Kontakt

Körnerstr. 50, 12169 Berlin
Telefon
030 / 7915041
Fax
030 / 7912488
Website
http://www.saparautzki.com
Kfz-Handel
MERCEDES-BENZ

Erfahrungen (11)

4.6 von 5
, 13. Februar 2016
Ich war bei MB Saparautzki mit einem Lackschaden, welcher von einem Werkstattmitarbeiter falsch eingeschätzt wurde. Aufgrund meiner Reklamation bei der Gschäftsführung wurde sich umgehend persönlich bei mir entschuldigt, der Schaden auf Kosten von MB behoben, mir ein Fahrzeug der G-Klasse zur Verfügung gestellt und eine kostenlose große Inspektion durchgeführt. Das Verhalten des Autohauses kann man in Sachen Service, Dienstleistung und Kundenbetreuung nur als vorbildlich erachten. Aus diesem Grunde kann ich das Autohaus nur empfehlen und werde dort weiter ein zufriedener Kunde bleiben.
Kurzfristige Terminvergabe
Kostenvoranschlag erhalten
Rechnung entspricht Kostenvoranschlag
Rechnung erklärt
Ersatzwagen angeboten
Abholtermin eingehalten
4.6 von 5
, 6. August 2015
Ich bin im Vertrieb tätig und fahre demnach sehr viel. Seit einen Jahr bin ich in Berlin. Von einem bekannten habe ich über Rädereinlagerung von Saparautzki erfahren. Gesagt getan. Im April war ich dort und nach 30 min. wie angekündigt war alles fertig. So weit so gut. Sie wiesen mich bei der Einlagerung meiner Winterreifen darauf hin, dass die Reifen weniger als 3 mm haben und ich mit einem Angebot vor dem nächsten Radwechsel. Was soll ich sagen, das Angebot kam sogar mit einem Frühbucherrabatt. Ob ich es annehme weis ich noch nicht, aber diese komplikationslose Art kommt mir entgegen. Genau so lief meine Wartung vor 2 Wochen ab. Komplikationslos. Der angesagte Preis stimmte (einer Premium Marke entsprechend), alle waren freundlich, auf einer Bühne wurde mir das Auto von unten gezeigt und erklärt. Kurz: Wenn ich wieder etwas habe, werde ich mich für dieses Autohaus entscheiden.
Kostenvoranschlag erhalten
Rechnung entspricht Kostenvoranschlag
Rechnung erklärt
Abholtermin eingehalten
5.0 von 5
, 7. Januar 2015
Am 23.12. stellte ich einen unruhigen Motorlauf meines W204 fest und schickte meinem Kundenberater bei Saparautzki eine kurze Mail mit der Bitte um einen Termin für "nach den Feiertagen". Keine 5 Minuten später erfolgte die Antwort, ich könne auch gerne noch bis zum 24.12. vorbei kommen. Gesagt, getan! Am 24.12. kümmerte man sich dann sofort um mich, man konnte das Problem nachvollziehen und beruhigte mich insofern, als dass man mir zusicherte, mit dem Wagen noch problemlos in die Weihnachtsferien fahren zu können. Termin für Anfang des Jahres vereinbart, Wagen abgegeben und fortan wie gewohnt sehr guter Kontakt per Mail und Telefon über Stand der Dinge sowie direkte Abrechnung seitens Saparautzki mit einer vorhandenen Gebrauchtwagengarantie. Ergo: Durch und durch empfehlenswert, sehr kompetent und insbesondere wahnsinnig freundlich!
Kurzfristige Terminvergabe
Ersatzwagen angeboten
Abholtermin eingehalten
1.0 von 5
, 21. Oktober 2013
Ich fahre eine C-Klasse W204. Habe bei Saparautzki versehentlich ein falsches Ersatzteil gekauft und zwar ein Ladeluftschlauch für eine E-Klasse W211. Fairer Weise muss ich sagen, dass die Verwechslung mein Fehler war...hatte eine falsche Ersatzteilnummer angegeben. Aber was mich richtig ärgert ist, dass Saparautzki diesen Schlauch nicht zurückgenommen hat, obwohl noch im Originalzustand, Schlauch wurde weder eingebaut, noch verschmutzt, alle Aufkleber waren noch angebracht. Das ist laut Mitarbeiter Firmenpolitik von Saparautzki, sie nehmen verkaufte Ersatzteile nicht zurück. Was für ein Sch...... Service, sehr unüblich für Mercedes, Werde nie wieder zu Saparautzki gehen.
