Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Suzuki Modelle
  4. Alle Baureihen Suzuki Ignis
  5. Alle Motoren Suzuki Ignis
  6. 1.2 (90 PS)

Suzuki Ignis 1.2 90 PS (seit 2016)

 

Suzuki Ignis 1.2 90 PS (seit 2016)
52 Bilder

Alle Erfahrungen
Suzuki Ignis 1.2 (90 PS)

3,9/5

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Suzuki Fan, Mai 2021

4,0/5

Hallo ich fahre denn Suzuki ignis(Club) Erstzulassung 8/19 jetzt seit 14 Monaten und ja das Fahrzeug ist nicht perfekt fehlende kofferraumleuchte schlechtes Licht (H4) quietschende Bremsen während der Fahrt die Sitze und sitzbezüge verschleißen schnell auch das anfahren ist gewöhnungsbedürftig positives ist auf jeden Fall der Motor er verbraucht wenig Benzin dafür ist das Getriebe auch gewöhnungsbedürftig ab und zu kracht der rückwärtsgang aus mir unerklärlichen Gründen aber alles in einen trotzdem ein gutes Auto

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Anonymous, Mai 2021

3,0/5

Habe ein Jahr lang einen Ignis Allrad Bj.17 gefahren und muss sagen das ich einen eher durchwachsenen Eindruck habe.
Es gib positives wie auch negatives an dem Auto.
Was positiv auffällt ist die Größe des Innenraums für so ein kleines Fahrzeug,sowie auch die Ausstattung (hatte ein Sondermodell)...Sitzheizung ,el.Fensterheber,Klimaautomatik,Tempomat usw.
Die Verarbeitungsqualität ist gut. Die Heizung ist auch völlig ok.
Den Motor finde ich, ist das größte Plus. Selbst hier im Mittelgebirge fühlte ich mich nie untermotorisiert..er zieht gut durch , hängt sauber am Gas...spritzig. Leider passt die Abstimmung des Fahrwerks nicht so recht dazu. Viel zu straff gehalten ,Stöße ..Unebenheiten usw werden fast 1:1 an den Innenraum weitergegeben. Ich denke Schuld daran ist auch die im 4x4 verbaute starre Hinterachse..die absolut nicht mehr zeitgemäß ist.
Größtes Manko finde ich die unzureichende Lüftung, beschlagende Scheiben bei nass-kalten..nass-warmen Wetter..teilweise schaffte die Klimaanlage nicht mal die hinteren Scheiben beschlagfrei zu kommen . Dazu muss ich sagen das weder im Inneraum Feuchtigkeit vorhanden war,noch das die Klimaanlage nicht richtig funktionierte alles von Suzuki geprüft. Diesen Schwachpunkt scheint es allerdings auch bei anderen Suzukimodellen zu geben,wie ich aus Erfahrungen von Bekannten erfahren habe. Desweiteren ist die die Felgen bzw. Reifengröße eher unglücklich gewählt..seltenes Maß dementsprechend auch die Preise für 16zoll Räder. Einzige Reparatur bei 23000km defekte Ventildeckel-dichtung.
Als Zweitwagen denke ich geht der Ignis in Ordnung , wenn dann noch einige Schwachpunkte behoben werden würden um so besser.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Anonymous, Januar 2021

2,0/5

Hallo, habe eine Suzuki Ignes mit AGS 5 Getriebe. EZ. 4/ 2019. Nach kürzer Zeit hat ein Anfahrruckeln begonnen. Suzuki konnte bzw. wollte keine Fehler feststellen. Erst bei 6000 Km wurde dieses bestätigt. Beim Kilometerstand von 9000 wurde diese dann ersetzt (weil keine Teile vorher Lieferbar waren). Nach weiteren 4000 km traten wieder Kupplungsschwierigkeiten auf. Wieder wollte Suzuki den Fehler nicht erkennen.
Bei 19000 Km erhielt der Wagen dann die 2te. Kupplung auf Garantie ( Also mit der Neuwagenkupplung jetzt die 3te.). Nach sehr kurzer Zeit (300 Km) treten wieder mit der neuen Kupplungsscheibe die Probleme auf. Mein Verbrauch war im ersten halben Jahr bei guten 4,9 Liter. Nach diversen Werkstattbesuchen liegt mein Verbrauch jetzt teilweise über 20 Prozent der Drittelmixangabe. Ganz wichtig will ich noch erwähnen, dass das Fahrzeug bei höheren Geschwindigkeiten nicht geradeaus fährt (meist ab 80 km/h zu merken). Kann jeder leicht selbst mal probieren. Einfach ab ca. 100 Km/h das Lenkrad locker mit einer Hand festhalten und auf einem geraden Autobahnabschnitt ausprobieren. Mein Wagen schafft nicht mal 100 m. Bin einen Swift (als Werkstattersatzwagen) gefahren und habe dieses nachgestellt bzw. probiert. Er schafft es gute 500m in der Spur zu bleiben. Zum Schluss noch eine Sache die nicht vorhanden sein soll. Da ich überwiegend auf Land-, Bundes- und Autobahnen unterwegs bin, kühlt der Fußboden auf der Fahrer- und Beifahrerseite aus. Habe Klimaautomatik und eine Temperatur von 24 Grad eingestellt. Dieses wurde ja erst im Winter festgestellt! Laut Suzuki kommt warme Luft aus den oberen und unteren Düsen.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Winherby, Juni 2020

