12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Im Moos 3, 87435 Kempten
Telefon
0831 / 9604600
Fax
0831 / 96046099
Website
http://www.hartmann-automobile.de
Kfz-Reparatur
Ford

Erfahrungen (4)

5.0 von 5
, 26. Januar 2016
Nach langer Suche bin ich dann doch beim richtigen Volvo Händler gelandet. Ich fühle mich sehr wohl in diesem Autohaus, ein gutes Arbeitsklima und kompetente Ansprechpartner. Ob Kaffee, Probefahrt oder die günstige Finanzierung, alles wurde mir ohne zu Fragen angeboten und der Verkäufer arbeitete mehr als professionell. Ich kann diesen Händler nur weiterempfehlen, er bietet vier Marken an und für jede ist ein kompetenter Ansprechpartner da!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
1.0 von 5
, 19. September 2013
Hallo, habe in 8 Jahren 2 Jaguar über Hartmann per leasing gemietet. Beim ersten verlief alles noch ganz zufrieden als ich meinen Jaguar zurückgegeben habe. Alles ohne Probleme. Weil ich hatte ja schon einen anderen bestellt und den Leasingvertrag unterschrieben. In diesem Jahr nun lief der Leasingvertrag aus. Bereits in mehreren Vorgesprächen wurde mir durch den Verkäufer klar gemacht... wenn du keinen neuen Jaguar bei uns kaufst oder per Leasingvertrag willst, dann bekommst du Probleme bei der Rückgabe. Und so ist es geschehen.... Ich habe keinen gekauft. Bei der Rückgabe verlief alles zunächst noch ganz normal. Bis auf den Sachverständigen der dazugezogen wurde. Aber nachdem ich ja wusste, der Jaguar ist in Ordnung war mir das egal. Alles verlief ganz normal. Der Sachverständige sagt: alles Ok. Alles Service durchgeführt, Lack ok, kein Unfall. Dann wurde ein Protokoll erstellt. Darin wurde angekreuzt: alle erforderliche Inspektionen durchgeführt, Das Fahrzeug ist unfallfrei, Einigung über den Fahrzeugzustand, keine Anmerkung zu Minderwerten. Alles Unterschreiben, jeder bekam ein Protokoll. So weit sollte alles in Ordnung sein. Es vergingen so ca. 10 Tage, bekam ich einen Anruf eines Gutachters, nicht der der bei der Abnahme dabei war, sondern ein anderer. Es wollte mit mir einen Termin vereinbaren zur Abnahme meines Jaguars??? Ich sagte mein Jaguar ist abgenommen und ein Rücknahmeprotokoll sei erstellt. Ich brauche keinen neuen Termin. Was ist nun nach 4 Wochen dabei herausgekommen? Die Firma Hartmann hat über die Leasinggesellschaft ein Gutachten in Auftrag gegeben. Zu mir sagte man die Leasinggesellschaft wollte das... ??? Jetzt kam die Rechnung der Leasinggesellschaft. Ich sollte Kosten von ca. 2500 Euro nachbezahlen, wegen angeblicher Mängel. Kleine Kratzer, Servicemängel, Korrosionsschutzgarantiemängel usw. Natürlich habe ich dagegen Widerspruch eingelegt da ich ja ein unterschriebens Protokoll hatte bei dem alles in Ordnung war. Für mich stellt sich hier die Frage: Hat die Firma Hartmann vorsätzlich das unterschriebene Protokoll bei der Abnahme mit mir wissentlich der Leasinggesellschaft vorenthalten oder unterschlagen? Die Sache ist noch nicht erledigt. Ich werde weiter Berichten. Ich kann nur jedem abraten sich bei Auto ein Fahrzeug zu kaufen oder zu leasen. Mit den Protokollen bei Leasing ist es bei Hartmann kein Einzelfall !!!!! Vielleicht gibt es ja noch ander mit dem selben Problem.
Autokauf abgeschlossen
Sind in Eile
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.3 von 5
, 22. Juni 2013
Im Verkauf hervorragend, im Service katastrophal Wenn Probleme auftreten lässt sich Herr H. verleugnen. Wie schon in einer Bewertung gelesen: Verkäufer pampig, unfreundlich, hält sich nicht an Absprachen. Werkstattleiter hervorragend, kompetent und sehr freundlich. Er ist bemüht, dem Kunden zu helfen. Sobald diese Firma das Geld hat für ein Auto sind alle Probleme, die man am Fahrzeug aufgezeigt hat, vergessen und wie gesagt, zum Chef des Hauses wird man nicht mehr weiterverbunden. Der ist, wenn man anruft, immer in Besprechungen. Dieses Autohaus werde ich in keinster Weise weiterempfehlen Nach relativ langer Zeit jetzt Genaueres zum Fall: Das Auto hatte Mängel (sichtbare Kratzer, Rauchduft), die nach Absprache mit dem Verkäufer Herrn M. bis zum Abholtermin beseitigt werden sollten. Nach immerhin fast 3 Wochen sollte man davon ausgehen, dass das Zeit genug wäre. Am ausgemachten Termin haben wir erst angerufen und wurden ständig vertröstet. Dann hieß es, das Auto kann um 16 Uhr abgeholt werden. Wir haben uns auf den Weg gemacht, kamen an, zahlten erst und dann wurden wir zum Auto gebracht. NICHTS war gemacht worden. Kratzer nicht beseitigt und der Innenraum roch noch immer nicht besonders. Wir haben Herrn M. darauf aufmerksam gemacht. Der sagte daraufhin, was wir erwartet hätten. Das ist schließlich ein gebrauchtes Auto. Erst nach mehrmaliger Drohung mit Anwalt wurden die Mängel behoben. Das Ganze hat ca. 6 Monate gedauert, bis alles zu unserer Zufriedenheit erledigt war. Fazit: tolles Auto, beschissener Service von Seiten Chef und Verkäufer. Wir hatten Glück, aber zu diesem Händler würde ich NIE wieder gehen und keinem empfehlen, da ein Auto zu kaufen!!!!
