Kontakt

Max-Planck-Str. 7, 06796 Brehna
Telefon
034954 / 49000
Fax
034954 / 490088
Website
http://www.autowelt.de
Kfz-Reparatur

Erfahrungen (20)

1.4 von 5
, 21. Februar 2016
Ich bin auf gut Glück nach Brehna gefahren, um mir ein Auto zu kaufen. Ein Händler suchte mir gleich ein passenden Opel Astra raus. Allerdings Stand der noch in der Leipziger Filiale. Ich unterschrieb einen Vorvertrag mit Besichtigung und Probefahrt. Erst nachdem ich nach einer Woche mehrmals telefonisch nachgehackt hatte, wurde mir ein Termin gegeben. Nach wiederrum einer Woche war es dann soweit. Der eigentliche Verkäufer war im Urlaub, der den Termin übernehmen sollte, war privat einkaufen. Ich wartete 30min. Die anderen Verkäufer wussten nichts. Zähneknirschend wurde dann der Astra rangeholt und ich durfte 2min " Probefahrt " auf dem Hof machen. Nicht weiter! Das Auto war innen und außen total verdreckt. Das hat die gar nicht gestört. Verkäuferaussage "ist halt so, erst bezahlen, dann wird gereinigt". Nach dem Bezahlen nochmal eine Woche warten. Jetzt war der Astra sehr sauber. Hier wirst du vom Verkäufer ausgelacht, wenn du als Barzahler nach Skonto fragst! Im Winter neuer Tüv mit Sommerreifen! Natürlich kannst du dort maßlos überteuerte Winterreifen kaufen. Abblendlicht defekt (nicht mal die nötige H7 Lampe wollten sie rausrücken), Tank fast restlos leer, kein Verbandskasten. Soviel Desinteresse und Unzuverlässigkeit habe ich noch nicht erlebt. Freundlichkeit und Kundenzufriedenheit ist hier ein Fremdwort. Ich kaufe hier kein Zweites mal!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
3.0 von 5
, 7. Februar 2016
Ich habe gestern einen neuen Seat Leon ST Cupra in Brehna abgeholt. Die Abwicklung im Vorfeld (Zusend des Briefes zur Anmeldung und Geldtransfer) mit Herrn Scheibe lief reibungslos. Als wir in Brehna ankamen, stand das Fahrzeug wie aus dem Ei gepellt direkt zur Abholung bereit. Wir haben dann noch kurz die Kaufvertragsformalitäten abgewickelt und anschließend habe ich beide Autoschlüssel in Empfang genommen. Eine Einweisung hat es nicht gegeben. Wer bei Autowelt Brehna ein Fahrzeug kauft, sollte im Vorfeld wissen was er will und möglichst ein Neufahrzeug kaufen. Dann erhält man zu einem günstigen Preis ein gutes Auto. Wer eine ausführliche Beratung haben will, sollte eher einen anderen Händler wählen. Ich war auf jeden Fall zufrieden.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
1.7 von 5
, 3. März 2015
Wir haben einen Neuwagen mit Reifendrucksensoren gekauft und uns bei diesem Händler gleich Winterreifen für zusätzliche 550 Euro montieren lassen. Bald nach der Abholung schlug auf der Autobahn die Reifendrucküberwachung Alarm. Da man bei diesem System nach Reifenwechsel später nochmal den Druck nachkontrollieren bzw. ändern soll, dachten wir uns nicht viel dabei. Der Alarm ist aber auch nach der späteren Kontrolle geblieben, auf jeder Fahrt nerviges Gepiepse und Blinken auf dem Armaturenanzeiger. Also gab es Zuhause einen Werkstatttermin. Dort klärte man uns auf, dass die Winterreifen von Autowelt Brehna nicht mit entsprechenden Sensoren ausgestattet waren und wir müssten nachrüsten. Autowelt lehnte die Kostenübernahme für die Werkstatt ab und rechtfertigte den Einsatz der sensorlosen Reifen damit, dass der Wagen schon im August 2014 zugelassen war und die Sensorpflicht erst ab Zulassung zum November 2014 griff. Demnach hat der Händler uns wohlwissend durch ungeeignete, sensorlose Reifen den Alarmen ausgesetzt, ohne ein Wort darüber zu verlieren - vielleicht im Sinne der Lagerhaltung. Ein letztes Anschreiben an die Geschäftsleitung blieb unbeantwortet.
Autokauf abgeschlossen
Gute Betreuung nach Kauf
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
1.3 von 5
, 7. Januar 2015
Wir waren auf der Suche nach einem Familienwagen aus erster Hand und in gutem Zustand für einen humanen Preis. Da die Autos bei Autowelt, zu denen übrigens auch die Autoländer gehören, relativ neu sind wollten wir uns vor Ort informieren. Nun kommt man auf diesen riesigen Platz und steht vor Unmengen von Autos was ja nicht schlecht ist. Ein Verkäufer ließ sich allerdings nicht sehen. Also fix ins Bürogebäude und gefragt ob jemand Zeit hat und siehe da...tatsächlich zwei da. Also setzten wir uns und haben unsere Wünsche mitgeteilt, daraufhin wurden im Computer einige Fahrzeuge die vor Ort sind rausgesucht und wir wurden gebeten schon einmal vor zu gehen da die Schlüssel noch schnell geholt werden müssten (ist ja klar, also OK). Jetzt standen wir bei eisigem Wind draußen und warteten...plötzlich, ein anderer Verkäufer mit den Schlüsseln in der Hand. Er schloss die Autos auf und verlor kein Wort über die Autos bis auf dumme Kommentare war nichts zu hören. Beispiel: Da wir auf der suche nach einem Familienvan waren habe ich mir in erster Linie den Platz in 2. Reihe und den Kofferraum angesehen. Als wir dann von S-Max zum Touran übergingen meinte ich das er schon viel kleiner als der Ford sei, daraufhin er in einem total Überheblichen Tonfall "Na wie viele Kinder wollen Sie denn transportieren?". Naja was soll es dachte ich mir, also rein ins Büro und die Fahrzeugdaten zeigen lassen. Zu meinem Erstaunen gibt es dort fast nur Firmenwagen oder Mietwagen und kaum Privatwagen. Ich möchte keinen Mietwagen aus Spanien haben, wer weiß schon was damit veranstaltet wurde? Naja...das hat sich für mich in diesem Moment dann auch erledigt und ich werde dort wohl nie wieder hinfahren.
