Unsere Partnerseiten: 12gebrauchtwagen.de12neuwagen.de
  1. Home
  2. Alle Marken
  3. Alle MINI Modelle
  4. Alle Baureihen MINI Mini
  5. Alle Motoren MINI Mini
  6. Cooper D (110 PS)

MINI Mini Cooper D 110 PS (2006–2013)

 

MINI Mini Cooper D 110 PS (2006–2013)
76 Bilder

Alle Erfahrungen
MINI Mini Cooper D (110 PS)

3,6/5

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von lovefilm.80, Februar 2017

5,0/5

Bin den Mini von 2008 bis 2011 gefahren und kann nur positives Berichten. Die Tachoanzeige in der Mitte in Form des Big Ben ist erst einmal gewöhnungsbedürftig. Hast man sich hiermit abgefunden (Die KM Anzeige kann man sich in digitaler Form direkt über dem Lenkrad in einer Anzeige anzeigen lassen) macht der PKW nur noch Spaß. Platz hat man vorne mehr als genug (1,80 m groß) Mit dem Mini hat man Fahrspass pur! Seine 110 PS als Diesel reichen vollkommen aus. Der Cooper D hat ein super Fahrwerk und liegt somit super auf der Straße. Es ist und bleibt meiner Meinung nach aber nur ein Spaßauto. Der Kofferraum bietet nicht wirklich viel Platz und mit 4 Leuten wird man auch nicht ewig fahren können. Die Verarbeitung im Innenbereich war top, mit dem PKW hatte ich über 3 Jahr keine Probleme! Ich hatte einen Leasingvertrag über 3 Jahre inkl. Inspektion und Wartung und kann somit nicht wirklich etwas über diese Kosten sagen. Für Alleinstehende bzw. Paare ohne Kinder ist der PKW wirklich super.

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von janjac91, Februar 2017

4,0/5

Der Mini konnte wirklich mit Fahrspaß punkten. Man hatte immer eine Art "Go-Kart-Feeling", weil man sehr tief auf der Straße lag und das Auto gut aus den Gängen kam. Während der Zeit mit dem Auto standen nicht wirklich große Reparaturen an. Einmal musste die Aufhängung neu ausgerichtet werden und ansonsten gab nur Verschleißreparaturen. Was man natürlich bei dem Auto bedenken sollte, ist der enge Innenraum, der gerade großen Leuten zum Verhängis werden kann. Man sollte das Auto also auf jeden Fall Probe fahren, um sich einen Eindruck über den Innenraum zu machen. Durch die recht vertikale Windschutzscheibe ist es ein anderes Fahrgefühl als bei einem "normalen" Auto.

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von mac.alessandro, Februar 2017

5,0/5

Der Mini Cooper ist ein super zuverlässiges Auto, dass mit viel Charme Freude bereitet. Die relativ hohen Anschaffungskosten sprechen zwar eine deutliche Sprache, machen sich aber im Wiederverkaufswert bemerkbar. Die Reparaturkosten sowie Inspektion sind vermutlich durchschnittlich. Ab der Motorisierung Cooper hat man ein tolles Fahrgefühl und Spaß - Rund um den Mini voll zu empfehlen.

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von helge0705, Februar 2017

3,0/5

Das allseits bekannte "GoKart-Feeling" der Mini-Reihe macht einfach riesen Spaß! Mit dem Alter merke ich zwar häufiger dass der Mini nichts mehr für die Langstrecke ist, in der Stadt und/oder zum einkaufen ist er jedoch optimal.
Seine Größe ist für die Parkplatzsuche einfach optimal. Nur die Rundumsicht ist meines Erachtens extem eingeschränkt, was das einparken deutlich erschwert. PDC ist hier Pflicht!

