Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Peugeot Modelle
  4. Alle Baureihen Peugeot 106
  5. Alle Motoren Peugeot 106
  6. 1.0 (45 PS)

Peugeot 106 1.0 45 PS (1991–1996)

 

Peugeot 106 1.0 45 PS (1991–1996)
8 Bilder

Peugeot 106 1.0 (45 PS) Preis:

Alle Erfahrungen
Peugeot 106 1.0 (45 PS)

4,1/5

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von jens_kathorst, Februar 2017

5,0/5

Die erste große Liebe. ..... bin mit diesem Fahrzeug 2004 gestartet und habe hiermit Autofahren gelernt...... wer dieses fahrzeug (insbesondere in Hinsicht auf das ansprechen der Kupplung) beherrscht, kommt mit jedem anderen Fahrzeug klar. Das tankvolumen ist zwar recht klein, doch wer sich beim fahren zurückhält, kann dieses Fahrzeug sehr sehr sparsam fahren..... es sind Markierungen am tacho sowohl bei 90 km/h als auch bei 130km/h...... bei 90 km/h fährt man einen durchschnittsverbrauch von 4,5 l super auf 100 Kilometer raus, bei 130 km/h sinds 5,8 liter bei mir gewesen..... schön ist auch, das es ein 5-sitzer ist, nachteilig war, dass er nur 4 gänge hatte (was zu einem recht lauten fahrgeräuschen geführt hat)..... günstig im unterhalt war er alle mal, bei 954 ccm ein recht kleiner motor, 145er reifen und kaum Assistenzsysteme (die hätten ausfallen können)...... rost ist bei dieser Modellreihe (wie bei vielen peugeots dieser Baujahre) kein thema, da verzinkte Karosseriebauteile verwendet wurden. Bei mir zu ersetzen waren die vorderen achsmanschetten, da die vom werk aus verbauten manschetten recht schnell porös wurden, batterie hat mal schlapp gemacht und die bremsen mussten getauscht werden (Beläge und sättel, da diese festgerostet waren). Auch die handbremse darf nicht zu lange angezogen sein, da diese sonst auch festgammelt (und somit die hinteren Trommelbremsen festsetzt)

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von filmfreak90, Februar 2017

5,0/5

Dieses Auto ist ein Auto, zu dem eigentlich nur zu sagen ist: TOP. Vor allem für Fahranfänger das perfekte Auto. Das coolste damals war das Tastaturfeld, über das vor dem Start ein Code eingegeben werden musste, damit man starten konnte. Dieses Auto hat mich über 15 Jahre begleitet, und hatte selbst am Ende noch einiges zu bieten, gerade wenn es um nötige Reperaturne ging, die so gut wie gar nicht anfielen. Natürlich ist das Auto mittlerweile längst überholt, nicht mehr das Schönste, und auch keine Rakete, aber es erfüllt seinen Zweck, vor allem bietet es mehr Platz, als es von außen den Anschein hat.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von suclupus, Februar 2017

3,0/5

Hallo,

ich hatte den Wagen als Anfangsauto und habe ihn ca 4 Jahre gefrahren. Mich hat das Design der 90er-Jahre Peugeots sehr angesprochen. Die Ersatzteile waren recht günstig, aber leider mussten die Bremsen überdurchschnittlich oft erneuert werden. Nach den 4 Jahren kam er dann leider auch nicht mehr durch den Tüv, weil er Rostprobleme im Motorraum hatte. Es ist auch nicht zu empfehlen den waren mit 170 KM/h auf der Autabahn zu fahren. Danach waren bei mir Wasserpumpen und Kopfdichtung hinüber.
Ich würde ihn höchstens noch als Anfängerwagen empfehlen. Wobei es da sicherlich sicherere Alternativen gibt. Ich zumindest hatte keine Airbags, ABS oder ESP. Die Knautschzone ist da auch eher bescheiden.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von ganymed, Februar 2017

