Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Opel Modelle
  4. Alle Baureihen Opel Grandland X
  5. Alle Motoren Opel Grandland X
  6. 1.6 (300 PS)

Opel Grandland X 1.6 200 PS (seit 2017)

 

Opel Grandland X 1.6 200 PS (seit 2017)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Opel Grandland X 1.6 (300 PS)

4,5/5

Erfahrungsbericht Opel Grandland X 1.6 (300 PS) von CARWALK - Der Autoblog, August 2021

5,0/5

Opel macht keine optischen Unterschiede zwischen klassisch angetriebenen oder elektrifizierten Modelle, ein Punkt der in meinen Augen ganz für die Marke spricht. Der Plug-in-Hybrid ist lediglich am Schriftzug und dem E-Kennzeichen auszumachen.

Im Innenraum angelangt erwartet mich im Grandland X ein ansprechendes Ambiente. Die Gestaltung sowie die Verarbeitung gibt kaum Anlass zur Kritik.

Ich vermute, das Multimedia-System wird im neuen Grandland (der bald kommt) schneller agieren. Im gefahrenen Grandland X hinkt das System leider etwas hinterher. Einsteigen und das Smartphone koppelt sich via Bluetooth umgehend mit dem Bordsystem? Fehlanzeige. Ich steige ein und aktiviere sofort den eSave-Modus? Weit gefehlt. Leider genehmigt sich das Auto seine Zeit und einige Sekunden vergehen, bis ich die Einstellungen vornehmen kann. Einen ganz Stern Abzug dafür, fände ich allerdings übertrieben. Habe ich hiermit auch schon meinen einzigen Kritikpunkt erwähnt. Genervt hat es mich trotzdem.

Zu den spezifischen Plug-in-Hybrid-Darstellungen zählen Daten zum Energieverbrauch und Energiefluss. Ich verschaffe mir über den Display einen Überblick und lasse mir Lade-, Betriebs- und Verbrauchsstatistiken anzeigen.

Vor Fahrtbeginn kühle ich den Grandland X über die Fernbedienung runter, im Winter erwärme ich das Auto entsprechend. Dieser Vorgang empfiehlt sich, während das SUV an einer externen Lademöglichkeit gekoppelt ist und die Batterie lädt. Ladezeiten kann ich beliebig festlegen. Zumindest aus der Sicht des Autos gesehen. Wie schlecht es um unsere Ladeinfrastruktur bestellt ist, zeigt mein Alltagstest in einer bayerischen Stadt mit 30.000 Einwohnern auf.

Als Altstadtbewohner stellt mich bereits der Ladevorgang eines Plug-in-Hybrid vor Schwierigkeiten. An der Qualität des Grandland X ändert das jedoch nichts.

Und so beruhigt mich, den Opel Grandland X Hybrid4 bei mangelnder Akkuleistung, bequem mit Benzin auftanken zu können. Über die Spritpreise vor Ort informiert mich OpelConnect inklusive Live-Navigation und Echtzeit-Verkehrsinformationen.

Opel verhindert den bei Allradfahrzeugen üblichen gesteigerten Verbrauch, ist der zweite E-Motor direkt an der Hinterachse montiert. Getriebeverluste entfallen und das Auto rekuperiert über beide Achsen.

Hält die Batterie die nötige Energie bereit, startet das SUV im elektrischen Modus und ist heckangetrieben unterwegs, arbeitet einzig der Elektromotor an der Hinterachse. Benötige ich mehr Leistung, setzt die zweite E-Maschine ein und erst dann der Verbrennermotor.

Dieser schaltet sich angenehm leise hinzu, bei manch anderem Plug-in Hybrid stößt das lautstarke hinzuschalten leider sehr negativ auf. Beim Grandland X verläuft der Übergang vom Elektrobetrieb in den aktiven Ottomotor vorbildlich mit geringer Geräuschkulisse. Die Harmonie zwischen den Aggregaten und der Achtgang-Automatik ist ebenfalls positiv hervorzuheben.

Aus der gemütlichen Gangart heraus, steht das SUV sofort bereit. Es sind die spontanen Überholmanöver die große Freude bereiten. Druckvoll geht es aus dem Stand los. Das maximale Drehmoment sorgt für Agilität. Das Ansprechverhalten ist großartig. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h ist erst ein Ende in Sicht. Im rein elektrischen Modus sind es übrigens 135 km/h.

Aber nun wieder runter vom Gas, den Schalthebel auf B gestellt, rekuperiert und Energie getankt. Zurück in der Stadt, wechsle ich wieder in dem Modus Electric. Auf meinen Autobahn- oder teils auch Landstraßenpassagen sichere ich mir die elektrische Reichweite, damit ich in der Stadt stets elektrisch unterwegs bin. eSave aktiviere ich über den Touchscreen. Ich kann auswählen, zwischen einer Restreichweite von 10 und 20 Kilometer, oder save die gesamte Batterieleistung. Zudem wird der Akku während diesen Fahrten geladen.

