Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Peugeot Modelle
  4. Alle Baureihen Peugeot 306
  5. Alle Motoren Peugeot 306
  6. 1.4 (75 PS)

Peugeot 306 1.4 75 PS (1993–2002)

 

Peugeot 306 1.4 75 PS (1993–2002)
16 Bilder

Alle Erfahrungen
Peugeot 306 1.4 (75 PS)

3,6/5

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von chrisred84, Februar 2017

2,0/5

Ein Fahrzeug, das durchaus Spaß macht, da es sehr wendig und spritzig ist. Höhere Geschwindigkeiten jenseits der 180kmh Grenze sind für den Wagen kein Problem. Der Komfort im Innenraum ist eher zweckmäßig gehalten. Für das Baujahr ist man aber auch kaum etwas besseres gewohnt gewesen. Reparaturanfällig ist er in den höheren Kilometerbereichen. Auf Ölverlust achten, hier kann durchaus der Zylinderkopf schon mal ausgewechselt werden und das wird dann nicht billig. Spritverbrauch liegt bei durchschnittlichen 8l auf 100km, Auch dies ist eher als Mittelmaß zu betrachten. Der Wagen hat sicherlich seine Vor- und Nachteile, aber eher die Nachteile heben hervor.

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von mightychaz, Februar 2017

3,0/5

Das Auto wurde 5 Jahre gefahren.

Gut sind vor allem die Übersicht und der geringe Spritverbrauch. Für den Stadtverkehr ist die 75 Ps Version völlig ausreichend, für alles andere wäre eine stärkere Motorisierung nicht schlecht.

Negativ waren viele Reparaturen. Am Schluss war der Fahrzeugraum undicht und Wasser stand im Beifahrer-Fußraum. Dazu war die Lüftung defekt.

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von jonathanlpunkt, Februar 2017

3,0/5

Der Peugeot 306 hat mich viele Jahre begleitet, aber ich habe auch viel Geld in Reparaturen gesteckt. Der Wagen war sehr anfällig und vor allem die Kupplung musste ich innerhalb von 6 Jahren zwei Mal austauschen lassen. Ansonsten war der Wagen solide und hat mich immer von A nach B gebracht. Die Verarbeitung im Innenraum ist in Ordnung für die Preisklasse.

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von hamaziel, Januar 2013

4,4/5

Ich habe den peugeot 306 bali bj 95. Nun seit 17 j! .nun bei 210000km trennen sich unsere wege. Loch im kolben. Er hat zwar im sommer nochmal tüv und au bekommen aber nachdem wir nun versucht haben ihn mit einem ATM zu retten,dabei aber v schrotthöker übern tisch gezogen wurden fuer 300euro,der zwar versprach der motor waere voellig in ordnung,aber n motorschaden hatte. Nun reichts halt.wir mussten auch in schoener regelmaessigkeit,durchschnittlich alle zwei jahre die achsmanschetten,auspuff und antriebswelle wechseln,obwohl ich gar nicht viel fahre aber regelmaessig. Die letzten 10 jahre circa 10000km/pro jahr. Ich fand den wagen klasse. Bequem und sportlich. Feiner franzose !!

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von Dirnhofer, Juni 2012

3,4/5

Ich habe vor 8 Monaten einen Peugeot 306 Bj. 1998 gekauft. Bisher habe ich immer ältere Fahrzeuge (Deutsche) gefahren, und gute Erfahrungen gemacht. Am Anfang war ich sehr angetan von diesem Fahrzeug, wendig, sparsam usw.
Links hinten war es jedoch immer nass im innenraum. Als ich die Verkleidung wegmachte kam das böse erwachen. Der gesamte hintere Radkasten (links) war weggerostet. Ich muss dieses Fahrzeug verschrotten, so etwas ist mir bisher noch nie passiert, obwohl ich meistens noch ältere Fahrzeuge gefahren habe.
Ich würde gerne einen Bericht veröffentlichen, damit andere sehen, wie Peugeot verrostet ist.

Nun musste ich mir einen 1995 Golf kaufen, mit den doppelten Kilometern (214000) doch dieser hat nicht einmal halb so viel Rost.
(Kann auch Bilder von dem Riesenrostloch senden.)