Nehmen sich Zeit
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
1.0 von 5
, 20. Januar 2014
Durch mobile.de bin ich auf die Autowelt Brehna aufmerksam geworden. Also sind mein Vater und Ich dahin gefahren. Ich interresierte mich für einen 1 Jahre alten BMW 1er mit rund 20000 km der im Internet für 19950 € ausgeschrieben war. Wie schon in vielen Berichten zuvor beschrieben, kamen auf diesen Preis 500€ Aufschlag. Da er einige Kratzer hatte fand ich das noch angemessen. Wir fragten den Verkäufer nach der Historie und ob es in Deutschland erstzugelassen war. Er meinte er wissen nicht genau, wer der Erstbesitzer war, aber es sein auf jeden Fall ein Deutsches Auto. Also beschloss ich den BMW zu kaufen. Die Papiere wurden mir per Post geschickt, damit ich das Auto zulassen kann, da es noch eine Woche gedauert hat, bis es fertig war, bzgl. "Aufbereitung". Voller erstaunen sah ich dann, als ich den Brief öffnete, dass das Auto keine deutsche COC Übereinstimungsbescheinung hatte und auch nur 1 Tag bisher in Deutschland zugelassen war, von einer Firma aus Düsseldorf. Ich machte mich über die Firma schlau und habe gelesen, dass sie Importfahrzeuge zulässt, damit sie einen deutschen Brief bekommen und gab einige Berichte darüber, dass auch am KM-Stand rumgeschraubt wurde! Ich ruf sofort bei Autowelt an und sagte, dass ich da ja ein Importfahrzeug gekauft habe und ich doch extra gefragt habe ob das Auto in Deutschland erstzugelassen war und er meinte nur, dass er es falsch verstanden habe und das es ja ein Deutsches Fahrzeug sei, da es in Deutschland produziert wird. Ich wollte natürlich vom kauf zurück treten, er meinte dass sei kein Problem, koste aber 3000€. Schlussendlich habe ich dass Auto dann genommen, habe jedoch ein Fahrzeug ohne Historie, Mietfahrzeug und Importfahrzeug!!! Als ich dann die nächste Woche zum Händler kam, waren alle Kratzer oberflächlich beseitigt, ABER einmal durch die Waschanlage gefahren und alle Kratzer waren wieder wie zuvor zusehen. Ich kann keinen Empfehlen ein Auto bei der Autowelt Brehna zu kaufen!!!!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Kein angenehmes Ambiente
2.8 von 5
, 14. Oktober 2013
Über das Internet und Zeitung bin ich auf einen Chevrolet Aveo " aufmerksam geworden. Es wurden 2 Chevrolet Aveo's" für einen Preis von 10450 €, ca. 10000 und 1500 km gefahren, etwas über 1 Jahr alt und 1 Vorbesitzer angeboten. Dieses Angebot klang gut und deshalb fuhr ich nach Brehna. Das Angebot an Autos sind riesig, aber mein Interesse galt einen Chevrolet Aveo. Bei der Probefahrt sah ich, dass auf der Beifahrerseite die Innentür leicht beschädigt (Kratzer) war und beim Rechts-Einlenken es ein knarrendes Geräusch gab. Der Verkäufer sagte mir, dass das Fahrzeug schon einige Wochen nicht gefahren wu-den und das dies eventuell die Ursache sein könnte. Beim anschlie-ßenden Gespräch wurde auf einenetwas zu schnellen Verkaufsab-schluss gedrängt. Ich aber wollte wissen, wer der Vorbesitzer ist. Darauf antwortete man mir, dann müßte in die Zulassungspapiere geschaut werden, diese befinden sich aber in einem anderen Raum. Ich sagte dem Verkäufer, dass ich 1 Tag Bedenkzeit haben möchte. Am nächsten Tag rief ich nun den Verkäufer an und fragte nach dem Vorbesitzer. Zögerlich antwortete er, dass der Chevrolet Aveo ein Mietauto war. Die Firma sei ihm vom Namen her nicht bekannt, es handelt sich um eine Autovermietung Terstappen. Ich schaute sofort im Internet nach. Dies ist eine Autovermietung im Grossraum Düsseldorf. Deshalb kam es zu keinem Kauf dieses Autos. Übrigens, hat diese Autovermietung sehr viele Chevrole's in Sachsen-Anhalt und Sachsen an Autohändler weitergegeben. Dies ist auch rechtens, aber ich möchte kein Auto kaufen, dessen Vorbesitzer eine Autovermietung war. Ich bin dann 1 Tag später zu einem Chevrolet-Händler gefahren - nur wenige Kilometer von Brehna entfernt - und habe für einen geringen Aufschlag einen neuen Aveo gekauft.
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Autokauf kam nicht zu Stande
Garantiebedingungen nicht erwähnt
1.8 von 5
, 24. Oktober 2012
Ich kann die vielen negativen Meinungen nur bestätigen. Mein Kumpel bat mich aufgrund das ich im Autohandel tätig bin , zur Autowelt mitzukommen. Fahrzeugpreis wie bei mobile.de war ebenfalls 600,-€ höher , FZG ist unaufbereitet und würde noch inkl. TÜV bearbeitet werden - Fahrzeug zur Probefahrt war wie geleckt sauber , da fragten wir uns was die Aufbereiten wollen ???? Laut Gesetzgeber sind Sie dazu verpflichtet wurde uns gesagt. *lach* Das das Fahrzeug auf Allwetterreifen unterwegs war konnte der (unkompetente) Verkäufer auch nicht sagen , er meinte es sind Sommerreifen. Naja nach hin und her diskutieren entschieden wir uns wieder zu gehen , da natürlich die anderen 10 Fahrzeuge wie bei mobile.de eingestellt , gerade noch im Zwischenlager stehen wo man nicht rankommt. Alles sehr unseriös und die Abfertigung wie beim Disounter ! Wir haben unser Fahrzeug bei einem kleinen Händler bei Dresden mit einem sicheren Gefühl gekauft , kann ich nur jedem raten !