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von Streifenbaer, Februar 2017

5,0/5

Der Wagen ist das erste Auto meiner Tochter und wird vor allem innerstädtisch verwendet um zur Uni und zum Einkaufen zu fahren. Da ich selbst den Wagen auch gerne mal fahre, möchte ich eine kurze Bewertung abgeben:

Positiv:
-Fahrgefühl ist wie in einem Gokart (direkte Lenkung, Direktannahme des Gases)
- Verarbeitung ist absolut in Ordnung
- Materialien stammen von BMW und sind dementsprechend sehr hochwertig
- Design (entweder man liebt oder hasst ihn - ich mag ihn)
- Innenausstattung (alleine der Startknopf, der wie bei einer Cessna ist, gefällt mir sehr gut) - Man fühlt sich teilweise wie in einem kleinen Flugzeug

Negativ:
- Blick nach hinten ist nicht so gut wg. des recht kleinen Fensters (Parksensoren empfehle ich dringend)

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von danes125, Februar 2011

4,0/5

Ich habe mir im Dezember 2010 dieses Auto zugelegt. Ein Teil der negativen Kritiken, die vor mir geschrieben wurden, missachten meiner Meinung nach den Sinn und Zweck dieses Auto.

Dieses Auto muss keine vier Personen transportieren - auch wenn er es kann. Ja, es gibt angenehmere Möglichkeiten der Fortbewegung als zu viert in einem Mini! Der Kofferraum muss nicht mehr als zwei Kisten Getränke und ein bisschen Essen aufnehmen. Dieses Auto ist für Singles, die 99% ihrer Zeit max. insgesamt zwei Personen befördern wollen! Deswegen habe ich mir dieses Auto gekauft. Dieses Auto hat das, was ich brauche: Er ist klein, hat vorne Platz, verbraucht wenig und ist für einen Diesel billig im Unterhalt. Wenn ich mehr als 2 Personen mitnehmen muss, muss entweder jemand anderes fahren oder mein Vater freut sich ein Wochenende Mini fahren zu können.

Zurück zum Auto. Als ich diesen schwarzen Mini mit den Flame Spoke R97 in Silber mit 205er-Schlappen sah, wusste ich das wird mein neues Auto. Er hatte die für mich wichtigen Ausstattungsmerkmale: Xenon, Bluetooth (damit auch USB-Anschluss und AUX-IN-Anschluss), Sitzheizung, Klimaautomatik und Tempomat. Er hatte zusätzlich die Ausstattung Leder Lounge Redwood Red (damit auch die wirklich hervorragenden Sitze) mit Color Line Dark Grey und schwarzen Zierleisten. Also eigentlich alles, was ich wollte außer Automatik und Navi, dass man im Mini nun mal fast gar nicht findet. Ich vereinbarte eine Probefahrt und anschließend kaufte ich den Mini.

Ein paar kleinere Mängel hatte er zu Beginn: Die Einstellung der Außenspiegel und ein Schlüssel waren defekt, in den Nebelscheinwerfern und in (!!) der Fahrertür war Wasser. Alles wurde anstandslos vom BMW-Händler (exkl. Leihwagen) behoben!

Ein perfektes Auto gibt es nicht, also gibt es auch etwas Negatives: Der Motor hat den letzten Kick nicht. Aber demnächst soll wohl der Cooper SD kommen (mal Probefahren - leider nur mit dem kleinen 2-Liter-Diesel). Es langt um zügig im Verkehr zu schwimmen, nur auf der linken Spur hat man definitiv nichts zu melden! Aber das habe ich von diesem Auto auch nicht erwartet. Desweiteren geht mir die Sitzeinstellung etwas auf den Zeiger. Die Lehnenverstellung ist dermaßen ungünstig positioniert, dass man sich bald die Hand bricht. Die Sitzhöhenverstellung ist so ein blödes Ratschensystem, wie man es auch u. a. bei VW und Audi findet. Gerade in BMWs ist das normalerweise viel besser gelöst: ein Hebel ziehen und die Höhe mit Gewichtsverlagerung einstellen! Zum Glück fahr in der Regel nur ich das Auto, so dass dieser wirklich lästige Akt entfällt. Auch dass ich den Tempomat wirklich immer bei Fahrtantritt anschalten muss, finde ich unpraktisch. Außerdem hat er zu wenig Anzeigen, dazu später noch mehr.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Fahrzeug. Dank der vielen Autobahn hat sich mein Verbrauch zwischen 4,5 bis 6,5 l/100km eingependelt je nach Gasfuß und die Wartungsintervalle werden immer länger! Denn dieser Mini hat keine festen Wartungsintervalle und setzt diese nach Gebrauch fest. So weiß man beim Kauf auch ziemlich gut, wann was fällig werden wird. Dazu im Stand bei laufenden Zündung einfach mal im Service nachgucken. Das Auto liegt phänomenal auf der Straße. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten um die 200 km/h, fühlt er sich sehr gut an. Ich finde er liegt sogar ruhiger als ein der 325d E91 (siehe auch den Erfahrungsbericht von mir) – keine Ahnung wie das bei diesem Radstand geht!