5,0/5

Außen klein, aber innen groß, die aufrechte Sitzposition machts möglich. Vier Erwachsene finden gut Platz und der Kofferraum reicht für den Alltag völlig, es gibt etliche Wagen, die länger sind, aber weniger Platz u. Kofferraum bieten. Der Vierzylinder läuft leise, er zieht als Sauger rel. gut, auch weil der Wagen sehr leicht (895Kg) ist. Deswegen kann er auch gut sparen, im Mittel komme ich auf 4,8 Liter. https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/955296.html
Für alle die nicht oft mit Großgepäck unterwegs sind, und nicht mit 200 Km/h unterwegs sein wollen, ist der Wagen eine klare Empfehlung.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Anonymous, Oktober 2019

4,0/5

Bin jetz 25.000 Km problemlos gefahren. Verbrauch im Mischverkehr um die 5 L. Das ideale Stadtauto, passt in jede Parklücke. Durch die verschiebbaren Rücksitze kann auf Kosten der Beinfreiheit der "Rücksitzer" ein ordentlicher Kofferraum geschaffen werden.
Die Automatik schaltet früh und für die verwendete Technik zügig. Sie erkennt auch Bergabfahrten und schaltet dann zurück.
Auf der Autobahn ist er ab 120 bis 130 doch etwas laut. Seiner Kürze entsprechend wirkt er auf unebenen Straßen etwas holprig. Das Navi ist bei Umleitungen, auch wenn diese lange sind, meist nicht up to date.
Insgesamt kann man aber sagen, dass das Preis/Leistungsverhältnis gut ist. Der Fahrkomfort eines Polo ist wie der Preis höher.
Ich würde ihn auch wieder kaufen.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Lacrima_2, August 2019

5,0/5

Wir sind seit einen Monat stolze Besitzer eines Suzuki Ignis AllGrip Comfort+. In diesen Monat haben wir 2500 km zurückgelegt und sind von diesem Auto vollends überzeugt worden. Am Meisten hat uns die Größe des Innenraumes für ein Auto dieser Fahrzeugklasse überzeugt. Hat man doch immer das Gefühl in einer höheren Fahrzeugklasse zu sitzen. Der Ein- und Ausstieg ist durch die erhöht Sitzposition und die weit ausgeschnitten Türen ein Kinderspiel. Durch die höhere Sitzposition ist das Raumgefühl und die Übersicht hervorragend. Das Kofferraumvolumen ist von der Papierform her eher klein, was sich aber durch das Verschieben/Umlegen der einzelnen Fondsitze je nach Bedarf leicht anpassen lässt. Da wir immer nur zu zweit verreisen, wird aus den Fondsitzen ein zusätzlicher Stauraum. Dieser Stauraum übertrifft den Stauraum unseren Vorgängerautos (Suzuki Swift) bei weitem, obwohl der Ignis 15 cm weniger in der Länge misst. Der Benzinverbrauch entspricht bei gemäßigter Fahrt den Angaben von Suzuki. Aber auch durch eine sportlichere Fahrweise ist der Spritverbrauch noch sehr human. Auch wenn es sich bei unseren Modell um ein Auto mit hinterer Starrachse handelt, die den Fahrkomfort der Modelle mit Einzelradaufhängung nicht erreicht, ist der Fahrkomfort für uns vollkommen angenehm. Die Motorleistung ist für dieses Leichtgewicht von Auto völlig ausreichend. Auf der Landstraße und Autobahn fühlt man sich nie untermotorisiert. Die leichtgängige Schaltung trägt ihren Teil zum schnellen Vorankommen bei. Der kleine Wendekreis und die kurzen Außenmaße sind ideal für die Stadt. Das LED-Licht ist wirklich wie in den Test’s beschrieben taghell. Die Komfort- und Sicherheitsfeatures in der Ausstattungsvariante Comfort+ lassen keine Wünsche offen und sind in dieser Fahrzeugklasse nicht selbstverständlich. Tadellos verrichten ihre Dienst der Spurhalte- und Bremsassistent. Die Berganfahrhilfe und Rückfahrkamera sind ein echter Komfortgewinn. Ich kann dieses Auto nur wärmstens weiterempfehlen.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von bohmike, März 2019

