Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle VW Modelle
  4. Alle Baureihen VW Golf
  5. Alle Motoren VW Golf
  6. 1.3 (55 PS)

VW Golf 1.3 54 PS (1983–1992)

 

VW Golf 1.3 54 PS (1983–1992)
20 Bilder

VW Golf 1.3 (55 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
VW Golf 1.3 (55 PS)

4,2/5

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von raivel, Februar 2017

5,0/5

Der Golf 2 mit 55 PS ist ein klar empfehlenswertes Auto für den Alltag. Die Unterhaltung ist kostengünstig, der Verbrauch hält sich mit ca 8 Litern in Grenzen und der Motor macht mit seinen 55 PS wirklich Spaß am fahren. Rost habe ich auch nach 26 Jahren keinen entdecken können. Vom Fahrverhalten her ähnelt der Golf stark anderen Wagen in dieser Rubrik. Gerade für einen Fahranfänfer immer noch eine gute Alternative und mittlereweile bekommt man dieses Modell für ca 1000-2000 Euro.

Ein Manko war der Kat welchen ich tauschen musste. scheint eine Krankheit zu sein, weil dieser KAT auch nicht gerade günstig zu schießen war.

Im Motorraum ist viel Platz zum selbst basteln und durch fehlenden Schnickschnack ist dieses Auto auch relativ Wartungsarm. Ein Problem scheinen weiterhin die Handbremse zu sein, welche ich regelmäßig nachziehen kann.

Platz im Innenraum ist für Fahrer und Beifahrer gegeben, hinten kann es auch mal kuschelig werden. Für einen Familienurlaub vielleicht ungeeignet.

Steuern und Versicherung zahle ich zusammen ca 90 Euro im Monat mit Teilkasko bei 40% Schadensfreiheitsklasse. Gerade für Jugendliche Fahranfänger also nicht bezahlbar finde ich!

Pflegt man ihn, hat man lange Spaß damit!

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von panzerfolk, Februar 2017