Nehmen sich Zeit
Angenehmes Ambiente
Autokauf kam nicht zu Stande
4.7 von 5
, 8. August 2012
TOP ZUFRIEDEN!!! Da ich bei Nachforschungen zur Autowelt auf die Berichte hier gestoßen bin und dadurch Zweifel am Händler hatte will ich jetzt, nach dem Kauf, ein paar Zeilen dazu schreiben...Ich bin bei mobile.de auf einen A4 Avant zum fairen Preis aufmerksam geworden. Sofort in Brehna angerufen wo man mir alles über das Fahrzeug mitteilte was ich wissen wollte. Nach einiger Wartezeit (Fahrzeug war im Vorlauf, d.h. noch auf dem weg nach Brehna) von Heilbronn nach Brehna gefahren (450 km) um das Fahrzeug auf Herz und Nieren zu testen. Wurden sehr herzlich empfangen, gesamtes Team sehr freundlich! Einige kleine Macken hatte das Fahrzeug zwar, diese wurden aber sofort und ohne Diskusion behoben! kenne nicht viele Händler wo dies so problemlos gemacht wird! Letztendlich bin ich mit einem perfekten Wagen vom Hof gefahren. mein alt Fahrzeug wurde in Zahlung genommen, zum vorab verhandelten Preis...ohne wenn und aber! Kann also nur gutes berichten, dennoch gilt wie immer...Augen auf beim Autokauf. Was man an Fehlern nicht meldet kann natürlich auch nicht behoben werden. Technisch war bzw ist das Fahrzeug in einem perfekten Zustand. der Weg hat sich also gelohnt und ich kann mir gut vorstellen auch den nächsten Wagen in Brehna zu holen
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
1.4 von 5
, 17. April 2012
das gewünschte fahrzeug wurde 1000 € teurer angeboten als in der ausschreibung. zur begründung wurde angeführt, dass wohl eine aufbereitung erfolgt sei sowie eine colorverglasung. die colorverglasung war jedoch bestandteil der ausschreibung. außerdem waren diverse schrammen und großere farbabplatzer am fahrzeug, plastikverkleidung war verbogen sowie brandlöcher in den sitzen, obwohl das fahrzeug als "wie neu" angepriesen wurde. man würde die tür neu lackieren und auch die plastikteile reparieren, war auf unsere anfrage dann die aussage. für einangeblich im wert von 1000 € "aufbereitetes"sehr dürftig. die krönung war dann, dass wir für unser fahrzeug, welches lt. schwacke einen wert von 6.900 € hat einen preis von 2.200€ geboten wurde, obwohl ein baugleiches fahrzeug mit nur 5000 km weniger für ca. 7000 € dort zum verkauf angeboten wurde. lt. aussage der verkäuferin sollte unser auto in den export. damit wollte man wohl den "schnäppchenpreis" im ankauf rechtfertigen. für uns steht fest: NIE WIEDER AUTO-WELT BREHNA!!! die "verkäuferin" hatte wenig ahnung und ließ und minutenlang sitzen, ohne ein wort mit uns zu reden. dann schickte sie ein fax an einen mitarbeiter, der wohl die bewertung für unser fahrzeug vornehmen sollte. nachdem dann wieder lange nichts passierte verschwand sie mit den worten, "ich werde mal einen guten preis für sie aushandeln" und erschien eine gefühlte ewigkeit später in begleitung scheinbar des mitarbeiters, welcher die "bewertung" unseres fahrzeuges vorgenommen hatte. wohl bemerkt, ohne auch nur einen blick auf das fahrzeug zu werfen. km-stand wurde nicht abgefragt, genau so wenig die sonderausstattung, ob der wagen unfallrei sei oder scheckheftgepflegt. also steht fest, dass unser fahrzeug irgendwo hin verscheuert werden sollte mit viel gewinn und im austausch dafür hätten wir ein "wie neues" fahrzeug mit weit mehr gebrauchsspuren als an unserem erhalten und das auch noch zu einem völlig überzogenen preis. sicher war unser verlangen, das zum kauf angepiesenen fahrzeug nach unseren wünsche aufzubereiten der grund dafür! das geld, welches angeblich bereits in die "aufbereitung" gelossen war, sollte auf diesem weg wieder reingeholt werden. wir haben jetzt übrigens ein baugleiches fahrzeug in einer anderen autoland - filiale zum ausgeschriebenen preis - also über 1000 € billiger erhalten und dazu auch noch einen vernüftigen preis für unser fahrzeug erhalten. es lohnt sich also zu warten und es lohnt sich auf keinem fall, in brehna zu kaufen. unsere vorherigen fahrzeuge hatten wir im autoland köthen gekauft und das immer zu fairen konditionen für beide seiten. an bewährtem sollte man eben festhalten. leider hatte man aber dort dieses mal nicht unser wunschauto vorrätig, sonst wären wir von anfang an wieder dort hin gegangen.
