Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle Nissan Modelle
  4. Alle Baureihen Nissan Juke
  5. Alle Motoren Nissan Juke
  6. DIG-T 117 (117 PS)

Nissan Juke DIG-T 117 117 PS (seit 2019)

 

Nissan Juke DIG-T 117  117 PS (seit 2019)
26 Bilder

Alle Erfahrungen
Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS)

3,0/5

Erfahrungsbericht Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS) von Anonymous, August 2021

1,0/5

Keine Ahnung,was sich Nissan bei diesem Zwergenmotor mit Turbo,wenigen 3 Zylindern und lächerlichem Hubraum unter 1.ooo ccm ausgedacht hat.Dieses kleine Auto ist einfach nur ein echter Witz,wer soll solch ein verschleißintensives Gefährt für teuer Geld kaufen? Habe diesen neuen Juke zur Probe getestet und finde ihn völlig daneben.Unruhiger Motorlauf und auf extrem frühzeitigem Verschleiß getrimmter Kleinwagen,der mich nicht überzeugen konnte! Die erfolgreiche Fortsetzung des „Ur-Juke“ hätte ich mir ganz anders vorgestellt.Total daneben.

Erfahrungsbericht Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS) von Anonymous, August 2021

1,0/5

Wir waren doch sehr negativ überrascht über den neuen Nissan Juke,der eigentlich mit dem ersten urigen Juke ab Baureihe 2010 so rein gar nichts mehr gemein hat.Bei einer Probefahrt des Neuen,fiel uns auf,daß er wegen seiner Ultra-schwachen Motorleistung nicht gerade ein Sprinter ist.Merkwürdig erscheinen auch die völlig überdimensionierten Radfelgen,deren offene Aluspeichen den traurigen Blick auf total winzige Bremsscheiben erlauben.Daß die Bremsleistungen beim alten Juke der ersten Serie nicht sonderlich gut waren,war ja hinlänglich bekannt,aber die Optik der gegenwärtig winzigen Bremssysteme (vorn und hinten) offenbaren zweifelsfrei den Eindruck eines mickrigen Mini-SUV! Der Fahrspaß lässt hier garantiert auf sich warten.So unser Eindruck.Und für den Neupreis von über 32.000.-€uro heutzutage absolut kein Schnäppchen.Da wissen wir,welches Neufahrzeug uns garantiert nicht gefällt.Keine Kaufempfehlung,nie und nimmer!

Erfahrungsbericht Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS) von Anonymous, August 2021

1,0/5

Der neueste Nissan Juke ist in Relation zur ersten soliden Generation ab Modellbaujahr 2010 extrem abgespeckt worden,zudem leistet er mit unter 1.000ccm Hubraum und gerade einmal 3 Zylindern mit anfälligem Turbolader nicht unbedingt spritzigen Fahrspaß,und satte 8 Liter Super Benzin innerorts sind wahrlich keinesfalls begeisterungsfähig! Es gibt ihn in einer einzigen mickrigen Motorversion als reinen Verbrennungsmotor mit annehmbarer Innenausstattung und bockhartem Fahrwerk für teure 31.000,-€ als Neufahrzeug.Viel Gutes ist leider nicht vom neuesten Juke übrig geblieben,denn die derzeitige Neuauflage gleicht mehr dem französischen Renault Capture,dessen eher mäßige Fahrleistungen und bekannt schlechtem Verarbeitungsniveau nicht überzeugen kann! Im direkten Vergleich zur einstigen „First Generation“ des optisch extrem auffälligen,aber faktisch sehr zuverlässigen Nissan Juke,ist der besagte Neue von Nissan absolut keine wünschenswerte Weiterentwicklung,sondern bedauerlicherweise eben nur ein überteuertes Fahrzeug mit leistungsschwachem Motörchen und höherem Benzinverbrauch als sein solider Vorgänger,der ja bekanntlich in der einfachsten ehemaligen Basis Version mit 117 PS,4 Zylindern ohne Turbolader, und satten 1,6 Liter Hubraum deutlich mehr Fahrspaß bei knappem 6,5-7 Liter Superbenzinverbrauchswert im Eco-Modus garantierte.Fazit: keine Kaufempfehlung für den neuen Nissan Juke!