1.2 von 5
, 30. Juli 2012
Service mit Stern unbezahlbar?! Weil die Motorkontrolllampe bei meinem PKW leuchtete, hatte ich mich mal zu Saparautzki aufgemacht. Die Diagnose war dann ernüchternd! Man erzählte mir etwas von einem Super-Gau. U. a. sei aus dem Klopfsensor Öl ausgetreten und über die Kabelbäume in sensibele Teile der Steuerelektronik gelangt. Die Reparatur sollte sage und schreibe ca. 4000 € kosten. Eine wahrhaft frohe Botschaft! Auf meine Frage nach einer möglichen kostengünstigen Variante reagierte man abweisend frei nach dem Motto: Friß oder stirb! Aber "sterben" wollte ich noch nicht, schon gar nicht wegen Saparautzki. Ich hatte umgehend den Reparaturauftrag bei Saparautzki storniert, woraufhin mir die Firma 250 € für Beratung/Diagnose abgenommen hat, das Pünkelchen auf dem I, um Kunden für immer zu vergraulen! Stinksauer über diesen einmaligen Kundenservice habe ich auf Empfehlung eines Bekannten eine KFZ-Meisterwerkstatt aufgesucht. Hier hatte man sich sofort um mich gekümmert, die Diagnose dort hat ca. 15 Minuten gedauert und war eindeutig, ach ja, und vor allem gratis! Und nun der Hammer: Die Reparatur hat nicht mal 300 € gekostet!!! Eine Stunde Montage, ein neuer Klopfsensor sowie eine neue Lamba-Sonde und schon lief mein Fahrzeug wieder excellent bei 10-15% weniger Spritverbrauch. Die verölten Kontakte wurden auch noch gereinigt - da fragt man sich wirklich, welche abenteuerlichen Aktionen Saparautzki für 4000 € so vorhatte. Wie auch immer, ich war froh jede Menge Geld gespart zu haben. Fazit: So kann man sich seine Kunden auch vergraulen. Mich sieht Saparautzki jedenfalls nie mehr wieder!!!
Kurzfristige Terminvergabe
Rückfragen bei Zusatzkosten
Abholtermin eingehalten
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
1.3 von 5
, 30. September 2011
Die große Inspektion mit Zusatzarbeiten war fällig und ich entschied mich nach jahrelangen Besuchen bei der Niederlassung mal zu Saparautzki zu gehen, zum Einen wegen der Nähe, zum Anderen wegen der vermeintlich guten Testergebnisse. Dies sollte sich als fatale Fehlentscheidung herausstellen. Es wurde ein Termin vereinbart und ich habe die auszuführenden Arbeiten mit dem Servicemitarbeiter am Fahrzeug besprochen. Bei der Auftragsunterzeichnung wurde ein zusätzlicher Liter Öl mit aufgeführt und später in den Kofferraum gelegt, sowie ein Klimaanlagenservice mit beauftragt. Dies mag für viele Kunden ein hilfreicher Service sein, jedoch möchte ich diese Positionen explizit erwähnt bekommen, damit ich entscheiden kann, ob ich diese in Anspruch nehmen möchte oder nicht. Am Nachmittag rief mich der Serviceberater an und teilte mir, dass der Keilriemen verschlissen sei und er einen Wechsel empfiehlt. Diesem stimmte ich zu. Warum das nicht bei der Sichtkontrolle des Motorraumes aufgefallen ist, ist mir nicht ganz verständlich. Zum Abholtermin war der Servicemitarbeiter nicht anwesend. Das Prüfprotokoll wurde mir mit der Rechnung ausgehändigt, die ich sofort bezahlte. Das Fahrzeug wurde mir gereinigt übergeben und es sah bis jetzt alles zufriedenstellend aus. Zu Hause angekommen las ich mir das Prüfprotokoll durch und stellte einige Positionen fest, die als "nicht in Ordnung" markiert waren. Da waren ein geringer Ölverlust am Motor sowie der Servolenkung, deren Ursache nicht festgestellt werden konnte. Außerdem wurde eine