Das Platzangebot vorne ist für so ein kleines Auto hervorragend. Ich bin zwei Meter groß und auch nicht gerade schlank. Ich habe im E91 oder E46 auch nicht viel mehr Platz. Klar ist eher Turnschuh-Gefühl und nicht Platz im Überfluss, aber ich mag das. Die Lounge-Sitze sind sehr gut, besser als der Standard in so manchem Mittelklasse-Auto. Kleiner Kritikpunkt an den Sitzen die Sitzfläche könnte länger sein (aber ich bin hat 2 Meter und hab sehr lange Beine!). Aber die Rückenunterstützung vor allem mit der Lordosenstütze ist super.

Die Bedienung ist auch viel einfacher als in den anderen Kritiken behauptet. Okay die Schlüsselschacht ist wirklich nicht beleuchtet, aber wenn man dieses Auto jeden Tag fährt, weiß man auch wohin mit dem Schlüssel. Dass man die Kupplung (bei Automatik die Bremse) treten muss, um den Motor zu starten, ist bei jedem BMW so. Die fünf Kippschalter für die Fensterheber, Nebelscheinwerfer bzw. -schlussleuchte und Zentralverriegelung sind in der Tat am Anfang ungewohnt. Aber wer dieses Auto täglich fährt, greift man irgendwann völlig automatisch richtig und sie sehen einfach nur sehr stylisch aus! Auch die Bedienung des Professional Radios ist einfach: Telefonieren, MP3 suchen und Bordcomputer abfragen, ist alles kein Hexenwerk. Insgesamt gilt für die Bedienung: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – er gewöhnt sich an alles! Auch an das Tachometer in der Mitte habe ich mich sehr schnell gewöhnt. Ich habe nach der Probefahrt bei meinem alten Auto den Tacho in der Mitte gesucht - auch die Lichtquelle in der Mitte bei Nachtfahrten vermisse ich in anderen Autos mittlerweile! Was ich - wie auch bei den größeren Brüdern 3er E90 und 5er E60 - vermisse, ist ein Anzeige für die Wassertemperatur. Öltemperatur sowie -druck oder gar Turboaufladung oder Batterie wäre sehr wünschenswert. So hat man keine Ahnung über den Zustand des Motors und des Fahrzeugs

Ganz nett finde ich auch die Spielerei die nächtliche Ambientebeleuchtung von orange über lila nach blau einzustellen zu können. Leider verändert sich die Farbe des Tachos nicht mit, das wäre das Non-Plus-Ultra gewesen! Wenn ich schon beim Thema Nacht bin, die Ausleuchtung der Xenon-Scheinwerfer ist super! Noch nie so ein gutes Xenon gehabt (Vergleich mit u. a. BMW 5er - E39, E60, Audi A6, Opel Astra)

Anmerkung: Die 205er-Reifen sind ziemlich übertrieben. Ich denke ich fahre sie noch fertig und werde sie dann durch 16-Zöller und 195er ersetzen. Mit den Winterreifen (195er auf 15" - ich habe sie auch vom TÜV eintragen lassen) zieht er bedeutend besser und liegt in der Kurve nicht wirklich schlechter!

