12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

26. November 2015
Ohne Räder und mit abgedeckten Radausschnitten ginge der 1990 vorgestellte Pontiac Trans Sport auch als kompakter Raumgleiter durch, der in einem "Krieg der Sterne"-Film bis zu sechs Mann der imperialen Sturmtruppen transportieren könnte. Die spitze Flugzeugnase und die dunkle, fast komplette Rundumverglasung machen den Trans Sport zu einer eindrucksvollen, höchst individuellen Erscheinung.

Wenig Platz trotz 5 m Länge
General Motors (GM) wollte offenbar wie in alten Zeiten durch ein besonders futuristisches Design die Dominanz der bieder gezeichneten Mini-Vans von Chrysler brechen. Deren Voyager-Modelle sowie der Dodge Caravan verkauften sich sogar in Europa mit beachtlichem Erfolg. Allerdings schmälert das Design des Pontiac Trans Sport sowie seiner Schwestermodelle Chevrolet Lumina APV (All Purpose Vehicle - zu Deutsch: Allzweckauto) und Oldsmobile Silhouette ganz erheblich deren Nutzwert: Trotz fast fünf Metern Fahrzeuglänge steht der Besatzung vergleichsweise wenig Platz zur Verfügung.Ein Siebensitzer mit dritter Sitzreihe: Da bleibt nur ein kleiner Kofferraum übrig. Außerdem heizt sich der Innenraum des Pontiac Trans Sport aufgrund des hohen Glasanteils der Karosserie sehr stark auf, sodass die Klimaanlage fast ständig läuft. Zum Glück sind alle Trans Sport sehr gut ausgestattet, besitzen bequeme Sitze und zahlreiche Staufächer.

Spaceframe-Rahmen plus GFK-Karosserie
Unter der Kunststoffkarosserie des Pontiac Trans Sport befindet sich vergleichbar mit dem Pontiac Fiero ein Spaceframe-Rahmen aus Stahlblech, unter der Motorhaube ein V6 mit 3,1 oder 3,8 Litern Hubraum und Viergangautomatik. Speziell für den europäischen Markt erhielt der Trans Sport einen 2,3-Liter-DOHC-Vierzylinder mit 160PS und Fünfgang-Schaltgetriebe. Doch der Erfolg hielt sich in engen Grenzen. Heute besitzt der futuristische Raumgleiter eine aktive deutsche Fan-Gemeinde: www.pontiac-trans-sport.de

So viel kostet ein Pontiac Trans Sport
Zwischen 400 und rund 3.000 Euro spielt sich beim Pontiac Trans Sport alles ab - vom gerade noch fahrbereiten Bastlerauto bis zum Bastlerauto im guten Zustand. Auffällig sind die hohen Laufleistungen der V6- und Vierzylindermotoren. Viele der angebotenen Fahrzeuge haben bereits mehr als 250.000 km auf der Uhr.
Weiterlesen
Testwertung
3.5 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2015-11-26

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
3.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-10-19

Pontiac Firebird: Winterauto für Jackass-FansPontiac Firebird: Winterauto für Jackass-Fans
Dieser Pontiac Firebird ist ein Auto der Superlative. Er zählt zur vierten und letzten, ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-07-23

Pontiac Firebird Trans Am 6.6 im Fahrbericht: V8 mit Mörd...Pontiac Firebird Trans Am 6.6 im Fahrbericht: V8 mit Mörder-Sound u...
Was ist die ultimative Prüfung fürs eigene Selbstbewußtsein? Ein Pontiac Trans Am - in G...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-06-30

4 Generationen Pontiac Firebird im Fahrbericht: Mal Musta...4 Generationen Pontiac Firebird im Fahrbericht: Mal Mustang-Konkurr...
Der von 1967 bis 2002 gebaute Pontiac Firebird gilt als das ambitionierteste Pony-Car. W...Ganzen Testbericht lesen