12reifen de 18af312f7679cc803e67c16423f43eb3f447252d96ace4dd301bf44bb4745fb112neuwagen de cd67b9a3ff6c22dec8e554720f904b2fe05b73bdeff6507541033a530b269a7912gebrauchtwagen de 007b66808534d1f1906601df69cf4b5a2b30d3085742c637a543ae7bdafb9ff4

Unsere Partnerseiten:

Kontakt

Wasserbruck 1, 84174 Eching
Telefon
08709 / 92000
Fax
08709 / 920090
Website
http://www.as-sedlmaier.de
Gebrauchtwagen, Kfz-Reparatur, Neuwagen
Skoda

Erfahrungen (8)

4.6 von 5
, 31. Januar 2013
autoplenum.de hat Probleme mit gmx-Emailadressen, drum bin ich zweimal registriert und mein Bericht aus versehen zweimal online... Warum ich diese Rezension schreibe? Weil sich meine Erfahrungen mit dem Autohaus so gar nicht mir den vorher geschriebenen Bewertungen decken! Natürlich werden sich die geschilderten negativen Fälle wohl so zugetragen haben, denn bei jedem gibt es etwas zu kritisieren, aber die paar, die eine negative Erfahrung hatte, die schreiben es natürlich eher ins Internet als diejenigen (von denen es wahrscheinlich x-fach mehr gibt) die eine gute Erfahrung gemacht haben, so wie wir. Wir waren im Internet auf den VW Caddy gestoßen und da wir wegen eines anderen Angebots eh in der Ecke unterwegs waren, haben wir dem Autohaus Sedlmaier zum Glück auch einen Besuch abgestattet. Als wir, mit einem fachkundigen Verwandten im Schlepptau, auf dem großen Autohof nach dem Caddy ausschau hielten, hat uns gleich ein Mechaniker gefragt, ob wir was Bestimmtes suchten und uns dann gleich in die richtige Richtung gelotst. Nach einem kurzen äußerlichen Check gings dann weiter zum Servicebereich, wo uns die Sekretärin einen jungen, sehr freundlichen Verkäufer zur Seite stellte. Nach einer weiteren Inspektion innen und außen durften wir sogleich eine Probefahrt machen. Bei den anschließenden Verhandlungen (das Auto gefiel uns sehr gut) war beim Preis nicht mehr viel zu machen, jedoch kam uns der Verkäufer beim Satz Winterreifen entgegen, so dass das Gesamtpaket, bestehend aus einem VW Caddy, mit TÜV/AU, Satz Winterreifen und Fußmatten zu einem ordentlichen Preis über die Ladentheke ging. Ach ja, unsere alte Kiste hätte er auch noch in Zahlung genommen, jedoch hat sich dann doch ein anderer Käufer gefunden, der aber auch nicht wirklich viel mehr bezahlt hat. Abschließend muß man sagen, sind wir sehr zufrieden mit dem Autohaus Sedlmaier und natürlich mit unserem Caddy. Der Verkäufer hat sich sehr viel Zeit für uns genommen (unsere Kinder waren währenddessen in der Spielecke voll beschäftigt) und auch die Kaufabwicklung/Fahrzeugbriefversand verlief schnell und ohne Probleme!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
4.6 von 5
, 31. Januar 2013
Warum ich diese Rezension schreibe? Weil sich meine Erfahrungen mit dem Autohaus so gar nicht mir den vorher geschriebenen Bewertungen decken! Natürlich werden sich die geschilderten negativen Fälle wohl so zugetragen haben, denn bei jedem gibt es etwas zu kritisieren, aber die paar, die eine negative Erfahrung hatte, die schreiben es natürlich eher ins Internet als diejenigen (von denen es wahrscheinlich x-fach mehr gibt) die eine gute Erfahrung gemacht haben, so wie wir. Wir waren im Internet auf den VW Caddy gestoßen und da wir wegen eines anderen Angebots eh in der Ecke unterwegs waren, haben wir dem Autohaus Sedlmaier zum Glück auch einen Besuch abgestattet. Als wir, mit einem fachkundigen Verwandten im Schlepptau, auf dem großen Autohof nach dem Caddy ausschau hielten, hat uns gleich ein Mechaniker gefragt, ob wir was Bestimmtes suchten und uns dann gleich in die