12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Sebastian Renz, 8. Oktober 2008

Unterhalb von E-Klasse, Fünfer und A6 packen die Hersteller inzwischen lieber sparsamere und fixere Doppelkupplungsgetriebe statt Vollautomaten rein. Ein solches kauft Ford für seinen Markenverbund bei Getrag ein - zunächst für den Focus und alle Volvo-Modelle, die auf ihm basieren: C30, S40, C70 und eben auch V50.

Die Sechsgang-Box kostet 1.950 Euro und gibt es vorerst nur in Kombination mit dem Zweiliter-Diesel. Die Technik ist inzwischen bekannt: Eine Kupplung kümmert sich um die Gänge 1, 3, 5 und den Rückwärtsgang, die andere übernimmt die Stufen 2, 4 und 6. Dabei wechseln sie sich nicht ganz so schnell ab wie die vom VW-DSG, verschleifen den Schaltvorgang aber feiner - im automatischen wie auch im manuellen Modus.

Dem Selbstschalten gewährt Volvo nur geringe Priorität, denn Paddel am Lenkrad fehlen. Bleibt der Wählhebel, der allerdings mit Nachdruck nach vorn gedrückt oder nach hinten gezogen werden muss, damit die Steuerung reagiert und einen Gang hoch- oder zurückschaltet. So bleibt der Wählhebel die meiste Zeit auf D, worauf Motor und Getriebe auch am besten eingespielt sind.

Die Doppelkupplungsbox schaltet punktgenau, also pfuscht man ihr als Fahrer lieber nicht besserwisserisch hinein. Schließlich bietet der angemessen sparsame Turbodiesel mit 320 Newtonmeter bei 2.000/min viel Drehpotenzial. Aber die partikelgefilterte 136-PS-Maschine spielt lieber die Rolle des kultivierten und komfortablen Niedertourers. Darauf ist das Fahrwerk nicht ganz eingestellt, wenn Volvo den V50 mit dem sportlichen R-Design-Paket schickt. Wer das nicht dringend braucht, verzichtet besser darauf. Denn die Federung reagiert wegen des steiferen Abrollens der 205/50er-Reifen auf Unebenheiten etwas unbeholfener als bei den Normalmodellen. 

 

Weiterlesen
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2008-10-08

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2009-08-15

Volvo V50 1.6 D Drive: Schweden-Kombi mit Start-Stopp-Aut...Volvo V50 1.6 D Drive: Schweden-Kombi mit Start-Stopp-Automatik
Ein Start-Stopp-System soll den Kraftstoffverbrauch des Kompakt-Kombi Volvo V50 D Drive um 0,6 Liter auf 100 Kilomete...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2009-07-23

Praxistest: Volvo V50 1.6 DRIVe - Langer AtemPraxistest: Volvo V50 1.6 DRIVe - Langer Atem
Der Volvo V50 führt ein Dasein als Mauerblümchen. Doch wer einen Sparer für lange Strecken sucht und auf ein paar PS ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2007-12-11

V50 & Octavia: Platz-SegenV50 & Octavia: Platz-Segen
Van hin, SUV her - der klassische Kombi vereint üppigen Stauraum und limousinenhaftes Handling. Mit Volvo V50 und Sko...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.5 von 5

auto-news, 2007-11-26

Volvo V50: R-frischend sportlicher Schweden-Kombi im TestVolvo V50: R-frischend sportlicher Schweden-Kombi im Test
Wir sind die 230 PS starke Top-Motorisierung mit R-Design-Paket gefahrenGanzen Testbericht lesen
auto-news

auto-news, 2005-03-22

Volvo V50 1.6D: Schweden-Einstieg auf französische ArtVolvo V50 1.6D: Schweden-Einstieg auf französische Art
Getestet: Der günstigste Diesel im kleinsten Volvo-KombiGanzen Testbericht lesen