5,0/5

Ich fahre seit ein paar Tagen den Suzuki Ignis in der deutschen Ausstattung Comfort (es gibt auch eine EU-Variante Comfort, die aber eher der deutschen Club-Ausstattung entspricht). Kaufentscheidend war für mich das besondere Konzept des Ignis, dass typisch für Suzuki-Kleinstwagen ist: klein, leicht, sparsam, robust, intelligent aufgeteilter Innenraum. Wichtig war für mich auch ein günstiger Preis und der Motor: kein rappeliger Dreizylinder, kein anfälliger Turbolader bitte. Für mich ist der Suzuki eher ein Kei-Car als ein SUV. Geländegänge sind nicht vorgesehen. Zum Vergleich habe ich auch den VW-UP (sehr teuer und geizig ausgestattet, winzig) , Hyundai I10 (solide, langweilig, etwas hässlich) und den Kia Picanto (solide, guter Innenraum, fährt unspektakulär, aber gut) und den Mazda2 (toll, aber teurer) angesehen. Beim Ignis hatte ich das Gefühl etwas besonderes für den kleinen Preis zu bekommen. Der Wagen fühlt sich deutlich flotter als die beiden Koreaner und vollwertiger als ein viel teurerer VW Up an. Der Ignis fährt dank des geringen Gewichts wirklich flott und reagiert sofort auf Gasbefehle auch ohne dass man durchtritt. Dadurch erinnert der Ignis sehr an Autos von früher, mein Corsa 1 war mit 60PS 1985 ein richtig schneller Kleinwagen, der Ignis ebenso. Die 90PS reichen völlig aus und machen Spaß, dabei ist der Motor unauffällig und leise. Kupplung und Schaltung sind leichtgängig, unauffällig und unkompliziert. Auf der Autobahn bis 130 (schneller war ich bisher nicht unterwegs) zumindest liegt der Wagen ruhig und solide auf der Straße und fühlt sich weder unsicher noch zu leicht an. Lenkkorrekturen sind kaum nötig. Auch die manchmal bemängelte geringe Rückstellkraft der Lenkung fällt mir nicht unangenehm auf. Toll ist dabei der kleine Wendekreis in der City. Einzig die erhöhte Sitzposition fordert zu vernünftigem Fahren auf, man fühlt sich nicht unsicher in Kurven, aber ein Sportwagen ist eben nicht umsonst flacher gebaut. Die Sitze sind dabei recht gerade geschnitten, haben recht wenig Wirbelsäulenunterstützung, mittelmäßigen Seitenhalt, wirken eher breit und flach, so dass man nicht eingezwängt sitzt, sondern sich noch gut bewegen kann. Das ist einfach Geschmacksache. Die Verarbeitung wirkt bewusst leicht und einfach, nichts ist ungenau oder rappelig. Das Design ist praktisch, funktional und gelungen. Die Materialien wirken gut verarbeitet, dabei aber eher dünn und sparsam. Mir reichen Kunstoffoberflächen, in meinem vorherigen Wagen sahen diese nach 12 Jahren immer noch wie neu aus, während alle gepolsterten Teile abgewetzt waren. Wer ein fahrendes, schweres Wohnzimmer mit Leder haben will findet zum doppelten Preis bei Mini was. Das Infotainment-System macht einen guten Eindruck, das Mobiltelefon ist beim Einsteigen sofort verbunden, so dass ich Musik, Freisprechanlage und Navi nutzen kann. Die Anlage mit 4 Boxen klingt ziemlich gut, sechste Lautsprecher in Kopfhöhe gibt es leider nur in der Top-Ausstattung und waren nicht nachrüstbar. Schade finde ich auch dass die Lackfarben Silber und Gold nur in Deutschland nicht zu bekommen sind und dass es kein optionales Schiebe- oder Faltdach gibt. In Bezug auf die Qualität erwarte ich geringe Unterhaltskosten, eine gute Haltbarkeit dank japanischer Qualität und des simplen 4-Zylinder-Saugmotors, der übrigens nicht nur auf dem Papier unter 5 Liter Benzin frisst. Insgesamt ein tolles Auto für alle, die für wenig Geld etwas besonderes mit Charakter wollen, auf leichte agile Autos stehen und die sich vorstellen können, das in unserer Welt voller fetter SUVs weniger auch mehr sein kann.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Anonymous, März 2019