richtige Richtung gelotst. Nach einem kurzen äußerlichen Check gings dann weiter zum Servicebereich, wo uns die Sekretärin einen jungen, sehr freundlichen Verkäufer zur Seite stellte. Nach einer weiteren Inspektion innen und außen durften wir sogleich eine Probefahrt machen. Bei den anschließenden Verhandlungen (das Auto gefiel uns sehr gut) war beim Preis nicht mehr viel zu machen, jedoch kam uns der Verkäufer beim Satz Winterreifen entgegen, so dass das Gesamtpaket, bestehend aus einem VW Caddy, mit TÜV/AU, Satz Winterreifen und Fußmatten zu einem ordentlichen Preis über die Ladentheke ging. Ach ja, unsere alte Kiste hätte er auch noch in Zahlung genommen, jedoch hat sich dann doch ein anderer Käufer gefunden, der aber auch nicht wirklich viel mehr bezahlt hat. Abschließend muß man sagen, sind wir sehr zufrieden mit dem Autohaus Sedlmaier und natürlich mit unserem Caddy. Der Verkäufer hat sich sehr viel Zeit für uns genommen (unsere Kinder waren währenddessen in der Spielecke voll beschäftigt) und auch die Kaufabwicklung/Fahrzeugbriefversand verlief schnell und ohne Probleme!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
1.5 von 5
, 16. Oktober 2012
Ich habe mir im Mai 2011 einen gebrauchten Skoda Fabia beim Autohaus Sedlmaier gekauft. Zugegeben, der Wagen war in sehr gutem Zustand sowohl außen als auch innen. Allerdings war der Preis für ein 7 Jahre altes Auto mit über 140.000Km trotzdem sehr hoch, besonders für einen Studenten. Ich bin also mit einem Freund (KFZ-Meister) mit einem Auslese- sowie einem Lacktest-Gerät ausgestattet dorthin gefahren um mir das Auto anzusehen. Nachdem wir schon recht lange darauf warten mussten bis sich ein Verkäufer (Herr O.) gefunden hat (nach mehrmaligem Nachfragen durch eine Sekretärin), hat er uns zum Auto gebracht, den Schlüssel ausgehändigt und nach ein paar Sätzen über das Auto wieder allein gelassen. Inzwischen haben wir das Auto sehr genau überprüft und als Herr O. wieder zurückkam und bemerkte, dass wir das Auto auch mit unseren Testgeräten überprüft hatten, wurde er sofort noch unfreundlicher: "Es wäre ja wohl überhaupt nicht in Ordnung, dass wir das Auto mit unseren Geräten überprüfen würden und Sie würden als Autohaus nichts verbergen". Hierauf entgegneten wir, "dass es in diesem Fall ja dann kein Problem, wäre, wenn wir das Auto richtig überprüfen würden, und dass ein KFZ-Meister hierfür auch genau die richtige und verantwortungsbewuste Person sei." Hierauf wurde er etwas kleinlaut und machte sich daran die Probefahrt vorzubereiten. Schließlich konnten wir den Wagen dann probefahren und machten danach noch einen kurzen Endcheck. Dabei gesellten sich Herr O. und dem Anschein nach ein Werkstattangestellter zu uns, wobei dieser noch eine flapsige Bemerkung darüber machte, dass wir das Auto mit dem Auslesegerät getestet hatten (wobei übrigens keine besonderen Mängel herauskamen). Dann ging es zum Verkaufsgespräch, dass allerdings widererwarten nicht von Herrn O. sondern Frau S. durchgeführt wurde. Wir sprachen also mit Frau S. über das Auto und die kleineren/nicht all zu gravierenden Mängel, die wir gefunden hatten. Nachdem der erste Versuch den Wagen um ein paar Hundert € billiger zu bekommen an der hartnäkigen und nicht besonders freundlichen Frau S. scheiterte, sprachen wir des Thema Winterreifen an (die nicht im Angebot ausgeschrieben waren). So fragten wir, wenn beim hohen Preis für einen Studenten schon nichts zu machen sei, ob den Winterreifen dabei wären. Hierauf grif Frau S. zum Telefon um sich von ihrem