12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

14. November 2005
Amsterdam, 14. November 2005 – Seit einigen Jahren baut General Motors Cadillac zur Premiummarke auf. Die Modellpalette ist mittlerweile vollkommen erneuert und an ihrem typisch kantigen Styling zu erkennen. Aktuelle Neuentwicklung ist der STS. Er soll mit den etablierten Luxuslimousinen auf dem Markt konkurrieren. Er ist das größte Fahrzeug, das auf der so genannten Sigma-Plattform mit Heckantrieb von GM basiert. Wahlweise ist er mit einem 3,6-Liter-V6-Motor oder mit einem 4,6-Liter-V8 erhältlich. Wir haben den 325 PS starken STS 4.6 für Sie getestet.

Kantig und unverwechselbar Zu den unverwechselbaren Merkmalen des STS zählen die senkrecht angeordneten Scheinwerfer, die LED-Rückleuchten, die hoch angebrachten LED-Zusatzbremsleuchten, die horizontalen Keillinien und die V-förmige Motorhaube. Mit einer Länge von 4,99 Metern und einem Radstand von 2,96 Metern ergibt sich ein besonders geräumiger Innenraum, bei dem erkennbar Wert auf eine hohe Verarbeitungsqualität gelegt wurde.

Oberklasse bleibt Oberklasse Umsomehr verwundert, dass der holländische Autospezialist Kroymans, der mittlerweile den Cadillac- und Corvette-Vertrieb in Europa übernommen hat, den STS nicht gegen BMW 7er oder Mercedes S-Klasse positioniert, sondern gegen 5er und E-Klasse. Allerdings liegt der STS preislich eher in der Region der Letztgenannten. Und so kann Kroymans nicht nur im Revier der Oberklasse auf Kundenfang gehen, sondern auch in der darunter angesiedelten Oberen Mittelklasse. Das Kraftfahrtbundesamt übrigens steckt den STS in seiner allmonatlichen Verkaufsstatistik auch in die Oberklasse.

Hochwertiger Innenraum Im Innenraum des STS wurden hochwertige Materialien verarbeitet. Schön anzusehendes Eukalyptusholz und Alu-Verblendungen zieren das Lenkrad, die Mittelkonsole, die Instrumente und die Armlehnen. Die Ledersitze sind besonders weich gegerbt. Unser Testwagen war mit dem luxuriösen Toskana-Leder ausgestattet. Das helle Interieur in Creme und Mocca hat uns ausgesprochen gut gefallen. Das Platzangebot vorne ist sehr groß, auch für Personen mit langen Beinen. Selbst wenn die vorderen Sitze ganz nach hinten gestellt sind, finden Passagiere in der zweiten Reihe viel Platz vor. Auch die Rundumsicht ist gut. Die Armaturen sind übersichtlich und die Bedienung erfolgt intuitiv, wenn auch einige Knöpfe etwas verstreut angeordnet wurden.

Umfangreiche Luxusausstattung Die Ausstattung ist äußerst umfangreich und komfortorientiert. Zur Serienausstattung gehören ein schlüsselloses Zugangssystem mit Startknopf, ein vierfarbiges Headup-Display, beheizte und belüftete Sitze und ein beheiztes Lenkrad. Das Modell STS Elegance ist serienmäßig noch reichhaltiger ausgestattet. Und zum Marktstart gibt es da noch eine spezielle Launch-Edition. Diese beinhaltet u. a. ein 5.1-Surroundsound-System von Bose mit 15 Lautsprechern und integriertem Sechsfach-CD/DVD-Wechsler mit einem Achtzollbildschirm, Bluetooth-Fähigkeit, Spracherkennung und Navigationssystem.

325 PS machen Dampf Der 4,6-Liter-V8-Motor bietet 325 PS und verfügt über eine variable Ventilsteuerung (VVT). Kombiniert mit einem Fünfgang-Automatikgetriebe sprintet der STS in sportlichen 6,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt. Die Leistungsentfaltung erfolgt leise, nahezu unhörbar. Lediglich bei Vollgas dringt ein kerniges, metallisches Singen in den Innenraum. Typisches Achtzylinder-Brubbeln, wie es etwa Audi perfekt bietet, ist hier leider nicht zu vernehmen. Dafür ist die Automatik hervorragend abgestimmt und schaltet unmerklich.

Gut gefahren mit Magnetismus Die beim V8 serienmäßige Dämpferregelung Magnetic Ride Control bietet zwei Einstellungen: Performance oder Touring, die sich aber nur in Nuancen voneinander unterscheiden. Der Fahrkomfort ist jedoch stets optimal. Das so genannte StabiliTrak-System mit Traktionskontrolle und ABS arbeitet effektiv. Bei vollem Herausbeschleunigen aus Kurven greift das Regelsystem nach einem kaum merklichen Heckschwenk sanft ein. Die Lenkung ist leichtgängig und direkt. Der Geradeauslauf ist gut. Die Brembo-Bremsen unseres Topmodells packen kräftig zu.

