlegen lassen. Einzig der große Benziner verfügt über sechs Gänge. Auf Wunsch ist auch das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe DSG erhältlich. Mit einem Normverbrauch von 4,3 Liter und einem CO2-Ausstoß von 113 Gramm je Kilometer präsentieren sich alle drei Diesel zudem sparsam und umweltfreundlich.

Fahrspaß in Kurven Das Fahrwerk des CrossPolo bietet einen guten Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit. Der Wagen liegt gut auf der Straße und ist straff genug ausgelegt, um Biegungen auch dynamisch zu nehmen. Bei schneller Kurvenfahrt neigt der robuste Wolfsburger zu leichtem Untersteuern, dank serienmäßigem ESP wird das Fahrzeug aber immer rechtzeitig eingefangen. Auch die Lenkung überzeugt - sie arbeitet leichtgängig und angenehm direkt. Ab 16.550 Euro Der neue CrossPolo kann ab sofort bestellt werden. Die Preise beginnen bei 16.550 Euro für den 70-PS-Benziner. Die günstigste Diesel-Variante kostet 18.700 Euro, der von uns gefahrene TDI mit 90 PS ist ab 19.475 Euro zu haben. Ein Schnäppchen ist der CrossPolo damit zwar nicht, doch hält der Wagen auch eine erweiterte Serienausstattung bereit. Ab Werk mit dabei sind unter anderem Seiten- und Kopfairbags vorn, elektrisch verstellbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn und hinten sowie Taschen an den Lehnen der Vordersitze. Gegen Aufpreis erhältlich sind etwa ein CD-Radio, ein Navigationssystem, eine Klimaanlage oder -automatik sowie Sitze in Alcantara/Lederoptik.
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Frontantrieb
Anzahl Gänge:5
Getriebe:Schaltgetriebe
Motor Bauart:Reihen-Dieselmotor mit Turboaufladung und Common-Rail-Direkteinspritzung
Hubraum:1.598
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:4
Leistung:66 kW (90 PS) bei UPM
Drehmoment:230 Nm bei 1.500 bis 2.500 UPM
Preis
Neupreis: 19.475 € (Stand: Juni 2010)
Fazit
Der neue CrossPolo ist natürlich kein Offroader, sondern vielmehr eine Lifestyle-Variante des VW-Kleinwagens. SUVs sind eben angesagt und diesem Trend passt sich der CrossPolo auf wohltuende Weise an. Sein individueller Look hebt ihn vom herkömmlichen Polo ab, dazu gibt es eine erweiterte Serienausstattung. Die Kombination mit dem 90-PS-Diesel empfiehlt sich dabei als durchzugsstarker und sparsamer Antrieb.
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-news, 2010-06-16

Getestete Modelle
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.