Im Testbetrieb kann ich dem Benzinmotor einen Verbrauch von 7 bis 7,8 Litern attestieren. Der Stromverbrauch liegt bei 11 kWh auf 100 Kilometer.

Und auch trotz fehlender Stromquellen, legte ich alle Fahrten in der Stadt rein elektrisch zurück. Eine Fahrweise, die derzeit leider noch zu wenige Plug-in-Hybrid-Fahrer nutzen.

Im Hybrid 4 mit 300 PS kann ich bei voller Batterie die von Opel angegeben 55 Kilometer (im reinen Stadtverkehr 65 km und nach WLTP-Messverfahren ermittelt) durchaus realisieren. Eine zurückhaltende Fahrweise und reichlich Rekuperation vorausgesetzt. Im alltäglichen sollte man mit 40 bis 45 Kilometer rechnen.

Der Opel Grandland X wandelt Bremsenergie in Strom um, diese sogenannte Rekuperation verstärke ich in der Fahrstufe B. Hierfür ziehe ich das Automatikgetriebe einfach erneut nach hinten und wechsle von D auf B. Das SUV verzögert stärker und die 13,2 kWh-Batterie wird geladen. Verschiedene Rekuperationsstufen bietet mir der Opel Grandland X nicht.

Die Fahrwerkabstimmung ist im Kern angenehm straff und doch weiß die Performance auf Seiten des Komforts im Grunde zu gefallen. Zwar federt er Kopfsteinpflaster und grobe Schlaglöcher nicht wie vermutet ab, aber dennoch vermittelt mir der Opel Grandland X im Gesamten das Gefühl zu gleiten. Auf eine sehr angenehme Art und Weise. Dies unterstützt auch eine umweltbewusste Fahrweise. Ist es schließlich mein Ziel möglichst viele Strecken rein elektrisch zu fahren.

Der Opel Grandland X Hybrid 4 stellt vier Fahrmodi zur Seite. Während ich das Programm Sport selten bemühe, ist es mein Ziel, so viel wie möglich im Modus Electro unterwegs zu sein. Auf Autobahnpassagen wechsele ich in Hybrid und aktivierte eSAVE um im Stadtbereich rein elektrisch fahren zu können. Der Allrad-Modus steigert insbesondere bei Schnee und Nässe oder im Zugbetrieb die Traktion.

Die Effizienz steht für mich bei einem elektrifizierten Auto im Vordergrund, nicht der sportliche Anspruch. Und wenn das Auto in mir einen entschleunigten Fahrstil weckt, so steckt im SUV ordentlich Power. Der volle Tritt auf das Gaspedal begeistert.

Erfahrungsbericht Opel Grandland X 1.6 (300 PS) von lexi.lind, Januar 2020

4,0/5

Das Fahrzeug übernimmt im Grunde die Regelung von allein, dennoch kann ich manuell zwischen dem Elektromodus, Hybridmodus, Allradmodus und Sportmodus wählen. Gibt es die Batterie her, geht es beim Anlassen des Motors zunächst im elektrischen Modus los und der Grandland X ist heckangetrieben unterwegs. Erst wenn es an mehr Leistung bedarf, setzt der zweite Elektromotor ein und auch erst dann der klassische Verbrenner. Erfreulicherweise setzt sich dieser nicht lautstark in Szene und schaltet sich angenehm leise hinzu. Erst wenn ich das Gaspedal voll bemühe, tritt der Turbo akustisch deutlicher in Erscheinung. Doch gerade im aktivierten Sportmodus, wenn ich doch die vollen 300 PS benötige und fordere, passt das sehr gut.

Der Grandland X Hybrid4 garantiert mir ein agiles Ansprechverhalten, es geht aus jeder Situation heraus sehr zügig voran, der Hybrid legt ein sehr souveränes Beschleunigungsverhalten an den Tag. Sehr gut gefällt mir die Kombination mit der Achtgang-Automatik, hat man sich hier erfreulicherweise gegen ein CVT-Getriebe entschieden.

Was mir beim Hybrid leider etwas fehlt, die entsprechende Performance beim Fahrwerk. Das kann leider nicht ganz mithalten und wirkt teils etwas schwerfällig und wenn die Lenkung auch an sich direkt ist, so ist sie für meinen Geschmack beim sportlichen Ritt zu leichtgängig. Mit dem Modus Vierradantrieb spielt er natürlich gerade im Winter oder bei Nässe einen weiteren Vorteil aus.