Sind in Eile
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
3.2 von 5
, 9. März 2012
- der Verkäufer, hat mir einen Hyundai i30 als "aufbereitet" verkauft, bei dem ich, bei der Übergabe des Fahrzeugs erhebliche Mängel im Karosseriebereich festgestellt habe, die bei der Probefahrt nicht ersichtlich waren.(Spuren eines versuchtenEinbruchs). -Anruf bei Autowelt zur Mängelbeseitigung, offenes Ohr bei Werkstatt- meister, Zusage Mängel zu beseitigen, kostenloser Leihwagen für die Zeit der Instandsetzung, Mängel zu meiner Zufriedenheit beseitigt. (ist ja kein Neuwagen). -aber heute morgen neuer Schock, nachdem immer mehr weiße Partikel im Auto herumflogen, habe ich die wunderschöne, saubere Fußmatte angehoben, und festgestellt, dass ich mindestens 1-2 Kilo Beton, oder Zement, oder anderen Baustoff spazieren fahre. -ich hoffe, dass mein Beitrag künftige Käufer sensibler macht, als ich es war. - einen Autokauf bei Autowelt Brehna kann ich nicht empfehlen
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
Kein angenehmes Ambiente
1.0 von 5
, 7. März 2012
hallo ihr lieben wir snd gwnauso wie ihr auf autowelt gestossen ich muss euch sagen wir waren auch positiv überrascht wir waren ich betone ich suchte auch ein auto dort und wurde auch schnell fündig bei uns lief es auch so ab angerufen nud ein paar tage später auch gleich zum angucken vor ort gewesen ich sucht einen polo für meine frau ich muss sagen ich schaltete auch schnell und nahm einein FACHMANN mit was ich jedem empfehlen würde wir schauten ihn uns auf der Bühne von oben bis unten an er war OPTISCH sehr gut wir verlangten ja auch keinen NEUWAGEN also entschlossen wir uns ihn zu kaufen wir führen eine woche später hin verlangten nach dem verkäufer bis der endlich kam dann holte er uns das auto gab uns die schlüssel " und nun sieht zu das ihr weg kommt " stand auf seiner stirn ich dacht ich bin im falschen film keine probefahrt kein SERVICEHEFT wie es stand im netz wir fuhren dann los auf der autobahn dachte ich die fenster waren kaputt so laut war es bis ich merkte das es die frontscheibe war HALTET EUCH FEST falsch eingebaut die frontscheibe zu hause stellen wir dann fest das er beulen hat die uns nicht gesagt wurden wir riefen dann an und machten den verkäufer zur sau das er drei tage nicht schlafen konnte aber eins muss ich sagen ich lhabe ihn bei der DEKRA prüfen lassen er ist top in ordnung keine technischen mängel mittlerweile ist aLLES BEHOBEN ES IST AUF JEDEN FALL EINE ÜBERLEGUNG WERT DORT EIN FAHRZEUG ZU KAUFEN LASST EUCH DORT NICHTS GEFALLEN SETZT EUCH ZUR WEHR DIESE AUTOHAUS WÜRDE ICH NICHT EMPFEHLEN D
Autokauf abgeschlossen
Sind in Eile
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
3.0 von 5
, 10. Februar 2012
Hallo liebe Autofreunde! Auch ich war auf der Suche nach einem neuen Wagen und bin dabei relativ schnell auf die "Autowelt Brehna" gestoßen. Im Verhältnis zu allen anderen Angeboten erschienen mir die Preise doch sehr kundenfreundlich und somit war mein Interesse an einem Ford Focus geweckt. Da jedoch in jedem Angebot der Kommentar "unaufbereitet" auftauchte, rief ich kurzerhand an und informierte mich was dies nun im Genauen bedeutet. Am Telefon wurde mir dann kurz und bündig geschildert, dass dies bedeutet dass die Fahrzeuge Kratzer und andere kleine Macken vorweisen, diese jedoch gegen eine Aufbereitungspauschale von 600 € behoben würden und zusätzlich HU und AU erneuert würden. Nachdem diese Frage geklärt war fuhr ich nun am Wochenende mit meiner Freundin die knapp 90 km von Magdeburg aus zum Händler. Dort wurde ich schon erwartet und man zeigte mir ein exakt gleiches Fahrzeug. Das eigentliche Objekt der Begierde stehe zur Zeit in einem Lager, in welches man nicht komme, hieß es. Nun gut, dass kam mir dann schon leicht spanisch vor. Egal, einmal vor Ort wollte ich dann trotzdem eine Probefahrt machen und sei es mit einem baugleichen Wagen. Dieser war allerdings noch unaufbereitet, was zur Folge hatte dass die Batterie nach ein paar Metern schlapp machte. Die mobile Pannenhilfe der Autowelt kam und mir war klar wieso wir uns nur im angrenzenden Gewerbegebiet bewegen sollten. Die Verkäuferin schwor natürlich, dass dies der erste Vorfall dieser Art mit einem Kunden sei. Man blieb jedoch freundlich und gab uns die Möglichkeit, nach einer Starthilfe, noch ein wenig weiter zu fahren. Es folgte das Verkauf-/Beratungsgespräch, welches auch freundlich und informativ gestaltet war. Anschließend wurde meine Freundin mit einem Heißgetränk verköstigt und ich erhielt eine Bedenkzeit. Schließlich entschied ich mich noch vor Ort den Wagen zu nehmen und der Kaufvertrag wurde aufgesetzt. Alles ohne Druck. Lediglich die Vertragsstrafe von 10% des Kaufpreises im Falle des Rücktritts stoß mir unangenehm auf. Andererseits verkauft dieses Autohaus (Großhandel) ja wahrscheinlich