4,0/5

Eine Bekannte von mir hat sich den Golf II CL 1995 als 4-jährigen Gebrauchten mit etwa 60.000 km auf dem Tacho gekauft und bis 2004 gefahren. Es handelte sich hierbei um den 1.3 Liter-Motor mit 55 PS und G-Kat.Ich selbst habe kleinere Reparaturen selber ausgeführt und bin oft selbst gefahren oder halt mitgefahren, so daß ich den Wagen sehr gut beurteilen kann.
AUSSEHEN:
Über Geschmack kann man streiten, aber ich finde den Golf 2 nach wie vor klassich von er Formgebung her: kompakt, markante C-Säule, Rundscheinwerfer - halt alles ähnlich wie beim Klassiker, dem 1ser Golf, aber insgesamt etwas größer und muskulöser wirkend.
Das Innenraumdesign ist sejr funktional, alle Anzeigen und Bedienelemente sind super abzulesen bzw. zu erreichen und zu betätigen, nur: gerade beim CL gibt es nicht vieles, was die Blicke anzieht. Es ist halt nur das Nötigtse drin und etwas "einfach" gestaltet. Mehr dazu im nächsten Kapitel:
AUSSTATTUNG:
Der CL ist, wenn man ihn in Grundausstattung vor sich hat, sehr einfach ausgestattet. Zwar gab es ja bereits innenvertsellbare Außenspiegel, eine Quartzuhr, Türkontaktschalter für die Innenleuchte beidseitig, einen Heckscheibenwischer sowie eine Mittelkonsole mit Zigarettenanzünder und Aschenbecher serienmässig, aber dies ist heute wirklich als absolute Mindestaustattung zu sehen! Natürlich waren selbst diese Dinge vor der Moedllaufwertung 1987 nicht selbstverständlich, sind aber wohl nur eingefleischten Golf-Fahrern als etwas Besonderes aufgefallen.
Größter Nachteil war in meinen Augen das Fehlen einer SERVOLENKUNG: mit den 175er Reifen, die der Golf hatte, war das Rangieren nicht wirklich angenehm! Aber das kann man nicht als generellen Mängel ankreiden, denn es gibt ja durchaus Modelle mit Servo (gegen Aufpreis).
Colorverglasung, Velourspolster, Sitzhöhenverstellung, Kofferraum- u. Handschuhfachbeleuchtung suchte man auch vergebens (ab GL seinerzeit schon Serie), wären allerdings eher für die Optik vorteilhaft gewesen....
Wie gasagt: das Wichtigtse ist drin im CL, wer etwas Luxus will, muß einen GL suchen oder einen CL, indem ein paar Extras verbaut sind!
TECHNIK:
Der 1.3 Liter-Motor mit G-Kat (es gab auch andere Versonen, also aufpassen!), war immer sparsam, zuverlässig und auch von den Steuern her finanzierbar.
Was er nie war: sportlich oder auch nur agil! D.h. man hat durchaus ein Auto, was lt. Tacho um die 150 läuft, allerdings ist das Thema Überholen auf Landstraßen eines, das man lieber den 1.6er Maschinen und aufwärts überlässt.
Auch hatte der GOLF serienmässig nur das 4-Gang-Schaltgetriebe an Bord, was auf längeren Autobahnetappen doch vermisst wird, da der Motor sehr hoch dreht (jenseits 5.000 U/Min) und seiner Arbeit nicht sehr zurückhaltend nachgeht, d.h. ES LÄRMT GEWALTIG! Ich würde also lieber nach einem mit 5-Gang-Getriebe suchen.
Dann dürfte auch der Verbrauch (ca. 7,5 - 9,5 Liter / 100km) noch etwas günstiger ausfallen!
Am Fahrwerk gibt es nichts zu meckern - solange die Stoßdämpfer noch fit sind, hat der Golf II eine gute Straßenlage, federt recht komfortabel und man hat immer das Gefühl eines guten Fahrbahnkontaks - also niemals schwammig!
Die Bremsen verzögern gut und sind gut dosierbar (von der Standfestigkeit bei Paßabfahrten kann ich nichts sagen, der Wagen wurde nur im Flachland bewegt...).
ALLTAG / ZUVERLÄSSIGKEIT:
Mit dem CL läßt es sich ganz gut leben: er ist geräumig genug, um auch mit 4 Personen unterwegs zu sein (hinten wie vorne genug Raum, auch in der Breite), hat einen variablen Kofferraum mit umklappbarer Rücksitzbank (Serie: vollständig klappbar, also nicht geteilt) der so groß ist, daß wir sogar einen 16:9 -Fernseher mit 87 cm Bild problemlos einbekommen haben!
Wenn man sich an das eher bescheidene Temperament der kleinen Mascine gewöhnt hat, läßt es sich auch gut fahren: das Kuppeln und Schalten geht leicht von der Hand und erfordert keine hohen Kräfte - Ausnahme (s.o.) ist die Lenkung, was man vor allem beim Einparken zu spüren bekommt.
Der Golf sprang immer (!!!) sofort an, auch im Winter und hat uns nur einmal im Stich gelassen, als der Gaszug ausgehakt war. Ansonsten: keine Panne, keine ausserplanmässigen Werkstattaufenthalte!
Damit komme ich zum grössten Vorteil des GOLF II im Allgemeinen: das Auto ist wartungsarm, wenn man Zündkerzen, Luftfilter, Öl und -filter regelmäßig wechselt sehr zuverlässig und recht sparsam und man kann das Thema Werkstatt eigentlich vergessen - der CL meiner Bekannten hat einmal einen Satz Stoßdämpfer bekommen (etwa bei 130.000 km), einmal neue Bremsscheiben und Beläge vorne und einmal neue Bremsbeläge hinten - und das bei einer Gesamtkilometerleistung beim Verkauf von 185.000 km!!!
Kleinigkeiten, die ich zwischendurch gemacht habe: die originalen Lautsprecher wurden durch welche von Pioneer ausgewechselt (die Sicke der Membranen war gerissen), ein Kabel der Kennzeichenbeleuchtung war gebrochen und musste überbrückt werden), einmal habe ich die vorderen Fenterheber geschmiert und einmal den obligatorischen Einbruchsschaden (Loch unterm Türgriff) repariert.
Insgesamt also problemlöose 125.000 Kilometer, die sie auf Ihren Golf nach dem Kauf draufgefahren hat.TIPS FÜR EINEN KAUF (subjektiv):
einen Motor ab 1.6 Liter mit G-Kat wählen
5 Gänge
möglichst einen mit wenigen Vorbesitzern kaufen
bei der Probefahrt jemanden mitnehmen, der sich mit Golf 2 auskennt (Zylinderkopfdichtung in Ordnung? Ölverbrauch/ -verlust?, macht das Getriebe Geräusche?) - halt das, was man bei einem (mindestens) 13 Jahre alten Auto kontrollieren sollte!
auf ROST achten: zwar rosten die späteren Jahrgänge so gut wie gar nicht (TOP Hohlraumkonserverung), oft werden allerdings Unfallschäden schlampig repariert und dann kann's rostig werden - besser vorher genau gucken als hinterher ärgern
SO - das soll's gewesen sein! ALSO - eine guten 2er Golf suchen, kaufen und problemos viele km fahren!!!