Erfahrungsbericht Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS) von CARWALK - Der Autoblog, März 2021

5,0/5

Der Juke provoziert mit seinem Äußeren weniger als der Vorgänger. Doch die Optik ist und bleibt ein Highlight. Zwar weniger provokant als zuvor, aber rundum gefällig und ausdrucksstark, steht ihm die gereifte Optik sehr gut. In zweiter Generation hat der Nissan Juke allerdings weitaus mehr zu bieten, als nur die Optik.

Gestaunt habe ich zunächst über das üppigere Platzangebot. Im Vergleich zum Vorgänger, beherbergt mich der neue Juke spürbar besser. Trotz unverändert dynamischen Dachverlauf ist es mir nun möglich, mit 1.80 Meter aufrecht zu sitzen. Mit meinen langen Beinen erfreue ich mich über eine deutlich luftigere Kniefreiheit.

Der Kofferraum fasst ebenfalls mehr und die Kofferraumöffnung ist jetzt breiter geschnitten, die größere Ladeöffnung erleichtert mir das Be- und Entladen. Die Höhe der Ladekante verlangt dennoch ein weites anheben der Gepäckstücke. Ohne variablen Boden geht es mit über 20 Zentimeter auch tief hinunter. Positioniere ich den doppelten Laderaumboden in höchster Position fällt diese weg und die Ladefläche ist bei umgelegten Rücksitzlehnen eben.

Nissan steigert die Qualitätsanmutung durch neue Materialien und „Soft touch“-Oberflächen. Verbaute Hartplastik-Elemente stoßen mir nicht negativ auf. Deutlich wertiger als zuvor, ist das Cockpit sehr gefällig.

Das Infotainment-System ermöglicht die einfache Integration des Smartphones. Apps kann ich auf diesem Wege über den im Juke integrierten Touchscreen steuern. Dieser liegt gut im Blick und ist intuitiv bedienbar. Die konventionellen Tastenelemente sind ebenfalls übersichtlich angeordnet und einfach anzusteuern.

Per Sprachbefehl gebe ich beispielsweise Reiseziele im Navi ein, kompatibel mit dem Google Assistent, geht die Steuerung per Sprache mühelos vonstatten. Während der Navigation kann ich auf Verkehrsdienste zugreifen. Auch ohne aktivierte Navigation zeigte mir der Nissan Juke Sperrungen an. Auf der Autobahn musste ich jedoch erleben, dass es sich um Sperrungen an Aus- und Auffahrten handelte. Dies war teils irreführend.

Gerade in der Stadt und auf der Landstraße fühle ich mich mit dem Dreizylinder sehr gut aufgehoben. Das Ansprechverhalten ist durchaus agil und war nicht zu erwarten. Zügige Fahrten auf der Autobahn liegen dem kleinen Turbobenziner nicht, fehlt ihm hier die Power. Da hilft auch ein Zurückschalten nicht. Untermotorisiert fühle ich mich dennoch nicht. Für den sechsten Gang bin ich dankbar, ist dieser spürbar als Schongang ausgelegt.

Die Laufruhe bewahrt sich der Juke bis in die hohen Geschwindigkeiten und Drehzahlen, der 1.0 DIG-T läuft überraschend ruhig. Das für einen Dreizylinder charakterisierende Knattern verkneift sich der Nissan Juke völlig und wird akustisch niemals aufdringlich. Das verbaute Schaltgetriebe gibt keinen großen Anlass zur Kritik, die Schaltwege könnten aber gerne etwas kürzer sein.