starke Abweichung der linken und rechten Seite der Feststellbremse bemängelt, ohne dass die Ursache festgestellt bzw. behoben wurde. Der berechnete Klimaanlagenservice tauchte in dem Prüfprotokoll erst gar nicht auf. Daher lässt sich nicht nachvollziehen, ob dieser ausgeführt wurde oder nicht. Die aufgeführten Punkte wollte ich mit dem Servicemitarbeiter noch einmal Besprechen. Bei der Nachkontrolle in der Werkstatt war der gesamte Motorraum mit Ölnebel überzogen. Das war ein Schock für mich so kurz nach einer Inspektion. Als Ursache wurde eine lockere Dichtung am Schlauch zum Ladeluftkühler ausgemacht und mir der Preis für die Reparatur genannt. Erst auf Nachfrage, ob der Schlauch nicht für den Keilriemenwechsel vorher entfernt werden musste, wurde die Reparatur sowie die nötige Motorwäsche kostenfrei ausgeführt. Die Ursache des Ölverlustes konnte nicht geklärt werden. Nach Reparatur und Motorwäsche habe ich den Wagen wieder abgeholt und festgestellt, dass ein Standlicht nun defekt ist. Also bin ich zum Ersatzteilverkauf um ein neues Standlicht zu besorgen und dieses zu wechseln. Dort teilte man mir mit, dass zum Wechsel des Standlichtes der Ausbau des gesamten Scheinwerfers nötig ist und dies ca. € 200,- kosten würde. Schock! Also bin ich zum Servicemitarbeiter und habe ihm mitgeteilt, dass nach der Motorwäsche ein Standlicht defekt war. Netterweise wurde mir die Birne in 5 min. kostenlos gewechselt. Aha?! Sollte der Wechsel nicht € 200,- kosten und der Scheinwerfer ausgebaut werden? Kurz darauf leuchtet die Kontrollleuchte der Vorglühanlage auf, was auf einen Defekt an der Vorglühanlage hindeutet. Langsam werde ich misstrauisch aufgrund der Mängelhäufung nach der Inspektion und lasse den defekt in einer anderen Werkstatt kontrollieren. Dort stellt man ein defektes Steuergerät der Vorglühanlage fest. Etwa auch eine Folge der Motorwäsche? Außerdem wurde bei der Fehlersuche auch eine falsch eingebaute Dichtung zum Turbolader gefunden. Der Schlauch zum Turbolader musste zum Wechsel der Luftfilter anlässlich der fälligen Inspektion, entfernt werden. Wieder ein Schock! Wurde die Inspektions- und Wartungsarbeiten überhaupt von einem qualifizierten Mechaniker ausgeführt? Wäre die falsch eingebaute Dichtung nicht entdeckt worden, wäre ein kapitaler Schaden am Turbolader samt kostenintensivem Austausch die Folge gewesen. Ob auf diese Weise etwa Umsatz generiert werden soll lasse ich mal im Raum stehen. Ein klärendes Gespräch mit dem Geschäftsleiter endete leider unbefriedigend mit einem ungerechtfertigten Hausverbot für mich. Somit ist die Werkstatt fein raus, da sie den vollen Rechnungsbetrag für mangelhafte Leistung erhalten hat und sich durch das Hausverbot weiteren Gewährleistungsansprüchen entzieht. Prima, das nenne ich Kundenservice, wieder was gelernt! Fazit: Test: "mangelhaft", hoffentlich eine unglückliche Ausnahme...
Kurzfristige Terminvergabe
Kostenvoranschlag erhalten
Rechnung entspricht Kostenvoranschlag
Rückfragen bei Zusatzkosten
Abholtermin eingehalten
Rechnung nicht erklärt
1.8 von 5
, 6. Mai 2011
Guten Tag ! Ich bin 25 Jahre Mercedes-Kunde und habe daher auch schon verschiedene MB-Autohäuser, somit auch Mitarbeiter, kennengelernt. Aber was mir im Autohaus Saparautzki, Berlin-Steglitz, an Unfreundlichkeit und Desinteresse am Kunden widerfahren ist, sucht seines gleichen.