2,0/5

Ich kann die positiven Rezensionen nicht nachvollziehen. Vielleicht Fake? Ich fahre seit 25.700 km einen der ersten 4x4 Suzukis. Ich brauche für die Jagd einen Allrad PKW mit dem man auch Überlandverkehr gut (und günstig) meistert. Diesen kann man aber oben in der Typenauswahl leider nicht anklicken. Man wusste wohl weshalb.
Manko:
- Das Getriebe ist ein Kraus, der Rückwärtsgang lässt sich tlw. nur einelegen, wenn 1,5 Meter vor oder zurückfährt und eine günstige Zahnradstellung erwischt! Mehrfach bei der Inspektion angemahnt - Antwort: ist halt so! Macht sich vor allem gut, wenn man einparken will im Stadtverkehr. Total schlimm. Auch im Wald, wenn es in engen Feld/Waldwegen und Rückegräben auf jeden Cm ankommt. :-(
- Der Filzbelag der Bodengruppe ist nicht verleimt und hebt sich beim saugen hoch. Verarbeitung im Innenraum - Note 4.
- Die Schrauben der Stoßdämpferholme vorne (und weiteres) rosten schon nach dem ersten Winter im Motorraum vor sich hin.
- Das Allradschild am Heck wirkt wie eine Billigkopie und fing nach dem ersten Winter an Oxyd zu bilden. Beim Wegpolieren bleiben Krater.
- Wenig robuste Metallic Lackierung (kann selbst Dacia beim Duster besser)
- Kamera hinten schaltet sich oft erst ein, wenn man den Baumstumpf schon erwischt hat (oftmals gleich aber oft auch mit ca. 3-4 Sek. Zeitverzögerung)
- Ich habe 1x LG, 1x Huawei und 2x Samsunghandys versucht mit dem Entertainment - System zu verbinden. Das Ding ist (zumindest über Android) ein Kraus und hat den Namen nicht verdient. Funktioniert mit keinem Handy richtig, ich telefoniere jetzt wieder konventionell bei Flensburgpunktegefahr :-(
Es gibt noch viel mehr Mist an diesem Auto. War mir mal wichtig das mitzuteilen.
Das Auto hat aber auch einige gute Seiten:
+ Verbrauch (bei mir) 80% Überland 20% Stadt in schonender Fahrweise 4,8L
+ Bei Wald und Feld (tlw. mit Allrad) ca. 6 -7,5, teilweise mit schwerem Hängerbetrieb (träumen Jimnyfahrer von)
+ Spyglass gedunkelte Scheiben hinten - Sicherheit -(sieht nicht jeder gleich Waffentasche oder Angeln liegen)
+ Allrad greift ohne Ruckeln und Zuckeln wenn benötigt sanft ein.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Anonymous, September 2018

5,0/5

Der Suzuki Ignis begeistert als Auto. Ich habe meiner Frau das Auto gekauft und muss gestehen, dass ich jedes Wochenende selbst den Ignis fahre. Mein Mercedes steht brav das ganze Wochenende.
Automatigetriebe ist gut abgestimmt, das Fahrwerk ist ebenfalls perfekt abgestimmt. Die Sicherheitskameras ( Bremsassistent, Müdigkeitswarner, Spurhaltesystem) funktionieren einwandfrei. Das Multimedia System von Bosch ist schnell und funktioniert tadellos. Die Spracherkennung ist ebenfalls top.
Während der Fahrt hat man ein sehr gutes System an der Hand, das ich mich gewundert habe über die Sprachqualität beim telefonieren. Der Motor ist leise und seine 90 PS sind völlig ausreichend.
Suzuki hat mit dem Ignis ein fantastisches Auto gebaut. Einzig schade finde ich, dass es den Ignis nicht mit Allradantrieb und Automatik zusammen gibt. Wünschenswert wäre : Allradantrieb + Automatik + Hybrid.
Ansonsten volle Kaufempfehlung. Selten hat mich ein Fahrzeug so begeistert.