Über den Drive-Mode-Schalter den ich hinter der Schaltkulisse finde, kann ich nach Belieben zwischen den Fahrmodi wechseln. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Programmen sind deutlich spürbar. Zugleich wird die zielgenaue Lenkung etwas schwergängiger.

Der Kraftstoffverbrauch variiert je nach gewähltem Fahrprogramm. Sechs Liter kann ich im Eco-Modus realisieren. Ohne kontinuierlich den Gasfuß zu zügeln pendelt sich der Spritverbrauch in der Regel bei 6 ½ bis sieben Liter ein.

Verschont hat mich der Nissan Juke vor unschönen Straßenschäden. Diesen Komfort habe ich bei einem sportlichen Crossover nicht erwartet. Zumal er auch meinen sportlichen Erwartungen gerecht wurde. Die dynamische Fahrwerksauslegung hält ein überraschend hohes Komfortniveau bereit, daran ändern auch die 19 Zoll Leichtmetallfelgen mit der Bereifung 225/45 R19 nichts.

Die schlechte Übersicht, vor allen Dingen nach hinten heraus, übernimmt der Juke unverändert von der ersten Modellgeneration. Der Around View Monitor nimmt dieser Schwäche jedoch den Schrecken. Lässt sich das Fahrzeug somit präzise und auf den Millimeter genau rangieren.

Erfahrungsbericht Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS) von Anonymous, Februar 2020

5,0/5

Bin mit dem Auto zufrieden. Kritik gibt es von mir nur zur seienmäßig dunklen Innenraumgestaltung. Dies und die kleinen Fenster hinten sind nicht mein Geschmack.
Positiv sind die Sicherheitshelfer, die beim ADAC das Auto im Sicherheitsbereich auf Platz 2 brachten.
Da ich ein Designfan (auch beruflich) bin, ist es prima, wenn sich ein Auto aus der Menge hervor tut

Erfahrungsbericht Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS) von lexi.lind, Februar 2020

5,0/5

Der neue Nissan Juke ist größer geworden. Diesen Größenzuwachs bekomme ich gerade mit meinen 1.80 Meter deutlich zu spüren, fühle ich mich jetzt auf der Rücksitzbank richtig gut aufgehoben. Natürlich schränkt der sportliche Dachverlauf weiterhin die Kopffreiheit ein, doch auch aufrecht sitzend, stoße ich nicht an meine Grenzen, holt auch hier Nissan mehr Raum raus. Besonders deutlich wird dies aber im Beinraum und so freue ich mich selbst mit meinen langen Beinen über ein luftiges Sitzgefühl.

Auch der Kofferraum kann mit mehr Fassungsvermögen aufwarten, doch vor allen Dingen die deutlich breitere und besser geschnittene Kofferraumöffnung macht sich positiv bemerkbar, erleichtert sie das Be- und Entladen erheblich. Auch der doppelte Ladeboden ist eine feine Sache, mit der noch klassisch in 60:40 umlegbaren Rücksitzlehnen hat es sich dann aber auch mit der Funktionalität.

Nissan hat ein sehr gefälliges Cockpit geschaffen, ausgekleidet mit angenehmen Materialien, selbst das verbaute Hartplastik stößt mir nicht negativ auf, auch die Verarbeitung kann überzeugen, ebenso die intuitive Bedienbarkeit und die Übersichtlichkeit.

Die Konnektivität wird zu einem immer zentraleren Punkt und auch in diesem Punkt dürfte nichts gegen den Nissan Juke sprechen.

Der Nissan Juke weckt bereits mit seiner Optik sportliche Erwartungen, denen die dynamische Fahrwerksauslegung durchaus standhalten kann. Doch den gebotenen Komfort habe ich bei den aufgezogenen 19-Zöllern ehrlich gesagt nicht erwartet. Nissan, gut gemacht.

Das Vorgängermodell durfte ich zuletzt mit dem 1,6-Liter-Benziner mit 112 PS (83 kW) und manueller Fünfgang-Schaltung fahren und diese Motor-/Getriebe-Kombi hat mir leider sehr die Laune am Juke verdorben. Hier hatte man aber zumindest die Wahl auf einen anderen Motor auszuweichen.