Anmerkung, die 2.: Mein Mini wollte letztens nicht mehr starten. Nach Abschleppen vom ADAC, Gezackere mit der Garantie-Versicherung, Autohändler und Werkstatt, wo der Wagen stand, kam der BMW Notdienst hat den Schalter an der Kupplung (der Schalter, der prüft, ob die Kupplung beim Starten getreten ist!) wieder eingesetzt und er lief wieder! Typisches Mini-Problem! Insgesamt ist die Unterseite des Amaturenbrett anfällig. Auf der Beifahrerseite sitzt der Pollenfilter, die Halterung bricht gerne. Dann kann man zwei Schrauben in die Halterung drehen.

Anmerkung, die 3.: Ich hatte das Problem, dass der Mini ab einem Tempo von 140-170 km/h je nach Windstellung (Gegen- oder Rückenwind) gepfiffen hat. Es war die Windschutzscheibe. Prüfen kann man das beim Pfeifen gegen die Scheibe drücken, wenn sich das Geräusch verändert, muss die Dichtung zwischen Windschutzscheibe und Dach neu verklebt werden.

Anmerkung, die 4.: Seit der ersten Inspektion geht der Mini spürbar besser! Der Turbo wurde nicht richtig mit Luft versorgt, da ein Mader beim Krabbeln durch den Motorraum den Schlauch abgetreten hat. Jetzt kann ich wenigstens Golfs versägen!

Anmerkung, die 5.: Ich habe gar nichts zum EfficientDynamics geschrieben - bei Mini ja Minimalism genannt. Die Start-Stop-Automatik funktioniert nur zwischen 3 Grad und 30 Grad Celsius, die Klimaanlage darf nicht voll laufen, der Motor muss warm sein, der Kühler nicht unter Volllast usw. (man sieht schon eine Menge Faktoren) und ist ein nettes Feature um Leute zu überraschen. Es spart zwar rechnerisch kaum Sprit, aber wenn alle Minis auf 100km 0,1 Liter Sprit weniger brauchen, finde ich das gut. Von der Bremsenergierückgewinnung bzw. Abschalten von Stromquellen bei Nichtgebrauch, merkt man nichts - so soll das ja auch sein!

Anmerkung, die 6.: Durch ein undichten Wischwasserschlauch im Kofferraumdeckel kam es zu Rost. War auf nicht ganz billig

Anmerkung, die 7.: Ich hatte bei ca. 150.000 km den ersten Turboschaden. Ich bin eigentlich sehr pfleglich mit meinem Auto umgegangen und habe den Motor selten über 3000 Touren gedreht. Bei ausgeschaltetem Motor dreht der Turbo bis zu drei Minuten ohne Öl nach, dadurch kommt es zu einem höheren Verschleiß hat mit die Werkstatt erklärt. Also könnte die Start-Stopp-Automatik eine Mitschuld tragen. Leider hat sich durch ein Produktonsfehler des Austauschturbos den nächsten Turboschaden bei 158.000 km.

Anmerkung, die 8.: Der Turboschaden war die Folge eines sich ankündigenden Motorschadens, der dann bei 165 tkm eingetreten ist. Der Austauschmotor war teuerer als der Restwert des Fahrzeug, daher habe ich den Mini verkauft. Die Motoren bekommen mit der Zeit Spiel und können dann den Öldruck nicht mehr aufbauen, das führt dann zum Turboschaden. Schlussfazit: Das Auto finde ich immer noch gut und er war sein Geld wert! Der Motor verbraucht nach heutigen Standards zu viel (über die Laufzeit habe ich ca. 5,5 Liter gebraucht) und ist nicht langlebig.

Fazit
Ein Kult-Auto, das man lieben muss, sonst kauft man es sich einfach nicht! Ein solches Auto muss man mit dem Herzen kaufen, weil der Verstand kann den Wert dieses Auto (emotional wie finanziell) nicht verstehen! Ich finde diesen Mini äußerst gelungen. Er fährt sich super, ob mit Run-Flat oder ohne, ist wie immer Geschmackssache. Man hat ausreichend Leistung und das bei einem tollen Verbrauch.

