12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

10. November 2015
Ein Coupé - das ist eine Binsenweisheit, aber manchmal muss man die eine oder andere niederschreiben - wird wegen des Designs gekauft. Erst recht, wenn es ein Mercedes ist. Schließlich hat die Marke eine vielfältige Mittelklasse-Coupé-Vergangenheit. Die Aufzählung einiger beliebiger C-Nummern reicht aus, um Experten ins Schwelgen zu bringen: 115, 123 (das erste Diesel-Coupé), 124 und so weiter.Nun also C205, und beim Rundgang um das neue Auto darf man feststellen, dass die Transformation der C-Klasse-Basis in ein stilvolles Coupé harmonischer gelungen ist als beim Vorgänger C204. Das Heck erinnert an das S-Coupé, die Dachlinie schmiegt sich weich nach hinten, die B-Säule verbirgt sich hinter getöntem Sicherheitsglas.

Mercedes C 250 d Coupé: Kein Sechszylinder im Angebot
Im Interieur ist das C-Coupé natürlich immer noch eine C-Klasse, selbst wenn der Zweitürer etwas feiner eingerichtet ist. Die Instrumente und Bedienelemente sind gute Bekannte aus dem Mercedes-Baukasten. Für feinere Akzente sorgen die speziell für das Coupé entwickelten Sportsitze mit integrierten, aber dennoch einstellbaren Kopfstützen. Hier fühlt man sich sehr geborgen, auch weil der automatische Gurtbringer diensteifrig vorsurrt. Die Türen sind rahmenlos, die Seitenscheiben klemmen sich beim Schließen in die Dichtungen, können jedoch nicht ganz verhindern, dass der Fahrtwind sie jenseits von Tempo 100 hörbar umzischelt. Das fällt nur auf, weil der Vierzylinder-Diesel im C 250 d sehr gut gedämmt ist und die sonstigen Fahrgeräusche extrem diskret sind. Die Neungangautomatik trägt ebenfalls ihren Teil zum Komforterlebnis bei. Sie schaltet aufmerksam, doch ruhig und geschmeidig, manuelle Eingriffe überflüssig. Dazu passt die geschmeidige Auslegung des serienmäßigen Agility-Control-Fahrwerks mit Adaptivdämpfern, für 1.416 Euro extra gibt es die Airmatic genannte Luftfederung. Und der C 250 d ist keineswegs nur ein gemütlicher Tourer, der Diesel hat 204PS, damit geht das Mittelklasse-Coupé besser als der Flügeltürer 300 SL. Zwei Diesel und sechs Benziner zwischen 156 und 510PS stehen übrigens zur Wahl, ab 35.581 Euro. Doch auch das ist neu: Keiner davon ist ein Sechszylinder.
Weiterlesen
Testwertung
4.0 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2015-11-10

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2017-08-23

Test: Mercedes C-Klasse Cabrio 250 d - Auch für spontane ...Test: Mercedes C-Klasse Cabrio 250 d - Auch für spontane Sommer gee...
Auch für spontane Sommer geeignet Test: Mercedes C-Klasse Cabrio 250 d Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-03-26

Giulia, A4, 3er und C-Klasse: Mittelklasse mit frischem WindGiulia, A4, 3er und C-Klasse: Mittelklasse mit frischem Wind
Lange hat sie sich geziert zu kommen, nun ist sie da: Die neue Giulia von Alfa Romeo trifft im ersten Vergleichstest...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-11-30

A5, 4er, C-Klasse im Vergleich: Ist der neue Aud...A5, 4er, C-Klasse im Vergleich: Ist der neue Audi A5&n...
Bunt? Das dürfen in Deutschland Blumen sein oder die Blätter im Herbst. Seriöse Coupés tragen indes gedeckte Farben, ...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2016-06-02

Mercedes C-Klasse Cabrio im Fahrbericht: Was kann der off...Mercedes C-Klasse Cabrio im Fahrbericht: Was kann der offene Viersi...
Ein neues Mercedes Cabriolet ist immer ein Ereignis. Das neue C-Klasse Cabrio ist zudem ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum
4.0 von 5

Autoplenum, 2015-12-05

Mercedes C 250d - Einer für fast alles!Mercedes C 250d - Einer für fast alles!
Die aktuelle Mercedes C-Klasse hat einen Paradigmenwechsel hingelegt: weg vom reinen Komfortmodell, hin zu mehr Sport...Ganzen Testbericht lesen