Aktuell bietet Nissan jedoch ausschließlich diesen Motor an. Und wenn ich vor Fahrtantritt auch meine Bedenken hatte, so kann ich Dich beruhigen, das neue Aggregat harmoniert sehr gut mit dem neuen Nissan Juke und hat mich rundum überrascht.

Das Ansprechverhalten ist wunderbar agil, gerade in den unteren Geschwindigkeitsbereichen, aber auch auf der Autobahn fühlte ich mich nicht aufgeschmissen. Der Turbobenziner setzt auf eine überraschend gute Laufkultur, störendes Dreizylinder-Knattern verkneift er sich zu jederzeit.

Im Grunde gibt es nichts gravierendes am Handschalter auszusetzen, für meinen Geschmack sind die Schaltwege zwar etwas zu lang, doch unabhängig davon, würde ich in jedem Fall den Aufpreis für das erhältliche Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe investieren. Harmoniert die Getriebealternative wirklich wunderbar mit dem Turbo-Benziner.

 

Nissan Juke SUV seit 2019: DIG-T 117 (117 PS)

Der DIG-T 117 mit 117 PS im Juke SUV 2019 wird von den Nissan-Fahrern bei uns mit fünf von fünf Sternen bewertet. Der DIG-T 117 (117 PS) ist ein sehr gut ausgestattetes, aber unter Umständen auch preisintensives Auto und in fünf Ausstattungsvarianten erhältlich (Visia, Acenta, N-Connecta, Tekna und N-Design) – darunter auch eine sehr gute. Je nach Ausstattung schwankt der Neupreis der Baureihe zwischen 18.990 bis 27.990 Euro. Du kannst zwischen 6 -Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-Automatikgetriebe wählen. Bei der Auswahl hilft vielleicht das Wissen, dass hier die manuellen Schaltgetriebe sowohl günstiger im Verbrauch als auch in der Anschaffung sind. Der Kraftstoffverbrauch variiert zwischen 4,8 und 4,9 Litern. Getankt wird in jedem Fall aber Benzin.

Zwischen 110 und 112 g pro 100 Kilometer CO2 stößt der Motor je nach Ausstattung aus.

Insgesamt ist der DIG-T 117 ein sehr gelungener Wagen. Das bestätigen auch unsere Nutzer in ihren Bewertungen.

Alle Varianten
Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS)

  • Leistung
    86 kW/117 PS
  • Getriebe
    Manuelles Getriebe/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,4 s
  • Neupreis ab
    18.990 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    4,9 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseSUV-Small
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen5
Sitzplätze5
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraumab 2019
HSN/TSN1329/AMD
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum999 ccm
Leistung (kW/PS)86 kW/117 PS
Zylinder3
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,4 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.250 kg
Anhängelast ungebremst635 kg
Maße und Stauraum
Länge4.210 mm
Breite1.800 mm
Höhe1.595 mm
Kofferraumvolumen422 – 1.088 Liter
Radstand2.636 mm
Reifengröße215/65 R16 Z
Leergewicht1.182 kg
Maximalgewicht1.700 kg
Antrieb
GetriebeartManuelles Getriebe
Gänge6
Hubraum999 ccm
Leistung (kW/PS)86 kW/117 PS
Zylinder3
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,4 s
Höchstgeschwindigkeit180 km/h
Anhängelast gebremst1.250 kg
Anhängelast ungebremst635 kg

Umwelt und Verbrauch Nissan Juke DIG-T 117 (117 PS)

KraftstoffartSuper
Tankinhalt
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben4,9 l/100 km (kombiniert)
5,1 l/100 km (innerorts)
4,1 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben112 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch
Tatsächliche CO2-Emissionen
SchadstoffklasseE6T
Energieeffizienzklasse