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von bh_bane, Februar 2017

3,0/5

Mein erstes Auto welches ich mit gebraucht gekauft habe.
Damals natürlich ein sehr gutes Auto.

Mit der Zeit gingen natürlich einige Dinge kaputt.
Das Getriebe wurde bei mir zum Beispiel auch ausgetauscht weil es Probleme machte. Das Getriebe war denke ich bei weitem nicht so gut ausgelegt wie heutige Getriebe. Auch die Bremsen sind denke ich mit heutigen Autos nicht mehr vergleichbar.

55 PS waren natürlich nicht viel aber als 1. Auto als 18 Jähriger war es wichtig motorisiert zu sein und selbstständig überall hin fahren zu können.
Mehr brauchte ich als Fahranfänger nicht.

Das Platzangebot war super, der Kofferraum groß genug und der Verbauch war günstig sodass ich die laufenden Kosten auch als Schüler selbständig stemmen konnte.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von julipoppen, Februar 2017

4,0/5

Den Golf 2 mit dem Baujahr 1989 fuhr ich bis zum Jahr 2001. Ich hätte ihn gerne bis zum Oldtimer-Status gefahren, allerdings wurden die Kosten der Instandhaltung immens. Gerade zur Jahrtausendwende gingen viele Verschleißteile dem Ende entgegen. Das Gute war allerdings, dass viele Teile vom Schrott besorgt werden konnten, da es sich natürlich um einen älteren, nicht mehr produzierten Wagen gehandelt hat.
Trotzdem würde ich den Wagen für die Zukunft nur noch Autoliebhabern, die Geld und Zeit zur Verfügung haben, das Auto empfehlen.
Zum Motor: ich hätte nie Probleme gehabt. Selbst im Winter und bei eiskalten Temperaturen sprang er ohne Probleme an.
Für die Modelle der 80er weiß ich allerdings, dass diese ziemlich rostanfällig waren, was ich jedoch nicht bestätigen konnte.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von klee001, Februar 2017

4,0/5

Das Fahrzeug war in Ordnung. Etwas wenig PS, aber für das Gewicht noch in Ordnung. Habe mir nach diesem Fahrzeug ein Seat Leon gekauft, mit diesem bin ich besser zufrieden, da das Preis Leistungsverhältnis besser ist. Der Grund des Verkaufs war Wassereintritt im hinteren Sitzbereich der nicht definierbar war. Es konnte nicht verifiziert werden, von wo der Wassereintritt kam. Somit war nur eine Neuanschaffung eines Fahrzeugs die Entscheidung, und dieses war dann der Seat Leon. Verkauft wurde an ein Autohaus, das mir den Seat Leon verkaufte. Mit diesem Autohaus bin ich zufrieden. Es war ein Seat Autohaus in Deutschland.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von Rolf144, Februar 2017

5,0/5

Die Rostvorsorge ist als erstklassig zu bezeichnen. Kann man sehen, wenn im Hochsommer das Wachs aus der Heckklappe läuft :-)

Die Ersatzteilversorgung ist trotz des Alters als sehr gut zu bezeichnen, ebenso sind sie Unterhaltskosten billig.

Manchmal muss ich schmunzeln, denn viele (junge) Mechaniker verzweifeln an dem Golf, hatte mal einen älteren Mechaniker der hat den Vergaser nach Gehör eingestellt und das Auto lief danach besser denn je, vorher hatten sich einige junge Mechaniker mit dem Diagnosegerät daran versucht.