Komfort im Vordergrund Beim neuen Cadillac STS steht trotz aller sportlichen Zutaten stets der Komfort im Vordergrund – und das ist gut so. Der große Wagen ist luxuriös, absolut leise und bietet somit ein superbequemes Reisen. Um so mehr sind wir auf die kommenden V-Versionen mit Kompressor und die angekündigten Allradmodelle gespannt.

Stimmige Getriebeabstimmung Beim Cadillac STS 4.6 gefallen das Platzangebot, die Sitze, die edlen Materialien, die gute Verarbeitung, die hohe Motorleistung mit stimmiger Getriebeabstimmung, sportlicher Lenkung und gutmütigem Fahrverhalten. Verbesserungsfähig erscheinen uns die unübersichtliche Benutzerführung über den Touchscreen und die etwas zu kurzen Sitzflächen. Ob das kantige Front- und Heckdesign gefällt, ist Geschmackssache – wir finden es schön, dass der STS aus dem Einerlei herausragt.

STS ab 45.950 Euro erhältlich Der Cadillac STS 4.6 kostet 57.950 Euro. Das Modell mit 257 PS starken Sechszylinder ist für 45.950 Euro zu haben. Die besonders reichhaltig ausgestattete Launch Edition steht für 48.750 (V6) beziehungsweise 60.750 (V8) Euro beim Cadillac-Händler. (ph)
Weiterlesen
Technische Daten
Antrieb:Heck
Anzahl Gänge:5
Getriebe:Automatik
Motor Bauart:V-Motor
Hubraum:4.985
Anzahl Ventile:4
Anzahl Zylinder:8
Leistung:239 kW (325 PS) bei UPM
Drehmoment:427 Nm bei 4.400 UPM
Fazit
Der Cadillac STS 4.6 ist ein konsequent auf Luxus und Komfort getrimmtes Reiseauto, das sich aber erstaunlich sportlich fahren lässt – insbesondere mit dem Magnetic Ride-Fahrwerk. Eine Mercedes E-Klasse fährt sich etwas behäbiger, ein BMW 5er eine Spur handlicher. Vom Preis her schlägt der STS 5er, A6 und E-Klasse um Längen, doch aufgrund seiner Abmessungen ist der Cadillac eigentlich mit 7er, A8 und S-Klasse zu vergleichen. Letztere bieten vielleicht bessere Bedienkonzepte, doch in Ausstattung und Preis ist der STS unschlagbar: fast ein Sonderangebot und nicht nur für Individualisten.

Komfortliebhabern sei die Lauch Edition empfohlen, die Cadillac zum Marktstart des STS in Europa aufgelegt hat. Sie kostet zwar 2.800 Euro mehr als das normale Modell, ist aber um ein Vielfaches besser und edler ausgestattet. Unter anderem mit einem 5.1 Surround Sound System von Bose samt 15 speziell auf den STS angepassten Lautsprechern und einem 6-fach DVD-Wechsler, DVD-Navigation, Holz-/Lederlenkrad, Sitzheizung vorne und hinten sowie dem schön anzusehenden Eukalyptusholz. (ph)

Quelle: auto-news, 2005-11-14

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
press-inform
4.0 von 5

press-inform, 2017-01-29

Neue Präsidentenlimousine der USA - Donald Number One - d...Neue Präsidentenlimousine der USA - Donald Number One - die rollend...
Viele können es noch immer nicht glauben, aber Donald Trump wird am heutigen Freitag zum 45. US-Präsidenten ernannt. ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
5.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-01-24

Das Raketenauto Cadillac Cyclone: Die ausgefallene Schöpf...Das Raketenauto Cadillac Cyclone: Die ausgefallene Schöpfung des Ha...
Der begnadete Visionär aus Hollywood skizzierte GM eine Zukunft, die heute noch beeindru...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.0 von 5

auto-news, 2016-07-20

Cadillac XT5 im Test mit Preis und technischen DatenCadillac XT5 im Test mit Preis und technischen Daten
Cadillac XT5 im Test: Ein sehr spezielles SUV?Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.5 von 5

auto-news, 2016-07-17

Cadillac CT6 im Test mit Verbrauch, technischen Daten und...Cadillac CT6 im Test mit Verbrauch, technischen Daten und Preis
Der neue Cadillac CT6 im Test: Endlich zeitgemäßer Luxus?Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-07-07

Cadillac CT6 im Fahrbericht: Coole Luxus-Limousine aus de...Cadillac CT6 im Fahrbericht: Coole Luxus-Limousine aus den USA
Pinke Heckflossen baut Cadillac schon lange nicht mehr, die GM-Marke zeigt seit Jahren g...Ganzen Testbericht lesen