Werkstattmitarbeiter bestätigen zu lassen, dass in ihrem großen Skoda-Autohaus kein einziger Satz Winterreifen für die doch sehr gängige Reifengröße eines Skoda Fabia vorhanden sei, und dass ja normalerweise bei einem Autoverkauf nie Winterreifen mit dabei wären. Diese Aussage hat uns dann schon sehr stutzig werden lassen und wir erkannten auch, dass Frau S. nur sehr widerwillig mit uns verhandelte. Mitten in unser Gespräch platzte dann plötzlich ein weiterer Verkäufer in das Büro von Frau S., der den Wagen inzwischen 2 weiteren Kunden vorgeführt hatte, und fragte mich auf sehr unfreundliche und unangenehme weise: "Nehmts ihr jetzt den Wagen oder ned? Weil sonst is a weg!" Darauf entgegnete ich ich müsste noch ein wenig überlegen und wir seien hier auch noch nicht fertig mit unserem Gespräch, worauf er ohne etwas zu entgegen wieder das Büro verließ. Es folgte also der dritte Versuch noch etwas heraus zu handeln und wir fragten, ob es denn dann wenigstens noch eine volle Tankfüllung gäbe. Aber sogar das wurde von Frau S. verneint. "Der wagen würde mit TÜV übergeben und sonst könne Sie nichts für uns tun". Letztendlich habe ich den Wagen dann doch gekauft, da er in so gutem Zustand war und mir auch jetzt noch sehr viel Freude bereitet. Nur würde ich das Autohaus Sedlmaier wegen der sehr unfreundlichen Art und Weise wie ich beim Kauf behandelt wurde und dem sehr hohen Preis, wobei kein Nachlass, keine Winterreifen und nicht mal eine Tankfüllung dabei waren, auf keinen Fall weiter empfehlen.
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Sind in Eile
1.7 von 5
, 26. Juli 2012
Ich bin grad total geplättet, in der Erzählung von Zenturier meine Geschichte zu finden! Wir suchten bei Autohaus Sedlmaier einen günstigen Gebrauchten und wurden dabei von R. S. persönlich beraten. Dieser führte uns dann zu einem günstigen Gebrauchten, wie sich herausselte, genau mein TRAUMWAGEN! Ich war sofort total begeistert, was auch Herr S. deutlich bemerkte. Wir machten sofort eine Probefahrt, bei der wir aber einen erheblichen Mangel feststellten. Es ging ins Verkaufsgespräch, bei dem wir auf den Mangel ansprachen, aber gleichzeitig zusagten, das Auto nach einer Reparatur zu nehmen. Alles Vertragliche wurde bereits mündlich verhandelt und das Auto zunächst bis zur Mitte der Woche reserviert, bezüglich Finanzierung, wozu ich meine private Handynummer hinterließ, für den Fall der Fälle, es könnte sich ein Interessent für den Wagen melden. Schon vor Ablauf dieser Frist meldeten wir, dass wir das Auto auf jeden Fall haben möchten und hinterließen eine Diensthandynummer, damit wir wirklich jederzeit erreichbar sind, falls sich noch etwas mit dem Auto ergeben sollte. Im Laufe der Woche hatten wir fast täglich Kontakt zum Autohaus, ob per Mail oder per Telefon/ Handy. Zum Ende der Woche wurde uns ein Kaufvertrag zugesendet, die wir dann am nächsten Werktag zurück sendeten. Und dann die UNGLAUBLICHE Antwort per MAIL (nicht etwa persönlich)l: Aus verschiedenen Gründen ist es plötzlich nicht mehr möglich, uns einen Verkaufsvertrag für dieses Auto anzubieten. Wir riefen an, denn diese Antwort konnten wir uns nicht erklären. Es war ja schon ein mündlicher Vertrag abgeschlossen. R. S. nahm sich persönlich für uns Zeit. Das Auto sei am Wochenende von einem anderen Mitarbeiter verkauft worden!!! Auf die Frage warum antwortete er, dass wir eben nicht schnell genug den verbindlichen schriftlichen Vertrag gesendet hätten. Ich fragte, warum man uns nicht wenigstens telefonisch informierte, während des Kaufes. Das war dann