Mit freundlichen Grüßen

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von christopherroehr, Januar 2011

3,9/5

Der Peugeot 306 ist in der 75 ps Variante ein sehr sparsamer Partner, der Durchschnittsverbrauch liegt bei ca 7 Liter.

Das Beschleunigungsverhalten, ist eher durchschnittlich.
Der Motor entfaltet seine Kraft erst in den höheren Drehzahlbereichen.

Das Getriebe lässt sich sehr leichtgängig schalten, jedoch braucht man beim einlegen des Rückwertsganges einige Überredungkünste, was aber an der hohen Kilometerleistung (190.000km) liegen kann.

Das Fahrverhalten ist in den Kurvenlagen sehr stabil, man hat immer direkten Kontakt zur Straße, wobei der Wagen trotzdem gut gefedert ist.

Der Innenraum ist typisch für die Neunziger Jahre, jedoch sehr Übersichtlich und praktisch.
Die Heizung entfaltet ihre Höchsttemperatur sehr schnel:l ca 5min.

Im allgemeinen ist der Peugeot 306 ein sehr zuverlässiger Partner, mit niedrigen unterhaltungskosten.
Wenn dieser Wagen heute noch so gebaut würde, würde ich ihn jederzeit wieder kaufen!

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von Anonymous, Februar 2010

4,4/5

Meine Erfahrungen mit meinem ersten PUG 306:

Ich habe ihn bei einem Händler stehen sehen und mich gleich verguckt. Diese klare Linienführung, das doch markante Gesicht und vor allem ein Fahrzeug das nicht jeder hat- ausser Opa's und Oma's.
Ich wollte seit langem ein Konkurenzfahrzeug zu Opel und VW- eben eins an dem man noch basteln kann und danach sagen "DAS hat nicht jeder".

Verarbeitung:
Meiner Ansicht nach, lässt die Verarbeitung dieses Fahrzeuges keine Wünsche offen. Es knackt, knarrt, knirscht nirgendwo und das Interieur ist bei normaler Pflege durchaus erhaltbar und schaut gut aus. Man kann es sich ziemlich gut in diesem Auto einrichten, sodass man auch lange Strecken ohne irgendwelche Probleme zurücklegen kann. Die Sitze sind gut verarbeitet und bieten ausreichend Seitenhalt.

Motor:
Da ich einen 1,4l mit 75 PS gefahren habe muss ich sagen, dass ich von dieser Motorisierung ABSOLUT überzeugt bin. Nicht überzogen aber harmoniert mit dem restlichen Fahrzeug hervorragend. Nur in den höheren Drehzahlen wird er etwas lauter was ich jedoch nicht als störend empfunden habe. Ich war viele Jahre mit meinem Wagen unterwegs. Damals habe ich ihn mit 81000km gekauft und mit weit über 245000 km wieder abgegeben. Dieser Motor ist standfest, verbraucht wenig und ist ebenfalls in den restlichen Verbrauchswerten genügsam. Verbrauch lag bei 6,8l Super/100km. Gekauft habe ich das Fahrzeug mit Euro1. Nach Einbau eines Zusatzkats kam ich ohne Probleme auf Euro2 was mir einiges an Geld gespart hat.

Wartung/ Reparaturen:
- alle 15000 km Ölwechsel, Ölfilter, Luftfilter, Zündkerzen.
- zwischendurch kam bei ca 200000km der elektronische Zündverteiler und die Zylinderkopfdichtung. Kosten dafür ca 700 Euro gesamt.
- eine Achsmanschette
- Bremsen hinten (Beläge hat es zerlegt und Bremszylinder undicht)
- bei ca 240000 km (1!!!) Kupplung (leider bei ATU gemacht und 600 Euro gelöhnt)
Die Wartung kann durchaus selbst vorgenommen werden, da das Auto im Motorraum übersichtlich gestaltet ist und man sieht wo was ist.

Ersatzteilversorgung:
Ersatzteile sind jederzeit zu bekommen. Gut und günstig dazu, was sich positiv im Geldbeutel bemerkbar macht.