2.4 von 5
, 2. Mai 2010
Beim Service-B (04.2009) wurden für 8 Ltr.. Öl 155,20 € netto abgerechnet. Beim Service A (04.2010) brachte ich clever (?) Das Öl mit. Kosten: Wechsel € 6,35              Öl und Ölfilter Entsorgung 102,90 € = 109,25 € Die spielchen mit den eingegebenen Fest Serviceterminen Sind Wohl bekannt: Sollte man sterben von Mercedes tolerierten ca. 40 Tage Überschreitung Nützen, Werdener This bei DEM Neuen Termin Wieder abgezogen: Technische Oder Kaufmännischen Notendigkeit? In Einem der vorhandenen Bewertungen IST DAS WORT abzocke Genannt Worden. So Etwas Sagt man DOCH Nicht. Aber wie nennt man es dann?
Ersatzwagen angeboten
Abholtermin eingehalten
Kein Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
5.0 von 5
, 2. September 2008
Am Anfang der Woche, rief mich ein Freund an mit der bitte um einen Rat. Sein Freund hat von seinem Mercedes den Letzten Schlüssel den er noch gehabt hat verlegt und kommt somit nicht an sein Fahrzeug. Da es schon nach 20:00h war, konnte ich Ihn nur Raten in die Mercedes Benz Niederlassung am Salzufer zu gehen und dort einen neuen Schlüssel sich machen zu lassen. Für einen neuen Schlüssel muss man so einiges an Dokumente mitnehmen damit ein Schlüssel angefertigt werden darf. Den Hinweis hatte mein Freund von mir bekommen und nam auch alle Dokumente mit. In der Niederlassung, sagte man im das es nur geht wenn das Fahrzeug eingeschleppt wird da der Schlüssel eingelesen werden muss.Laut Aussage des Annahmemeisters,könne er aber am Teile und Zühörshop einen neuen Schlüssel bestellen der dann auch sofort Funktioniert. Der Haken dabei ist das der Bestellte Schlüssel ca. 3-5 Tage brauch bis er da ist. " Schlechter Vorschlag ". Die Niederlassung besitzt eine Schlüsselprogrammierstation wo jeder elektrischer Schlüssel sofort Programmiert werden kann. Die Rohlinge dafür liegen dort auch zam Lager. Leider hatte es nicht geklappt in der Niederlassung eine Kompetente Hilfe zu bekommen um an das Fahrzeug zu kommen. Am nächsten Tag fuhr der Freund zum Autohaus Max Saparautzki mit der gleichen bitte. Bei der Annahme verlief schon alles ganz anders. Nach Erstellung des Auftrages, bat man im um 2 Stunden Zeit zur Anfertigung des Schlüssels und zur Kostenlosen abholung seines Fahrzeuges, damit die verloreren Schlüssel in seinem Fahrzeug elektronisch gesperrt werden. Nach 2 Stunden konnte das Fahrzeug in Empfang genommen werden.Das Fahrzeug wurde gewaschen und mit einem neuen Schüssel übergeben. Für das Fahrzeug holen, wurden auch tatsächlich keine Kosten in Rechnung gestellt.
1.0 von 5
, 26. August 2008
Heimlich wird Öl in den Kofferraum gelegt und als "Nachfüll-Pack" deklariert. Natürlich kostet das extra und findet sich auf der Rechnung wieder. Die Telefonzentrale ist absolut inkompetent und unfreundlich und schon mit der Terminvergabe überlastet. Mein Auto hat immer noch dn gleichen Mangel obwohl ich fast 400 EUR gezahlt habe - machen die keine Probefahrt? Ich fahre lieber in die Niederlassung.
Keine kurzfristige Terminvergabe
Kein Kostenvoranschlag
Rechnung abweichend von Kostenvoranschlag
Keine Rückfragen bei Zusatzkosten
Rechnung nicht erklärt
Kein Ersatzwagen
Abholtermin verschoben
4.0 von 5
, 8. März 2008
Vereinbarte Termine zur Fahrzeugannahme werden poünktlich eingehalten. Ein kompetenter Mitarbeiter sieht sich das Fahrzeug auf einer Hebebühne sofort an und bespricht und berät. Bei einem teilweisen Elektronikausfall hat ein Mitarbeiter ohne Voranmeldung sofort den Fehler gefunden und kostenlos behoben. Empfehlenswert.
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.