ganz offenbar zu aufwendig, da der Kollege an dem Tag bereits mehrere Autos verkauft und dementsprechend zu tun hatte. Und ich frage mich, AUFWENDIG??? Wir hatten extra zwei Handynummern hinterlassen, auf der wir 24 Stunden erreichbar sind!! Eine Entschuldigung für dieses, meiner Meinung nach, Fehlverhalten? IM GEGENTEIL!!! Er hat uns noch Vorwürfe gemacht über unsere Schnelligkeit beim zurück senden. So ein Service vom Chef des Hauses ist echt unter aller Kanone! Auf meinen Vorwurf, dass das so ein unangemessenes Verfahren sei, erzählte er mir noch eine Geschichte von einem Käufer, der zunächst fest zugesagt, am Ende aber doch abgesagt hat. Ist das ein ernsthafter Grund alle anderen Kunden danach so zu behandeln??? In diesem Autohaus werde ich auf keinen Fall je im Leben Kunde werden, auch wenn es das letzt Skoda Autohaus in ganz Deutschland wär!
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Autokauf kam nicht zu Stande
1.1 von 5
, 13. März 2012
Mein Sohn ruft mich in der Arbeit an: Glatteis, Autounfall, Totalschaden, Polizei unterwegs, Unfallgegner und er auf den ersten Blick ohne Verletzung, Unfallgegner auf Glatteis geschleudert und ihm vorne reingekracht, er unschuldig, Unfallgegner gibt es auch so zu Protokoll, alles keine 100 m von zu Hause entfernt, Auto abgeschleppt (ADAC-Partner). Hätte schlimmer kommen können. Ich fahre nach Hause, bringe Sohn zum Arzt: Schleudertrauma, Schock, Rückenbeschwerden, Kopfschmerz aber vermutlich nichts gebrochen. Auf dem Rückweg fahre ich dann bei uns am Ort an der Werkstatt vorbei, die direkt auf dem Heimweg liegt und die mein Sohn dem Abschleppdienst genannt hat, wo unser Wagen hingebracht werden soll, nur wenige 100 m vom Unfallort entfernt. Dort aber herrscht Verwunderung - von unserem Auto weiß man nichts. Ich rufe die Polizei an: Auto steht dann wohl vermutlich beim Autohaus Sedlmaier, die haben jedenfalls abgeschleppt und müßten ja wissen was los ist. Anruf im Autohaus: Ja das Auto ist auf dem Firmengelände. Wir fahren dorthin. Empfang:" Gut dass, sie kommen, Sie wollen sicher die Abschleppgebühren bezahlen?" - Eigentlich nicht. "Übrigens, es werden auch jeden Tag Standgebühren fällig", nur dass ich vorher informiert bin. Ich erkläre, dass ich nicht gedenke,jetzt Geld loszuwerden und der Geschädigte bin, eigentlich sollte die gegnerische Versicherung zahlen. Plötzlich ist alles anders. Dann allerdings bräuchte ich unbedingt einen Gutachter und einen Rechtsanwalt. Der Gutachter ist zufällig vermutlich eh gerade im Haus und Rechtsanwälte, die auf so was spezialisiert sind hat man auch an der Hand. Ich möchte allerdings nur das Auto sehen und unsere restlichen Sachen herausholen. Dazu genügt die Vorlage des Fahrzeugscheins, ausweisen (mit Foto) muß ich mich nicht, Wundert mich ein bißchen, da könnte ja jeder mit dem Schein kömmen. Egal. Man läßt uns auf den Hof zum Auto und dann allein mit einem Schäferhund (vermutlich die brave Sorte, die nie beißt). Tut er auch nicht. Wir räumen das Auto leer, geben den Schlüssel zurück und fragen warum das Auto eigentlich hier steht und nicht bei unserer Werkstatt. Antwort: das wär so, müßte man mal beim Chef oder Abschleppwagenfahrer fragen, beide sind aber gerade nicht da. Nochmal der Hinweis: die Gutachter, die von der geschädigten Versicherung bestellt wwerden - "na Sie wissen schon, da kriegen Sie eigentlich nie was Ihnen zusteht, ohne Rechtsanwalt geht gar nichts". Zitat: "Sie werden schon sehen, wir wollen es ja nur gesagt haben". War das jetzt" Rat" oder schon ein bißchen "Drohszenario"? Ich verzichte auf Anwalt, Gutachter des Hauses, unterschreibe keine der angeblich notwendigen Vollmachten, von denen ich eh nicht verstehe, was es da eigentlich zu unterschreiben gibt, teile mit, dass die Regelung Angelegenheit der gegnerischen Versicherung sei, bitte um Rückruf des Chefs und gehe. Nach weiteren drei Tagen ruft der Chef zurück, erzählt mit. dass an dem Tag viele Unfälle waren (was sicher richtig sein kann) und sagt mir, man hätte da keine Zeit, die von meinem Sohn angegebene Werkstatte zu suchen, die Sache dort erst mal vor Ort zu regeln, vielleicht wäre auch keiner da gewesen - und ob dort das Auto fachgerecht untergebracht werden könnte (?). Das sei gängige Praxis. Selbst wenn es so wäre, warum sagt man uns das nicht vorab? Mich wundert das in Zeiten von Internet, Telefon und Navigationssystemen. Meine Werkstatt hätte jedenfalls am Ende nicht 260.- Euro Standgebühr berechnet. Außerdem wäre es ja auch rein theoretisch möglich gewesen, meinem Sohn am Unfallort eine Geschäftskarte oder Telefonnummer zu geben. Rein theoretisch hätte man sogar nach einer Kontakttelefonnummer fragen und Sie aktiv nutzen können. Ist schon schlecht in so einer Situation als "Kunde" auch noch auf Autosuche gehen zu müssen. Ich teile die Schadensnummer, die ich von der Versicherung erhalten habe und nochmal meine Handy Nummer mit, und bitte um Regelung. Die Woche darauf bin ich wieder beim Autohaus und treffe dort den Gutachter der "gegnerischen" Versicherung. Der Mann ist freundlich, kompetent, gibt mir seine Geschäftskarte, falls ich noch Fragen habe und schickt mir später ein detailliertes, korrektes und faires Gutachten mit einem angemessenen Wiederbeschaffungswert. Alles perfekt, Ebenso glatt läuft die Mietwagenregelung und Scherzensgeld-Regelung durch die "gegnerische" Versicherung. Freundlich, schnell und zu meiner vollen Zufiedenheit. Auch ohne zweiten Gutachter oder Rechtsanwalt. Anderthalb Wochen später soll ich den Aufkäufer unseres Schrottautos zum Abschleppen am Autohaus Sedlmaier treffen. Sicherheitshalber rufe ich am Tag vorab nochmal dort an, teile diesen Termin mit und frage nach, ob es noch irgendwelche Probleme gibt. Ich würde davon ausgehen, dass Alles besprochen und geregelt ist. Ich werde weiterverbunden, erzähle die Geschichte nochmal und bekomme telefonisch bestätigt, dass alles in Ordnung geht. Zwei Stunden später klingelt mein Handy. Nichts ist geregelt. Ich bekomme das Auto nur, wenn ich die Standgebühren vorab bezahle, sonst geht nichts und bei der zuständigen Versicherung ist die Sachbearbeiterin nicht erreichbar, zu Deutsch: geregelt ist gar nichts. Letzter Tag: Schrotthändler/Abschlepper kommt, ich muß notgedrungen die Standgebühr vorstrecken (alternativ könnte ich den Abschlepper auch wieder unverrichteter Dinge nach Hause schicken) und beschließe stattdessen eine Bewertung des Autohauses Sedlmaier ins Netz zu stellen. Ich habe gelernt: Vielleicht wären Autoversicherungen für uns alle billiger, wenn in solchen Fällen nicht immer sofort wie angeraten 2 Gutachter und der Rechtsanwalt eingeschaltet würden, Unfallfahrzeuge nicht ohne Hirn und Verstand in der Gegend umhergeschleppt würden und man Telefone auch nutzen würde, dafür sind sie gemacht. Unter Service und Kundenfreundlichkeit (speziell in solchen Notlagen) verstehe ich etwas anderes, selbst wenn es nichts zu verdienen gibt. Theoretisch hätte ich ja auch unseren neuen Gebrauchtwagen gleich beim Autohaus Sedlmaier kaufen können, darauf habe ich aber allerdings in diesem Fall verzichtet.