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von rennbock, Dezember 2009

2,3/5

Hatte diese Schüssel eine Woche als Mietwagen, weil mir einer ins Auto (in ein echtes Auto) gefahren ist.
Ich hab mich ja zuerst gefreut, dass die mir bei Sixt keinen Smart andrehen wollten, aber viel besser ist dieser Schickie-Mickie-Traktor auch nicht.
Wenn man den UFO-Schlüssel versenkt hat, geht schon los... die LKW-Radkappe in der Mitte der Armaturen soll den Tacho darstellen; inkl. der meisten Kontrollanzeigen. Wer allerdings so wahnsinnig sein sollte, während der Fahrt auf diesen "Tacho" zu schauen, gefährdet sich und andere. Denn von der Fahrbahn bekommt man dann nicht mehr viel mit.
Sämtliche Schalter, Taster, Rädchen etc. sind so unglaublich unsinnig angeordnet, dass nur weibliche Intuition oder Phantasie erahnen lassen, wo man rumdrücken muss, dass die witzlosen Nebelscheinwerferchen angehen.
Der Motor geht halbwegs vorwärts; zumindest dafür, dass es ja ein 1,6 Liter-Traktor ist. Dass er ab 200 km/h klingt wie ein B-Corsa mit Lagerschaden, lässt sich verzeihen, da er laut Fahrzeugschein ja ohnehin nur 195 km/h laufen sollte.
Der gebotene Platz ist ein völliger Witz; ich mit meinen 1,71 m musste mich schon sehr zusammenzwängen, wenn ich noch Leute mit an Bord hatte. Aber auch alleine macht die Kiste einen sehr beengten Eindruck. Der "Kofferraum" ist allenfalls für ein Schminktäschchen zu gebrauchen, nicht mal ein Kasten Bier oder Wasser finden dort Platz ohne die Rückbank umklappen zu müssen.
Ohne weiter ins Detail gehen zu wollen (z.B. die grauenhafte Audio-Ausstattung), will ich abschließend die drei Vorteile nennen, die mir aufgefallen sind:
Die Bremsen packen wirklich schön zu, haben einen guten Druckpunkt; man merkt genau, wann sie "zu machen" und verzögern für einen Kleinwagen wirklich gut.
Das Fahrwerk ist gut abgestimmt; kleinere Bodenwellen etc. werden ohne Holpern o.ä. geschluckt ohne gleichzeitig total verweichlicht in die Kurve zu eiern. Vom Gefühl her ist es vergleichsweise straff und zielgenau.
Joa, der letzte Punkt ist mehr ein nettes Gimmick. Da ich Xenon-Funzeln drinhatte, war natürlich auch eine Scheinwerferreinigungsanlage integriert; wenn man die nachts so etwa ab 100 km/h betätigt, weht der Sprühnebel sehr elegant über die Haube und man fühlt sich wie im Windkanal ;-)

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von hartaberfair, November 2009

1,2/5

Hallo,

seit zwei Wochen fährt meine Frau nun dieses "Auto". Sie scheint damit glücklich zu sein, ich empfinde dieses Auto nur als Krampf und hätte es lieber heute als morgen wieder zurück beim Händler. Ein Mensch, der mehr als zwanzig Jahren Autos der verschiedenen Marken fährt (damit meine ich mich) braucht zum ersten Mal in seinem Leben eine Gebrauchsanweisung um von A nach B zu kommen. Das akzeptiere ich nicht und das toleriere ich nicht.

Es ist dunkel draußen und ich steige ein. Was mache ich mit diesem "Ufo"? Wo soll ich dieses Ding einführen? Nichts ist beleuchtet um mir den Weg zu weisen. Bei einem "normalen" Schlüssel müsste ich mir keine Gedanken machen, was wie wo gemacht werden müsste um den Motor zu starten. Als ich dann das "Ufo" in den passenden Schlitz gesteckt hatte, den Start / Stopp - Knopf gedrückt hatte und nichts passierte wollte ich eigentlich schon wieder aussteigen. Beim MINI bekomme ich nämlich vorgeschrieben was ich alles machen muss um einen Motor zu starten. Gang muss draußen sein, Bremse muss getreten sein. Alle meine anderen Autos springen normal an - Schlüssel rum und Auto läuft. Vergesse ich die Kupplung zu treten oder den Gang rauszunehmen hoppelt das Auto halt, aber es ist meine Entscheidung wie ich das Auto starte und was dann passiert.