3,0/5

Ich hab dieses Auto damals als 18 Jahre alten Gebrautchwagen gekauft. Dementsprechend war einiges im Argen. Aber das sehe ich gerade auch als Stärke. Obwohl der Kühlkreislauf zum Beispiel den Druck nicht halten konnte und das Kühlwasser gelegentlich kochte, hat der Motor über 2 Jahre lang nicht schlapp gemacht. Auch andere Sachen haben ihn nicht interessiert. Über Langstrecke war er sogar recht sparsam für so ein altes Auto. Vom Komfort darf man nicht viel erwarten, meiner hat noch nicht einmal einen zigarettenanzünder gehabt. Auch Sicherheitsfeatures wie ein Beifahrerairbag oder Kopfstützen auf der Rückbank hat man vergeblich gesucht. Eine richtige Verschalung innen hat auch gefehlt, so hat man die meiste Zeit lackiertes Mettal an der Innenseite der Türen gehabt. Diese fehlende Verschalung hat ihn jedoch recht geräumig gemacht, sodass man selbst zu fünft eingiermaßen Platz gefunden hat. Für 5 Leute ist der Motor allerdings etwas unterdimensioniert. Berge schleicht man eher hoch(lag vielleicht auch am Leistungsverlust durch das Alter).
Wenn man ein gut gepflegtes Modell zu angemessenem Preis findet, wprde ich ihn wahrscheinlich wieder kaufen, da er von allen Autos, die ich bis jetzt hatte das beste Fahrgefühl besaß.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von Anonymous, Januar 2017

5,0/5

Sehr solider und sparsamer Kleinwagen, nach 25 Jahren noch immer keine Rostprobleme. Einfache, leicht zu reparierende Technik. Relativ leichte Karosserie als Raumwunder mit sehr guter Rundumsicht. Im Unterhalt und Verbrauch das billigste Auto überhaupt. Schade das Heute solche Autos nicht mehr gebaut werden.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von Anonymous, September 2016

4,0/5

Ich bin nun seid 1 Monat Besitzer eines kleinen 106 vom BJ1993.
Wollte ihn erst als Übergangs auto Nutzen doch der kleine Schuhkarton macht echt Spaß in der Stadt. Werde nun TÜV machen und ihn Länger fahren :)
Durch das geringe Gewicht vom Auto kommt man in der Stadt gut klar, auf der Autobahn hab ich auch schon 150 Gepackt(beim Abholen bergab).
Es ist nicht viel Elektronik Verbaut, Kein ESP, kein ABS, kein Elektrischer Schnickschnack der Kaputtgehen kann.
Das Auto ist nun Fast 20Jahre alt und der Motor und die Mechanik funktionieren Super.
Die Karroserie hat leider Gelitten aber darüber kann man Hinwegsehen. Die Sitze sind zu weich und für einen Kleinwagen bekommt man ohne Umgeklappte sitze 3 Getränkekisten in den Kofferraum. Beim Aggressiven Fahren Blinken bei Mir ÖL und Kühlwasser anzeige und die Tanknadel springt auch gerne Rauf und Runter, ich denke das Liegt an den Kleinen Behältern und eventuell schlecht positionierten Sensoren.
Vor dem Auto war ich noch der Meinung mit unter 100PS nicht vom Fleck zu kommen doch dieses auto beweist das 45PS auch noch Heutzutage auf der Straße vollkommen reichen um von A nach B zu kommen.
Davor hatte ich einen BMW 5er, ich bereue es nicht ihn abgegeben zu haben.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von P1996, Januar 2016

