Testbericht

Stefan Grundhoff, 6. Februar 2014
Man sieht nichts und doch ist einiges neu. Mehr denn je hält sich BMW bei der Modellpflege seines Erfolgsmodells X3 zurück. Winzige Veränderungen außen, doch auch unter dem Blechkleid hat sich nicht allzu viel getan.

In erster Linie ist der aufgefrischte BMW X3, der ab April in den Handel kommt, sparsamer geworden. Das gilt leider nicht für den Preis. Hier geht es beim wenig standesgemäßen Basismodell BMW X3 sDrive 18d mit Hinterradantrieb für 37.200 Euro los. Deutlich interessanter ist das europäische Volumenmodell BMW X3 xDrive 20d, der ab sofort 190 PS leistet und mindestens 41.100 Euro kostet. Die Topmodelle X3 xDrive 35i bzw. X3 xDrive 35d starten bei 54.200 bzw. 56.300 Euro.

Optisch gibt es nichts Neues und das ist selbst für eine Modellpflege eine Neuerung. Einzig die Doppelniere des Kühlergrills wirkt nach Vorgabe des großen Bruders X5 etwas markanter als bisher. Optional ist der 4,66 Meter lange X3 nunmehr auch mit LED-Scheinwerfern zu bekommen. Das war es auch schon mit der Optik. Der auf 140 kW / 190 PS erstarkte BMW X3 xDrive 20d mit seinen 1,8 Tonnen Leergewicht reduzierte seinen Verbrauch als Automatikversion um sieben Prozent auf nunmehr fünf Liter - das ist ein Klassenbestwert. Zudem stieg das maximale Drehmoment von 380 auf 400 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Der 306 PS starke Top-Benziner des X3 xDrive 35i verbraucht nun 8,3 Liter Super. Die Verbrauchsersparnis erreicht die neue X3-Generation mit einer veränderten Kombination aus Start-Stopp, Segel-Funktion, Bremsenergie- Rückgewinnung sowie bedarfsgerecht gesteuerten Nebenaggregaten.

Wie andere BMW-Modelle auch wird mit der Modellpflege nunmehr auch beim X3 die neueste Connected-Drive-Generation mit iDrive-Generation mit Touch-Controller, vollfarbigem Head-Up-Display und zahlreichen Fahrerassistenzsystemen eingeführt. Über Apps können unter anderem Facebook und Twitter, das Internetradio AUPEO oder Musikplattformen wie Napster und Deezer genutzt werden. Ebenso wenig wie außen, hat sich auch im Innenraum getan. Hier gibt es vier neue Polsterfarben, vier neue Interieurleisten und neue Becherhalter.
Weiterlesen

Quelle: press-inform, 2014-02-06

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-01-21

BMW X3 gegen Porsche Macan: Wer ist der bessere&...BMW X3 gegen Porsche Macan: Wer ist der bessere V...
Einen Reihenvierzylinder-Benziner im Porsche, das gab’s schon lange nicht mehr. Wie porschig der Zweiliter-Macan fähr...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-10-07

BMW X3, Jaguar F-Pace, Mercedes GLC im Vergleich: SUV-Due...BMW X3, Jaguar F-Pace, Mercedes GLC im Vergleich: SUV-Duell: Deutsc...
Sie treten mit Außenlängen bis 4.731 Millimeter und Leergewichten bis 1.941 Kilogramm wu...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-11-28

BMW X3 und Volvo XC60 im Vergleichstest: Effizienztalent ...BMW X3 und Volvo XC60 im Vergleichstest: Effizienztalent gegen Char...
Reichlich Raum für die Familie und Gepäck haben X3 und XC60 bekanntlich. Durch den neuen Mot...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2014-11-15

BMW X3, X4, X5 im Vergleich: Ist der X4 die goldene Mitte?BMW X3, X4, X5 im Vergleich: Ist der X4 die goldene Mitte?
Inzwischen gehört jeder dritte verkaufte BMW zur X-Familie, die ständig erweitert wird. Grun...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-08-01

Vergleichstest BMW X3 20d vs. Mercedes GLK 250: SUV im Di...Vergleichstest BMW X3 20d vs. Mercedes GLK 250: SUV im Diesel-Duell
Auch wenn man es dem BMW X3 nicht ansieht: Das sachte Facelift hat ihn noch besser gemacht. ...Ganzen Testbericht lesen
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.