auch an Händler und diese brauchen die Wagen nicht aufbereitet. Als würde die Autowelt dann ein Wagen für nix herrichten, wenn der Kunde am Ende vom Kauf zurücktritt. So zumindest meine Theorie und ob das rechtlich i.O. kann ich auch nicht sagen. Ich fuhr trotzdem mit einem vernünftigen Gefühl wieder nach hause. Am 31.01., also knapp 1,5 Wochen später, sollte ich mein Auto fertig abholen können. Papiere und andere nötige Unterlagen sollten mir per Post zugeschickt werden, damit ich den Anmeldungsmarathon schon mal erledigen und mit frischen Nummernschildern mein neuen Wagen abholen kann. Dies klappte auch reibungslos. Also fuhr ich mit meinem Vater zum vereinbarten Termin am 31.01 um 16:00 zur Autowelt. Wir mussten jedoch leider bis 19:30 warten, ehe ich den aufpolierten Wagen das erste Mal in Augenschein nehmen konnte. Während der gesamten Wartezeit sah ich immer wieder das angeblich ja fast nie gebrauchte Reparatur-Fahrzeug samt Batterie-Hilfe-Set ausrücken. Es hieß es gebe Lieferprobleme mit den neuen Reifen auf Grund der Witterungslage. Nun gut dachte ich dumm gelaufen, aber immerhin roch er schon mal nach Polsterreiniger und sah von innen für ein Gebrauchten sehr vernünftig aus. Als ich mir die "neuen" Reifen dann ansah fiel mir auf, dass anstatt der beim Verkaufsgespräch vereinbarten 4 frischen Winterreifen Sommerreifen montiert wurden und davon auch nur 3 Neue der andere wäre noch okay gewesen. Ich war total verwirrt. Bei diesem Wintereinbruch und trotz Vereinbarung im Gespräch Sommerreifen, fand ich doch sehr "mutig" vom Verkäufer. Es folgten ebenso eigenartige Erklärungsversuche der Verkäuferin oder wie auch immer man es nennen mag. Leider hatte ich natürlich nicht, aufgrund meiner jugendlichen Leichtsinnigkeit, beim Verkaufsvertrag darauf geachtet dass so was schriftlich festgehalten wurde. Also stand erst mal Aussage gegen Aussage. Um dieses Manko auszumerzen holte ich meine Freundin ans Telefon. Sie bestätigte, dass eindeutig Winterreifen ausgemacht waren. Mittlerweile war mein Vater auch schon mit lauter Stimme zugange und forderte das der Wagen den Hof mit frischen Winterreifen verlässt. Sonst wolle er mit dem Geschäftsführer sprechen. Ich schlug natürlich in die gleiche Kerbe. Zufällig kam ein anderer Verkäufer zu der Szene hinzu und wollte die Problematik lösen, indem er uns neue Winterreifen aus dem Lager aufzieht und die Sommerreifen für ein Aufpreis von 250 € mitnehmen lässt. Mittlerweile war es kurz vor 20:00 und wir waren die aller Letzten auf dem Betriebsgelände. Den Deal akzeptierten wir trotzdem. Von Seiten der Verkäufer blieb man die ganze Diskussion hin durch trotz allem ruhig und zumindest einigermaßen freundlich. Schließlich verließ ich den Hof um kurz nach 20:00 mit neuen, achtfachbereiften Ford Focus und nach 4 Stunden Wartezeit. Ob man das nun als Sieg oder Niederlage betrachtet, dass soll jeder selbst entscheiden! Ich überlegte mir trotzdem den Wagen nochmal von einer Ford-Werkstatt hier in Magdeburg untersuchen zu lassen. Das Ergebnis war positiv. Der Wagen ist in einem einwandfreien Zustand. Mittlerweile hab ich hier schon ein halben Roman geschrieben, aber dies tue ich nicht weil ich mich gerne mitteile. Sondern jeder soll sich objektiv und umfangreich ein Bild von diesem Händler machen können. Auch ich habe vorher die ganzen negativen Kommentare gelesen und war danach schon relativ verunsichert. Jedoch muss ich auch sagen dass man niemals unfreundlich war, über Aufbereitung und Kosten informiert wurde, es auch keine Drücker-Kolonne-Methoden gab und wer letztendlich ein komplett neuen Wagen ohne jegliche Gebrauchsspuren im Innenraum erwartet...Nun ja guckte in eure eigenen Wagen, aus denen kann man bestimmt innen auch kein Neuwagen mehr zaubern. Egal mit welcher Reinigung. Da müsst ihr euch schon einen Neuen kaufen. Außerdem muss man sagen, dass in Sachen Reinigung schon alles gegeben wurde. Das Auto war schon richtig schick von innen und außen. Allzeit gute Fahrt!
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
Kein angenehmes Ambiente
4.1 von 5
, 28. Januar 2012
Habe gestern ein Gebrauchtwagen bei der Autowelt gekauft. Ich muss sagen, dass ich rundum zufrieden bin. Ich war im Internet auf die Autowelt Brehna gestoßen und hatte unverbindlich per E-mail Kontakt aufgenommen.Prompte Antwort, telefonischer Kontakt und Besichtigungstermin vereinbart.Danach habe ich im Netz mehrere Foren mit zum Teil harscher Kritik an der Autowelt entdeckt.Ich war verunsichert, wollte mir aber selbst einen Eindruck verschaffen.Mein Verkäufer machte von der ersten Sekunde an einen freundlichen und kompetenten Eindruck.Man klärte mich im Vorfeld über diese Gebühr für die Aufbereitung auf,so dass ich mich nicht zu irgendetwas gedrängt fühlte, was ich letztendlich nicht wollte. Ich beschloss die Gebühr zu zahlen. Bei der