Alles ist in diesem Auto beleuchtet –außer dem bereits genannten Schlitz für den „Ufo-Schlüssel“ und wenn man möchte auch noch in den verschiedensten Farben, aber warum zum Teufel schaffen die Hersteller dieses MINI es nicht den verdammten Schalter für die Außenspiegel zu beleuchten. Im Dunkeln ist ein Auffinden nicht möglich. Der Regensensor, der die Scheibenwischer automatisch einschalten soll, ist ein Witz. Als es anfängt zu regnen, muss ich das automatische Einschalten der Scheibenwischer von Hand einschalten und das wird nach jedem Neustart des Fahrzeugs immer wieder aufs Neue vom Fahrer verlangt. Meine Schmerzgrenze ist überschritten. Wenn ich jedes Mal bei beginnendem Regen die Automatik einschalten muss verstehe ich den Sinn dieser Automatik nicht. Schaltet man diese Automatik vorsorglich schon gleich nach dem Start des Fahrzeugs ein, schubbern die Wischer über die Trockene Scheibe. Zur Bestätigung, dass man die Automatik eingeschaltet hat, wischen die Wischer nämlich einmal.

Diese Start-Stopp-Automatik des Motors muss auch - wenn man es NICHT möchte - nach jedem Start des Motors ausgeschaltet werden. Für mich wäre es angenehmer, wenn ich diesen Kram dauerhaft ausschalten könnte.

Der selbstabblendende Innenspiegel dürfte nachts den Namen Spiegel nicht tragen. Sobald ein Fahrzeug hinter einem fährt dunkelt der Innenspiegel vom MINI so stark ab, dass man nur noch die zwei Leuchten des hinteren Fahrzeugs im Rückspiegel erkennt. Alles Andere ist nicht mehr erkennbar. Wieso blendet dieser Innenspiegel bei einer normalen Situation überhaupt ab? Einen normalen Spiegel würde ich in so einer Situation niemals von Hand abblenden.
Ich habe keine Lust mehr dieses Auto zu fahren und lasse es einfach stehen. Für mich einfach mehr Frust als Lust. Ich werde von vorne bis hinten bevormundet und darauf habe ich keine Lust. Sinnvoll ist die Bedienung schon gar nicht und damit hat sich für mich das Thema MINI erledigt.

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von olek, August 2009

1,9/5

Was für ein lahmer Mini ! Ich kenne diesen Motor aus dem 206 CC 1,6 HDI und dem FOCUS II 1,6 TDCi. Keine Ahnung was die bei BMW mit dieser Maschine gemacht haben. Bei den anderen zwei kann man richtig flott beschleunigen. Und bei diesem Mini ? Die Gasannahme ist die reinste Katastrophe, die Karre kommt einfach nicht aus den Puschen. Und dann die 6-Gang Schaltung ? Viel zu kurze Übersetzung, man muß ständig schalten um voranzukommen. Die Verarbeitung ist mittelmässig und die Folgekosten sehr hoch. Mini ? Aus Freude am Zahlen ! Vom Hause BMW hatte ich mehr erwartet. Das einzige das ich positiv empfinde ist die Strassenlage. Wenn er dann endlich rollt. Schade, so ein schönes Fahrzeug.

Erfahrungsbericht MINI Mini Cooper D (110 PS) von Ranga, August 2009

4,1/5

Mini Coper D - 110 PS / Diesel / DPF - 2009

"Britische Kanonenkugel"

Ein typisch englisches Auto, mit französischem Herz, unter deutscher Leitung im Traditionswerk Oxford gebaut. Somit ein echter Europäer!

Was ist dran an dieser „Kiste“ das die Leute so davon schwärmen? Zunächst der erste Eindruck, von außen scheinbar winzig. Dann die erste Überraschung, wie „riesig“ wirkt der Kleine von innen. Selbst Hühnen haben noch reichlich Kopffreiheit und können die Beine ausstrecken, freilich, hinten passt nicht mal mehr ein Blatt Papier dazwischen, es ist auch mehr ein Zweisitzer, seien wir mal ganz ehrlich.

