12neuwagen de12gebrauchtwagen de

Unsere Partnerseiten:

Testbericht

30. Juli 2010

Dem Bärchenblick des Fiat 500 sind ja bereits viele Frauen erlegen. Künftig sollen sie auch bei der sportlichen Abarth-Version schwach werden

Abarth 500 C ist das erste offene Modell von Fiats Sport-Division Genauer beim offenen Abarth 500 C - dann, wenn der Turbolader seine überschüssige Luft abbläst und ein tiefer Wastegate-Seufzer durch die große Dachluke weht. Wie seine schwächeren Brüder faltet der Abarth 500 C im Fahrbericht auf Knopfdruck sein Stoffverdeck nach hinten, lässt dabei aber die seitlichen Dachholme stehen. Cabrio Coach nennt sich diese Karosserieform. Und sie orientiert sich ganz am historischen Vorbild, dem Topolino. Gleiches gilt auch fürs Getriebe. Bereits 1949 startete Karl, genannt Carlo Abarth offiziell den Vertrieb seines ersten Produkts, einem Renngetriebe mit Lenkradsteuerung für den Fiat Topolino-Rennwagen. Heute ist ein sequenzielles Schaltgetriebe beim Abarth 500 C serienmäßig; zum Gangwechsel zieht man an den Paddeln am Lenkrad. Der eingangs erwähnte Seufzer taugt zwar als höchst emotionale Komponente für Schwärmereien, doch der Gangwechsel selbst ist verzögert und von leichten Nickbewegungen der Passagiere begleitet. Abarth 500 C ist in der offenen Version kräftiger Der Motor des Abarth 500 C, ein 1,4 Liter großer Vierzylinder-Turbo, ist aus dem Abarth 500 bereits bekannt, leistet in der offenen Version aber fünf PS mehr (140 PS). Wenn per Knopfdruck der Sport-Modus aktiviert ist, schnellt die Ladedruck-Anzeige des Abarth 500 C im Fahrbericht bei Vollgas kurzzeitig auf knapp 1,2 bar, und es liegen 206 Nm Drehmoment an. Dann schiebt der Zweitürer mächtig an und dreht beflissentlich weiter bis an den roten Bereich. In nur 8,1 Sekunden soll aus dem Stand Tempo 100 erreichbar sein. Als Höchstgeschwindigkeit nennt Fiat 205 km/h, als kombinierten Verbrauch 6,5 Liter auf 100 Kilometer. Im Preis von 21.000 Euro sind neben Klimaanlage, hinteren Parksensoren, 16-Zoll-Alufelgen sowie einem CD-Radio mit MP3-Funktion auch Nebel- und Bixenon-Scheinwerfer enthalten. Damit kann der Abarth 500 C, der er seit dem 3. Juli in den Ausstellungsräumen der deutschen Händler steht, der weiblichen Zielgruppe zuzwinkern.

 

 

Weiterlesen
Testwertung
3.0 von 5

Quelle: auto-motor-und-sport, 2010-07-30

Getestete Modelle
Ähnliche Testberichte
auto-motor-und-sport
4.0 von 5

auto-motor-und-sport, 2015-02-24

Dodge Challenger SRT und Abarth 500: Treffen sich zwei Br...Dodge Challenger SRT und Abarth 500: Treffen sich zwei Brüder
Als Fiat Chrysler kaufte, hat niemand an ein Happy End geglaubt. Doch der Deal trägt Frü...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport
2.5 von 5

auto-motor-und-sport, 2011-06-23

Abarth 500 C im Einzeltest: Landstraßenfeger mit 140 PSAbarth 500 C im Einzeltest: Landstraßenfeger mit 140 PS
Es gibt einen Trick, wie selbst das halbautomatische Fünfganggetriebe des Abarth 500 C Spaß bringt: voll aufs Gas und...Ganzen Testbericht lesen
auto-motor-und-sport

auto-motor-und-sport, 2011-04-15

Cabrios unter 20.000 Euro: Offene Kleinwagen für großen F...Cabrios unter 20.000 Euro: Offene Kleinwagen für großen Fahrspaß
Nur Fiat 500 C, Smart Fortwo Cabrio, Renault Wind und Peugeot 207 CC fluten ohne die Nachlässe windiger Autoanbieter ...Ganzen Testbericht lesen
Autoplenum

Autoplenum, 2011-04-14

Die schönsten Cabrios im Frühjahr 2011 - WiederbelebungDie schönsten Cabrios im Frühjahr 2011 - Wiederbelebung
Die Deutschen haben immer weniger Lust auf Cabrios. Wieso eigentlich. Das Angebot ist riesig. Von verführerisch günst...Ganzen Testbericht lesen
automobilmagazin

automobilmagazin, 2010-10-14

Test Fiat 500C 1.2 – Landaulet minus zwei MeterTest Fiat 500C 1.2 – Landaulet minus zwei Meter
Test Fiat 500C 1.2 – Landaulet minus zwei MeterGanzen Testbericht lesen