Aufbereitung haben die Jungs ganze Arbeit geleistet. Ich hatte den Wagen vorher gesehen und da waren doch einige Blessuren zu sehen.Hinterher war alles top und der Wagen erstrahlte in einem unglaublichen Glanz.Ich habe dort zu keiner Zeit einen unfreundlichen Mitarbeiter gesehen, ich wurde zu keinem Kauf gedrängt und man nahm sich Zeit für mich. Ich habe für meinen 10 Jahre alten Wagen einen fairen Preis im Ankauf erhalten. Restsumme finanzieren kein Problem, über Rate und Laufzeit konnte ich selber entscheiden. Natürlich läuft dort niemand im Anzug rum, muss er auch nicht. Wenn man solche Verkäufer sucht, dann geht man in ein Autohaus und nicht zum Großhandel! Fazit: Jeder muss wissen auf was er sich einlässt und zu meckern gibt es immer was! MfG Axel
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Angenehmes Ambiente
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
2.0 von 5
, 31. Dezember 2011
Wir waren gestern mit einem Freund bei Autowelt in Brehna. Da wir selbst auch nach einem Skoda Oktavia Kombi suchen, haben wir uns auch gleich mit umgesehen. Schon nach kurzer Zeit haben wir auch eines gefunden, was uns zusagte. Skoda Oktavia Kombi in einem ordentlichen Zustand (keine Kratzer ersichtlich), 62.000 km, Baujahr 2008 für 11.990 €. Super Preis und super Zustand dachten wir uns. Es kam auch prompt ein Verkäufer angelaufen. Wir ließen uns das Auto aufschließen, um acuh einmal innen nachzusehen. Auch der Motorraum war in einem astreinen Zustand und der Wagen sah gepflegt und ordentlich aus. Da wir wissen wollten wie die Raten bei einer Finanzierung aussehen, gingen wir mit dem Verkäufer mit. Der wies uns schon draußen des öfteren darauf hin, dass man mit der Entscheidung zum Kauf des Autos nicht so lange warten sollte, da es schon vorgekommen ist, dass ein Auto wärend es zu Probefahrt war, von einem Anderen gekauft wurde. Es kam uns schon komisch vor, dass er uns des öfteren darauf hinwies.. ok, die Verkäufer bekommen sicher Provision. Ich bin jedoch der Meinung, dass man eine gewisse Bedenkzeit braucht. Jedenfalls ließen wir uns den Preis auf Raten durchrechnen mit der Variante "mit Anzahlung" und "ohne Anzahlung". Hier waren wir prositiv überrascht, weil es preislich in Ordung war und man uns sagte das man das Auto auch jederzeit früher auslösen könnte und auch die Raten jederzeit variiert werden könnten. Die Laufzeit und die Ratenzahlungen seien auch so berechnet, dass es keine Schlussrate gibt. Wir fragten, ob der nette Verkäufer uns nicht ein Angebot ausdrucken könne, damit wir uns zu Hause in Ruhe Gedanken darüber machen könnten. Er meinte dies würde nicht gehen. Angeblich dürfte so ein Angebot mit Prozentsatz nicht ausgedruckt werden seit Beginn des Jahres. Das hätte der Gesetzgeber so vorgeschrieben, weil die Zinssätze ja variabel sind. Meiner Meinung nach kann man diesen Punkt mit einem Einzigen Satz und einer Unterschrift umgehen. Unsere nächste Frage war, wie lange denn die Garantielaufzeit bei dem Kauf von Gebrauchtwagen sei. Zur Antwort bekamen wir, dass diese sechs Monate beträge. So wie es auch der Gesetzgeber vorgeschrieben hätte. Nach unserer Internetrecherche stellten wir fest, dass die gesetzliche Garantiezeit bei dem Kauf eines Gebrauchtwagen bei zwei Jahren liegt, die lediglich auf mindestens zwölf Monate begrenzt werden könne. So viel zu dem Thema... Als wir gehen wollten, da wir ja nicht alleine da waren, fragten wir nach dem Ausdruck des Angebots für das ausgesuchte Auto. Dies bekamen wir auch. Da stellten wir fest, dass auf diesem Ausdruck zwar anscheinend unser Auto stand, jedoch lag der Kilometerstand bei 91.000 km. Darauf sprachen wir den Verkäufer natürlich an. Dieser war felsenfest davon überzeugt, dass das Auto dort draußen genau mit diesem Kilometerstand dastehen würde und zeigte uns in seinem Computer auch noch eine Liste der Fahrzeuge, wo unseres zu dem Preis auch mit diesem Kilometerstand aufgelistet war. Gut, wir gaben zunächst Ruhe, da wir uns ja auch hätte irren können. Auf dem Weg nach draußen fiel uns auf dem Ausdruck auch auf, dass der Verkaufspreis bei 12.450 Euro liegt... Auch das kam uns sehr komisch vor. Von einer Aufbereitungsgebühr in Höhe von 500 €, die noch fällig werden würden wenn man das Auto kauft, war übrigens nie die Rede. Wir gingen also noch einmal zu dem Skoda, weil uns die Kilometerzahl einfach keine Ruhe lies. Und siehe da, tatsächlich stand da ein Kilometerstand von 62.000 km. Um auf Nummer sicher zu gehen schauten wir noch einmal auf die Kilometeranzeige im Fahrzeug. Auch diese wies einen Kilometerstand von 62.000 km aus. Aber der Verkäufer war sich ja zu 100% sicher.. Im Internet haben wir noch einmal nach diesem Auto bei Autowelt gesucht und unter dem bisher gelesenen Preisen keines gefunden. Alles sehr komisch... Wir würden nicht empfehlen bei Autowelt ein Auto zu kaufen.