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Sind in Eile
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.1 von 5
, 22. April 2010
Die Qualität eines Unternehmens zeigt sich im Umgang mit Kunden im Schadensfall. In diesem Sinne schildere ich hier meine traurigen Erlebnisse nach dem Kauf eines Gebrauchtwagen bei Autohaus Hartmann, Kempten zu einem Preis, für den ich doch zumindest ein Kfz erwarte, das die gesetzliche Gewährleistungsfrist von sechs Monaten gemäß BGB ohne Schäden überlebt. Um etwaige juristische Konsequenzen zu vermeiden - wäre ja ein prima Ablenkungsmanöver der anderen Seite :-) ! - nenne ich den Verkäufer im folgenden nur "Hr. Verkäufer". Ich hatte im November 2009 einen Termin zur Besichtigung und Probefahrt eines gebrauchten Kfz vereinbart. Die Probefahrt scheiterte daran, dass Hr. Verkäufer, die Schlüssel nicht fand. Da ich bei einem Autohaus dieser Grösse davon ausgehe, dass auch ein Gebrauchtwagen fährt, verzichtete ich auf die Probefahrt und schloß den Kaufvertrag ab. 2 Monate nach der Übergabe trat der erste Fehler auf: Das Fahrzeug brachte urplötzlich keine Leistung mehr, stank nach verbranntem Gummi, röhrte stark, ließ sich schlußendlich nicht mehr schalten, fuhr daher überhaupt nicht mehr, mußte abgeschleppt werden. Die sechsmonatige gesetzliche Gewährleistung für Gebrauchtwagen bei Kauf von Privat bei Unternehmer erkannte Hr. Vekäufer nicht an, er ließ mich hierzu am Telefon nicht einmal ausreden. Auf meine schriftliche Aufforderung zur Nachbesserung hin wurde mein Kfz von Autohaus Hartmann abgeholt. In der Folge erhielt ich eine schriftliche Fehldiagnose (Kupplung) und Ablehnung der Nachbesserung. Hr. Verkäufer bot mir stattdessen die Reparatur der Kupplung an, wenn ich vorher schriftlich zusage, die Rechnung hierfür zu begleichen. Besonders bemängele ich Hr. Vekäuferss Dreistigkeit, mit der er mir unterstellte, ich hätte den Fahrzeugdefekt selbst verursacht, ich hätte die Kupplung falsch bedient. Daher wäre sie nun defekt. (Nochmal zur Erinnerung: Es WAR gar nicht die Kupplung!) Sein Tonfall erinnerte stark an "kluger Autofachverkäufer erklärt dummen Frauchen, was es beim Autofahren falsch gemacht hat, warum nun die Kupplung kaputt ist". Ferner fehlt Hr. Verkäufer meiner Erfahrung nach jegliche Grundlage der Kommunikationsfähigkeit und z. T. auch Höflichkeit, wie z. B. Ausredenlassen, Ernstnehmen, Zuhören statt vorschneller Urteile. Ich ließ mein Kfz gegen Zuzahlung vom ADAC abholen, zur nächsten Fachwerkstatt schleppen (ca. 90 km entfernt) und dort reparieren. Es handelte sich zuerst einmal um eine defekte Schaltgestängebuchse. Außerdem war die Bremsflüssigkeit schwarz, für Fachleute: der Nass-Siedepunkt lag bei 170 Grad; laut Kaufvertrag waren die Bremsen bei Übergabe des Fahrzeugs an mich "komplett neu" . Hierzu gehört doch wohl auch die Kontrolle der Bremsflüssigkeit! Ist ja kein Spaß, wenn die nicht mehr funktioniert, ne? Nach dieser Reparatur jedenfalls sprang das Fahrzeug wieder an, ließ sich wieder schalten, ruckelte aber kurze Zeit später wieder. Der Mangel verstärkte sich, bis das Fahrzeug am 05.03.10 erneut keine Leistung mehr brachte, stank, röhrte und enormen Benzinverbrauch aufwies. Zur Erinnerung: Wir befinden uns nun drei Monate nach Übergabe des Fahrzeugs von Autohaus Hartmann an mich. Ich ließ mir den Mangel diesmal von einer Kfz-Werkstatt vor Ort schriftlich bestätigen. Der Kfz-Meister dort meinte nach einer Probefahrt, seiner Einschätzung nach liefe das Kfz auf drei Zylindern. Ich forderte Hr. Verkäufer erneut