Aber letztlich muss ich sagen, wie schwungvoll der Hybrid4 auch ans Werk geht, es ist ein Plug-in-Hybrid und so steht der umweltbewusste Fahrer in mir im Vordergrund, stets mit Blick, möglichst effizient und rein elektrisch angetrieben unterwegs zu sein. Nichts desto trotz ist es ja schön zu wissen, wenn ich muss oder möchte, steht der Opel Grandland X Hybrid4 voll bereit und liefert ordentlich Vortrieb ab, spontane Überholmanöver liegen dem Rüsselsheimer sehr.

Doch lasse ich es wieder entspannter angehen und hier muss ich sagen, habe ich mir einfach mehr erhofft. Sowohl das Fahrwerk wie auch die Reichweite betreffend. Straßenschäden stoßen dem SUV teils überraschend hart auf und wenn auch 59 Kilometer rein elektrische Reichweite sehr verlockend klingen, so bringt mich die reale Fahrbetrieb auf den Boden der Tatsachen zurück.

Während der Benziner noch mit guten 6 ½ bis 7 Litern im Schnitt auskam, ist die elektrische Reichweite bei winterlichen Temperaturen mit 34 Kilometer deutlich geringer. Nach Angaben des Bordcomputers kann der Grandland X mit 11 kWh Strom auf 100 Kilometer nicht das halten, was er auf dem Papier verspricht.

Wiederum gut gefallen hat mir die e-Save-Funktion, kann ich mir hiermit Strom für später aufsparen, je nach Belieben kann ich zwischen 10 Kilometer, 20 Kilometer oder dem gesamten Batterieinhalt auswählen. Gerade mit Blick auf einen folgenden Einsatz in der Stadt, ist das ein tolles Feature.

So oft wie möglich nutzen, möchte ich natürlich den B-Modus um eine stärkere Rekuperation zu erreichen. Allerdings habe ich eine deutlich stärkere Bremswirkung erwartet.

 

Opel Grandland X SUV seit 2017: 1.6 (300 PS)

Bei den Motoren gehört der 1.6 (300 PS) zu den beliebtesten Kandidaten des Grandland X SUVs 2017. Die Opel-Fahrer gaben ihm vier von fünf Sternen. Bei den Ausstattungen bleibt Wahlfreiheit. Der SUV-Medium glänzt in einer der drei Varianten: INNOVATION, Ultimate und Business INNOVATION. Der Anschaffungspreis ist von der Ausstattung abhängig und variiert sich zwischen 51.165 und 53.830 Euro. Alle Varianten sind konsistent mit 8-Gang-Automatik ausgestattet. Der Verbrauch reicht von anderthalb und 1,6 Litern auf 100 Kilometer je nach Ausstattung. Getankt wird Hybrid.

Der CO2-Ausstoß liegt je nach Variante zwischen 34 und 36 g je 100 Kilometer.

Leider sind die Bewertungen zu dem 1.6 noch nicht sehr zahlreich. Eine Person hat jedoch bereits sehr gute Erfahrungen mit dem Wagen gemacht und eine Bewertung bei uns hinterlassen. Falls du den 1.6 (300 PS) selbst kennst und diese Meinung bestätigen kannst oder auch widersprechen möchtest, verfasse hier gerne ebenfalls eine Bewertung.

Alle Varianten
Opel Grandland X 1.6 (300 PS)

  • Leistung
    147 kW/200 PS
  • Getriebe
    Automatik/8 Gänge
  • 0-100 km/h
    7,0 s
  • Ehem. Neupreis ab
    51.165 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    1,6 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Opel Grandland X 1.6 (300 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Medium
KarosserieformGeschlossen
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckSUV
Bauzeitraum2019–2019
HSN/TSN1844/AKO
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge8
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)147 kW/200 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h7,0 s
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst
Maße und Stauraum
Länge4.477 mm
Breite1.856 mm
Höhe1.609 mm
Kofferraumvolumen514 – 1.652 Liter
Radstand2.675 mm
Reifengröße205/55 R19 V
Leergewicht1.875 kg
Maximalgewicht2.235 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge8
Hubraum1.598 ccm
Leistung (kW/PS)147 kW/200 PS
Zylinder4
AntriebsartAllradantrieb
0-100 km/h7,0 s
Höchstgeschwindigkeit220 km/h
Anhängelast gebremst
Anhängelast ungebremst

Umwelt und Verbrauch Opel Grandland X 1.6 (300 PS)

KraftstoffartBenzin/Elektro-PlugIn
Tankinhalt43 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben1,6 l/100 km (kombiniert)
0,0 l/100 km (innerorts)
0,0 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben36 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseE6T
Energieeffizienzklasse