Auch Gebrauchtteile sind sehr oft günstig zu bekommen.
Der Fahrkomfort ist natürlich nicht mehr zeitgemäß, genau wie die Sicherheitseinrichtungen, das muss jeder selber für sich entscheiden. Erstaunlich der Spritverbrauch, nur ca. 6 Liter bei Tempo 100 auf der Landstraße.
Man beachte das Alter des Autos und den Spritverbrauch bei derzeitigen Automodellen.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von Anonymous, Februar 2017

2,0/5

Ich hate das Auto zum Abitur 2010 von meiner Oma "geerbt".
Sie hatte es 1992 als Neuwagen gekauft, wenig gefahren und es stand immer in der Garage.
Abgesehen von der geringen Motorleistung und den damit verbundenen Problemen an den Kasseler Bergen war ich insgesamt doch zufrieden mit der Fahrweise.
Zwar ist das Gefühl bei höheren Geschwindigkeiten etwas "klapprig" und es fehlt jegliche komfortable Innenausstattung, aber hauptsache, es fuhr.
Nachdem ich das Auto mit an meinen Studienort genommen hatte, wo es nun leider an der Straße stehen musste, häuften sich jedoch die Probleme und das Auto verfiel zusehends. Unter anderem stand der Fußraum nach jedem Regenschauer unter Wasser und musste ausgeschöpft werden.
Obwohl mir das Auto ein treuer Begleiter war und bis dahin keine teuren Reparaturen notwendig waren, wurde es dann 2012 aufgrund des verschlechterten Zustands verschrottet.
Daher nur zwei Sterne, die Substanz scheint mangelhaft zu sein, um einen Standort draußen lange zu überstehen.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von grngrn1, Februar 2017

5,0/5

Fahre seit gut einem halben Jahr einen Golf 2 diese Autos kann man einfach nicht schrotten sind sehr robust von der Technik der Motor zieht sehr gut an der einzige Nachteil ist der Verbrauch ist ein bisschen hoch im Gegensatz zu anderen Golfs liegt aber an der alten Technik. Was mir sehr an diesem Auto gefällt ist sobald etwas kaputt geht weiss man meistens bzw. in 98 Prozent aller Fälle ohne viele nachzudenken was kaputt ist.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von mauro258, Februar 2017

5,0/5

Das beste Auto, dass ich jemals gefahren bin. Ein Auto, welches ohne Probleme bis zu 500.000km fahren kann. Außerdem sehr formschön. Viel Komfort wird nicht geboten, aber die alten Sitze sind sehr gemütlich. Reparaturen werden nur sehr selten fällig und wenn handelt es sich zu 90% nur um Verschleißteile. Sehr zuverlässig.

Erfahrungsbericht VW Golf 1.3 (55 PS) von svenglaeue, Februar 2017

5,0/5

Top! Über die Jahre einige Mängel, die günstig über Teile von Drittanbietern behoben werden konnten. Letztlich ein Getriebeschaden, in Verbindung mit durchgerosteten Stoßdämpfern haben mich gezwungen, den Wagen aufzugeben. Im guten Zustan würde ih mir aber jederzeit wieder einen holen. Der Golf hat einfach Spaß gemacht.

Alle Varianten
VW Golf 1.3 (55 PS)

  • Leistung
    40 kW/55 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/4 Gänge
  • 0-100 km/h
    15,3 s
  • Neupreis ab
    10.300 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    9,2 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten VW Golf 1.3 (55 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraumab
HSN/TSN
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge4
Hubraum1.272 ccm
Leistung (kW/PS)40 kW/55 PS
Zylinder4
Antriebsart
0-100 km/h15,3 s
Höchstgeschwindigkeit155 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge
Breite
Höhe
Kofferraumvolumen
Radstand
Reifengröße
Leergewicht1.076 kg
Maximalgewicht
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge4
Hubraum1.272 ccm
Leistung (kW/PS)40 kW/55 PS
Zylinder4
Antriebsart
0-100 km/h15,3 s
Höchstgeschwindigkeit155 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch VW Golf 1.3 (55 PS)

Kraftstoffart
Tankinhalt55 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben9,2 l/100 km (kombiniert)
l/100 km (innerorts)
l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben214 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
Schadstoffklasse
Energieeffizienzklasse