Nehmen sich Zeit
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Gute Betreuung nach Kauf
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Garantiebedingungen nicht erwähnt
1.0 von 5
, 15. September 2011
Autowelt Brehna oder auch Autoland Leipzig gehören beide zusammen. Ich habe mir vor kurzem ein Auto dort gekauft. Die meisten Fahrzeuge die verkauft werden sind Mietfahrzeuge aus anderen Ländern, die meist eine "billige" Ausstattung haben. Zusätzlich sollte man sich Bedenkzeit geben lassen, da die Verkäufer drängen einen Kaufvertrag SOFORT zu unterzeichnen. Die meisten Verkäufer sind sehr unfreundlich und haben alle verschiedene Ansichten, wie z.B. das Thema Aufbereitung. Laut einigen Verkäufern muss die Aufbereitung mit ca. 500 EUR extra bezahlt werden und andere sagen, das der genannte Preis im Internet der endgültige Preis ist. Wenn Sie sich für eine Finanzierung entscheiden, dann lesen Sie sich bitte alle Unterlagen genau durch und lassen sich eine Finanzierungsübersicht geben! Lassen Sie sich nicht auf eine endlos lange Laufzeit drängen! Eine Fahrzeugfinanzierung mit Schlußrate hat da bessere Karten, aber leider lässt sich die Autowelt/das Autoland nicht darauf ein, da sie sonst verpflichtet wären, das Fahrzeug wieder zurück zunehmen. Das Auto sollte nach dem Kauf von einem Autohaus der Marke überprüft werden. Der evtl. kleine oder auch große Fehler lässt sich dann auch noch feststellen. Ausreden, wie z.b. "Der Drucker funktioniert gerade nicht." zählen nicht. Empfehlung: Kauft Euch ein Auto bei einem "normalen" Autohändler bzw. Fach-/Markenhändler, dann kann auch nicht soviel schief gehen und ihr habt meist auch ein RICHTIGES Auto. Gruß
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
guten abend...also war letztens auch in brehna bei der auto welt und muss sagen das ich sehr überrascht war...ein sehr großes angebot an neu und gebraucht fahrzeugen...im unaufbereiteten zustand was ich sehr vom vorteil fand. Man sieht das fahrzeug vor erst im roh zustand also sprich kleine kratzer und dellen die man sieht werden alle fachgerecht behoben dazu neuen tüv viele teile die lackiert wurden zu dem noch eine fahrzeug aufbereitung und das alles ca.500,- mehr wie bei mobile aber zurecht.hab mal geschaut was eine aufbereitung kostet unzwar 400,- dann tüv kostet auch 80 euro dann noch 100,- pro teil am fahrzeug und dellen 20 euro pro delle also die 500,- euro sind es auf jeden fall wert wenn man bedenkt was es normalerweise kostet...die verkäufer waren sehr nett und haben mir alles von null bis hundert erklärt...werde dort gerne wieder hingehen und empfehle auf jeden fall dieses auto haus... der don s6
1.0 von 5
, 15. September 2011
Autowelt Brehna oder auch Autoland Leipzig gehören beide zusammen. Ich habe mir vor kurzem ein Auto dort gekauft und jetzt liegt alles beim Rechtsanwalt. ACHTUNG! Die meisten Fahrzeuge die verkauft werden sind Mietfahrzeuge aus anderen Ländern, die meist eine "billige" Ausstattung haben. Zusätzlich sollte man sich Bedenkzeit geben lassen, da die Verkäufer drängen einen Kaufvertrag SOFORT zu unterzeichnen. Die meisten Verkäufer sind sehr unfreundlich und haben alle verschiedene Ansichten, wie z.B. das Thema Aufbereitung. Laut einigen Verkäufern muss die Aufbereitung mit ca. 500 EUR extra bezahlt werden und andere sagen, das der genannte Preis im Internet der endgültige Preis ist. Wenn Sie sich für eine Finanzierung entscheiden, dann lesen Sie sich bitte alle Unterlagen genau durch und lassen sich eine Finanzierungsübersicht geben! Lassen Sie sich nicht auf eine endlos lange Laufzeit drängen! Eine Fahrzeugfinanzierung mit Schlußrate hat da bessere Karten, aber leider lässt sich die Autowelt/das Autoland nicht darauf ein, da sie sonst verpflichtet wären, das Fahrzeug wieder zurück zunehmen. Das Auto sollte nach dem Kauf von einem Autohaus der Marke überprüft werden. Der evtl. kleine oder auch große Fehler lässt sich dann auch noch feststellen. Ausreden, wie z.b. "Der Drucker funktioniert gerade nicht." zählen nicht. Empfehlung: Kauft Euch ein Auto bei einem "normalen" Autohändler bzw. Fach-/Markenhändler, dann kann auch nicht soviel schief gehen und ihr habt meist auch ein RICHTIGES Auto. Gruß
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Kein angenehmes Ambiente
Probefahrt nicht erwähnt
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
Wenig Betreuung nach Kauf
4.0 von 5
, 17. Dezember 2010
Da ich auf der Suche nach einem Allrad-Diesel mit Automatik war, suchte ich bei Mobile nach etwas passendem. Ich musste feststellen das es da gar nicht so viel gibt. Fündig wurde ich bei der Autowelt. Kurz angerufen, Auto reserviert, Probefahrt gemacht (ging leider nur kurz da Auto auf Sommerreifen stand) - Spitzenauto - gekauft. Ich mußte leider ein paar Tage warten, da die Papiere wohl noch unterwegs waren. Zum vereinbarten Termin war der Phaeton zugelassen und mit neuer Inspektion abholbereit. Bis jetzt läuft er super.