4,2/5

Habe die 45 PS Variante erwischt, muss aber trotzdem sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Auto bin. Mir gefällt das klassische Design sehr gut, das Auto habe ich zum Schnäppchenpreis gekauft, angeblich ist es nur 33000 km gefahren (Pensionistenauto), was ich mittlerweile auch glaube, da das Auto trotz seiner 20 Jahre sowohl optisch als auch mechanisch in sehr gutem Zustand ist. Für den Stadtverkehr top, aber auch für Schnellstraßen und Autobahnen durchaus geeignet. Das einzige Manko ist der 45 PS Motor. Auf der Autobahn habe ich trotzdem 140km /h geschafft (150 km/h Höchstgeschwindigkeit !), allerdings dauert der Beschleunigungsvorgang etwas und bei größeren Steigungen merkt man ihm die geringe PS an, wobei 60-70 km/h immer noch ausreichend sind um einen Berg raufzufahren. Habe besonders im Winter auch nicht unbedingt Lust mit 100km/h den Berg herauf zu sprinten, bei dem Glatteis erst recht nicht. Jedenfalls macht das Auto genau das was es soll: den Fahrer von A nach B bringen. Innenaustattung finde ich eigentlich auch sehr nett. Die moderneren Varianten gefallen mir persönlich nicht so. Für mich als Einzelperson ist das Auto perfekt. Ampelrennen wird man damit zwar nicht gewinnen, aber das muss ich auch nicht. Weiters hat das Auto keine Servolenkung, was man ab und an beim einparken merkt, allerdings fällt das mit der Zeit gar nicht mehr so auf, da man das Lenkrad sehr leicht in den Griff bekommt. Dafür passt er in jede Parklücke rein. Ich kann den Wagen für Fahranfänger nur empfehlen und wie gesagt für die Autobahn ist es auch geeignet man sollte halt nicht zu wagemutige Überholaktionen starten.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von Anonymous, November 2013

4,6/5

(Überarbeitung Januar 2015)

Wir haben einen Peugeot 106 (EZ 11/1995) von Januar 2013 bis Januar 2015 rund 47.000 km gefahren (insgesamt: 122.000 km) und hätten ihn auch weiterhin behalten, wenn er nicht einem Unfall zum Opfer gefallen wäre. Es war ein gutes Auto für wenig Geld:

Der 45-PS-Motor sorgte für ausreichende Fahrleistungen, vor allem aber in Verbindung mit dem Fünfganggetriebe für einen ziemlich geringen Verbrauch (im Durchschnitt 5,5 l/100 km, im Sommer auch unter 5 l). Auf der Autobahn konnte man dauerhaft 120 km/h fahren, ohne dass es zu laut wurde (Höchstgeschwindigkeit 150 km/h).

Dank EURO 2 zahlt man an KFZ-Steuern nur 73.- EURO/Jahr (2014/2015). Für die Versicherung zahlt man weniger als für Polo, Corsa, Fiesta & Co, weil der 106 in Deutschland nicht so oft zugelassen wurde und dementsprechend an weniger Unfällen beteiligt ist.

Der 106 wurde 1991-2003 gebaut, d.h. die jüngsten Exemplare sind mittlerweile 12, die ältesten 24 Jahre alt. Da sollte man sich keine Illusionen machen. Nach dem Kauf muss man immer noch etwas Geld für Wartungen, Ersatz von Verschleißteilen, Reparaturen etc. bereit halten. Aber das gilt für alle älteren Fahrzeuge.

Ein wichtiges Argument, sich trotz des hohen Alters vieler Fahrzeuge auch heute noch für einen 106 zu entscheiden, sind die geringe Anfälligkeit für Rost und seine Zuverlässigkeit. Auch bei minus 20 Grad, bei nasskaltem Wetter sprang der Motor immer sofort an. Wir blieben kein einziges Mal liegen. Außerdem sieht man immer wieder Fahrzeuge mit einer Laufleistung von über 200.000 km.

Reparaturanfällig ist der 106 nicht besonders: wenig Technik = wenige Teile, die kaputt gehen können. Die Kosten für Verschleißteile, die man besser neu und nicht vom Schrottplatz kauft, liegen etwas höher als bei VW & Opel, bleiben aber immer noch in überschaubaren Grenzen. Fast alles ist gut zugänglich.

Wenn man den Zahnriemen wechselt, sollte man auch alle Spannrollen und die Wasserpumpe wechseln (lassen). Das kostet ab 250.-, wenn man nicht selbst schraubt. Peugeot-Werkstätten übernehmen die Arbeit ab 400.- EURO. Allerdings ist das erst nach 120.000 km oder nach fünf Jahren fällig.