Die Sitze (Sport) sind ordentlich, weder Steißbein noch Wirbelsäule krümmen sich vor Entsetzen und der Wunsch nach mehr ist nicht da, alles passt, nichts zwickt.

Auch die Ergonomie stimmt, nur die Aufteilung der Armaturen scheint willkürlich. Verspielt der monströse Tacho im Radkappenformat, dieser teilt neben der „Worb-Geschindigkeit“ auch die Interpreten der letzten Rocknacht mit. Kann gefallen, muss aber nicht. Die Ablesbarkeit? Reden wir nicht drüber. Aber der gemeine Mini-Fahrer/in findet das toll und Geschwindigkeit soll ja "er-fühlt" und nicht "er-sehen" werden… Dachte ich und lachte…

Aber wehe, als das kleine Dieselmotörchen ansprang und das Mini- Geschoss in "british" Racinggrün mit weißen Bindern sodann seine nächste Umlaufbahn bezog, da spürte man förmlich jedes einzelne km/h, jede Bodenwelle, fast jedes sprichwörtliche Steinchen auf dem Asphalt. Wow, Mr. Spook würde sagen: „Faszinierend!“ und Captain Kirk würde sicherlich rufen „Beam me up“ Scoti.

Nun denn, schonend den „Grünen Bomber“ aus Oxford warmgefahren, um schließlich den Pinsel bis zum Bodenblech zu treten. Schon ging sie ab die sprichwörtliche „Luzzi“. Jeder Lenkbefehl tatsächlich ein Lenkimpuls und fast rechtwinklige Kurvenzüge, so das einem der Magen seinen Inhalt wieder , via umgekehrter Peristaltikbewegung durch die Orale Öffnung des Körpers, auswerfen möchte. Ganz so wie es im bunten und über aus ansprechenden Prospekt im Strichmännchencode prophezeit wird. Und was für eine Prophezeiung. Ich kenne nur wenige Automobile die sich so direkt und so unmittelbar durch die Straßen unseres Erdballs katapultieren lassen. Sicherlich Porsche und Co, aber ein Mini? Ja ein Mini. Kein Auto für Jedermann /frau sondern für Liebhaber.

Glücklicherweise trohnt über dem Lenkrad so etwas wie ein Drehzahlmesser, denn den Blick auf den mächtigen Geschwindigkeitszähler, außerhalb des Blickfeldes zu lenken, stört die Konzentration. Also genießt man mehr das „Gefühl“ von Geschwindigkeit und Kurvenradien, als sich über die Platzierung von Schaltern und Hebeln aufzuregen.

Das Fahrzeug ist weder richtig praktisch noch sonst in irgendeiner Form geräumig und schon gar nicht sinnvoll. Vom Kaufpreis mal ganz abgesehen. Das Fahrzeug polarisiert.

Der Kofferraum mit seinen mageren 160 Liter Volumen ist nur ein besseres Alibi, aber der Kasten Bier oder der Mega - Pampersbeutel der jungen Mutti samt Lütten passen immer rein. Denn Isofix findet man genauso, wie ESP, ABS und Co.

Trotzdem, es ist "geil" damit zu fahren, es macht ungeheuren Spaß über die Landstraßen zu fauchen. Der Mini ist kein Hammer für die Autobahn, aber selbst dort kann man zügig mithalten und ist nicht wirklich langsam, was die Höchstgeschwindigkeit von fast 200 km/h ankündigt. Und so langsam erschließt sich mir der Sinn dieser britisch angehauchten Vierrädrigkeit, warum Männlein und Weiblein so verzückt auf dieses Gerät hinab sehen.

Schluß mit Gefühl - hier die Fakten:

Ein durchaus kräftiger und vor allem sehr sparsamer Dieselmotor, mit ordentlichem Schub aus dem Keller und einem schönen breiten Drehmomentband, was schnelles Überholen und rasante Zwischenspurts ermöglicht. Die Wahl für einen Motor aus dem Hause Peugeot war hier nicht die Schlechteste. Sicher auch - die typische Geräuschkulisse. Der Cooper S mit seinen 175 Benzin – PS, ist dann noch mal eine andere Liga. Aber ich finde der Diesel hat mir auch sehr viel Freude bereitet. Die Verbrauchswerte des Herstellers habe ich nicht umsetzen können, wie auch, wenn man immer das Gas kitzelt?