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
Kein angenehmes Ambiente
Kein Finanzierungsangebot
3.4 von 5
, 27. Oktober 2010
Hallo meine Erfahrungen zur Autowelt in Brehna waren sehr positiv. Vor meinem besuch habe ich mich telefonisch informiert über einen Skoda Octavia Kombi und einen Passat Kombi. Da ich gerne mit beiden Fahrzeugen eine Probefahrt machen wollte, mir wurde dann gesagt es wäre nur jeweils eine kurze fahrt möglich da die Fahrzeuge noch nicht im Check waren dies machte sinn für mich und die kurzen Probefahrten haben dann auch gereicht. Ich entschied mich dann für einen Octavia auch hier war das Auto 500 Euro teurer was mir natürlich auch ziemlich komisch vorkam, Als ich den Verkäufer drauf an sprach sagte er mir das dies für die Aufbereitung und den technischen check sei, er ging dann mit mir ins Lager und zeigte mir die Autos im "Rohzustand" sie hatten so gut wie alle Kratzer oder sonst. kleinigkeiten, damit waren die 500 Euro mehr für mich gut angelegt. Im Endeffekt 1Woche später zur abholung sah das Fahrzeug wirklich Top aus,mir wurde nicht zu viel versprochen der komplette Service wurde gemacht,Bremsen kamen neu und 2 neue Reifen hatte ich auch noch drauf. Fazit ich durfte das Fahrzeug im vorhergehenden Zustand sehen was wahrscheinlich in keinem Autohaus möglich gewesen wäre,ich weiß also ganz genau was an meinem Auto gemacht wurde und das finde ich persönlich klasse. Absolut empfehlenswert! Freundliche Grüße Gazelle69
Nehmen sich Zeit
Autokauf abgeschlossen
Probefahrt angeboten
Finanzierung angeboten
Garantiebedingungen erklärt
Gute Betreuung nach Kauf
Kein angenehmes Ambiente
1.4 von 5
, 5. Oktober 2010
Hallo Bin durch Die Portale Mobile und Autoscout auf einen Skoda Octavia aufmerksam geworden. Autowelt hatte scheinbar einen grösseren Posten Flottenfahrzeuge aufgekauft. Es waren ca 30 Fahrzeuge inseriert, gleiche Farbe und Ausstattung, nur untersch. Kilometer. Im Angebot stand nur das die Fahrzeuge unaufbereitet sind. Nichts wie "Preis nur für Gewerbe" etc. Angerufen und mir zusichern lassen das das Fahrzeug noch da ist und ob eine Probefahrt möglich wäre. Mit Bekanntem also hin, 250km gesamt. Auf dem Gelände standen in der Tat viele Autos in Reih und Glied. Kurz nach dem Verkäufer gefragt und schon wurde er wie auf dem Jahrmarkt mit laut mit Vornamen herangerufen. (Für mich ein Unding) Der Verkäufer kam in "Schlabberlook" an und ich verwies auf unser Telefonat. Also zum Auto und aufgeschlossen. Als ich mich hineinsetzte meinte er aus heiterem Himmel zu dem Preis würde er aber nicht weggehn, es kämen noch 600Euro für Inspektion und Aufbereitung hinzu. Mit solchen Drückerkollonenmethoden hatte ich nicht gerechnet und war angefressen. Ich sagte ich würde ihn auch so nehmen wie er steht. Plötzlich hiess es der Preis im Internet sei der Händlerpreis für Gewerbetreibende und "Fahrzeug unaufbereitet" drücke das ja aus. Naja sind dann gegangen.....kam mir vor wie ein grosser Marktplatz. Kunden im Netz mit billigen Preisen ködern und Autos schnell an den Mann bringen. Ich will mir nicht ausmalen wie sich dort verhalten wird, wenn später mal ein Problem an dem Fahrzeug auftritt; da wird man dann direkt zum Anwalt laufen können.
Nehmen sich Zeit
Probefahrt angeboten
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Garantiebedingungen nicht erwähnt
1.0 von 5
, 14. Mai 2010
Hatte bei Mobile 37 Opel Corsa gesehen alle beim selben Händlerzu einen super Preis. Habe daraufhin angerufen und mich nach Preissicherheit und Kauf erkundigt, laut Verkäufer alles sowie im Internet ich sollte einfach vorbei kommen.Ich sollte lediglich einen Tag vorher nochmals anrufen, damit auch alles passt. Darauf besorgte ich Geld, Überführungsnummer und wollte zum Kauf starten. Vorsorglich rief ich nochmals an, um auf Nummersicher zugehen.Jetzt erst sagte man mir das das Fahrzeug erst noch aufbereitet werden müsste und ich dieses deshalb nicht sofort mitnehmen könnte. Da der Hinweis unaufbereitet im Internet erwähnt war,sah ich diesen als Grund für den günstigen Preis der 37 gleichen Fahrzeuge.Die Kaufmöglichkeit wurde mir aber trotzdem zugesichert.Also ich die 200Km (einfach) hingejodelt und habe die vielen Corsas´gesucht. Bei der Suche zwischen den wirklich vielen Fahrzeugen fand ich auch einige der Corsas wie bei Mobile doch leider für 600Euro mehr. Ich also zum Verkäufer, gesagt: ich möchte gern wie am Telefon erwäht so einen Opel kaufen habe auch die Nummer dabei. Verkäufer ging mit mir an Computer, um das Fahrzeug zusuchen und siehe da das Fahrzeug war verkauft auch die nächsten sechs Nummern, die ich mir notiert hatte waren natürlich bestellt, besetzt oder verkauft. Am Ende waren alle 37 Fahrzeuge mit einem mal vergeben. Man konnte mir nur noch solch ein Fahrzeug zu 600Euro mehr anbieten, welche wohl noch vorhanden waren und ich müsste zusätzlich noch die Kosten für eine Aufbereitung tragen und einen Fahrzeugbrief könnte ich auch nicht gleich haben, der würde mir erst später zugesendet. Auf mein beharren auf den Internetpreis und der Begründung mit den vorherigen Telefonaten wurde noch ein zusätzlicher Verkaufsleiter geholt, um mich lautstark zum Kauf zu brüllen. Ich war zwar richtig angesauert, konnte mich aber beherschen und da die Situation eh aussichtslos war bin einfach aufgestanden und ohne laut zu werden gegangen, mit meinen Geld in der Tasche.
Nehmen sich Zeit
Autokauf kam nicht zu Stande
Kein angenehmes Ambiente
Kein Finanzierungsangebot
Garantiebedingungen nicht erwähnt
×
×
Unser Server konnte Ihre Aktion nicht ausführen. Bitte versuchen Sie es erneut.
Bitte vervollständige Deine E-Mail-Adresse.
×

Wir haben Dir eine E-Mail an gesendet.
Darin befindet sich Link, um Dein Passwort zurückzusetzen.

Keine E-Mail erhalten?

×
Anmelden
×

Wir haben Dir eine E-mail an gesendet.
Darin findest Du einen Link, um Deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.

Keine E-Mail erhalten?

Bitte aktualisiere nochmals Deinen Posteingang und prüfe auch den Spam-Ordner.