Der Federungskomfort ist wegen des kurzen Radstands erwartungsgemäß nicht gerade hoch. Die Sitze sind eher klein und recht weich. Man sitzt ziemlich tief (nichts für Leute mit Rückenproblemen). Kurze Strecken kann man auch zu fünft fahren, aber dann wird es doch sehr eng, auch wenn die Mitfahrer alle sehr schlank sind. Allerdings muss der 45-PS-Motor dann auch ganz schön ackern. Umgekehrt kommt man gerade wegen der Kürze des 106 in sehr kleine Parklücken. Eine Servolenkung ist verzichtbar, weil der 106 sehr leicht ist.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von klever, April 2009

3,5/5

Den dreitürigen 106 in der Ausstattung Palm Beach habe ich im Januar 2009 mit gut 183 TKm gekauft. Verbrauch im nahezu reinen Stadtverkehr bei 7 bis 7,5 l im Winter etwas höher als erhofft.
Das Auto ist keine Rakete, aber mit 150 km/h Höchstgeschwindigkeit (GPS-geprüft) und in der Stadt durch Ausdrehen der Gänge durchaus flott zu bewegen. Wenn man es gemütlicher angehen lässt kann man schon bei gut 50 km/h im fünften Gang mitschwimmen und Sprit sparen.
Der Federkomfort ist gut, die Sitze für lange Strecken zu weich und wenig konturiert. Der Kofferraum ist nach Umlegen der Rücksitzbank sehr groß. Zum Einkaufen reicht meist auch der normale Kofferraum, dann passen immer noch drei große Getränkekisten rein.
Mein Spruch: Man kann alles mit dem 106 transportieren, nur nicht alles auf einmal.
Ersatzteile sind billig und reichlich auf dem Schrottplatz zu finden, z.B. habe ich mich mit einem zweiten Satz Stahlfelgen (vom Citroen AX, Achtung: andere Radbolzen als beim 106), geteilter Rücksitzbank und Kofferraumbeleuchtung (sehr praktisch, speziell im Winter) eingedeckt.

Erfahrungsbericht Peugeot 106 1.0 (45 PS) von rennbock, August 2007

4,0/5

"Einfach riesig der kleine", hieß der Slogan von Peugeot für den 106. Naja, also riesig vielleicht nicht, aber der 106 (erste Baureihe) ist schon in Ordnung. Zwar ist das Design der frühen 90er mittlerweile out, aber einen Corsa schlägt er immer noch. Der Verbrauch liegt zwischen 4-9 Litern, je nachdem wie man ihn fährt. Zwar ist nur ein kleines Aggregat (45 PS) verbaut, aber bei einem Gewicht von gerade mal einer 3/4-Tonne geht das.
Ein großer Vorteil ist: Vollverkleidung, Bord-Computer und sonstiger Elektro-Schnick-Schnack ist nicht vorhanden. Wenn man handwerklich ein bisschen was drauf hat, kann man 80% der Reparaturen selbst machen.
Nicht ganz zu Unrecht nennt man ihn auch "Go-Kart mit Dach"; das Fahrgefühl ist durchaus vergleichbar :-D

Alle Varianten
Peugeot 106 1.0 (45 PS)

  • Leistung
    33 kW/45 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/5 Gänge
  • 0-100 km/h
    19,2 s
  • Ehem. Neupreis ab
    9.454 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    0,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Peugeot 106 1.0 (45 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen3
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum1992–1996
HSN/TSN3003/693
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum954 ccm
Leistung (kW/PS)33 kW/45 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h19,2 s
Höchstgeschwindigkeit150 km/h
Anhängelast gebremst600 kg
Anhängelast ungebremst390 kg
Maße und Stauraum
Länge3.564 mm
Breite1.590 mm
Höhe1.369 mm
Kofferraumvolumen215 – 564 Liter
Radstand2.385 mm
Reifengröße145/70 R13 S
Leergewicht780 kg
Maximalgewicht1.220 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge5
Hubraum954 ccm
Leistung (kW/PS)33 kW/45 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h19,2 s
Höchstgeschwindigkeit150 km/h
Anhängelast gebremst600 kg
Anhängelast ungebremst390 kg

Umwelt und Verbrauch Peugeot 106 1.0 (45 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt45 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben0,0 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseEU1
Energieeffizienzklasse