Erfahrungsbericht Suzuki Ignis 1.2 (90 PS) von Anonymous, August 2018

5,0/5

Wir haben den Suzuki Ignis AGS seit Ende April und sind bis jetzt 4000 km gefahren. Man kann die Schaltvorgänge ganz weich und ohne Kopfnicken gestalten, indem man mit dem Gaspedal ein wenig spielt. Der Ignis wird oft als Stadtauto bezeichnet, Quatsch. Wir sind von Bayern zur Nordsee, zu dritt und mit kleinem Hund in Urlaub gefahren. Überwiegend auf der linken Spur mit 140-160 km/h. Enge Kurven oder wenden in engen Straßen sind kein Problem durch den kleinen Wendekreis. Der Notbremsassistent ist einmal eingesprungen, zu recht, mein Auto kam dem Vordermann sehr nahe , nervt aber nicht unnötig, wie oft behauptet wird.
Wir sind mit dem Suzuki Ignis bisher sehr zufrieden und fühlen uns sehr wohl in ihm. Weder sind die Sitze unbequem, noch fehlt es an Platz für die Insassen, dank der einzeln verschiebbaren Rücksitze. Wir können den Ignis nur empfehlen!

 

Suzuki Ignis Kleinwagen seit 2016: 1.2 (90 PS)

Der 1.2 (90 PS) für den Ignis Kleinwagen 2016 von Suzuki schneidet bei den Fahrern sehr gut ab: Aus den Nutzerurteilen kommt eine Bewertung von 3,9 von fünf Sternen zustande. Im Vergleich mit anderen Motorisierungen für den Kleinwagen fällt die Bewertung jedoch etwas schwächer aus. Der 1.2 (90 PS) ist ein sehr gut ausstaffiertes, aber unter Umständen auch preisintensives Auto und in fünf Ausstattungsvarianten erhältlich (Intro Edition, Intro Edition+, Club, Comfort und Comfort+) – darunter auch eine sehr gute. Das ist der günstigste Motor des Fahrzeugs, der Preis ist hier abhängig von der Ausstattungsvariante und liegt zwischen 12.740 und 17.940 Euro. Beim Getriebe ist die Anzahl der Gänge auf fünf festgelegt, du kannst aber noch zwischen einer automatischen und einer manuellen Schaltung wählen. Eine Entscheidungshilfe, neben den Fahreigenschaften, ist immer auch der Blick auf die Kosten. Die sind nämlich bei der manuellen Gangschaltung deutlich geldbeutelfreundlicher. Sowohl in der Neuanschaffung als auch im laufenden Verbrauch ist die Automatik teurer. Zwischen 4,6 und 5,2 Litern schwankt der Kraftstoffverbrauch.

Natürlich ist ein Auto für Umwelt und Klime noch nicht gerade Segen, aber in Sachen Schadstoffausstoß gehört es mit der Einordnung in die Schadstoffklasse EU6 immerhin zu den Besten. Zwischen 104 und 118 g pro 100 Kilometer CO2 stößt der Motor je nach Ausstattung aus.

Test und Nutzerbewertungen zeigen es und die technischen Daten sind ebenfalls ausgezeichnet: Mit dem 1.2 (90 PS) ist Suzuki ein sehr schönes Gesamtpaket gelungen, welches das Fahren zum Vergnügen macht.

Alle Varianten
Suzuki Ignis 1.2 (90 PS)

  • Leistung
    66 kW/90 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    12,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    14.210 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Suzuki Ignis 1.2 (90 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Small
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze4
FahrzeugheckSUV
Bauzeitraum2016–2017
HSN/TSN7102/AED
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.242 ccm
Leistung (kW/PS)66 kW/90 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,2 s
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge3.700 mm
Breite1.690 mm
Höhe1.595 mm
Kofferraumvolumen260 – 1.100 Liter
Radstand2.435 mm
Reifengröße175/60 R16 H
Leergewicht885 kg
Maximalgewicht1.330 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.242 ccm
Leistung (kW/PS)66 kW/90 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,2 s
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Suzuki Ignis 1.2 (90 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt32 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,6 l/100 km (kombiniert)
5,5 l/100 km (innerorts)
4,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben104 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU6
Energieeffizienzklasse