12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

Sebastian Renz, 23. September 2008

Der Mini John Cooper Works (JCW) kostet 27.700 Euro. Den GTI gibt es 2.050 Euro günstiger. Und der hat, wie Golf-Gläubige nicht müde werden zu betonen, die Klimaanlage serienmäßig. Beim JCW kostet sie 960 Euro. So summiert sich ein sehr umfangreicher Preis für nur 6,25 Quadratmeter Auto.

Zwar zerrt der JCW in sieben Sekunden auf 100 km/h. Das wäre beeindruckend, wenn das Werk nicht 6,5 Sekunden versprechen und der schwächere, 5.600 Euro günstigere und 36 PS schwächere Cooper S eben nicht auch glatt sieben Sekunden benötigen würde. Erst bei höherem Tempo setzt sich der JCW vom S ab - ganz leicht, bis 160 km/h um 1,7 Sekunden. Bolziges Fahrwerk Schon mit acht Liter Super Plus lässt sich der JCW sehr kurzweilige 100 Kilometer weit bewegen. Doch wegen des Verbrauchs wird ihn keiner bestellen. Und wenn man ihn auch wegen der Fahrleistungen nicht zu kaufen braucht, warum dann? Man muss ihn sich erst schönfahren. Auf der Autobahn klappt das nicht. Das bolzige Fahrwerk mit den großen Niederquerschnittreifen schüttelt die Passagiere bei kleinsten Unebenheiten durch, die Räder jagen Spurrillen hinterher.

Dann endlich darf sich der JCW über Landstraßen flegeln. Der Schalthebel klackt auf kurzen, präzisen Wegen durch die eng gestuften Gänge des verstärkten Sechsganggetriebes. Dabei wäre die viele Schalterei nicht nötig, weil der Turbo den JCW selbst aus niedrigen Drehzahlen energisch und fast verzögerungsfrei voranzieht. Doch auch jetzt überragt er den Cooper S nicht, wie die Werte der Fahrdynamik-Prüfungen zeigen. Erst wenn die Sport-Taste vor dem Schalthebel gedrückt wird, Lenkung und Gaspedal eine giftigere Charakteristik annehmen, pulsiert etwas mehr Gier durch den JCW als durch seine schwächeren Brüder. Sport-Taste Diese Minitypische Gier, mit der er in Kurven einlenkt, sie auch bei hohem Tempo sicher und neutral umrundet. Weil der JCW aber nichts entscheidend besser kann als seine Basis, der Cooper S, gibt es nur drei Sterne. Wer damit leben kann, bekommt mit dem Works ein zu teures, zu hartes und zu lautes Auto mit markanten Schwächen und eklatanten Stärken. Weniger frenetische Mini-Fans wählen besser den S. Und alle anderen sollten ihn eben kaufen, ihren Golf GTI - mit Klima.

Weiterlesen
Testwertung
3.0 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2008-09-23

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
3.5 von 5

Autoplenum, 2018-08-14

Mini Cooper S Delaney Edition - Lässiger Le-Mans-LookMini Cooper S Delaney Edition - Lässiger Le-Mans-Look
Lässiger Le-Mans-Look Mini Cooper S Delaney Edition Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-01-02

Getunte Mini im Test: Die Perfektion des JCW?Getunte Mini im Test: Die Perfektion des JCW?
Der Mini JCW enttäuschte uns im Supertest. Querdynamisch outete sich die neue Generation als hilfloser Softie. Ein kl...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2016-11-25

Mini-Tuning - JCW-Power für Cooper SMini-Tuning - JCW-Power für Cooper S
JCW-Power für Cooper S Mini-Tuning Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2016-09-20

Mini John Cooper Works Clubman - TurnübungMini John Cooper Works Clubman - Turnübung
Mini zieht seinem Clubman im Winter den Sprinterdress an. Der John Cooper Works bietet nicht nur 231 PS, sondern auch...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2016-08-25

Classic Mini Four - Der Mini, der nicht sein durfteClassic Mini Four - Der Mini, der nicht sein durfte
Ein Classic Mini als Viertürer - das wäre eine Sache. Leider kam das Projekt nie über den Status eines Prototypen hin...Ganzen Testbericht lesen