Rost:
Selbst nach 13 Jahren habe ich an keiner Stelle der Karosserie Rost feststellen können- trotz Steinschläge die bis auf das blanke Metall herunterreichten. Flugrost am Unterboden aber nichts was den TÜV auch nur im Ansatz zu einer hochgezogenen Augenbraue bewegt hätte.

Fahrwerk:
Das Fahrwerk ist souverän und ausgeglichen und man braucht keinerlei Sorge zu haben, dass man aus der Kurve fliegt, wenn man die im Ansatz etwas zu euphorisch angegangen ist. Die Lenkung ist direkt und bietet ausreichend Rückmeldung. Zuletzt habe ich auf diesem Fahrzeug, was ich nur empfehlen kann, 195er Goodyear Eagle F1 Breitreifen als Sommerbereifung auf 16- Zoll Dezent T Alufelgen aufgezogen gehabt. Damit klebt das Auto praktisch auf der Strasse und ist selbst in seinem von Haus aus gutmütigen Fahrverhalten nicht mehr aus der Ruhe zu bringen.

Nachteile:
Den einzigen Mangel den ich gefunden habe ist die Luftzuführung. Sie beginnt im Kühlergrill mit zwei schmalen Schlitzen. Im Winter bei Schnee, Matsch und Minusgraden setzen sich diese Schlitze gerne zu, sodass der Motor in den Notlauf schaltet aufgrund mangelnder Luftversorgung. Die Lösung ist einfach: hinter dem Kühlergrill ist der Schlauch aufgesteckt- einfach abziehen und im Motorraum verlegen.

Resumè:
Ohne gross herumzureden kann ich das Auto jedem der auf sein Geld achtet oder achten muss durchweg empfehlen. Einfache Technik, leicht zu durchschauen, wartungsarm und wartungsfreundlich, sparsam im Verbrauch und günstig im Unterhalt (Steuer, Versicherung).
Wer so ein Wagen fährt, dem kann ich von mir aus nur ein "Herzlichen Glückwunsch" zu diesem Auto sagen.

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von pmgrisu19222, November 2008

4,0/5

Ich habe bereits den 2ten 306,dieser hier ist jedoch 2 jahre älter als der erste,der auch die 1,8 liter maschine drinhatte aber nur 2 türen.der hier hat die 1,4 liter maschine mit 75 ps und 5 türen.aber bei beiden muß ich sagen:das auto ist jeden cent wert, denn er ist zuverlässig,robust und ungemein beliebt.
da ich das auto gebraucht erworben hatte,mußte erstmal eine gewisse arbeit investiert werden(verschleißteile).da der mittlere löwe schon nunmehr 15 jahre und bis dahin 130000km auf dem buckel hat, darf dann schon das ein oder andere verschleißteil kapiuttgehen.als erstes sollte man den achsmanschetten beobachtung schenken, nach sovielen jahren dreck,staub,wasser eis,schnee,tausalz usw.ist es hier nicht verwunderlich das diese kaputtgehen.als nächstes sollte der zahnriemen unbedingt begutachtet werden,peugeot schreibt bei dem modell einen austausch nach 120000km vor, was auch in ordnung ist, aber in anbetracht des alters und der bis dahin abgeleisteten laufzeit erneuerungsbedürftig,weil ansonsten ein kapitaler motorschaden daraus resultiert.desweiteren sollte in gleichem zuge die wasserpumpe neu gemacht werden, denn doppelte arbeit ist halbe arbeit(bei meinem war diese eh schon undicht geworden).aggregate wie lichtmaschine,anlasser haben bislang nach knapp 140000km keinen anlass zur sorge gegeben.wenn der motorblock bei den TU Motoren(1,1 1,4 1,6 L)etwas öl schwitzen, ist dies kein grund zur beunruhigung,dieses schwitzen tritt bei allen motoren nach den jahren und dementsprechender laufleistung auf.öltriefende motoren deuten zumeist auf eine defekte kopfdichtung hin,eine krankheitserscheinung bei dem motortyp.diese wurde auch neu gemacht bei meinem auto.ebenfalls sind die spurstangenköpfe und die koppelsatngen des stabilisators neu gemacht worden.die bremsbeläge werden wohl als nächstes auf den wartungspülan treten.
wie gesagt es handelt sich um verschleißteile, die bei normalen gebrauch auftreten (können).ich habe mit hilfe einer reparaturanleitung die ganzen sachen selbst repariert(anders würde das verhältnis alter/zeitwert in keiner verbindung stehen).es sind sogar fast keine spezialwerkzeuge vonnöten(ein lob auf die ältere fahrzeuggenerationn).
bei der reparatur der kopfdichtung habe ich auch mal den motorblock(laufbüchsen,kolben,zylinderkopf) auf übermäßigen verschleiß kontrolliert und festgestellt das der motor ohne probleme nochmal 140000 abspulen könnte.
FAZIT:BEI SACHGEMÄßER WARTUNG UND REGELMÄßIGER PFLEGE STEHT EINER LANGEN BINDUNG AN DAS AUTO NICHTS IM WEGE.
da das auto einer der ersten der serie 306 ist,muß ich natürlich über kleine fehler in der verarbeitung mal hinwegsehen:-)