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Autokauf kam nicht zu Stande
4.6 von 5
, 3. Februar 2011
Folgendes ist passiert: Nach telefonischem Kontakt habe ich mir vor Ort mit Begleitung einen Gebrauchtwagen angeschaut. Man war sich über die Bedingungen einig, Zugaben etc. waren geklärt. Vom Verkäufer wurde eindeutig und unmissverständlich zugesagt, dass das Fahrzeug bis zum Folgetag 12.00 Uhr (Mittag) reserviert bleibt, für Klärung ob finanziert wird und ein Kauf erfolgt. In dieser Zeit wird das Fahrzeug an niemand andern verkauft. Auch im Fahrzeugangebot der Webseite steht keine Klausel bzgl. Zwischenverkauf vorbehalten, wäre ohnehin egal da ja eine Absprache bestand. Und nun kommt das unglaubliche, beim Anruf am Folgetag gegen 09.30 (erster Anruf Berater besertzt, zweiter Anruf gegen 10.00 Uhr), hies es, dass ein Kollege / Kollegin das Fahrzeug bereits fest verkauft hat und zwar direkt ganz in der früh. Sowas ist absolut wiederlich. Was ist schon ein kleiner verlorener Kunde, die Kasse hat ja geklingelt also warum sollte man nun mehr machen als zu sagen.. es tut mir leid... Ich werde nun eine Woche warten, ob sich der Chef des Hauses persönlich bei mir meldet und mir ein Angebot macht und sich vorallem für seiner Mitarbeiter entschuldigt. Tut er dies nicht, werde ich mir überlegen, ob ich meine Mehrkosten und den Aufwand entsprechend einklage, Rechtschutz vorhanden. Fairerweise muss man sagen, dass der Berater wirklich top war, absolut freundlich und er hat sich viel Zeit genommen. Auch das Haus selbst und die Fahrzeughalle sind top, eigentlich ein Vorzeigemodell, jedoch nicht nach dem was die sich geleistet haben. Wie dieser Fehler oder wie man das nennen mag.. intern beim Autohaus passiert ist, tangiert mich als geprellten Kunden eigentlich wenig, das ist Problem des Hauses und sollte eigentlich vom Chef persönlich kulant und vorallem Fair mit dem Kunden geregelt werden. Aber vermutlich weiss er es nicht mal... Das sind meine Erfahrungen zu diesem Autohaus, es wäre schön wenn ich etwas anderes dazu schreiben könnte, ist aber leider nicht so.