schriftlich zur Nachbesserung auf und rief ihn dann an, schilderte den Schaden erneut am Telefon, bat um Abholung des Kfz. Seine Antwort: "Ja, Leut, könnt Ihr des Fahrzeug denn net selbst herfahren? Des fährt doch noch!" Zur Erinnerung: Wir sprechen hier von einem Kfz, das selbst bei Vollgas nicht mehr als 50 km fuhr, nach verbranntem Gummi stank, und röhrte. Hierauf pries er mir die Vorzüge der sogenannten A1-Garantie, die ich ja mit dem Kauf eines Gebrauchtwagens abgeschlossen hätte, wonach ich nur 60% der Reparaturkosten selbst tragen müßte. Zur Erinnerung: Wir befinden uns noch immer im Zeitraum der gesetzlichen Gewährleistung für gebrauchte Kfz bei Kauf von Privat bei Unternehmer! Als ich Hr. Verkäuferl darauf aufmerksam machte, meinte er nur: "Darüber brauch ma gar ned reden!" Daraufhinl bat ich Hr. Verkäufer, mich zu seinem Vorgesetzten / Geschäftsführer Hr. Klaus Hartmann durchzustellen. Dies verweigerte mir Hr. Verkäufer. Hierauf bat ich ihn um die Hr. Hartmanns Durchwahl. Hr. Verkäufers wortwörtliche Antwort lautete: "Die gebe ich Ihnen sicher nicht!" Ich fand die Durchwahl doch raus, konnte ihn nicht erreichen, bat seine Sekretärin um Rückruf. Hr. Hartmann rief nicht zurück. Ich rief einige weitere Male an, bat um Rückruf. Hr. Hartmann rief nicht zurück. Ich habe es bis heute nicht geschafft, seine persönliche Audienz zu bekommen. Entschuldigen Sie meinen Zynismus, aber: Hätte ich bei ihm einen neuen Jaguar gekauft, wäre der Geschäftsführer vielleicht ein wenig zugänglicher gewesen??? Kurz und gut: Dieser zweite Sachmangel wurde dann doch noch von Autohaus Hartmann repariert, da ich selbst mit der Werkstatt von Autohaus Hartmann, genauer mit Hr. Kfz-Meister Kontakt aufnahm und den Fall schilderte. An dieser Stelle möchte ich Hr. Kfz-Meisters Freundlichkeit und Engagement explizit loben! Ferner weigerte ich mich verständlicherweise künftig explizit, weiterhin mit Hr. Verkäufer zu kommunizieren. Am 19.03.10 erhielt ich mein Kfz repariert zurück, es sei die Zündspule gewesen, so hieß es. Zugleich bekam ich eine Rechnung im Rahmen der A1-Garantie; ich solle die erwähnten 60% der Kosten selbst tragen. Das Fahrzeug fuhr bis 08.04.2010, ruckelte manchmal ein wenig, bis es am 08.04.10 auf der A 96 urplötzlich zu heftigem Leistungsabfall kam, ich ruckelte und röhrte auf dem Standstreifen bis zur nächsten Ausfahrt und rief den ADAC. Der ADAC unternahm eine Probefahrt, brauchte relativ lange und meinte, das Kfz sei ihm hinter der Kurve ausgegangen, er habe es nicht wieder starten können. Zur Erinnerung: Dies war der dritte Komplettausfall meines Kfz innerhalb von vier Monaten nach Kauf bzw. Übergabe. Ich habe den Schaden am 08.04.10 sofort, noch von unterwegs aus bei Autohaus Hartmann gemeldet. Am 16.04.10 wurde mein Fahrzeug nach einigen Anrufen, telefonischen Bitten und Forderungen meinerseits abgeholt. U. a. hatte ich auch mit Fr. Hartmann, der Ehefrau des Geschäftsführers gesprochen. Sie schien interessiert an meiner Situation, gab den Fall an ihren Ehemann weiter. Jedoch war dieser noch immer nicht zu einem klärenden Gespräch mit mir bereit. Geschweige denn zu einer Entschuldigung. Dafür hat er ja seine Angestellten. Von diesen (Empfangsdamen) hatte ich immer wieder mal eine Entschuldigung gehört. Von den vier Monaten, die ich dieses Kfz besitze, habe ich insgesamt nur zwei Monate damit fahren können. Ich habe nun den Rücktritt vom Kaufvertrag erklärt, inzwischen auch mit anwaltlicher Unterstützung. Soweit, so schlecht.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf