12reifen de12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

21. Januar 2008

Mit der richtigen Motorisierung lässt sich auch beim Van-Kauf Last und Lust miteinander versöhnen. Denn wenn die Wahl auf wuchtige Turbodiesel wie den 170-PS-TDI im VW Touran oder den 177 PS starken 2.2 D-Kat im Toyota Corolla Verso fällt, gibt es eine tägliche Dividenden-Ausschüttung in Form von Durchzug und Fahrspaß. Und trotz kompakter Abmessungen sichert reichlich Platz den Familienfrieden.

Platz für bis zu sieben Personen

Sowohl Touran als auch Corolla transportieren bis zu sieben Personen. VW verlangt für die dritte Sitzreihe aber selbst in Topversion Highline 685 Euro Aufpreis, während sie der Toyota serienmäßig an Bord hat. Überhaupt bestätigt sich das alte Bild vom gut ausgestatteten Japaner und dem Deutschen, der über viele Extras individualisiert werden will. Auf den Stand des 30.500 Euro teuren Corolla Verso gebracht, kommt der VW über 4.000 Euro teurer. Leider bietet Toyota für den Verso weder Xenonlampen noch Automatikgetriebe gegen Aufpreis an.

Unabhängig von der Ausstattung genießen Mitfahrer im Touran das luftigere Raumgefühl, mehr Kofferraum und einen variableren Innenraum. Allerdings können im Corolla beide hinteren Sitzreihen mit wenig Kraftaufwand komplett im Boden versenkt werden, wodurch eine ebene Ladefläche entsteht. Im Touran muss man sie hingegen erst mühsam ausbauen, um an die vollen 1.913 Liter Fassungsvermögen zu kommen.

Toyota: Kräftiger Diesel, schwache Bremsen

In puncto Fahrleistungen muss er sich allerdings nicht hinter dem mit 400 Nm deutlich kräftigeren Toyota-Vierzylinder verstecken und gibt sich mit einem guten halben Liter Diesel weniger pro 100 Kilometer zufrieden. Dass es sich im Toyota nicht so entspannt reisen lässt wie im VW, liegt an seinem unruhigeren Fahrverhalten. Der VW rollt zwar steifer ab, bleibt aber länger neutral und verbindlich als der stärker untersteuernde Toyota.

Eine weitere Corolla-Schwäche: schwache Bremsen auf unterschiedlich griffigen Belägen (µ-Split). Ein toller Motor allein reicht also nicht zum Testsieg. Der solide und handliche Touran gewinnt den Vergleich deutlich und zeigt, dass Familienfahrzeug selbst für Autofans kein Schimpfwort sein muss.

Weiterlesen

Quelle: auto-motor-und-sport, 2008-01-21

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
spot-press
4.0 von 5

spot-press, 2017-11-11

Test: VW Touran - Die Nummer sicherTest: VW Touran - Die Nummer sicher
Die Nummer sicher Test: VW Touran Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2017-08-08

VW- und Audi-Umweltprämie - Bis zu 10.000 Euro VW- und Audi-Umweltprämie  - Bis zu 10.000 Euro
Bis zu 10.000 Euro VW- und Audi-Umweltprämie Ganzen Testbericht lesen
press-inform

press-inform, 2017-06-25

ZF rüstet sich für die Zukunft - Nummer sicherZF rüstet sich für die Zukunft - Nummer sicher
ZF präsentiert seriennahe Assistenzsysteme, die die Sicherheit auf dem Weg zum autonomen Fahren drastisch erhöhen. Di...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2017-01-05

Renault Scénic dCi 130 vs. VW Touran 2.0 TDI: Neuer Scéni...Renault Scénic dCi 130 vs. VW Touran 2.0 TDI: Neuer Scénic und Best...
Bereit für den bunt-prallen Alltag aktiver Familien: Mit Variabilität und Raum bewerben ...Ganzen Testbericht lesen
spot-press

spot-press, 2016-07-07

Rückruf: VW Touran Erdgas - Korrosion an GasflaschenRückruf: VW Touran Erdgas - Korrosion an Gasflaschen
Korrosion an Gasflaschen Rückruf: VW Touran Erdgas Ganzen Testbericht lesen