Verbrauch (privat)
Drittelmix: 5,5 Liter / 100 km Diesel
Vmax (Tachoeinheit) 205 km/h
Tankinhalt: 40 Liter
Reichweite bis Reserve: ca. 640 km

Herstellerangaben:
Verbrauch
Stadt: 4,7
Außerstädtisch: 3,5
Gesamt: 3,9
Vmax: 195 km/h

Die Verarbeitung ist mehr als anständig, aber man sollte sich ordentlich was aus den Zubehörangeboten gönnen. Dies treibt den Preis aber auch schnell in astronomische Höhen. Von der Stange wirkt der Mini nämlich äußerst fad. Erst mit schicken Sportsesseln in feinstem Lederornat, Rallyestreifen, fetten Alu`s und diversen Zier-Schmankerln im Innenraum, entfaltet sich das besondere Flair. Kaum ein anderes Auto (außer der neue Mito von Alfa Romeo) bietet so zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten ab Werk, wie der Mini.

Das Fahrverhalten: ultra direkt, ultra sicher, zielgenau, mit sehr hohem Spaßfaktor. Aber man muss Nehmerqualitäten haben, das Fahrwerk ist entsprechend hart – wie ein Gokart eben. Rundumsicht genial, Parksensoren rausgeschmissenes Geld.
Sicherheit satt, samt überzeugender NCAP Crashtest Benotung.

Fazit:

Ein freches Stück automobiler Faszination für Liebhaber/innen und durchaus für den Alltag und den Trip zu zweit geeignet. Hoher Wiederverkaufswert inklusive, das versöhnt den saftigen Anschaffungspreis jenseits der 20.000 er Marke. Klare Kaufempfehlung!

Alle Varianten
MINI Mini Cooper D (110 PS)

  • Leistung
    80 kW/110 PS
  • Getriebe
    Automatik/6 Gänge
  • 0-100 km/h
    10,3 s
  • Ehem. Neupreis ab
    22.340 €
  • Verbrauch nach Herstellerangaben
    5,0 l/100 km (kombiniert)
  • Energieeffizienz­klasse

Technische Daten MINI Mini Cooper D (110 PS)

Allgemeine Merkmale
FahrzeugklasseKleinwagen
KarosserieformLimousine
Anzahl Türen3
Sitzplätze4
FahrzeugheckFließheck
Bauzeitraum2007–2010
HSN/TSN0005/AHT
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.560 ccm
Leistung (kW/PS)80 kW/110 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,3 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst750 kg
Anhängelast ungebremst500 kg
Maße und Stauraum
Länge3.699 mm
Breite1.683 mm
Höhe1.407 mm
Kofferraumvolumen160 – 680 Liter
Radstand2.467 mm
Reifengröße175/65 R15 84H
Leergewicht1.120 kg
Maximalgewicht1.570 kg
Antrieb
GetriebeartAutomatik
Gänge6
Hubraum1.560 ccm
Leistung (kW/PS)80 kW/110 PS
Zylinder4
AntriebsartFrontantrieb
0-100 km/h10,3 s
Höchstgeschwindigkeit190 km/h
Anhängelast gebremst750 kg
Anhängelast ungebremst500 kg

Umwelt und Verbrauch MINI Mini Cooper D (110 PS)

KraftstoffartDiesel
Tankinhalt40 Liter
Kraftstoffverbrauch nach Herstellerangaben5,0 l/100 km (kombiniert)
6,5 l/100 km (innerorts)
4,2 l/100 km (außerorts)
CO2-Emissionen nach Herstellerangaben134 g/km (kombiniert)
Tatsächlicher Kraftstoffverbrauch5,5 l/100 km (kombiniert)
Tatsächliche CO2-Emissionen145 g/km (kombiniert)
SchadstoffklasseEU4
Energieeffizienzklasse