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
Autokauf kam nicht zu Stande
2.0 von 5
, 27. Januar 2011
Kauf mit Hindernissen. Ich hatte Interesse an einem gebrauchten Roomster. Der (wirklich) nette Verkäufer bereitete alles für eine Probefahrt vor, ich musste nicht warten. Eine Einweisung oder FZG Erklärung gab es nicht. Nach der Probefahrt entschied ich mich für das Fahrzeug, und die finanziellen Dinge wurden geklärt. Nächster Termin. Kaufvertrag und Finanzvertrag wurden erstellt und zur Unterschrift vorgelegt. Dann wurde ein "Übergabeprotokoll" augefüllt! Jetzt kommts: Zulassung und volltanken gehen auf meine Kosten! (??) Ich kenne das aus der Vergangenheit als Service des Hauses (hier aber nicht) Nach mehrmaligen telefonieren mit einer schroffen Kollegin, wurde dann ausgemacht (da KFZ Schilder vorhanden) das die Anmeldung ca. 24€ kostet (selbst anmelden geht nicht da Brief nicht ins AH geschickt wird, sondern direkt zur Zulasungsstelle) und das tanken über nehme ich selbst (da Tankkarte).... Ich hatte ein komisches Gefühl, bzw. ich fand die Vorgehensweise nicht seriös - A GSCHMÄCKLE BLEIBT HALT- Die geforderte Anzahlung mit Zulassung wurde von mir1 Tag später überwiesen. 1. Übergabeversuch ist leider 1 Stunde vorher abgesagt worden, da der Brief nicht in der Post war! (?? Hmmm, ging der nicht direkt zur Zulassungsstelle??) Das ich schon eine Bahnkarte besorgt hatte und mein von Freunden ausgeliehenes FZG abgegeben hatte, schien niemanden zu interessieren. Außerdem war der Termin vertraglich festgelegt! Liebes AH: AUCH KUNDEN HABEN RECHTE, nicht nur Pflichten! 2. Übergabeversuch. Vom Verkäufer alles löblich vorbereitet. Wurde ich geschickt zur Kasse weitergeleitet. Dort wartete eine recht unfreundliche Frau F. die gerne 70€ kassieren will (????!). Es waren zwar 24€ ausgemacht (sogar schriftlich) aber es ist einfacher mich als Deppen (Lügner) hin zu stellen als sein Wort halten. Natürlich wurde ich auch schroff und bellte zurück... Unglaublich die Aussage: "Hätten sie was gesagt, dann hätten sie einen Leihwagen bekommen...." Ich war fertig mit der Welt, man dreht sich das so wie man es braucht. Nach mehrmaligen bitten bekam ich dann eine Kopie der KFZ Briefes (der ja eigentlich garnicht ins AH kommt, sondern nur auf der Zulassungsstelle ist). Der Verkäufer zögerte zwar etwas (was mich wieder stutzig macht) teilte mir aber eine Kopie aus. Jetzt geht der Ärger richtig los: Suggeriert wurde mir der Skoda als ein Re-Import. Was für mich bedeutet : Ein Neuwagen aus Italien der nach DE kam und dort als Neuwagen angemeldet wurde. In Wirklichkeit war es andersrum, in Italien gelaufen 63000KM (??) nach Deutschland gebracht und von einer Firma Speer Consult Service GmbH für 1 Tag angemeldet. Im Serviceheft fand ich einen Stempel von einem Autohändler aus Bad Honef. Diesen hatte ich kontaktiert. Er konnte sich an den Roomster sehr gut erinnern. Besonders an die Lacknasen an der Motorhaube bis hin zum KM-Stand bzw. führte er den Wagen dem TÜV vor und dieser sei durchgefallen. Da vom Importeur der Brief nicht kam wurde das Geschäft rückgewickelt..... Glück für ihn. Ich bin mir sicher...... das wird mich noch eine Zeit lang beschäftigen. AH Sedlmaier: Gebrauchtwagen = NEIN und NEUWAGEN = JA Kundenparkplätze gibt es ausreichend! Gebrauchtwagenplatz gibts eine große Auswahl. Die Neuwagenräume sind freundlich und sauber. Besonders möchte ich den Verkäufer erwähnen, der sehr bemüht war.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Kein angenehmes Ambiente
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.0 von 5
, 20. November 2009
Ich hatte dort meinen Wagen nach einem Unfall zur Reperatur. Der Wagen hatte dann Benzingeruch im Inneren....Bemerkung: zu empfindlich. Fenster waren schlampig geklebt, Gasdruckdämpfer überlackiert und somit Schrott, Kosten über Gutachterschätzung. Neuen Auspuff berechnet, aber alten eingebaut. das habe ich leider zu spät bemerkt, sonst hätte ich den Statsanwalt bemüht. 10% Aufschlag auf Listenpreis bei Ersatzteilen Ich betrete diesen Laden nicht mehr.