12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

7. November 2007

Mit der um 60 auf 517 PS gestiegenen Leistung und der längeren Endübersetzung ist der 240.000 Euro teure DBS ein sicherer Kandidat im 300-km/h-plus-Club. Er begrüßt die anströmenden Elemente mit einem tief reichenden Spoiler samt Wind-Splitter, ein angedeuteter Diffusor verabschiedet sie. Der Heckabschluss besteht wie die Motorhaube und weitere Verkleidungsteile aus gewichtsparendem CFK und verleiht den fließenden Formen des Coupés einen maskulineren, definierteren Habitus.

Lenkung reagiert leichtgängig

Um klare Definition bemüht sich die modifizierte Lenkung. Sie arbeitet mit etwas mehr Servounterstützung als bei DB9 und Vantage, reagiert leichtgängig, ohne die nötige Exaktheit über Bord zu kippen. Umgänglich und kompromissbereit zeigt sich auch das Fahrwerk des DBS, dessen Karosserie aus einem leichten, steifen Verbund aus Aluminium und Magnesium besteht.

Die Doppeldreiecksquerlenker vorn und hinten bekamen Verstärkung: zum einen durch eine Keramikbremse, die trotz üppiger Abmessungen (398-Millimeter-Scheiben vorn) und kapitaler Sechskolbenzangen pro Rad eine Ersparnis von drei Kilogramm ungefederter Masse erzielt. Zum anderen parieren die neuen, nunmehr adaptiven Dämpfer selbst harte Schläge gelassen. Der DBS entert Kurven weitgehend neutral, wozu der über der Vorderachse platzierte Motor ebenso beiträgt wie das in Transaxle-Bauweise montierte Getriebe.

V12 mit stilvollem Brodeln

Serienmäßig ist die lineare Kraftentfaltung des Sechsliters. Er schiebt von 1.000 bis jenseits 6.500/min, kennt weder dunkle Täler noch blitzende Höhen, zaubert einfach eine gerade Linie aufs Subjektiv-Diagramm. Untermalt von komponierter Auspuffklappen-Akustik: untenrum freizügig, bis rund 3.500/min geschlossen und obenraus wieder frei. Abseits vom Bollern oder Schreien profaner Achtzylinder serviert der V12 ein stilvolles Brodeln, das sogar noch im Schiebebetrieb Köpfe dreht und Augenpaare magnetisiert, sie aber nicht rollen lässt. Business as usual eben - jedenfalls für einen Aston Martin.

Weiterlesen

Quelle: auto-motor-und-sport, 2007-11-07

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
Autoplenum
4.5 von 5

Autoplenum, 2018-09-10

Aston Martin DBS - Bentley Continental GT - Reich und schönAston Martin DBS - Bentley Continental GT - Reich und schön
Zwei der spektakulärsten Luxuscoupés kommen derzeit aus Großbritannien. Im Vergleichstest tritt der Aston Martin DBS ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2009-12-25

Die schnellsten Autos - Durch die SchallmauerDie schnellsten Autos - Durch die Schallmauer
Es gibt sie noch, die echten Sportwagenfans. Sie beweisen, dass sich beim Thema Auto längst nicht allein um C02 und h...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2009-09-07

Aston Martin DBS Volante - Große GefühleAston Martin DBS Volante - Große Gefühle
Eine perfekte Symbiose aus Gran Turismo und Cabriolet – daran sind in den letzten Jahrzehnten viele Hersteller gesche...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2009-07-16

Aston Martin DBS: Offener Aston Martin DBS im FahrberichtAston Martin DBS: Offener Aston Martin DBS im Fahrbericht
Für alle, die sich in ihrem Aston Martin DBS eingeengt fühlen, bringen die Edelleute aus Gaydon eine Variante mit Sto...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2008-07-04

Faszination: Die schnellsten Autos - Schneller als die Po...Faszination: Die schnellsten Autos - Schneller als die Polizei erlaubt
Nicht alles muss sich beim Thema Auto um den Benzinpreis drehen. Für viele sind Sportwagen von Porsche, Maserati oder...Ganzen Testbericht lesen