Erfahrungsbericht Peugeot 306 1.4 (75 PS) von renep7, September 2008

4,1/5

Meinen Peugeot 306, Sondermodell Profil (EZ 1997), hatte ich vor fast 4 Jahren auf ebay ersteigert (2200 Euro, ein Schnäpppchen). Er entsprach so meinen Vorstellungen von einem Familientauglichen Fahrzeug, bei dem auf jeden Fall eine Kinderwagen (Sportwagen) zusammengeklappt in den Kofferraum passen sollte. Das tat er nämlich bei meinem R5 nicht (wen wunderts). Diese Aufgabe erledigt der 306 sehr gut. Auf wenn die Ladekante etwas hoch ist, passt das Ding sehr gut rein. Bei manch anderen Fahrzeugen dieser Gattung bin ich mir da nicht so sicher (Golf). In den 60.000 Km, die ich seitdem gefahren bin, waren an Reparaturen eigentlich nur "normale" Verschleißteile wie: Stabi rechts vorne (ca. 40 Euro), Zahnriemen inkl. Rollen, Wasserpumpe (105 tkm, zus. 350 Euro) Auspuffendtopf (110 tkm, ca. 110 Euro, der Bessere: besserer Sound!!), Zylinderkopfdichtung (typisches Verschleißteil bei diesen Motoren und dieser Laufleistung) (ca. 140 tkm, inkl. allem 400 Euro), Kupplung kompl. (140 tkm, ca. 350 Euro), dann kamen die Bremsen vorne und jetzt erst die Bremsen hinten komplett (150/160 tkm, zus. 550 Euro). Ansonsten waren Kleinigkeiten zu machen, wie das nervige Airbag-Warnlicht. Dieser Wackelkontakt ist auch so'ne Krankheit bei dem Typ. Kleine Ursache (Steckverbindung unter dem Sitz), große Wirkung (keine Airbagfunktion!!). Für den TÜV wird jetzt mein netter Mechaniker den Stecker rausschmeißen und die Kabel zusammenlöten. Fertig. Wird mich fast nix kosten.
Ansonsten kann ich fast nur positives von dem Wagen berichten. Wunderschöne Farbe (Luziferrot-Metallick), sehr schönes Design (im Gegensatz zu dem, was damls so aktuell war: Golf III, Scheiß-Design, Astra, geht so, die Japaner indiskutabel! Italiener, nein danke).
Auch innen präsentiert sich dieses Sondermodell sehr adrett und angenehm mit einer dezenten Velour-Polsterung in grau/mit Frabe, einer sehr umfangreichen Ausstattung, u. a. geteilt umplappbare Rücksitze (sehr wichtig, wenn man Kind und Kegel dabei hat!). DasArmaturenbrett und die Oberflächenqualität empfinde ich als sehr angenehm. Wirkt überhaupt nicht billig. Ist warscheinlich besser, wie bei manchem Kompakten heutzutage. In der Breite ist sehr viel Platz, in der Höhe eingeschränkt (mit Schiebedach für Personen bis 1,85 m maximal). Das stört mich (1,84 m) aber nicht. Ich mache den Sitz sogar extra hoch (verstellbar), weil ich da bequemer Sitze.
Die Rundumsicht ist hervorragend und nicht mit diesen modernen Panzerspähwägen zu vergleichen, wie sie heute gebaut werden. Eine absolut bescheuerte Design-Mode, die überhaupt nicht funktional ist.
Die Sitze sind für mich zu klein bemessen (Schenkelauflage, Rückenunterstützung oben), stört mich aber auch nicht und ich bin schon 800 km am Stück gefahren!
Die Straßenlage ist - auch mit Serienbereifung (175/65 R 14) - sehr gut. Man bekommt die Reifen nicht zum quitschen, es sei denn mit Gewalt, aber das tue ich ihm nicht an.
Inzwischen nach 160 tkm mekrt man, dass die Karosserie ein wenig weich wird, da sie bei starker Verschränkung leichte Knarzgeräusche von sich gibt. Man muß dazu sagen, dass hier wo ich wohne überall nur brutales uraltes Kopfsteinpflaster ist und das setzt der Karosseriestruktur ein wenig zu. Dafür gibt es von den Fahrwerksteilen wie Aufhängung, Federung etc. überhaupt keine Defekte! Es klappert auch nix!

