12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

14. November 2014


Komplizierter Ölwechsel
Selbst in der telefonbuchdicken Bedienungsanleitung gibt es keine sachdienlichen Hinweise. Umso größer dann die Freude, wenn es geschafft wurde: Ohne die Bremse zu betätigen, muss der Startknopf des Volvo V40 erst kurz gedrückt, dann für zwei Sekunden gehalten werden. Anschließend lässt sich die Öl-Funktion mit dem Daumenrad auswählen. Volvo-Entwickler sind offensichtlich echte Rätselfreunde. Dem Ölmessen hier einen ganzen Absatz zu widmen, geht freilich nur deshalb, da der Volvo V40 seinen Dienst ansonsten mit beeindruckender Zuverlässigkeit erledigt. Seit seiner Ankunft in der Redaktion im Juli 2013 musste er lediglich zweimal zur Inspektion (bei 30.000 und 60.000 Kilometern), was einmal knapp 300, beim zweiten Mal gut 600 Euro kostete, da noch Bremsbeläge gewechselt wurden. Eine gebrochene Rohrverbindung zum Ladeluftkühler wurde bei dieser Gelegenheit auf Garantie ersetzt.

Volvo V40 bietet 150PS
Der Spritverbrauch von exakt sieben Litern Diesel auf 100 Kilometer klingt in der heutigen Zeit nicht mehr besonders beeindruckend. Allerdings wurde das Leistungsvermögen des laufruhigen und sonor tönenden Fünfzylinders mit 150PS bei Dienstreisen mit viel Gepäck häufig ausgeschöpft. Auf längeren Strecken fielen jedoch auch Schwächen des schicken Volvo V40 auf: So leidet die Rundumsicht unter der kleinen Heckscheibe und den dicken Dachpfosten. Zudem teilen die flachen A-Säulen beim Einsteigen gern mal Kopfnüsse aus. Angesichts von fast 4,40 Metern Länge fällt das Raumangebot nur durchschnittlich aus, und auch die etwas holprige Fahrwerksabstimmung stört manchmal. Dafür beeindruckt der Kompakt-Volvo mit seiner umfangreichen Sicherheitsausstattung, der hochwertigen Inneneinrichtung und dem klangstarken Soundsystem. Nicht schlecht staunte Motorsport-Kollege Claus Mühlberger über die vielfältigen und detaillierten Anzeigen der Volldigital-Instrumentierung im Volvo V40; auf dem Weg zu einem Rennen in Frankreich mahnte die Anzeige: "Bitte einen halben Liter Öl nachfüllen." Autos sind eben manchmal wie Kinder: Einfach in Ruhe lassen – wenn sie Durst haben, melden sie sich schon selbst.
Weiterlesen
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2014-11-14

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-03-28

Gebrauchtwagen-Check: Volvo V40 (ab 2012) - Qualität, die...Gebrauchtwagen-Check: Volvo V40 (ab 2012) - Qualität, die ihren Pre...
Qualität, die ihren Preis hat Gebrauchtwagen-Check: Volvo V40 (ab 2012) Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2016-01-27

Volvo V40 D3 Summum Dauertest: Durchgehend gut. Fast.Volvo V40 D3 Summum Dauertest: Durchgehend gut. Fast.
Fast makellos ist die Bilanz des Volvo V40 D3 nach 100.000 Dauertest-Kilometern. Mit sei...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
2.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2014-11-18

Volvo V40 T5 im Fahrbericht: Topversion nur noch mit vier...Volvo V40 T5 im Fahrbericht: Topversion nur noch mit vier Zylindern
Die Topversion des Volvo V40 fährt mit neuer Motorengeneration vor. Ein Turbo-Vierzylinder l...Ganzen Testbericht lesen
auto-news
4.0 von 5

auto-news, 2014-10-22

Volvo V40 Drive-E D4 im Test mit technischen Daten, Ausst...Volvo V40 Drive-E D4 im Test mit technischen Daten, Ausstattung und...
Was taugt der neue Drive-E-Diesel im Volvo V40 D4?Ganzen Testbericht lesen
auto-news
3.5 von 5

auto-news, 2014-07-28

Volvo V40 T5 2014: Test, technische Daten und PreisVolvo V40 T5 2014: Test, technische Daten und Preis
Erster Test: Volvo V40 T5 mit neuen Drive-E-MotorGanzen Testbericht lesen