Jetzt zum Motor: wie gesagt seit dem der neue Endtopf drinnen ist (Serie von Peugeot, aber der Bessere) klingt er extrex sonor. Ein Genuß bei geöffneten Fenstern zu fahren. In der Stadt merkt man von der Rauhheit des Motors auch wenig. Auf der Autobahn hört man das Brummen des Motors sehr deutlich. Windgeräusche degegen hört man kaum.
Ansonsten ist der Motor kraftvoll, dreht gut hoch und verbraucht um die 7 Liter. Auf der AB geht ihm an Steigungen aber die Kraft aus. Da sind 111 Nm Drehmoment einfach zu wenig. Der Motor verbraucht kaum einen Tropfen Öl. Ich habe noch nie Ol nachfüllen müssen, nur Ölwechsel.
Ein weiteres Ärgernis bei meinem Fahrzeug ist das Getriebe. Es ist hackelig und 1. und Rückwertsgang lassen sich manchmal nur mit Mühe einlegen (im Stand). Das war aber schon immer so und ist so geblieben. Irgendwann hau ich des Ding vielleicht mal weg und kauf ein neues, gebrauchtes.
Egal.
Weil er so unheimlich schön ist, eigentlich sexy, (2-Türer) liebe ich meine kleinen Löwen sehr und werde mich, nachdem alles ausgetauscht ist an Verschleißteilen, nicht so schnell von ihm trennen. Trotz seiner Macken.
Er macht ein Spaß!!

Alle Varianten
Peugeot 306 1.4 (75 PS)

  • Leistung
    55 kW/75 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    12,9 s
  • Ehem. Neupreis ab
    13.100 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    6,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Peugeot 306 1.4 (75 PS)

Allgemeine Merkmale
Fahrzeugklasseuntere Mittelklasse
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1999–2001
HSN/TSN3003/518
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.360 ccm
Leistung (kW/PS)55 kW/75 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,9 s
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
Anhängelast gebremst1.200 kg
Anhängelast ungebremst550 kg
Maße und Stauraum
Länge4.030 mm
Breite1.689 mm
Höhe1.380 mm
Kofferraumvolumen338 – 1.146 Liter
Radstand2.580 mm
Reifengröße185/65 R14 S
Leergewicht1.085 kg
Maximalgewicht1.460 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum1.360 ccm
Leistung (kW/PS)55 kW/75 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h12,9 s
Höchstgeschwindigkeit170 km/h
Anhängelast gebremst1.200 kg
Anhängelast ungebremst550 kg

Umwelt und Verbrauch Peugeot 306 1.4 (75 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt60 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben6,6 l/100 km (kombiniert)
8,6 l/100 km (innerorts)
5,5 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben156 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU2
Energieeffizienzklasse